Häkel-Utensilo – mal etwas anderes

Helau aus Düsseldorf und seid gegrüßt, heute sind meine Kinder ganz aufgeregt, denn in Schule und Kindergarten stehen die großen Feiern an. Meine Große hat passend zur Epoche das Thema Handwerker und geht als, wie soll es auch anders sein – Schneiderin. Mein Mann, der in der Klasse heute eine der Stationen (Speckstein) betreut, hat sich als Bildhauer verkleidet und im Kindergarten regieren die Zwerge, Riesen und Elfen, deshalb habe ich einen Zwerg und eine Elfe losgeschickt. Die Kleinste brauchte natürlich auch ein Kostüm, sie geht als Super Prinzessin! Und was soll ich euch sagen – es gibt keine Bilder! Asche auf mein Haupt! Das heißt, Bilder von zwei der Kostüme gibt es sogar, da sie aber noch im Probennähen sind, kann ich noch nichts zeigen, aber bald.

Als was sind eure Kinder denn verkleidet? Geht ihr zu den Umzügen oder seid ihr eher der Schlag Mensch, der dem ganzen so gar nichts abgewinnen kann? Ich freue mich auf eure Kommentare.

Aber ich bin abgeschweift, denn eigentlich wollte ich euch meine schon vor einer gefühlten Ewigkeit entstandenen Häkel-Utensilos zeigen. Ja, ich bin massig im delay und gerade ist einfach der Wurm drin, denn meine eigentliche Schreibzeit wird derzeit durch zwei Komponenten torpediert und dass macht die Sache etwas schwierig, deshalb schreibe ich gerade morgens, was leider totaler Mist ist, da die Kleinste mir ständig auf die Tastatur tippt und alles um mich herum anfasst und wegschleppt. Falls also der Text etwas verwirrt ist – mea culpa!

Schon wieder abgeschweift, jetzt aber – mein, d.h. unsere Häkel-Utensilos (ich hatte Unterstützung von meiner Großen) sind beim Probehäkeln von Wattundschön entstanden, die liebe Sibylle durfte ich zum ersten mal bei ihrem Probennähen zur Kronenmütze unterstützen.

Als sie dann nach Probehäklern suchte, musste ich mich bewerben, obgleich ich bisher ein blutiger Anfänger bin und über tausende Meter Schneckenband und Pferdeleinen bisher nur ein sehr schiefes, selbstdesigntes Utensilo zustande gebracht habe.

Dann also mal los:

 

Das sind unsere drei entstandenen Utensilos, das grüne Utensilo ist von meiner Großen und sie ist mächtig stolz, seitdem hängt es im Badezimmer und bewacht ihr Zahnpasta!

Die anderen beiden sind von mir und werden für alle möglichen Zwecke im Kinderzimmer genutzt, mal in der Spielküche, mal als Transporter für Lego oder, oder, oder.

Wir haben mit zwei Fäden gleichzeig gehäkelt, was ich bis dahin noch gar nicht kannte. Die Anleitung ist wirklich super, ich habe endlich geschnallt, warum mein eigenes so schief geworden ist und freue mich nun, dass ich es endlich auch schaffe schöne, gerade Utensilos zu häkeln. Letztendlich sind euch da in der Größe keine Grenzen gesetzt, aber da ich, im Gegensatz zu den Profis in der Runde echt lahm bin, habe ich mich erstmal auf die Kleine Version gestürzt um am Ende auch etwas fertiges zeigen zu können.

 

Die Mädels da sind echt genial, so coole verzierte und kreative Utensilos sind da in so kurzer Zeit entstanden, da sind meine, so schön ich sie auch finde, die totalen Langweiler! Aber ich habe einiges gelernt und dass ist toll. Also, wie ihr seht – sie sind definitiv Anfängertauglich und auch Kinder können sie häkeln!

 

Was auch total schön ist, in der Anleitung wird euch das Füttern mit Stoff beschrieben, so sehen sie direkt noch schöner aus und sie haben eine praktische Aufhängung, so dass man sie auch hinhängen kann, was ich richtig praktisch finde.

Falls ihr euch wundert, der gruselige Kopf ist eine Fimo Modelage vom Künstlerkind Papa, ich fand den so cool, dass er mit auf die Bilder sollte.

Dann noch eine Idee meinerseits, da bei uns die Kindergeburtstage starten habe ich mir überlegt eine Linkparty zum Theme Geburtstagsshirt und/oder Geburtstag im allgemeinen ins Leben zu rufen. Ich werde dafür demnächst alles vorbereiten und mir eine kleine Aktion rund ums verlinken überlegen. Wer also Lust hat, ist schon jetzt herzlich eingeladen.

 

Häkelanleitung: Häkel- Utensilo – Wattundschön

Wolle: Reste aus meiner Wollkiste

Fotos: Tanja Hartinger

 

Verlinkt zu:

 

 

3 thoughts on “Häkel-Utensilo – mal etwas anderes

  1. Das sieht toll aus und ich bewundere sehr, dass du dich als Häkelanfängerin in ein Probehäkeln traust. Aber eigentlich geht es ja auch gerade darum, so weiß Wattundschön ja auch, dass die Anleitung ganz offensichtlich funktioniert. Die Häkel-Utensilos sind wirklich klasse geworden, auch ganz ohne Getüddel! 🙂
    Achja, die Fasnacht… Ich habe natürlich auch kein gescheites Foto von meinem Bub. Die erste Hose, die ich zugeschnitten habe, ist leider beim Einnähen der Paspel so schief und krumm geworden, dass ich aus den Resten vom Stoff einen neuen Versuch starten musste. Der wurde erst Mittwochnacht fertig. Und Donnerstagfrüh habe ich geschlagene 10 Minuten gebraucht, um den kleinen Spatz vom Anziehen zu überzeugen. Er hat nämlich gerade beschlossen, dass er Hosen doof und überflüssig findet. Alle Hosen… Als ich dann am Abend die (nun deutlich schmutzige…) Hose samt Shirt doch mal am Kind fotografieren wollte, hat er sich natürlich nicht den Feuerwehrhelm aufgezogen und auch ohne Helm nur Faxen gemacht. Das sind echt schräge Bilder. Vor ein paar Minuten habe ich die Hose dann in die Waschmaschine geschmissen und ein Loch im Stoff gefunden 🙄 So viel zu meiner Idee, was zu nähen, was er auch nach Fasching noch gut anziehen kann 😀
    Liebe Grüße!
    Jana

    1. Ach du Schreck, das ist ja furchtbar. Vielleicht kann man ja irgendwas über das Löck nähen, dann ist es weiter benutzbar.
      Fotos machen ist hier gerade auch echt schwer, zum einen haben die Kinder kaum Lust und das Wetter ist einfach nur doof.
      Lg Tanja

      1. Ich hab die Hose jetzt erst mal in die Waschmaschine gesteckt. Ich muss mal, wenn sie wieder trocken ist, schauen, wo das Loch überhaupt ist. Vielleicht kann ich ja ein Auto drüber applizieren 😀
        LG Jana

Kommentar verfassen