Nice dreams with my MERMAID!

Einen wunderschönen guten Tag, hier war es in letzter Zeit etwas ruhig, das hatte aber einen guten Grund, denn Familie Künstlerkind war im Urlaub. Den hatten wir alle auch sehr nötig, denn die letzten Monate waren für uns alle sehr anstrengend. Nun sind wir wieder voller Tatendrang.

Demnächst habe ich etwas ganz spannendes für euch alle, ab Mitte August werden Carla von Carla näht und ich das Geheimnis lüften, im Hintergrund arbeiten wir schon ganz fleißig daran.

Aber heute erst mal zu einer traumhaften Applikation aus dem Hause „Frau Fadenschein„, denn neben vielen anderen schönen Dingen gibt es da einfach wunderschöne Applikationen. Meine ersten beiden Werke sind die beiden zuckersüßen Meerjungfrauen. „Undine“ – so ihr Name kann man in zwei verschiedenen Varianten nähen, auch habt ihr verschiedene Möglichkeiten das Gesicht zu gestalten und der Haarschmuck bietet Variationen. Weitere schöne Beispiele könnt ihr hier ansehen.

 

Bei uns durften sich die beiden kleinen Damen über je eine „Undine“ freuen. Die etwas größere war ganz emsig und hat sich Stoffe ausgesucht mit der ihre Meerjungfrau gestaltet werden soll, auch hat sie festgelegt, welche Variante sie bekommt. Gar nicht so einfach.

Als ich die Vorlagen das erste Mal gesehen habe hatte ich sofort eine Idee im Kopf, was daraus werden soll – Schlafanzüge und die unbedingt in Kombination mit den mintfarbenen Shapelines.

 

Sind die beiden nicht niedlich? Manchmal finde ich es doch sehr bedauerlich, dass wir die Gesichter der Kinder nicht zeigen, beim Bilder machen hatten sie einen tierischen Spaß und haben sich die ganze Zeit kaputtgelacht und laut gejuchzt. OK – wann darf man schon auf Mamas und Papas Bett hemmungslos rumhopsen.

Die Sommerschlafanzüge waren hier dringend nötig, irgendwie waren alle aus denen vom letzten Jahr herausgewachsen, deshalb war ich froh, dass ich „Super Kid Summer Rockies“ von Almfee nähen durfte.

Natürlich gibt es auch wieder eine „Bewertung“, der Schlafanzug ist super schnell genäht (es sei denn, man appliziert etwas dann dauert es länger). Die Anleitung ist gut bebildert und leicht verständlich. Shirt und Hose gibt es in zwei verschiedenen Varianten.

Die Applikation ist eine meiner aufwendigeren  Werke, dafür solltet ihr etwas Zeit und schon ein wenig Erfahrung mit Applikationen mitbringen. Durch die wunderbare Schritt für Schritt Anleitung kann man sie wirklich super nähen, aber um ein optisch gelungenes Werk schaffen zu können sollte man schon das ein oder andere Teil appliziert haben.

 

Meine Damen konnten es kaum erwarten ihr Schlafanzüge das erste Mal tragen zu dürfen, seit dem sind sie im Dauereinsatz, ich fürchte mich schon vor der kalten Jahreszeit wenn die Schlafanzüge ungeeignet werden.

Ich wünsche euch einen schönen Tag, wir genießen die Ferien, gestern haben wir mal wieder Schokobrötchen gemacht, die könnte ich derzeit täglich backen. Außerdem läuft seit Montag mein „ich backe selber Brot“ Projekt. Montag musste der Grundteig angesetzt werden, gestern wurde gefüttert und heute kann ich den Teig für das Brot ansetzten. Morgen ist dann der große Tag – wir backen. Ich bin gespannt.

 

Schnitt:

Größe: 98 und 110

Stoff: Shapelines – Mamasliebchen, weißer Jersey – Stoffmarkt und für die Applikation Reste aus der Kiste

Fotos: Tanja Hartinger

 

Verlinkt zu:

 

 

Piepmatz Pia und Papagei Paulo

Ich grüße euch an diesem schönen Tag und heute halten wir uns erst gar nicht mit irgendwelchem Vorgeplänkel auf sondern kommen mal direkt zur Sache!

