Der KiddyKuss – you need it!

Ich grüße euch, der Freitag startet sonnig, die Kinder sind aus dem Haus – nur die Kleinste treibt ein wenig Unsinn und so kann ich die Zeit nutzen um euch mal etwas anderes zu zeigen.

Überwiegend beschäftige ich mich mit Kinderkleidung, aber hin und wieder (in den letzten Wochen sogar oft) habe ich mal ganz andere Dinge genäht.

Ein Highlight für mich definitiv der KiddyKuss von Imken, ein weiteres kleines „Täschchen“ aus ihrer Serie. Imken kenne ich schon aus den Anfängen meiner Probenähzeit und wir treffen uns immer mal wieder, dieses mal bei ihr.

Ich muss ja sagen, das war die Erste einer Reihe von Herausforderungen, denn es ist etwas ganz anderes als Kleidung zu nähen, vor allem Kleidung aus Jersey oder anderen dehnbaren Stoffen, denn das Material verzeiht viele kleine Ungenauigkeiten oder Fehlerchen.

Bei Taschen und Etuis ist ein sehr akkurates arbeiten unumgänglich, was ich schon bei meinem Patchworkkissen feststellen musste, denn sonst ist es nur Murks und sieht doof aus.

 

Leider habe ich mich selber etwas mit meiner Paspel ausgetrickst, das Ergebnis wäre bestimmt etwas ordentlicher geworden, aber in meiner Vorstellung sah es einfach nur cool aus.

So, was bietet der KiddyKuss: Er ist ein super Teilchen für eure Kinder um mal eben ein paar Kleinigkeiten für unterwegs mitzunehmen, sei es ins Auto, im Restaurant oder auf einen kleinen Besuch. Im Inneren finden viele Dinge Platz, Stifte, Papier, kleine Büchlein…

Euren eigenen Wünschen sind da keine Grenze gesetzt, für meine Dritte habe ich mich für kleine Täschchen entschieden um ihre Wachsblöckchen unterzubringen, da sie durchs reichliche Nutzen recht schnell ihre Form verändern, kann man sie nicht so gut wie Stifte in starre Schlaufen oder auch Gummibandvorrichtungen stecken, irgendwann passen sie nicht mehr und purzeln raus. Deshalb hat jedes Blöckchen ein eigenes kleines Fach und jede Seite hat eine Klappe um sie zu verschließen.

 

In der Mitte beider Taschen befinden sich die Schlaufen für die Stifte, so hat man beides dabei. Im unteren Teil befindet sich das Fach für kleine Blöckchen und/oder Heftchen, beides findet Platz und wird um ein rausfallen zu verhindern mit einem Webband gesichert. Das „Täschchen“ kann man schön klein zusammenklappen und mit Klettband verschließen. Es gibt aber auch andere Möglichkeiten, mit Knöpfen oder Bändern, da kann man ganz kreativ sein.

 

Meine äußere Hülle bekam natürlich noch einen Delphin Jonas, auch in gelb ein echter Hingucker muss ich sagen. Auf der Klappe musste ich das neue Applikations Tutorial von Fred von SOHO testen. Ich steh total darauf und habe es mittlerweile für einige Sachen genommen (coming soon).

Schnitt: KiddyKuss von Imken – hier findet ihr ein tolles Videotutorial dazu, Applikations Tutorial – Fred von SOHO und Delphin Jonas – Künstlerkind

Stoff: Reste aus meiner Kiste, das Vichy Karo – Caro von Jordan

Fotos: Tanja Hartinger

 

Verlinkt zu:

Schulstart 2016 Sew along

Guten morgen, was ein trister Tag, deshalb starte ich heute auch so lahm und habe erst mal, nachdem ich die Kinder verteilt habe mit der Kleinsten ein wenig auf dem Sofa gekuschelt und dabei durch ein paar Blogs gelesen.

Da fiel mir der Aufruf von Kristina – LunaJu direkt ins Auge! Ein sew along zur Einschulung. Absolute passend für uns, kommt doch der Prinz dieses Jahr in die Schule und als Waldorfschüler braucht er doch so ein paar Dinge, die man wunderbar selber machen kann.

nc3a4henschulanfang

Deswegen, da sin ma dabei und ich werde euch bis zum Finale am 29.06. regelmäßig über meine Fortschritte informieren. Gedanken mache ich mir schon eine Weile und wie das so ist, man schiebt und schiebt es fröhlich vor sich her, bis man quasi in der Nacht vor der Einschulung noch fix alles parat machen muss. Deshalb finde ich den sew along echt fein, so werde ich dieses Jahr entspannt und lange vor Termin fertig, einfach klasse.

Wer ist noch dabei? Bin schon ganz gespannt was es alles tolle zu sehen geben wird.

Ich wünsche euch trotz des Wetters einen schönen Tag und verlinke meinen Beitrag noch bei LunaJu.

Der Junge kann doch nicht „nackt“ gehen!

Frostige Grüße aus dem Hause Künstlerkind, wer hat dieses Wetter bestellt? Letzte Woche war es doch schon sooooo schön, dass ich die ersten Sommertops (coming soon) draußen fotografieren konnte ohne Gefahr zu laufen, dass meine Kinder eine Lungenentzündung bekommen. Also, weshalb proben wir nun wieder den Winter?

