Poncho – auch für große Mädchen

Gerade ist es etwas ruhig beim Künstlerkind, es wird aber hinter den Kulissen fleißig gewerkelt.

Jedes Kind bekommt die schönsten Sachen und freut sich darüber.

Dieses Mal war wieder unsere Große dran, sie bekam einen Poncho von SillyJay.

in dem Alter wird sie langsam sehr eigen was ihre Kleidung angeht und nicht immer begeistert wenn sie eine Jacke anziehen soll.

Somit war ein Poncho ein wunderbarer Kompromiss, da es keine Jacke ist aber Mama ihren Willen hat, dass das Kind mit einem wärmenden Oberteil vor die Tür geht. Also eine win/win Situation.
IMG_7152 Blog
Den Stoff hat die Oma besorgt, wir wollten mal was anderes testen als wir sonst kaufen.

IMG_7156 Blog
Zu unseren wirklich genialen Vorteilen zähle ich die Kreativität vom Künstlerkind Papa. Zeichnen ist nun so gar nicht meins und so freue ich mich, wenn er meine, aber auch seine Ideen zeichnerisch zu Papier bringt, die ich dann in Stoff verwandeln kann. Mittlerweile haben wir eine ganze Reihe Applikationen und ich überlege, sie zu digitalisieren um sie euch zur Verfügung zu stellen. Falls jemand einen Tipp hat, wie ich das technisch umsetzen kann, immer her damit.

IMG_7243 Blog
Es gibt aber noch viele andere Varianten mit denen der Poncho genäht werden kann, mit geteiltem Vorderteil, Kapuze,… ihr könnt es so zusammenstellen wie ihr wollt und ich finde es absolut Anfänge geeignet.
Schnitt: Ponchullover Mini Größe 98/104 – 146/152

Größe: 134/140

Stoff: Doubleface Fleece – Lisa’s Stoffe

Fotos: Daniel Hartinger
Verlinkt zu:

444a8-kinderkamgo
KiddiKram


OutNow


Linkparty Applikationen

0 thoughts on “Poncho – auch für große Mädchen

  1. Liebe Tanja,
    ich finde es ganz toll, dass du deine schönen Applikationsvorlagen mit uns teilen möchtest! Vielen Dank!
    Wie wäre es, wenn du sie einfach scannst? Das müsste größenmäßig hinkommen und wäre aus meiner Sicht die einfachste Variante.
    Möglichkeit 2: Du malst auf deine Vorlage ein Skalierungsquadrat und fotografierst sie. Dann erstellst du dir eine Blanko-PPTfolie mit den Maßen eines DIN A4-Blattes und fügst dein Foto darin ein. Wenn du ein Rechteck mit den Maßen deines Skalierungsquadrats einfügst, kannst du das Foto entsprechend größer/kleiner machen, bis die Größe mit dem fotografierten Skalierungsquadrat übereinstimmt. Wenn du die Folie(n) dann als PDF speicherst, können wir die Vorlage einfach ausdrucken. Nicht die eleganteste Möglichkeit, aber so müsstest du dich nicht in Grafiksoftware einarbeiten.
    Mein Mann hat mal eine Vorlage, die ich gezeichnet habe, fotografiert und (ich glaube…) Lightroom nachbearbeitet, um eine Vektorgrafik für seine CNC-Fräse zu bekommen. Das war aber ein kleines bisschen komplexer… 😉
    Und bevor ich es vergesse: Toller Poncho!
    LG Jana

Kommentar verfassen