Franzbrötchen – zu lecker!

Während unseres Urlaubs in Grömitz haben wir uns wie immer gerne Franzbrötchen beim Bäcker geholt und genossen. Ich liebe sie klassisch oder mit Marzipan, aber auch mit Streuseln finde ich sie super. Seit Jahren sind sie auf meiner „Das muss ich mal testen!“ Liste, aber ich habe es bisher konsequent geschafft sie nicht zu backen.

Dann sah ich letztens bei „Genussgold auf Wolke 10“ ein Rezept und dieses Mal habe ich direkt einen Plan gemacht, wann ich sie backen möchte. Der Blog ist sehr schön, ich habe schon ein Rezept getestet und auch das war super, schaut auf jedenfall mal dort vorbei.

So, da ihr das jetzt lest hat es geklappt, ich habe gebacken und was soll ich sagen, sie sind ein absoluter Traum, ein Genuss und werden in mein Backbuch aufgenommen.

Ich musste nur die Backzeit anpassen da die erste Charge schon nach 15 min gut dunkel war und dadurch auch bei der Verkostung etwas knusprig.

IMG_4334 Blog klein

 

 

 

Für diejenigen ohne Facebook schreibe ich das Rezept ab damit ihr testen könnt!

IMG_4331 Blog Klein

 

Rezept: 

Für 10 Franzbrötchen

Teig:

  • 250g Mehl
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 35g Zucker
  • 125ml lauwarme Milch
  • 35g weiche Butter

Füllung:

  • 100g Butter
  • 100g Zucker
  • 1Tl Zimt
  1. Meine Variante, alle Zutaten für den Teig in die Schüssel geben, gut durchkneten und an einem warmen Ort mindestens 30 Minuten gehen lassen. Wem das zu unsicher ist, sollte den Teig nach Anleitung machen, also die Hefe mit dem Zucker in der Milch auflösen und dann die restlichen Zutaten zugeben. Das ganze zu einem glatten Teig verkneten und zugedeckt an einem waren Ort gehen lassen.
  2. Nach dem der Teig „gegangen“ ist erneut durchkneten und auf einer bemehlten Fläche zu einem Rechteck ausrollen (25x20cm). Die Butter der Füllung auf der Hälfte verteilen und die leere Hälfte darüber legen, die Seiten festdrücken und zusammenklappen. Erneut auf einer bemehlten Fläche auf 30x20cm ausrollen.
  3. Diesen Vorgang wiederhole ich mehrmals um einen echt guten Plunder zu bekommen, im Orginal geht es direkt weiter.
  4. Das Rechteck zu je 1/3 einschlagen so dass drei Schichten entstehen. Den Teig 20 Minuten kühl stellen und dann auf 60x30cm ausrollen. Zimt und Zucker mischen und den Teig erst mit Wasser bestreichen und dann flächendeckend mit der Zucker/Zimt Mischung bestreuen.
  5. Den Teig aufrollen und die Naht nach unten legen. Die Rolle aller 4-5cm abschneiden und die Stücke parallel zur Schrittlänge mit dem Stiel eines Kochlöffels eindrücken, so entsteht die typische Optik.
  6. Den Backofen auf 200 Grad Ober/Unterhitze vorheizten und die Brötchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen, etwas Abstand halten.
  7. Die Franzbrötchen abgedeckt nochmal 15min gehen lassen und dann backen. Als Zeit kann ich nicht wirklich was angeben, bei mir sind es etwa 12-13 Minuten, kann auch länger dauern, das ist sehr abhängig vom Ofen.

Am nächsten Tag habe ich noch eine Variante mit Marzipan getestet, dafür habe ich 100g zusätzlich zu der Butter in den Plunder geknetet. Mir schmeckte es noch zuwenig danach, mit der Variante muss ich noch etwas experimentieren. 

Viel Spaß beim nachmachen, es lohnt sich und Guten Appetit.

Fotos: Tanja Hartinger

0 thoughts on “Franzbrötchen – zu lecker!

Kommentar verfassen