Ich versuche den Frühling mal mit diesem Shirt für meinen Sohn zu locken, als es entstanden ist, war das Wetter dem von heute sehr ähnlich, deshalb sind die Bilder auch nicht wirklich fein. Klar, ich hätte das Shirt natürlich letzte Woche neu fotografieren können, aber leider – und darüber bin ich echt erschrocken und verärgert, hat ein Kind im Kindergarten so derart fest an dem Shirt gezerrt, dass es vom Saum etwa 10cm hoch gerissen ist. Nun muss ich mir erst einmal Gedanken machen, wie ich das „sauber“ geflickt bekomme und mit der Mutter des Verursachers sprechen, denn das ist kein Spaß mehr.

Nun denn, hilft alles nichts, so gibt es wenigstens einen Grund neuen Stoff zu kaufen und wieder neu zu nähen.

 

Ok, ganz so kalt wie heute war es doch nicht an dem Tag, aber auch nicht so muckelig wie letzte Woche.

Das Shirt ist die Größenerweiterung von Pilvi – Näähglück by Sophie Kääriäinen, letztes Jahr habe ich schon ein Mädchenshirt für sie getestet – Aurinko dieses hat auch eine Größenerweiterung bekommen, allerdings habe ich das dieses mal nicht getestet.

Das Raglanshirt ist auf alle Fälle für Anfänger geeignet, es geht flott zu nähen und kann mit zwei verschiedenen Taschenvarianten oder auch ganz „simpel“ gestaltet werden.

Ich habe mich für die verdeckte Tasche entschieden, das ist schon praktisch, so kann der Prinz auch mal kleinere Teile in sein „Versteck“ packen, er findet immer überall tolle Schätze die er vor seinen Schwestern verbergen möchte.

 

Perfekt dazu passt seine BloomyOne von Nanoda, eigentlich passt die immer überall kaum ein Teil ist öfter bei ihm im Einsatz. Das Shirt liebt er auch sehr, als ich ihn an dem Tag aus dem Kindergarten holte, an dem es kaputt ging, war er schon den ganzen Tag total traurig und wollte nicht spielen, die Erzieherin war echt ergriffen wie ihn das getroffen hat.

Der aufmerksame Leser fragt sich bestimmt, warum er ein gelbes Bändchen am Handgelenk trägt, das ist kein modisches Accessoire, das ist seine Eintrittskarte. An diesem Tag waren wir in Wuppertal im Skulpturenpark, wer in der Nähe wohnt und gerne einen schönen Spaziergang in der Natur mit Kunst verbinden möchte, der sollte definitiv mal einen Ausflug planen, es lohnt sich sehr.

Hier mal ein paar Impressionen:

 

Dort könnt ihr noch viel mehr Skulpturen entdecken, die in einen schönen Park eingebettet sind, ebenfalls gibt es zwei kleiner Ausstellungshallen, in denen kleinere Werke in wechselnden Ausstellungen zu betrachten sind.

So, da habe ich auch mal meinen Bildungsauftrag erfüllt, nicht immer nur Stoff und Klamotten, das wird doch langweilig.

Nun entlasse ich euch in einen schönen Dienstag, ich werde gleich mit meiner Jüngsten zu einem meiner Lieblingsstoffdealer düsen und etwas shoppen, mir fehlen ein paar Zutaten für ein Beutelchen (coming soon).

Wer mag kann sich natürlich weiterhin an meiner Linkparty beteiligen, es gibt schon ein paar Beiträge und einer ist schöner als der andere. Auch könnt ihr euch, eure Seite, euren Blog auf meiner Facebookseite vorstellen, ich bin mal neugierig und mag erfahren, wer mir so folgt.

 

Schnitt: Kindershirt Pilvi Größe 98 – 164 – Näähglück by Sophie Kääriäinen, BloomyOne  Größe 56 – 146/152 – Nanoda

Größe: 116

Stoff: Strechjersey Big Square Mint – Michas Stoffecke, Bio jersey Mint – Eco filum

Fotos: Daniel Hartinger

 

Verlinkt zu:

 

 

 

Wir „rocken“ das!

Mea culpa, ich weiß, dass es in letzter Zeit echt etwas ruhig ist, aber real live 1.0 ist gerade dominanter, zu dem alleine diese Woche vier Termine in Schule und Kindergarten, die mir die Zeit zum Schreiben raubten. Aber heute habe ich mir Zeit für EUCH genommen und zeige euch endlich mal wieder was schnuckeliges für Mädels. Fertig sind die beiden Röcke schon lange, aber das mit dem Zeigen ist momentan echt verbesserungswürdig.

So, es geht heute um einen Rock – gut Rock an sich ist nun nicht sooooo innovativ aber Dieser Rock ist etwas ganz besonderes, zumindest finden wir Mädels das, meine Große und ich sind begeistert und die Mini Maus sagt wenn sie ihren Rock trägt:“ schön aus!“, das ist nicht immer so, es gibt auch Kleidung, da wird sich verweigert.

Den Mini Maus Rock konntet ihr schon in ihrem Geburtstagsbeitrag kurz erhaschen, aber ich haben ihn nicht weiter erwähnt.