Vor einer kleinen Weile hat der geneigte Leser bestimmt meinen Aufruf zum Probeapplizieren für ein kleines – bis dahin namenloses Vögelchen gesehen. Diesem Aufruf sind ein paar MEGA kreative Mädels gefolgt und in meiner Gruppe gelandet.

Was dann geschah – nicht einmal  im Traum zu rechnen gewesen! Es war einfach nur genial, denn eine nach der anderen haute ein tolles Teilchen nach dem anderen raus.

Die ursprüngliche Applikation war relativ simpel und sollte nur ein süßes kleines Accessoire sein. Entweder als Applikation oder als genähmalter Vogel. Ich kann euch leider noch keine fertigen Bilder meiner Applikationen zeigen, denn mein Hintergrund befindet sich noch im Probenähen, aber ganz bald seht ihr dann auch meine Gesamtwerke.

 

Dieses Grundgerüst habe ich dann auf mein tolles Probenähteam losgelassen. Das erste was passierte – der Vogel bekam einen Namen! Meine Chefdigitalisiererin Sarah von Minamo fand, dass wir das Tierchen nicht namenlos auf die Welt bringen können. Also ein kurzes Brainstorming und zack stand der Name. Die kleine niedliche Applikation heißt nun „Piepmatz Pia“. Aber auf einem Bein kann man bekanntlich nicht stehen und „Pia“ ist dann doch ganz deutlich eher etwas für Mädels. Deswegen hat Sarah erneut etwas getüftelt und mit ein paar kleinen Handriffen entstand „Pias“ Kumpel „Papagei Paulo“ – ein cooler Piratenpapagei für super coole Jungs. Beides findet ihr, wie meine anderen Freebooks und Tutorials hier

 

Soweit so gut, damit war das kreative Feuerwerk in der Gruppe aber noch lange nicht erloschen, denn die anderen Mädels hatten auch ganz geniale Ideen. So hat Katharina von KaDi’s Ideenreich ein Tutorial für einen Federkleid Flügel geschrieben.

Eine wirklich Hammer Idee wie ich finde und es braucht keine weiter Vorlage oder zeichnerisches Können, sondern man braucht nur eines der Blätter etwas zweckentfremden und schon hat man einen tollen Flügeleffekt.

 

Als dann noch „Paulo“ einzog hatte sie einen weitern Gedankenblitz und musste ihn unbedingt umsetzten, allein des Aufwands wegen habe ich sie für verrückt erklärt, denn sie hat den Flügel des Papageien mit Perlen bestickt!

13585076_1092157294184676_3396777707532636316_o

 

Diese Idee fand ich auch einfach nur genial und ich war ein weiteres Mal von den Socken.

Während der Vortestphase hatte Carla von Carla näht schon eine Pia genähmalt. Ich verwende dafür ganz langweilig den Dreifachstich und eine Farbe – gut ist. Ich bin da auch eher der Minimalist. Carla hat den Vogel drei mal mit dem einfachen Geradstich genäht und jedes Mal eine andere Farbe verwand, was einen richtig tollen Effekt ergibt.

13502096_914523992002946_3135424897523899558_n.jpg

 

Dennoch, die Kreativität war noch immer nicht erschöpft, denn Laura von MADE by LAURA, hatte auch noch eine Idee für einen 3-D Flügel und natürlich war auch sie so lieb und hat euch ein kleines Tutorial dazu geschrieben wie man das macht.

Made by Laura (2).jpg

 

Auch hat sie noch weitere Blätter hinzugefügt, auch 3-D Beine und ein süßes Krönchen, auch diese Idee hat mich wieder umgehauen und eigentlich muss ich sagen, habe ich fast die gesamte Dauer des Probeapplizierens nur gestaunt!

Dann gab es noch eine Idee die ich unbedingt mal testen werde, denn Christl von Unicoom hat der Applikation quasi einen Rahmen geschaffen oder einen Hintergrund, egal wie man es sehen will, es sieht super aus!

Christel Merges - Unicoom (4).jpg

 

Was gab es noch für Highlights – ein super schönes Geburtstagsteilchen von Eileen – Mit Herz und Knöpfchen welches hoffentlich in meiner Linkparty verlinkt wird.

