Ostern – wir sind gerüstet!

Sonneeeeeee, das hebt doch glatt die Stimmung, oder nicht? Dennoch ist mir heute nicht nach plaudern, obwohl ich wirklich etwas zuckersüßes zu zeigen habe.

Denn unsere Ostertaschen sind fertig, bin so stolz auf mich, noch  1,5 Wochen und ich bin schon entspannt vorbereitet. Die Taschen habe ich schon einmal vor 3 Jahren genäht, damals gab es zwar schon Künstlerkind, aber weder Blog noch Facebookseite, meine Freunde und Bekannte mussten sich mehr oder weniger unfreiwillig meine Werke ansehen. Den Schnitt für die Taschen, die wirklich simpel sind, hat mir damals meine Mama gezeichnet, ich hatte eine Vorstellung und wollte diese umsetzten – damals waren sie noch etwas kleiner und außen aus Wachstuch. Oh man, wenn ich da heute an meine „stümperhafte“ und vor allem langweilige Umsetzung nebst Präsentation denke, muss ich glatt die Hände über den Kopf zusammenschlagen. Ich fand sie niedlich und die Kinder haben sie lange rumgeschleppt, aber typisch „Ostern“ waren sie nie.

P1040322 Blog

Mittlerweile ist die blaue Tasche auch verloren gegangen und ein weiteres Mäuschen bereichert unsere Familie, deshalb musste nun die Ostertasche 2.0 her.

Aus diesem Anlass freue ich mich auch sehr, euch die wirklich süße Applikation von FroggiMar – Handmade with love auf meinen Taschen, die dadurch zum absoluten Ostertäschchen werden, zeigen zu können. Als Grundlage diente eine Zeichnung ihrer Oma, also eine schon vor sehr langer Zeit entstandene Vorlage, aus der nun eine wirklich putzige Applikation geworden ist.

Ich tu mich ja mit saisonalen Styles etwas schwer sie auf Kleidung zu bringen, denn in der Regel ziehen meine Kinder diese Sachen danach nicht mehr an und so liegen sie im Schrank, auch würde die Große wohl eher nicht mehr mit so einem süßen Häschen auf ihrer Jacke oder dem Shirt das Haus verlassen – ABER – und das ist das Tolle, auf Alltagsgegenständen funktioniert es prima und sie sind „Feuer und Flamme“.

Die Produktion konnte leider nicht ganz im Verborgenen stattfinden und so sah unsere Große schon eine der Taschen. Die obligatorische Frage für wen sie sei, tat ich mit „kennst du nicht“ ab. Ein kurzer, aber deutlich enttäuschter Blick folgte und dann der Satz: „Die will ich aber auch!“

Nun gut, hier meine Taschensammlung „Ostertasche 2.0“

 

Der Prototyp, den bekommt die Kleinste im Bunde, passend zu ihren schönen Cordhosen, mal wieder aus meinem LIEBLINGSCORD! Ich weiß, ich sagte, ich habe nicht mehr wirklich etwas übrig, aber für das Täschchen hat es gereicht!

Innen ist einer meiner Lieblingsjerseys, im Grunde besteht die gesamte Tasche aus Resten, super Sache das! Allerdings hatte ich kein Gurtband im Haus und da ich so unbedingt fertig werden wollte um sie zu zeigen, habe ich die Taschengriffe genäht, FEHLER, denn es war wieder soooo fummelig, dieses Schlauchwenden schreit im Hause Künstlerkind nach Optimierung!

Ich muss zugeben, Ursprünglich war nur diese eine Tasche geplant, aber als ich dann fertig war, war ich angefixt und musste für alle Kinder eine machen! Achtung, es besteht Suchtgefahr!

 

Dieses Design habe ich für meine Dritte geplant, ich hatte endlich Zeit Gurtband zu besorgen und ich muss sagen, das erleichterte mein Leben ungemein. Die Taschen sind wirklich Ruckzuck genäht, für die Applikation müsst ihr natürlich etwas Zeit einplanen und ist abhängig von eurem Geschick.

Auf jeden Fall ist die Anleitung sehr verständlich geschrieben und anschaulich bebildert, so dass auch Anfänger ganz einfach ihre Hasen hinbekommen,

 

Für den Sohnemann musste natürlich etwas für Jungs her, deshalb fiel meine Wahl auf den coolen Streifenjeansstoff, aus den ich ihm schon eine Jacke und im Sommer eine Hose gemacht habe.

Fehlt nur noch die Große, für sie sollte es vom Stoff schon etwas deutlich „erwachsener“ sein, deshalb fiel unsere Wahl (ja unsere, bis auf die Erste Tasche habe ich mich von meinem Farbexperten, den Künstlerkind Papa beraten lassen) auf den Canvas den ich für das Kostüm meines Sohnes verwendet habe (Beitrag kommt noch, das passende Oberteil ist seit gestern online) und den rosa Stoff, der ursprünglich als Futter für ein Kleid dienen sollte.

 

Die Köpfe der drei letzten Taschen sind aus Walk, ich muss sagen, dass gibt dem Kopf noch ein wenig tiefe und wirkt ganz anders als der Jerseykopf der ersten Tasche.

Ich bin echt begeistert und freue mich nun auf Ostern dem ich entspannt entgegenblicken kann, da die Taschen schon fertig im Versteck liegen.

Vielleicht hat der ein oder nun auch Lust bekommen diese Applikation ebenfalls zu mache, bin auf jeden Fall gespannt auf eure Werke!

 

Schnitt: Freebook Hasi – FroggiMar, Tasche – eigener Schnitt

Stoff: gestreifter Jeans, Gurtband – Caro von Jordan, schwarzer Jersey, Jersey (Betty Butterpop by Jolijou und Cord – Kleewald, weißer Jersey und Canvas – Michas Stoffecke, Walk, Innenfutter der karierten Tasche – Geschenk, Karostoff – IKEA,

Fotos: Tanja Hartinger

 

Verlinkt zu:

linkparty_schatten

 

 

Kommentar verfassen