 

Der Rocking Rock von Freestyle Rocker kann sowohl aus Jersey wie auch aus Webware/Cord genäht werden und ist, wie die meisten Schnitte die ich verarbeite schnell gemacht und auch wirklich für Anfänger geeignet.

Für die Kleinste ist er im Set zum Geburtstagsshirt (denkt an meine Linkparty, ich freue mich immer über eure Kreationen) entstanden. Ich liebe dieses Outfit sehr und sie trägt es sehr häufig, leider hat sie einen Wachstumsschub gemacht und nun ist es etwas knapp, aber noch passt es, quasi wie angegossen.

Als das Große Tochterkind den Rock entdeckte, gab es kein Halten mehr und sie quengelte auch einen bekommen zu dürfen. Letzte Woche kam sie sogar aus der Schule heim und berichtete von einer Schulkameradin, die ganz begeistert von IHREM Rock war und gesagt habe, dass sie immer sooooo schöne Kleidung hätte und dieser Rock sei besonders toll. Das Tochterkind war stolz wie Oskar und hat sich sehr gefreut.

 

Und falls einer glaubt, dass ich dafür bezahlt werde – nein, werde ich nicht!

Der zweite Rock ist aus Cord und Webware, die Kombination beider Stoffe war schon lange geplant, allerdings für ein Ballonkleid, aber irgendwie kam es nie dazu und die Große wollte auch keines mehr, da werden die Wünsche langsam etwas anders, es soll alles „cooler“ werden. Was nicht ganz so clever war ist der Bund aus Cord, da wäre ein Bündchen aus Bündchenstoff deutlich besser gewesen, denn so ist die Tragedauer etwas verkürzter, da sie irgendwann nicht mehr durchpassen wird. Aber aus Fehlern lernt man und so werde ich diesen wohl nicht wiederholen.

Habt alle ein schönes Wochenende, ich muss zu einer Schulveranstaltung und am Nachmittag geht’s auf einen Geburtstag, da freue ich mich schon ganz lange drauf, vor allem, wie dem Geburtstagskind mein Geschenk gefällt, ich werde berichten.

 

Schnitt: Basicshirt Größe 80 – 164 – AnniNanni, DanniHanni und MülliFeechen, Rocking Rock Größe 68-146 – Freestyle Rocker

Größe: 92

Stoff: Jersey – GOTS – Lion Boy – Miss Thomas – Alles für Selbermacher, Cord und Gütermann Webware – XXX und blauer Jersey  – Tante Hilde

Fotos: Daniel Hartinger

 

Verlinkt zu:

Quiet Book Sew-Along – Erster Zwischenstand

Einen wunderbaren Montag mit Sonne und milden Temperaturen, so kann die Woche starten!

Ich muss mich mal wieder entschuldigen, denn ich bin mal wieder im Verzug, der Quiet Book Sew-Along bei Carla näht hatte schon am 15.04. einen Weiteren Zwischenstopp, aber aufgrund der gesamten Vorbereitungen zum Elfengeburtstag unserer Dritten am vergangenen Samstag lagen hier alle Projekte auf Eis, denn es war einiges zu tun. Gestern benötigte ich dann auch mal einen Tag Erholungen, die letzten Wochen und auch die kommenden, sind voller Projekte und Ereignisse und der nächste Kindergeburtstag nur noch 4 Wochen entfernt!

Was gibt es dieses Mal zu berichten? Ich gebe zu, ich tue mich etwas schwer mit der Materie und ihrer Umsetzung, so ganz kann ich mich bei den verschiedensten Seiten nicht entscheiden wie ich meine Gedanken in die Bilder fassen soll. Klar habe ich ein Gesamtbild jeder Seite vor Augen, aber die kleinen Details, da hapert es.

Aber ich habe es nun immerhin schon mal geschafft das Deckblatt zu gestalten. Nach meinem letzten Beitrag zum Sew-Along und meinen doch eher wilden Skizzen befürchtete ich selber am Ende, dass es nichts geben wird, was ich jemals zeigen kann, denn ohne eine Vorlage anhand derer man seine Applikation auf den Stoff bringen kann, ist die Sache zum scheitern verurteilt.

Aber was sage ich, ich jammere auf hohem Niveau, habe ich doch das ungemeine Glück einen Künstler als Gatten zu haben, der mir dann doch meine Ideen zu Papier bringt.

IMG_2687 Blog

Das ganze sieht dann für das Deckblatt doch gleich mal ganz anders aus! ich hatte es sogar dieses mal hinbekommen eine etwas bessere vorab  Zeichnung meiner Gedanken anzufertigen, so dass die „Reinzeichnung“ nicht allein durch mein oft planloses „Gestammel“ ziemlich flott entstehen konnte. Hin und wieder muss ich den Künstlerkind Papa aber bei seinen Zeichnungen daran erinnern, dass ich miniminimini winzig nicht applizieren kann, aber zur Not kann man es auch auf den Stoff malen.

Leider bin ich mit dem genähten Bild nicht ganz zufrieden, ich habe die Nummer am Gesicht/Hals versaut – natürlich war es das, welches zuletzt genäht wurde. Mal sehen, ob und wie ich es rette.