Eileen Strippe - Mit Herz und Knöpfchen (8).jpg

 

Außerdem hat sie eine Mädelstaugliche „Paulo“ Variante genäht, die ich ebenfalls total toll finde.

Eileen Strippe - Mit Herz und Knöpfchen (4)

 

Die meisten „Pias“ und „Paulos“ wurden auf Kleidung appliziert, aber das muss ja nicht zwangsläufig immer so sein, denn Evi von SoKa Design by Evi hat den Sonnenschutz für den Kinderwagen gepimt, es muss ja nicht immer so ein langweiliges Teil sein mit dem den Mäusen Schatten gespendet wird!

Evi Hill - Soka Design by evi (2).jpg

 

Ein sehr aufwendig gestalteter Sonnenschutz mit vielen kleinen und großen Elementen und zwei süßen „Pias“!

Für die friemelfreudigen unter euch gibt es von Britta – Brittas kunterbunte Welt eine wirklich knifflige Herausforderung – ein Waschhandschuh. Aber wer jetzt denk, wieso friemelig, das appliziert man und näht ihn dann zusammen, der irrt!  Denn Britta hat die Applikation auf einen fertigen Waschhandschuh genäht.

Britta Adam - Brittas kunterbunte Welt (2).jpg

 

Sabine ohne Seite hat eine „Pia“ auf ihre neue Handtasche genäht, darauf macht sie sich auch richtig gut und zusätzlich hat sie bei „Paulo“ die Idee von Christel aufgegriffen.

 

Natürlich ist die Applikation nicht nur für Kinder geeignet, das kann man bei Martina von Frollein Schweiger sehen, sie hat eine „Pia“ auf ein Shirt für sich genäht, aber auch an das Tochterkind wurde gedacht, so haben beide Damen im Haus nun einen Vogel (Sorry der Wortwitz musste noch sein).

 

Ebenfalls für Erwachsene und auch auf einem nicht Kleidungsstück hat Manuela von Kreative Gestal plischplasch appliziert. Ein tolles Oberteil nebst Schmetterlingen und eine Mappe aus Filz.

 

Jeannine von Änni Bödden hat ein super schönes Shirt gezaubert. Die Nähte sind in einem starken Kontrast zu den gewählten Stoffen, ich finde, dass ist auch eine weitere tolle Idee. Ich bin immer der Ton in Ton Applizierer – das kann auch mal richtig fad wirken, mit der dunklen Farbe bekommt die Applikation direkt mehr Tiefe.

Jeannine Nagel - Anni Bödden (5)

 

Rabea von Besign Arts hat ein richtig niedliches Baby Set gemacht, ich bin noch immer ganz verzuckert von diesem niedlichen Gesamtpaket.

 

Last but not least hat Nadja von Nadel’Z Faden noch einen kleinen „Paulo“ genäht, ebenfalls für einen kleinen Babymenschen.

13686665_10205093399215038_4967746498909020623_n

 

Das waren meine absolut MEGA kreativen Mädels, eine möchte ich hier aber nicht unerwähnt lassen, denn sie hat unermüdlich meine Anleitung Korrektur gelesen und war dabei sehr geduldig mit mir – Lieben Dank dafür an Jana von Zum Nähen in den Keller.

Weitere Bilder der vielen wunderschönen Ergebnisse stelle ich die Tage auf meiner Facebookseite ein.

Noch ein paar Infos zu den beiden Applikationen:

Pia ist ca.19cm breit und 17cm hoch und Paulo ist ca. 20cm breit und 15cm hoch (inkl. Ast und ggf. Note, ohne ist Pia 14x12cm und Paulo 16x13cm). Beide sind absolut Anfänger geeignet, in der Anleitung findet ihr jeden einzelnen Schritt erklärt und ausführlich bebildert, wer dennoch Frage oder Anregungen hat, meldet sich einfach bei mir.

Ich freue mich schon auf viele eurer „Pias“ und „Paulos“, schickt mir gerne Bilder oder verlinkt mich.

