Quiet Book Sew-Along – Erster Zwischenstand

Einen wunderbaren Montag mit Sonne und milden Temperaturen, so kann die Woche starten!

Ich muss mich mal wieder entschuldigen, denn ich bin mal wieder im Verzug, der Quiet Book Sew-Along bei Carla näht hatte schon am 15.04. einen Weiteren Zwischenstopp, aber aufgrund der gesamten Vorbereitungen zum Elfengeburtstag unserer Dritten am vergangenen Samstag lagen hier alle Projekte auf Eis, denn es war einiges zu tun. Gestern benötigte ich dann auch mal einen Tag Erholungen, die letzten Wochen und auch die kommenden, sind voller Projekte und Ereignisse und der nächste Kindergeburtstag nur noch 4 Wochen entfernt!

Was gibt es dieses Mal zu berichten? Ich gebe zu, ich tue mich etwas schwer mit der Materie und ihrer Umsetzung, so ganz kann ich mich bei den verschiedensten Seiten nicht entscheiden wie ich meine Gedanken in die Bilder fassen soll. Klar habe ich ein Gesamtbild jeder Seite vor Augen, aber die kleinen Details, da hapert es.

Aber ich habe es nun immerhin schon mal geschafft das Deckblatt zu gestalten. Nach meinem letzten Beitrag zum Sew-Along und meinen doch eher wilden Skizzen befürchtete ich selber am Ende, dass es nichts geben wird, was ich jemals zeigen kann, denn ohne eine Vorlage anhand derer man seine Applikation auf den Stoff bringen kann, ist die Sache zum scheitern verurteilt.

Aber was sage ich, ich jammere auf hohem Niveau, habe ich doch das ungemeine Glück einen Künstler als Gatten zu haben, der mir dann doch meine Ideen zu Papier bringt.

IMG_2687 Blog

Das ganze sieht dann für das Deckblatt doch gleich mal ganz anders aus! ich hatte es sogar dieses mal hinbekommen eine etwas bessere vorab  Zeichnung meiner Gedanken anzufertigen, so dass die „Reinzeichnung“ nicht allein durch mein oft planloses „Gestammel“ ziemlich flott entstehen konnte. Hin und wieder muss ich den Künstlerkind Papa aber bei seinen Zeichnungen daran erinnern, dass ich miniminimini winzig nicht applizieren kann, aber zur Not kann man es auch auf den Stoff malen.

Leider bin ich mit dem genähten Bild nicht ganz zufrieden, ich habe die Nummer am Gesicht/Hals versaut – natürlich war es das, welches zuletzt genäht wurde. Mal sehen, ob und wie ich es rette.

IMG_2686 Blog

 

Ansonsten ist es ganz gut gelungen, auch wenn ich das Fenster besser etwas weiter nach links hätte setzen könne. Meine Idee war, da links die Ösen zum Binden des Buches sein werden, wollte ich die Applikation an der Stelle nicht durchbohren. Nun habe ich allerdings rechts das Problem, dass ich mit dem Einfassband über den Fensterladen raken werden. Echt doof, auch da muss ich noch ein wenig in mich gehen.

Auch fehlen noch die Schneeflocken, allerdings nicht, weil ich keine Lust mehr hatte (ich kann euch sagen, so etwas nimmt enorm viel Zeit in Anspruch) sondern mangels einer fehlenden Idee zur Umsetzung.

IMG_2688 Blog

 

Wie man evtl. erkennen kann, habe ich mich bei der äußeren Hülle des Buches für Filz entschieden, die einzelnen Applikationsteile sind aus unterschiedlichen Stoffen, zum Teil um ihnen mehr Plastizität zu geben, zum anderen um haptische Unterschiede zu setzten.

Die Gardine ist in dem Sinne nicht appliziert, sie liegt „frei“, kann aber nicht bewegt werden. Die „Löcher“ und Knöpfe am Kissen sind ebenfalls nicht appliziert, sondern wie das Gesicht der Frau Holle gemalt.

Wenn das Buch weiterhin so läuft, bezweifle ich allerdings eine Fertigstellung für Juni/2016 und erwarte den Launch frühestens zur Eröffnung des Berliner Flughafens. So ein Quiet Book ist definitiv das aufwändigste, was ich bisher gestaltet habe allerdings, es macht schon etwas süchtig.

Nun verlinke ich noch meinen Beitrag bei Carla und dann werden wohl auch die beiden kleinen Künstlerkind Kinder ihren ausgiebigen Mittagsschlaf beendet haben.

To be continued…..

 

Verlinkt zu:

 

0 thoughts on “Quiet Book Sew-Along – Erster Zwischenstand

  1. Liebe Tanja, Du bist eindeutig viiiiel zu bescheiden!
    Zum „Zeitverzug“: Du bist die erste, die sich dieses Mal verlinkt hat! Also danke, dass Du so pünktlich bist! 🙂
    Deine Frau Holle ist wunderschön geworden, ich bin begeistert! Herrlich, der Plustereffekt der Wolke … Ehrlich gesagt bewundere ich besonders DIE Quietbook-Seiten, die NICHT nach Vorlage entstanden sind, sondern ganz neue, eigenständige Ideen zeigen – wie Deine kreative Bettenschüttlerin …
    Oh ja, dass man sich bei diesem Projekt gaaanz schnell mal mit Detals verkalkuliert, hab ich auch schon bemerkt. Bestimmt raufe ich mir noch beim finalen Zusammennähen die Haare, weil irgendetwas nicht passt. Aber was soll´s? Für unsere Kinder muss es nicht perfekt werden, sondern mit Liebe und Ideenreichtum genäht!
    Bitte mach Dir keinen Streß, alle Link-up´s bleiben laaaange geöffnet.
    Und das mit der Flughafeneröffnung … nun ja, wenn Du Dich PR-technisch an deren Event dranhängen könntest, wäre es doch toll, ich sehe schon die Titelzeile: „Endlich: Quietbook von Künstlerkind UND Flughafen BER fertig!“ 🙂 🙂 🙂

  2. Ich finde dein Deckblatt traumhaft schön, liebe Tanja. Auch den Hals finde ich absolut okay und mit dem Plüsch sieht das doch schon sehr schneeflockig aus, oder? Über Frau Holle muss es ja nicht schneiden, sie schüttelt die Betten ja nach unten aus 😉 Meine Nähmaschine hat übrigens einen Zierstich, der schneeflockig ausschaut – vielleicht ist bei dir ja auch was dabei, falls das hilft? Aber: Ich finde nicht, dass da irgendwas fehlt, sondern finde das Deckblatt absolut super!
    Bei der zeitlichen Verzögerung kann ich mich aber anschließen. Ich bin noch einen ganzen Termin im Rückstand, habe also immer noch nicht meinen krankheitsbedingten Verzug aufholen können. Genäht ist noch nichts und auch die Zeichnungen sind noch nicht fertig. Geschweige denn, dass ich Filz eingekauft hätte… 🙁 Ich nehme mir also vor, spätestens mit der Fertigstellung des Untergrundbahnhofs Stuttgart 21 fertig zu werden… Und sollte ich mal Enkel bekommen, freuen die sich doch bestimmt auch über ein Quiet Book, oder? 😀
    LG Jana

Kommentar verfassen