IMG_2686 Blog

 

Ansonsten ist es ganz gut gelungen, auch wenn ich das Fenster besser etwas weiter nach links hätte setzen könne. Meine Idee war, da links die Ösen zum Binden des Buches sein werden, wollte ich die Applikation an der Stelle nicht durchbohren. Nun habe ich allerdings rechts das Problem, dass ich mit dem Einfassband über den Fensterladen raken werden. Echt doof, auch da muss ich noch ein wenig in mich gehen.

Auch fehlen noch die Schneeflocken, allerdings nicht, weil ich keine Lust mehr hatte (ich kann euch sagen, so etwas nimmt enorm viel Zeit in Anspruch) sondern mangels einer fehlenden Idee zur Umsetzung.

IMG_2688 Blog

 

Wie man evtl. erkennen kann, habe ich mich bei der äußeren Hülle des Buches für Filz entschieden, die einzelnen Applikationsteile sind aus unterschiedlichen Stoffen, zum Teil um ihnen mehr Plastizität zu geben, zum anderen um haptische Unterschiede zu setzten.

Die Gardine ist in dem Sinne nicht appliziert, sie liegt „frei“, kann aber nicht bewegt werden. Die „Löcher“ und Knöpfe am Kissen sind ebenfalls nicht appliziert, sondern wie das Gesicht der Frau Holle gemalt.

Wenn das Buch weiterhin so läuft, bezweifle ich allerdings eine Fertigstellung für Juni/2016 und erwarte den Launch frühestens zur Eröffnung des Berliner Flughafens. So ein Quiet Book ist definitiv das aufwändigste, was ich bisher gestaltet habe allerdings, es macht schon etwas süchtig.

Nun verlinke ich noch meinen Beitrag bei Carla und dann werden wohl auch die beiden kleinen Künstlerkind Kinder ihren ausgiebigen Mittagsschlaf beendet haben.

To be continued…..

 

Verlinkt zu:

 

Wie die Mama, so die Tochter

Wieder einmal einen wunderschönen guten Morgen, hier lacht die Sonne und wir sind gut gelaunt. Nach einer kleinen stressigen Einlage am frühen Morgen (ich musste Obstspieße für den Kindergarten zum Geburtstag unserer Dritten machen) und dem etwas späteren Abliefern der Kindergartenkinder, sind die Kleinste und ich nun wieder daheim und treiben gleich Schabernack.

Heute wollte ich euch meinen Cardigan „Julchen“ von Mamitoppi zeigen. Das für uns tolle an ihm, er sieht fast so aus wie meine „Keep Cool Jacket“ von M.B. works. Als ich den damals genäht habe, stand das Große Tochterkind neben mir und fragte, ob man den nicht auch für sie verkleinern könnte.

Da kam der Cardigen „Julchen“ also wie gerufen! Wichtig war ihr, dass er aus dem gleichen Stoff sein sollte, zum Glück hatte ich noch genug übrig, so dass ich ihn auch passend machen konnte.

IMG_1041 Blog

Die Herausforderung bei diesem Projekt war allerding die Laune vom Tochterkind, sie war leider sehr unmotiviert an dem Tag, so etwas stresst mich leider immer sehr. Ich sage euch Mädels im Alter um den Rubikon sind gaaaaaanz reizende Wesen.

Lassen wir uns davon aber nicht abhalten uns dem Schnitt weiter zu widmen. Die Ärmel sind mit Bündchen versehen, und die Abschlüsse sind nicht mit Schrägband eingefasst wie bei meiner Jacke, sonst sehen sie sich schon sehr ähnlich.

Ich finde den Schnitt echt schön, wollte noch mal eine mit einem „Verschluss“ machen, mal sehen, wann ich das realisieren kann.

Zum Aufwand und Schwierigkeitsgrad kann ich definitiv eine Anfänger Empfehlung geben, der Cardigan ist einfach zu nähen (auch dank der guten Anleitung) und geht so schön flott, dass man ihn noch schnell zaubern kann, wenn man plötzlich einen Cardigan benötigt.

 

Schnitt: Cardigan Julchen Größe 92-152 Mamitoppi

Größe: 140

Stoff: Swafing  – ich habe es leider vergessen!

Fotos: Daniel Hartinger

 

Verlinkt zu:

 

Meitlisache

Jonas braucht eine Delphintherapie

Ein wunderschönes Wochenende, hier laufen die Geburtstagsvorbereitungen für den morgigen Geburtstag unserer Dritten.

Apropos Geburtstag, auf meiner Facebookseite und unter 1 Jahr Künstlerkind könnt ihr noch bis morgen einen fertig Delphin als Kuscheltier gewinnen, also haut in die Tasten.

Heute möchte ich euch erklären, warum es den Delphin eigentlich gibt und weshalb er Jonas heißt!

Jonas ist ein kleiner süßer Schatz, der eine Delphintherapie benötigt. Da das sehr kostenintensiv ist und die Krankenkassen so etwas nicht finanzieren ist die Familie auf Spenden angewiesen.

Weitere Infos findet ihr in der Gruppe Delphintherapie für Jonas.