 

Schnitt: Piepmatz „Pia“ & Papagei „Paulo“ – Künstlerkind

Stoff: Reste aus der Kiste

Fotos: Tanja Hartinger und die Mädels vom Probenähteam

 

Verlinkt zu:

 

 

Mama,meine Freundin braucht ein Schaf!

Ich grüße aus dem Ferienlager Künstlerkind, gestern war der erste Tag und wenn ich mir vorstelle, dass geht jetzt noch bis Ende August so weiter, dann brauche ich jetzt mal ganz viel Kraft.

Ferien sind eigentlich toll, endlich mal nicht jeden Tag so früh aufstehen und kaum feste Termine. Allerdings ist es auch anstrengend alle im Haus zu haben – aber dafür wird es nie langweilig.

Kommen wir nun aber zum Wesentlichen –  bei meiner Bilderdurchsicht entdeckte ich doch glatt, dass ich ganz vergesse habe euch „Ben“ vorzustellen. Wie, ihr kennt „Ben“ nicht?

„Ben“ ist ein putziges Schaf zum kuscheln, aber ihr habt auch die Möglichkeit ihn als Rassel oder Kuschelkissen zu nähen, wie ihr mögt.

Unser „Ben“ ist ein Kuschelschaf für die Freundin unserer Dritten. Als die Einladung zum Geburtstag kam und ich die Mama fragte, was sie sich denn wünschen würde, bekam ich als Antwort – „sei kreativ“! Na toll, solche Antworten liebe ich.

IMG_0285 Blog

 

Also fragte ich mein Töchterchen ob sie eine Idee hätte und prompt bekam ich zur Antwort – „Ein Schaf!“ Ähm – ja! Alles klar, warum ein Schaf? „Weil die flauschig sind und man gut mit ihnen bei der Geschichte kuscheln kann!“

Na gut, dann gibt es ein Schaf zum Geburtstag – ein flauschig, kuscheliges Schaf!

IMG_0287 Blog

 

Der Körper ist aus kuscheligem Frottee und der Kopf aus einem weichem, leicht dehnbarem Frottee genäht. Die Maße des Stofftieres sind 22x23cm, also auch gut für die ganz kleinen geeignet.

Meine Einschätzung zum Schwierigkeitsgrad – absolut Anfänger geeignet, die super bebilderte Anleitung und die ausführliche Beschreibung helfen sehr gut sein eigenes Schaf nähen zu können.

Also, viel Spaß beim selber machen!

 

Schnitt: Kuschelschaf „Ben“ – Monstabella

Stoff: Frottee und Cord – Kleewald

Fotos: Tanja Hartinger

 

Verlinkt zu:

 

Wichtel Wonderland

Wochenende und Ferien – welch wundervolle Sache.

Nachdem die letzten Wochen doch sehr anstrengend und voller Termine waren, können wir nun zur Ruhe kommen und auch die letzten emotionalen Eindrücke sacken lassen. Gestern gab es für die Große ihr drittes Zeugnis – wir sind sehr stolz auf sie und sie lernt schon fleißig den Zeugnisspruch (dieses mal sehr umfangreich) damit sie ihn am ersten Schultag direkt vortragen kann.

Unser Prinz zog gestern durchs Rosentörchen aus dem Kindergarten aus, das war ein sehr bewegender Moment der auch in der Wiederholung für Mamas nicht leichter wird. Er bekam wie alle Kinder die in die Schule gehen eine wunderschöne Karte mit einem zu ihm passenden Spruch und eine handgefertigte Marionette –  wie auch schon die Marionette seiner Schwester einfach nur wunderschön.

Deshalb passt auch mein heutiger Beitrag irgendwie total super zu uns, denn ich habe die für mein Empfinden sehr Waldorfähnlichen Applikationen von PiranhaKids appliziert und ich muss euch sagen – die „Lucky“ Serie ist einfach nur schön!

 

Unser kleiner Rockstar hat die Vorlagen gesehen und direkt eine Bestellung bei mir aufgegeben, dann ist sie zum Stoffregal gestiefelt und kam postwendend mit dem gestreiften Vintage Sweat an, der sollte es unbedingt sein. Den Schnitt durfte ich mir aussuchen, in der Hoffnung auf einen Sommer (langsam wird es zum running Gag) musste ich unbedingt das „Happy Zipfelchen“ testen, ich hatte den Schnitt kürzlich gewonnen und suchte noch nach einer Gelegenheit es nähen zu können.

