In der Weihnachtsbäckerei,….

Nun ist es soweit, der 1. Dezember steht auf dem Kalenderblatt, der Erste Advent liegt hinter uns und in vielen Küchen wurde/wird gebacken.

Bei uns duftete es bereits am vorletzten Novemberwochenende nach köstlichstem Backwerk. Wie jedes Jahr habe ich die Erste Rund recht früh gestartet, wohl wissend, dass es nicht die Einzige im Hause Künstlerkind ist.

 

IMG_8988 Blog.JPG

 

IMG_9030 Blog
Gib eine Beschriftung ein
Der bunte Teller im Hause Künstlerkind

 

 

 

Stempelkekse:

 

IMG_8994 Blog.JPG

 

Zutaten:

  • 230g Mehl
  • 150g Butter
  • 100g Marzipan-Rohmasse
  • 50g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker (ich verwende immer gemahlene Vanille)
  • 1 Eigelb
  • 1 Prise Salz

 

Alle Zutaten verkneten, bis ein glatter Teig entsteht (Mehl nach und nach zugeben). Mindestens 30 Minuten abgedeckt in den Kühlschrank stellen. Backofen auf 175°C (Umluft 150°C) vorheizen, Arbeitsfläche und Stempel mit etwas Mehl bestreuen. Aus dem teig golfballgroße Stücke formen und mit dem Handballen leicht platt drücken. Kekse stempeln, auf ein mit Backpapier bedecktes Backblech legen und 12 – 15 Minuten backen.

 

Quelle und Stempel: ars Edition Stempelkekse

 

Schwarz-Weiß-Gebäck:

 

IMG_9001 Blog

 

Zutaten:

  • 250g Mehl
  • 125g Butter
  • 80g Feinster Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Tl abgeriebene Zitronenschale (nehmt die frische, nicht die fertig zu kaufenden Zesten)
  • 2 El Kakao
  • 2 El Milch
  • 1El Feinster Zucker

 

Mehl, Butter, Zucker, Ei und Zitronenschalen rasch zu einem glatte Teig verkneten, eine Hälfte zusätzlich mit Kakao, Milch und Zucker. Den Teig halbieren. Beide Teige eine 1/2 Stunde kalt stellen. Auf einer bemehlten Fläche ausrollen. Nun hat man die Wahl, Schachbrett oder Spirale, jeder wie er mag! 1Stunde in Folie gewickelt kalt stellen. „Rolle“ in 0,5cm dünne Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

 

E-Herd: 170-180°C/HL-Herd: 160-170°C; ca. 12 Minuten backen

 

Quelle: Pfeifer&Langen

 

 

Holländisches Spritzgebäck:

 

IMG_9006 Blog

 

Zutaten:

  • 150g weiche Butter
  • 50g Puderzucker
  • 1 Pck. Vanillezucker (ich nehme gemahlene Vanille)
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 1 Tl abgeriebene Zitrone (besser frische nehmen und nicht die fertigen Zesten)
  • 200g Mehl
  • 1 gestrichener Tl Backpulver

Butter schaumig rühren, nach und nach gesiebten Puderzucke, Ei, Salz und Zitronenschale zufügen. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und zufügen. Teig mit einem Fleischwolf oder Spritzbeutel in Streifen oder Kreisen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech spritzen.

E-Herd: 170-180°C/HL-Herd: 150-160°C – 15-18 Minuten backen.

 

Quelle: Pfeifer und Langen

 

 

Cranberry-Cookies:

 

IMG_9014 Blog.JPG

 

Zutaten:

  • 125g weiche Butter
  • 200g Brauner Zucker
  • 2 Eier
  • 80g getrocknete Cranberries (ersatzweise getr. Sauerkirschen)
  • 40g Rosinen
  • 50g gehackte Walnüsse (wir mögen keine Nüsse, deshalb nehme ich Schokolade)
  • 350g Mehl
  • 1 Tl Backpulver
  • 1/2 Tl Zimt
  • 1 Msp. gemahlenen Kardamom
  • 1 geh. El Puderzucker
  • 1/2 Tl Zimt

Butter und Zucker schaumig rühren. Eier zugeben und ebenfalls gut verrühren. Dann nacheinander Cranberries, Rosinen, Walnüsse (oder Schokolade), mit Backpulver vermischtes Mehl und Gewürze zugeben. Den Teig 1/2 Stunde kalt stellen. Anschließend walnusgroße Kugeln formen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzten und etwas flach drücken.

E-Herd: 180°C/H-Herd: 160g ca. 15 Minuten backen.

 

Die abgekühlten Kekse mit dem gemischten Puderzucker/Zimt bestreuen.

 

Quelle: Pfeifer und Langen

 

 

Ausstecher:

 

IMG_9023 Blog

 

Zutaten:

  • 250g Mehl
  • 1 Ei
  • 100g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker (ich verwende gemahlene Vanille)
  • 100g Butter

Das Mehl auf ein Backbrett sieben und mit einem Ei, dem Zucker, dem Vanillezucker und der Butter in Flöckchen zu einem Mürbeteig verkneten. Den Teig in Folie gewickelt 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. Den Backofen auf 200°C vorheizen.

Auf einer bemehlten Fläche den Teig ausrollen und ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech auf der mittleren Schiene 10-15 Minuten backen.