Um sie zu unterstützen gibt es viele Möglichkeiten, ich habe selbstgenäht Sache zum Verkauf gespendet, aber ihr könnt auch Geld spenden, das bitte an folgendes Konto mit dem Verwendungszwecks „Jonas Abdelhamid“ überweisen.

dolphin aid e.V.

Stadtsparkasse Düsseldorf

BLZ 300 501 10

Konto-Nr. 2000 2200

IBAN: DE86 3005 0110 0020 0022 00

BIC: DUSSDEDDXXX

Oder ihr sammelt Stifte, die Informationen wie und welche findet ihr hier.

Als ich mir überlegt habe, was ich spende, hatte ich auch direkt die Idee für Jonas einen Delphin zu nähen, als kleinen Begleiter oder als Maskottchen. Da mir aber so recht keiner gefiel und ich auch keinen fertigen kaufen wollte, habe ich den Künstlerkind Papa gefragt, ob er mir einen designed.

So kam mir dann auch die Idee daraus ein freebook zu machen und es euch als Geschenk zu meinem Bloggeburtstag zur Verfügung zu stellen.

Was eine Menge Text ohne Bilder, jetzt erst mal meine Spende, es gab Leseknochen, Schlamper und kleine süße Täschen mit Delphine oder Frosch.

IMG_2072 Blog
Das ist meine gesamte Spende, den Stoff hat Stoffwelten zur Verfügung gestellt, letztes Jahr gab es eine Möglichkeit Stoff für Charity Projekte gratis zu bekommen, mit der Vorgabe diese mit Beweisbild ausschließlich für solche Projekte zu verwenden.


Die Leseknochen waren da noch meine ersten Versuche, so recht kann ich mich nicht anfreunden, irgendwie habe ich einen Denkfehler.

Die Schlamper sind auch aus einem Charity Projekt, denn der Erlös der Schnittmuster kommt einer Flüchtlingseinrichtung in Hamburg zu Gute.

 

Den Schnitt für die kleinen Mitgebseltäschchen habe ich letztens bei der lieben Birthe von Sporty Torty gewonnen, hier noch mal vielen Dank dafür.

Die Delphine können in beide Richtungen und aus den verschiedensten Stoffen appliziert werden.

IMG_2078 Blog

Und hier noch ein süßes weiteres Applikations Highlight, ich dürfte für die Liebe Steffi von Kleiner Laubfrosch diesen niedlichen Frosch applizieren, ich finde den so putzig, es gibt noch einen Weiteren auf einer niedlichen Hose, aber die ist noch geheim.

Also ihr Lieben, wer kann und möchte sollte bitte für Jonas spenden, ich habe eine Freundin, deren Tochter auch schon das Glück hatte eine Therapie zu bekommen und wenn man dann erfährt, wie gut es den Mäusen tut und wie viel es ihnen bringt, ist das so genial.

Ich danke euch fürs lesen, ist es doch heute kein klassischer Künstlerkind Beitrag, aber ich finde, wer kann, ist verpflichtet anderen zu helfen.
Schnitt: Delphin Jonas – Künstlerkind, Applikation Frosch – Kleiner Laubfrosch, Schlamper und Mitgebseltasche – Sporty Torty

Stoff: Stoffwelten, Frottee – Kleewald

Fotos: Tanja Hartinger

 

Verlinkt zu:

Linkparty Applikationen

linkparty_schatten

Link your stuff

link2byour2bstuff

 

1 Jahr Künstlerkind

Oh man, ich kann es gar nicht fassen, meinen kleinen Blog gibt es heute schon 1 Jahr! Ich bin echt baff, denn geboren wurde er eigentlich nur, um nicht ständig meiner Familie und Freunden auf den Nerv gehen zu müssen weil ich meine neuesten kreativen Ergebnisse zeigen wollte, wie fing es an?

Es war letztes Jahr Ostermontag und ich hatte ausnahmsweise etwas Ruhe und ja, man könnte fast sagen Langeweile. Die Kinder spielten friedlich, der Künstlerkind Papa zeichnete und ich – ich hatte nichts zu tun. Deshalb habe ich mich hingesetzt und spontan einen schon länger in mir reifenden Gedanken in die Tat umgesetzt!

Mein erster Beitrag, oha, sehr knapp, sehr langweilig und mit Handyphoto! Mittlerweile hier ein absolutes NO GO. Aber, was soll ich sagen, ich bekam schon am ersten Tag direkt mein erstes „gefällt mir“ und das nicht von der Familie oder Freunden, nein – einem mir komplett fremden Menschen. Da war ich wirklich baff!

Schon ziemlich schnell gab es die ersten Follower, was mich auch völlig überwältigt hat und die ganze Sache bekam eine lustige Eigendynamik. Manch ein Post hat das Jahr nicht überstanden, ich habe sie gelöscht, oder verändert, teilweise neue Bilder eingesetzt oder die Links „versteckt“. In diesem Jahr habe ich eine Menge gelernt, wirklich tolle Menschen kennen gelernt und auch, das darf man nicht verheimlichen manches mal über Dinge geärgert und Stress gehabt, Stress etwas zu schreiben, Stress schöne Bilder zu brauchen und draußen war Weltuntergang oder die Kinder komplett unmotiviert, ….

Aber ich denke, im Großen und Ganzen haben wir hier alle einen RIESEN Spaß!