 

Passend dazu eine Leggings in 3/4 Länge – ebenfalls mit Applikation. Die Serie beinhaltet 10 verschiedene Motive, alles zum Thema Wichtel –  kleine Wichtelmädchen, ein Pärchen, einen Wichteljungen, auch ein Einhorn, verschiedene Pilze,….. Schaut es euch einfach selber an, man kann sich dort komplett austoben, ganze Szenarien machen oder auch verschiedene kombinieren. Dieses Outfit ist mit einem niedlichen Wichtelmädchen mit Kleeblatt, das Gesicht habe ich mit der Hand gestickt, das war eine spontane Idee statt es zu malen oder mit der Maschine zu nähmalen.

 

Diese Applikationen sind deutlich aufwendiger als die, die ich mir vom Künstlerkind Papa zeichnen lasse und es dauert auch um einiges länger diese zu applizieren. Das Shirt zu nähen ging hingegen ruckzuck.

Aber mit einem Teilchen wollte sich unser Töchterchen natürlich nicht zufrieden geben, wenn es nach ihr gegangen wäre, hätte ich vermutlich die komplette Serien machen sollen, aber was nicht ist, kann ja noch werden.

Ein Weiteres Szenario ist eine Wichteline mit Pilz, diese ziert ein Klimperklein Tägerkleid (schon ewig nicht mehr gemacht) und ich habe einen meiner Lieblingsstoffe – die Shapelines in rosa angeschnitten.

 

Das ist eines meiner Lieblingsmotive aus der Serie, ich mag es wie sich die Wichteline auf dem Pilz abstützt und den Marienkäfer beobachtet, dazu die Blume im Hintergrund – ach ich bin einfach nur verzuckert! Am liebsten hätte sie beide Teilchen gleichzeitig an, sie kann sich leider nicht entscheiden, welches ihr besser gefällt, deshalb werden sie nun abwechselnd getragen, eine Stunde das eine, die nächste Stunde das andere.

Die Große Schwester schlich auch schon wieder um mich rum und wollte gerne eines haben, bisher hatte sie allerdings wegen Zeitmangels und der Priorität anderer Projekte kein Glück. Aber sie durfte Model spielen, denn eine ihrer Klassenkameradinnen zieht jetzt in den Ferien ganz weit weg und sie wollte ihr zu ihrem Abschiedsgeburtstag unbedingt ein persönliches Shirt schenke auf dem alle unterschreiben sollen damit das Kind eine Erinnerung an ihre alte Klasse hat.

Ihr Wunsch war ebenfalls das „Happy Zipfelchen“, dieses mal aber in der Herausforderungs Version! Das Kind trägt bereits 158/164, aber der Schnitt reicht nur bis Größe 152. Deshalb musste ich den Schnitt noch ein wenig erweitern und hoffen, das es passt. Auch hier gab es noch einen Pilz als Applikation dazu, denn zu kindlich wollte ich es für eine 9-jährige dann doch nicht machen.

 

Für meine Tochter ist es noch etwas sehr groß, deshalb jetzt bitte nicht auf die Passform achten. Die einzelnen Streifen des Pilzes sind auch appliziert.

Ich kann euch dieses Set wirklich sehr empfehlen, die Applikationen sind zwar sehr aufwendig, aber dennoch für geübte Anfänger leicht zu schaffen.

Langsam bin ich wirklich im Applikationswahn, unglaublich was ich in den letzten Wochen hier schon gemacht habe, denn das ist nicht das einzige Projekt gewesen, die Tage habe ich noch weiter Applis und ganz bald erscheint auch meine eigene neue Vorlage Piepmatz Pia und – das bleibt noch eine Überraschung, aber ich kann euch sagen, die Mädels sind wahnsinnig kreativ und es entstehen so viele tolle Bilder.

