Bluse und upcycling – die Premiere

Einen wundervollen Montagmorgen, heute brauche ich etwas, das Wochenende war sehr anstrengend, wie jedes Jahr vor den Ferien knubbeln sich die Termine und dazu noch andere wichtige Dinge die erledigt werden wollen. Leider habe ich so gar keine Bilder von den beiden Sommerfesten in Kindergarten und Schule, war ich doch sehr eingespannt und durch das schlechte Wetter am Samstag auch ohne Kamera unterwegs.

Aber ich muss sagen, trotz des schlechten Wetters war sehr viel los und die Kinder konnten ein schönes Johannifest feiern.

Aber was gibt es neues aus dem Hause Künstlerkind, heute startet das Probeapplizieren von „Piepmatz Pia“, es waren so viele tolle Bewerbungen und ich habe viele kreative Mädels im Team, ich bin schon sehr gespannt was es zu sehen geben wird.

Ich bin natürlich auch wie immer fleißig, gerade entstehen, Schlafanzüge, das Geschwisteroutfit der Mädels ist fertig, es wird noch viele tolle andere Applikationen geben, die ich getestet habe, der Einschulungs sew along hat Finale, am Freitag startet eine neue Runde in der Geburtstagsshirt Linkparty und vieles mehr.

Heute habe ich mal eine Premiere für euch, ich habe zum ersten mal eine, respektive zwei Blusen genäht und ich habe seit langem mal wieder ein upcycling gemacht.

 

Fragt mich nicht was das Kind sucht, sie meinte das Bild muss sein. Also, „Spring Fever“ ist eine Bluse die man mit verschiedenen Saumvarianten und Ärmellängen nähen kann. Ob des kommenden Sommers dachte ich, wären kurze Arme eine super Idee – aber so langsam zweifele ich daran ob die Idee so super war und ich nicht lieber eine Regenjacke genäht hätte. Dem aufmerksamem Leser ist bestimmt schon der Stoff aufgefallen, nein ich habe nicht das schöne Sommerkleid des Rockstars zerschnippelt um eine Bluse für die Große zu nähen. Neeeeee ich hatte, weil ich den Stoff so schön fand noch zwei Meterchen nachgekauft und gehortet, wohlwissend das sich DIE Gelegenheit zur Nutzung bieten würde.

 

Wie man sieht, ist die Bluse auch sehr sportlich – gut der Inhalt, aber man sieht gut wie luftig sie ist. Sollte es also doch noch zu einem Sommer in Deutschland kommen, hätte das Tochterkind zumindest ein locker, leichtes Sommeroberteil.

Weil ich so begeistert von dem Schnitt bin, habe ich auch direkt noch eine für die Kleinste gemacht. Da ich keinen passenden Stoff daheim hatte und mir kurz vorher meine alte Lieblingsbluse (aus der ich nun nach vier Schwangerschaften endgültig rausgewachsen war) in die Hände gefallen war, dachte ich das ist die Gelegenheit um ihr ein zweites Leben zu schenken.

Gesagt, getan und fröhlich zerschnippelt. Ich muss allerdings gestehen, dass mir der Akt des Zerschneidens schon etwas Wehmut bereitet hat. Aber als ich dann fertig war und unsere Kleinste angezogen vor mir stand – da war ich wieder glücklich und zufrieden.

 

Sommer 2016 – da müssen auch mal Bilder im Regen gemacht werden, da man nie weiß, wann der nächste gute Tag ist und ich auch nicht immer darauf warten kann oder will, musste es eben so gehen. Also schnell den Regenschirm der Schwester und den Hut des Bruders geschnappt und los ging es.

 

An einigen Stellen sieht man die ursprünglichen Nähte meiner Bluse, ich fand das aber gut und habe es auch mit Absicht so zugeschnitten, im Grunde sieht sie fast noch so aus wie sie war – davon abgesehen, dass sie nun in Größe 98 statt in Größe 38 ist.

 

Trotz des echt miesen Wetters an dem Tag hatte die Minimaus Spaß an der Sache und die Bilder sind so zuckersüß, da werde ich das ein oder andere ins Familienalbum packen.

 

So, nun aber Schluss ich muss jetzt noch dringend etwas zuschneiden bevor ich die Kinder hole, dann kann ich die Mittagspause nutzen um etwas zu nähen.

Vielen lieben Dank fürs lesen, habt einen schönen Tag, hoffentlich ohne Regen, hier geht’s gleich schon wieder los.

 

Schnitt: Bluse „Spring Fever“ Größe 86 – 164 – Klecks MACS

Größe: 98 und 140

Stoff: Soft Cactus – Mind the Moose BW und gelb/weiß Vichy Karo BW – Caro von Jordan (Düsseldorf) und eine alte Bluse von mir

Fotos: Tanja Hartinger

Verlinkt zu:

 

 

 

 

0 thoughts on “Bluse und upcycling – die Premiere

  1. Die Blusen sind sehr schick geworden! Ich habe auch gerade ein paar alte Sachen von vor dem kleinen Spatz aussortiert, weil ich die Hoffnung aufgegeben habe, da jemals wieder reinzupassen. Aus einem Pulli ist schon eine kleine Version für den Bub geworden. Und so leid es mir tut, dass der schicke Lieblingspulli mir nicht mehr passen möchte, es ist einfach toll, den in der kleinen Version zu sehen 🙂
    Liebe Grüße und eine schöne Woche!
    Jana

Kommentar verfassen