Ich könnte noch so viel mehr erzählen, aber wer will das jetzt? Ihr habt es schon gelesen und deshalb kommen wir nun endlich, endlich, endlich zu……

 

DEN GESCHENKEN!!!!!!!!!!!!

Öhm, ja – wo sind sie? Ich liebe es doch auszupacken und sagt mir nicht, ihr hättet es nicht gewusst, habe ich doch schon seit Wochen mit dem Betonpfeiler gewedelt.

Nein Spaß, wie ihr wisst, liebe ich es anderen eine Freude zu bereiten, nicht ohne Grund verlose ich recht häufig ein Teilchen bei den verschiedensten Gewinnspielen. Aber wie das nun mal so ist, es kann immer nur einer oder evtl. mal ein Zweiter gewinnen und der Rest geht leer aus, deshalb habe ich heute etwas gaaaaaaaaaaaanz tolles für euch, für JEDEN!

Vor ein paar Wochen habe ich dazu ganz im Geheimen mein verschwiegenes Probenähteam zusammengesucht und wir haben gewerkelt, gedacht, gemacht und am Ende, ja am Ende haben wir nun etwas gigantisch tolles für euch auf die Beine gestellt, dafür zunächst ein dickes DANKE an mein Team, denn sie waren SPITZENKLASSE!

Nun aber lange Rede kurzer Sinn, I proudly present the one and only

DELPHIN JONAS

Titelblatt

Wieso Jonas und warum Delphin werde ich euch die Tage in einem extra Beitrag erklären, dass sprengt heute den Rahmen.

Ich schenke euch das FREEBOOK vom Delphin Jonas welche zusätzlich die Vorlage für eine Applikation beinhaltet, ebenso im Paket enthalten sind zwei verschiedene Stickdateien und eine Plotterdatei!

Es sollte eigentlich auch erst nur das Kuscheltier werden, aber im Laufe der ersten Entwicklung und der Zeichnungen die der Künstlerkind Papa gemacht hat, entstand die Idee einer Applikation und kurz darauf kam die Plotter Idee dazu. Da wir so schön drin waren, musste es noch eine Stickdatei geben um das Gesamtwerk abzurunden.

Die Dateien könnt ihr euch unter Tutorials/Freebooks runterladen und direkt loslegen. Zur Sicherheit kann über die Dropbox und Google Drive runtergeladen werden, falls das nicht klappen sollte, schreibt mir sehr gerne eine Email, dann kann ich euch alles zuschicken.

Da ich natürlich auch Follower habe, die selber nicht nähen können, oder keine Lust haben ein Stofftier zu nähen, verlose ich ein Kuscheltier unter euch, dafür bitte unter dem extra Posting auf Facebook oder in diesem Beitrag einen lieben Kommentar hinterlassen, in dem ihr mir verratet, welches euer Liebster Beitrag im letzten Jahr war.

Das Kuscheltier kann aus allen nicht zu elastischen Stoffen wie Frottee, Teddyplüsch, Fleece,…. gearbeitet werden, die Größe könnt ihr selber bestimmen und ob er in klassischen Farben oder komplett „schrägem“ Design daherkommt, bleibt ganz bei euch. Ich würde den Schwierigkeitsgrad für geübte Anfänger einschätzen, denn die Schwanzflosse ist eine etwas knifflige Passage.

Auch bei der Applikation könnt ihr euch in der Größe voll austoben, je kleiner, desto kniffliger.

Für die Freunde der Stickmaschine gibt es zwei verschieden Varianten, zum einen  „halben Delphin“ mit Füllstich oder ein Delphin als doodle.

Natürlich sollen auch die Freunde des Plotters nicht zu kurz kommen, auch an euch ist gedacht und genau wie beim Stofftier und der Applikation könnt ihr wieder die Größe auf euren Bedarf anpassen.

Natürlich möchte ich euch nicht vorenthalten, wer mich so tatkräftig unterstützt hat, die Mädels waren wirklich toll und ohne sie wäre der Delphin auch ganz anders geworden.

MEIN TEAM:

Alle zusammen mentale und kreative Unterstützung! Ich danke euch von ganzem Herzen , ihr habt mich so toll unterstützt und eure Werke sind einfach nur genial geworden DANKE!!!!!!

Ihre Werke!

 

Ann-Christin: ( beide Stickdateien und Kuscheltier)

12928372_10207740220135955_2803870764689397419_n

Britta: (Delphin in 100% und 70%)

Caroline: (Plott)

 

Hannah: (Füllstich Stickdatei)

 

Jana: (Applikation und Kuscheltier)

 

Meike: (Kuscheltier)

 

Sabine: (Kuscheltier und Applikation)

Sarah: (Applikation befestigt mit Nähmalen und Kuscheltier)

 

Susanne: (Kuscheltier in 100 und 150%, Stickdatei Füllstich und doodle)

 

Sibylle: (Plott)

 

Sonja: (Plott ca. 90%)

12959561_10209417978070151_219628155_o

Tanja: (Stickdatei Füllstich und Doodle)

 

Künstlerkind:

 

Schnitt: Delphin Jonas (inkl. Plotter- und Stickdatei und Applikationsvorlage) – Künstlerkind