 

Schnitt: Applikationsvorlagen Set „Lucky“ – PiranhaKids, Happy Zipfelchen Shirt Größe 86 – 152 – Happy Pearl, Himmlische(r) Beinchen Luis(e) Größe 50-152 – Himmelblau

Größe: 110 und 158

Stoff: Shapelines – Mamasliebchen, altrosa Jersey – Stoffmarkt, Taupe Jersey  und Vintage Sweat- EvLie’s Needle, Reste aus der Restekiste

Fotos: Tanja Hartinger

Verlinkt zu:

Ein Ballettbeutel für unsere Eleve

Einen wunderschönen Dienstag, ich hoffe es geht euch allen gut, im Hause Künstlerkind regiert der MEGA Stress, die letzte Woche vor den Ferien läuft und gefühlt bin ich im Dauereinsatz. Aber ganz bald haben wir das geschafft und wir haben endlich Urlaub.

Ich weiß gar nicht, ob ich es schon mal erwähnt habe, aber unsere Große macht schon seit sehr vielen Jahren Ballett, natürlich ist sie die Beste ihrer Klasse – als Mutter ist man da doch sehr parteiisch. Nein, ich denke, sie ist ganz gut und das Wichtigste – sie hat sehr viel Freude daran und geht gerne zum Unterricht. Da sind wir auch schon fast beim Thema, bisher hatte sie keine spezielle Balletttasche, mal hat sie ihren Rucksack genommen, mal einen Beutel der ihr gefiel oder ganz einfach alles in Mamas Handtasche gesteckt. Deshalb bin ich nun echt froh, dass ich ihr einen schönen Beutel genäht habe und er wird heiß und innig geliebt und mit Stolz getragen.

IMG_2999 Blog

Ich bin wieder ganz stolz auf mich, denn Beutel und Taschen liegen mir eigentlich nicht und deshalb drücke ich mich auch mal sehr gerne darum, aber dieser hat es mir angetan, vielleicht weil man ihn in zwei verschiedenen Varianten nähen kann und die verschiedensten Applikationen zu einzelnen Sportarten ebenfalls enthalten sind.

Das Schwierigste an diesem Beutel war für mich den Stoff zu finden, ich hatte so gar keinen Plan wie der Beutel aussehen sollte und deshalb bin ich erst mal zu einem meiner Lieblingshändler vor Ort spaziert. Als ich reinkam fiel mir sofort der Farbenmixstoff ins Auge, ich hatte ihn schon einige Male hier und da gesehen, fand ihn auch echt richtig toll aber so wirklich wusste ich nicht, was ich damit wollen könnte – deshalb blieb er immer im Laden zurück.

Dieses Mal allerdings habe ich zugeschlagen und auf der Suche nach einem Kombistoff für die äußere Hülle stolperte ich über das Kunstleder. Bisher hatte ich weder beschichtete Baumwolle noch Kunstleder verarbeitet, aber man muss sich auch mal einer Herausforderung stellen.

Mit meinen Schätzen unterm Arm bin ich wacker heim und musste auch so denn zur Tat schreiten.

IMG_2995 Blog

Bei der Applikation musste ich etwas aufpassen, denn diese kleinen Rundungen und Wendungen waren etwas verzwickt, zum Glück bin ich mittlerweile ein kleiner Profi was mir die Sache ein wenig erleichterte. Wer nun keine Eleve daheim hat, der braucht keine Sorge zu haben, es gibt noch Pferde, einen Skater, eine Gitarre und zwei verschiedene Fußballer. Auch die Tasche an sich kann man in zwei Varianten nähen, zum einen so wie ich ihn genäht habe oder aus einem Stoff.

Von meinem Innenbeutel gibt es leider kein Foto, ich habe hin und her probiert wie ich es vernünftig fotografieren soll, aber es wollte mir einfach nicht gelingen. Nun gut – als Stoff habe ich Webware in pinken mit Sternen gewählt, die Große hatte ihn vor Ewigkeiten ausgesucht und bisher hatte ich keine passende Verwendung für ihn. Außerdem habe ich noch eine kleine Reißverschlusstasche eingearbeitet, etwas verdeckt um dort das Portemonnaie und den Schlüssel zu verstauen damit man nicht im gesamten Beutel danach kramen muss.