Nach dem Abkühlen die Kekse nach Belieben mit Zuckerguss und Deko verschönern.

 

Quelle: Backvergnügen wie noch nie G und U (Süßes ABC)

 

 

Mokkaplätzchen:

 

IMG_9046 Blog.JPG

 

Zutaten:

  • 125g Butter
  • 100g Zucker
  • 1 Ei
  • 2 Eigelb
  • 125g Mehl
  • 125g Speisestärke
  • 1 Pck. Vanillezucker (ich nehme gemahlene Vanille)
  • 50g Zartbitter Schokolade (gehackt)
  • 2-3 El Sahne
  • 1 Prise Salz

 

  • 100g Puderzucker
  • 1 Espresso
  • Mokkabohnen

 

Butter, Zucker, Ei und Eigelb schaumig rühren. Mehl und Speisestärke mischen und sieben, und die Schokolade, sowie den Vanillezucker zugeben, als letztes die Sahne.

Der Teig ist sehr Pasten artig. mit dem Teelöffel walnussgroße Haufen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben.

 

Bei 160 °C Ober- /Unterhitze 10-12 Minuten backen.

 

Den Puderzucker sieben und mit dem Espresso (nach und nach zugeben und wenn ein festerer Guss entstanden ist auf die abgekühlten Kekse geben und mit einer Mokkabohne verzieren.

 

Quelle: Von einer netten Mama bekommen

 

Kaffee-Gewürz-Cookies:

 

IMG_9036 Blog.JPG

 

Zutaten:

  • 1 Tl Kaffepulver (instant)
  • 80ml Milch
  • 250g Zartbitter-Schokolade (70% Kakaoanteil)
  • 350g Mehl
  • 60g Kakaopulver
  • 2 Tl Backpulver
  • 1/4 Tl Salz
  • 120g weiche Butter
  • 350g Brauner Zucker
  • 2 eier (größe L)
  • 1 Tl Spekulatius- oder Lebkuchengewürz
  • 200g Feinster Zucker
  • 200g Puderzucker

Kaffepulver in der Milch erwärmen bis es sich gelöst hat – abkühlen lassen.Schokolade grob hacken, im Wasserbad schmelzen. Mehl mit Kakao, Backpulver und Salz gemischt gemischt zugeben. Butter und braunen Zucker 2 Minuten unterrühren. Eier und Gewürzmischung einrühren, dann die flüssige Schokolade unterziehen, Kaffeemilch einarbeiten.

Den Backofen auf 200°C (Umluft 180°C) vorheizen. Aus dem Teig walnussgroße Kugeln formen. Erst im feinsten Zucker, dann im Puderzucker wenden. Die Plätzchen mit Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Im Ofen ca. 8 Minuten backen, bis sie beginnen aufzuplatzen.

 

Quelle: Himmlische Plätzchen – „meine Familie & ich“ Ausgabe 12/2012

 

 

Baiser:

 

IMG_9043 Blog.JPG

 

Zutaten:

  • 3 Eiweiß
  • 150g gesiebten Puderzucker

Die Eiweiß steif schlagen und den Puderzucker einrieseln lassen. In einen Spritzbeutel geben und auf ein mit Alufolie ausgelegtes Backblech spritzen.

Bei 100°C und angelehnter Bachofentür 2 Stunden trocknen lassen.

 

 

Leider klappt es bei mir nicht jedes Mal, diese Mal ist es mal wieder schief gegangen und ich habe nur Fladen bekommen, eigentlich sollten es Tannenbäume werden. Kann mir bitte einer einen Tipp geben, wie es geling sicher ist?

Geschmaklich allerdings sehr lecker.

 

Die angegeben Backzeiten variiert je nach Herd, ich brauche deutlich weniger Zeit als in den Rezepten „vorgeschrieben“ ist.
Ich wünsche euch viel Spaß beim nachbacken. Berichtet mir sehr gerne wie sie euch geschmeckt haben. 
Bitte teilt mir eure liebsten Rezepte mit, ich freue mich immer wieder etwas Neues ausprobieren zu können. 

 

Verlinkt zu:

facile et beau Gusta
 

 

 

 

0 thoughts on “In der Weihnachtsbäckerei,….

  1. wow… da warst du aber fleissig. Ein Plätzchenrezept köstlicher als das andere. Da werde ich hoffentlich noch das ein oder andere nachbacken können (momentan sieht es eher schlecht aus) . Die Kaffeelastigen und die mit Cranberrys könnte ich gleich vertilgen 🙂
    Danke fürs teilen.
    Liebe Grüße
    Gusta

  2. uiii… also hier findet sich noch eine abnehmerin für 10 Stück *lach* . bein gerade am pendeln zwischen haus und großstadt, alltagsleben und pflegeheim, tierarzt und gassiegänge. wenn es mal kommt, dann kommt es dicke *seufz*
    LG Gusta

  3. Ich habe ehrlich noch nie so akkurates Schwarzweissgebäck gesehen. Echt super! Und auch sonst finde ich die Plätzchen sehr hübsch. Bei mir gab es noch keine, aber vielleicht sollte ich es doch mal in Angriff nehmen. Sieht zu lecker aus bei dir 😀
    LG Jana

Kommentar verfassen