Stoff: Frottee  und grauer Jersey – Kleewald ,  Jersey rosa – Caro von Jordan

Fotos: Tanja Hartinger und jede meiner Teammitglieder

Verlinkt zu:

kinderkamgo
KiddiKram

Meitlisache

linkparty_schatten
Linkparty Applikationen
link2byour2bstuff
Link your stuff
mmi2blogo_frollein2bpfau
Mittwochs mag ich

Kostenlose Schnittmuster Linkparty

linkparty2blogo3
sew-it yourself Linkparty

Stoffreste Linkparty

win2bme
Win me

After work sewing

 

Makerist

 

Linkparty Applikationen

Quiet Book sew along update 2

Juhu, Ferien vorbei und der Alltag hat mich wieder, gut – heute schon um 4 Uhr in der Früh!

Ich wollte euch doch noch ein Update zum Quiet Book sew along bei Carla näht geben, das ist was, ich wollte schon längst den Beitrag geschrieben haben, aber noch immer habe ich große Probleme via PC auf meinen Blog zuzugreifen und da dort fast alle meine Infos und Bilder gespeichert sind, also auf dem PC, ist es gerade etwas schwierig zu bloggen wenn man nicht dran kommen kann.

Carla hat am 01.04. schon ein Brett vorgelegt, das mich locker aus den Socken gehauen hat und nun komme ich – gut zeichnen wissen wir, ist nicht meins, selbst meine zweijährige kann besser malen als ich, aber mein Geschmiere wird euch erheitern und ich kann in der Tat erkennen, was ich vor habe, wobei das meiste eh in meinem Kopf ist.

Der kleine Leitfaden von Carla führt mich nun durch meinen restlichen Beitrag, denn es gibt ein paar Fragen, die es zu beantworten gilt:

Gibt es Skizzen?
Jaaaaaaa – ähm na ja, Skizzen ist dann jetzt vielleicht etwas hoch gegriffen, es sind Bilder, ja genau Bilder, genauer genommen sind es verbunden Linien – ja gut, es sind wild in „Vierecken“ verteilte Striche! Ich sag ja, da könnt ihr von mir nix erwarten.

Ok, ihr könnt aufhören zu lachen, ich weiß es ist nix, deshalb darf der Künstlerkind Papa auch die Applikationen zeichnen, das wäre sonst ein sehr deprimierendes Quiet Book.

Habt Ihr bereits zu nähen begonnen?
Angefangen zu nähen habe ich allerdings noch nicht, denn ich muss erst meinen Bloggeburtstag feiern, wofür noch der letzte Schliff zu erledigen ist und am Wochenende hat Nummer 3 Geburtstag, das muss auch noch vorbereitet werden.
Welche Materialien kommen zum Einsatz?
Ich denke ich werde mit Webware, Bändern, Klett und mal sehen arbeiten, so ganz stehen die Details noch nicht.
Wie werdet Ihr die Einzelseiten verarbeiten (verstärken, binden, verschließen)?
Ideen zur Einbandgestaltung?
Auch dazu habe ich mir final noch keine Gedanken gemacht, zwar habe ich mal bei Pinterest geschaut, welche Möglichkeiten es gibt, aber so recht weiß ich noch nicht was ich machen soll.
Habt ihr erkannt was ich thematisch plane? Ich bin gespannt, wer meine Zeichnungen „lesen“ kann.
So und nun noch 2x schlafen und dann lassen wir es krachen, es wird toll, ich habe mit ein paar ganz tollen Mädels etwas großes für euch vorbereitet, also save the date and be here on wednesday 06/04/2016!!!!
Verlinkt zu:

 

Tatort Geburtstag

*****************EILMELDUNG************EILMELDUNG********************

Aus gegebenem Anlass bitte ich heute um die tatkräftige Mithilfe jedes einzelnen Lesers, die Geburtstagshirt Linkparty April 2016 startet heute und es wird um dringendes und zahlreiches Verlinken gebeten!

IMG_1368 Blog final

Tatort Geburtstag – was verbirgt sich darunter? Unsere Große hatte letzten Monat ihren 9 (oh ja, die Zeit rast) Geburtstag und was wurde dieses Jahr gewünscht?

Ein Detektivgeburtstag!

Juhu, da stand ich erstmal kurz da und war etwas verwirrt, Ballerina konnte ich letztes Jahr noch voll mitgehen, Pferde, Prinzessin,… hätte alles nicht leichter sein können, aber Detektivgeburtstag – hey das war im ersten Moment eine wirkliche Herausforderung. Aber dank Pinterest und einem langen Abend stand mein Plan!

Alles begann mit einer kleinen Bastelaktion für die Einladungen. Diese habe ich in Form einer Akte gestaltet, das Geheimdienst Logo hat der Künstlerkind Papa designed, es sollte schließlich alles passen.

 

Die Große hat dann noch auf jede Einladung ihren Fingerabdruck hinterlassen und unterschrieben. Im Anhang befand sich die Information zum Fall.

Ich habe mich extra für etwas ganz harmloses entschieden und auch der Täter war ein kleines, süßes Schleckermäulchen. Aber allein mit der Einladung ist die Party nicht standesgemäß zu stemmen, da bedarf es dann noch einiger weiterer Utensilien.

Deshalb ging das fröhliche basteln weiter, denn man kann nur als richtiger Detektiv mit einem Ausweis ermitteln, denn sonst könnte schließlich jeder kommen. Deshalb gab es die Anhänger für die Ausweise, die später als Schlüsselanhänger verwendet werden konnten. Einen fertigen Ausweis kann ich euch leider nicht zeigen, aber die Kinder haben sich sehr viel Mühe bei ihrer Gestaltung gegeben und um sie zu schützen habe ich sie mit Buchbindefolie umhüllt.

Natürlich müssen auch die Ermittlungsergebnisse fachgerecht notiert werden, dafür gab es passende Notizbücher für jeden Gast. Da ich der Unsitte des Mitgebsels nicht widersprechen wollte gab es quasi Beweistüten mit ein paar Leckereien.

 

Bleibt natürlich noch der Teil mit der Verköstigung, das war relativ einfach, denn es sollte ein Zitronenkuchen geben, das war eine flotte Sache und mit Fondant ganz schnell eingedeckt. Der Künstlerkind Papa war so lieb und hat die Kuchendeko gemacht, für so etwas habe ich einfach kein Geschick.

 

Rezept:

Zitronenkuchen

Zutaten:

  • 175g weiche Butter
  • 175g Zucker
  • 3Eier
  • 1 Prise Bourbon Vanille gemahlen

Alles schaumig schlagen.

  • 1 Zitrone entsaften und zugeben
  • 1 Päckchen Zitronenabrieb, oder besser der Abrieb einer unbehandelten Zitrone ebenfalls zugeben
  • 175g Mehl mit
  • 1 Päckchen Backpulver sieben und alles zu einem glatten Teig verrühren.

Den Teig in eine Springform geben und glatt streichen.

Bei 150 Grad Umluft ( ohne vorheizen ) etwa 30 Minuten backen.

Rollfondant und Dekorschokolade

Der Kuchen ist sehr fluffig und bleibt lange locker und saftig. Für mich hätte er etwas zitroniger schmecken können.

 

Natürlich wollte sie auch eine Zuckerkiste haben, wieder gefüllt mit allerlei Köstlichkeiten.

Was gab es noch zum Geburtstag, eine wunderschön gestaltete Geburtstagskarte, einen Leseknochen – mein allererster, sie hat ihn sich sehnlichst gewünscht seit sie ihn bei einer lieben Freundin gesehen hat.

 

Aber, das aller, aller, aller WICHTIGSTE was sie sich gewünscht hat, war ihr Geburtstagsshirt, das war ihr sehr wichtig. Schon einige Wochen lang beschrieb sie mir den Schnitt dafür, ich hatte auch schon längst Stoff geplant, bis ich kurz vorher bei meinem Lieblingsstoffdealer einen Stoff sah, der mich direkt umplanen ließ! Allerdings machte mich der Stoff beim Zuschneiden und nähen echt kirre.

Achtung, kleine Bilderflut, ich habe den Basic Tunika Schnitt von Mamas nähen etwas abgewandelt und das passende Tutorial für Bündchen ebenfalls damit getestet.


Sie war komplett happy über ihr Shirt, ich habe absolut ihren Geschmack getroffen und hatte richtig Probleme es waschen zu dürfen weil sie es drei Tage in Folge angezogen hat.

 

Die Applikation war leichter gemacht als gedacht, die Blume, so filigran sie auch wirkt war gar nicht so schwierig zu nähen, dieses mal habe ich sogar schon beim Zeichnen daran gedacht die Zahl zu spiegeln, das vergesse ich immer wieder gerne und muss dann zweimal abpauschen.

Der Schnitt ist wirklich total toll, ich würde den direkt für mich nähen wollen, mal sehen ob ich einen Schnitt für Mams in dieser Art finden kann.

Linkparty Geburtstagsshirt

Natürlich habe ich nicht vergessen, dass es bei meiner Ersten Linkparty etwas zu gewinnen gibt! Vielen Dank an alle die sich verlinkt haben, es sind grandiose Shirts dabei gewesen. Ich war froh, dass ich die Entscheidung nicht treffen musste! Der Künstlerkind Papa hat alle Shirts von mir gezeigt bekommen und hat dann den Gewinner gekürt!

AND THE WINNER IS……..

Ich gratuliere Carla ganz herzlich, das Shirt ist ein Knaller! Bitte melde dich bei mir, damit ich dir deinen Gewinn zukommen lassen kann.

 

Schnitt: Basic Tunika Größe 80 – 164 – Mamas nähen

Größe: 140

Stoff: gestreifter Jersey, Gurtband, Webband – Caro von Jordan, Stoff Leseknochen – ein Geschenk

Fotos: Daniel und Tanja Hartinger

 

Verlinkt zu:

Linkparty Geburtstagsshirt
Linkparty Geburtstagsshirt
kinderkamgo
KiddiKram

Meitlisache

linkparty_schatten
Linkparty Applikationen

 

freutag_klein
Freutag
link2byour2bstuff
Link your stuff
rezepte-linkparty
facile et beau gusta

 

Rund ums nähen – Lizenzfreitag

Engel und Banditen