IMG_2980 Blog

 

 

Meine Bewertung des Schnitts: Es ist Anfänger geeignet, die obere Stelle mit dem Tunnelzug ist etwas kniffelig, aber wenn man ganz genau ließt und sich die Bilder und Zeichnungen ansieht, dann ist auch das zu schaffen. Der Beutel ist recht schnell genäht und ein schönes Geschenk zum Schulanfang oder Start in ein neues Hobby.

 

Schnitt: Sport- und Freizeitbeutel – Kleiner Spatz

Stoff: Black staaars von Farbenmix, Kunstleder, Kordel – Caro von Jordan

Fotos: Tanja Hartinger

 

Verlinkt zu:

Neuer Monat – neues Geburtstagsshirt

Einen wunderschönen ersten Juli, die Geburtstagsshirt Linkparty geht in eine neue Rund und ich freue mich immer über eure Werke, leider gab es auch letzten Monat wieder wenige Teilnehmer, dafür aber auch wieder richtig schöne Shirts.

Wie ihr wisst sind meine eigenen Kinder für dieses Jahr durch aber das hält mich nicht davon ab Geburtstagsshirts zu machen. Passend zum morgigen Viertelfinalspiel der deutschen Mannschaft gibt es ein Fußballgeburtstagsshirt für einen der besten Freunde vom Prinzen. Der Geburtstag war schon im Mai und das damalige Geburtstagskind war sehr begeistert.

Zwischenfrage, wer guckt morgen? Was schätzt ihr, wie die Party Deutschland:Italien ausgehen wird?

Damit ich euch Tragebilder des Shirts zeigen kann, musste sich mein Sohn als Model zur Verfügung stellen – ich glaube, er hätte es am liebsten selber behalten.

IMG_3077 Blog

 

Die Stoffkombination ist ähnlich zum Sommertop Breeze  meines Sohnes welches ich ihm für den nicht vorhandenen Sommer genäht habe. Dieses mal aber mit einem Bündchen, welches ich im Nachhinein echt schön finde.

Die Applikation ist wieder aus der „Paul“ Serie, es gab zwei verschiedene Versionen ihn als Fußballer zu machen, mein Sohn hat die andere auf seiner  Jogginghose.

IMG_3084 Blog

 

Auf dem Shirt befindet sich der Anfangsbuchstabe und auf der Hose das Alter des Geburtstagskindes aber das habt ihr euch bestimmt gedacht.

 

Da es keiner von unseren Geburtstagen war, kann ich euch zur Party natürlich nicht viel erzählen – außer, dass es ein schöner Tag war und mein Sohn sehr viel Freude hatte.

Aber so ganz ohne Leckerei möchte ich euch zum „Geburtstag“ auch nicht stehen lassen. Im April hatte die Patentante unserer Jüngsten Geburtstag, da es ein großes Fest war haben wir alle etwas mitgebracht und ich war für die süße Abteilung zuständig. Neben einem Erdbeerkuchen der sich vom Geburtstagskind sehnlichst gewünscht wurde gab es noch eine Joghurtbombe. Diese habe ich zu Ostern zum ersten mal bei meiner Schwester gegessen und musste sie unbedingt mal selber machen.

IMG_2850 Blog

Ich kann euch sagen, das ist ein absolutes Leckerchen. Natürlich ist der Fruchtspiegel aus Erdbeeren – mein allerliebstes Obst überhaupt und in der Kombination ein Traum.

Das ganze ist nicht zu süß und ein leichtes, frisch und fruchtiges Dessert.

 

Rezept:

  • 500g Naturjoghurt
  • 2 Becher Sahne oder Creme fine
  • 120g Puderzucker
  • ein Spritzer Zitrone
  • etwas Vanille
  • 500g Erdbeeren oder andere Früchte

 

Die Sahne steif schlagen und kurz zur Seite stellen, die restlichen Zutaten gut vermischen und die geschlagene Sahne unterheben. Dann alles – in ein mit einem Moltontuch ausgelegtes Sieb geben und über Nacht entwässern lassen.

Am nächsten Tag stürzen und das Obst pürieren, den Fruchtspiegel um die Kuppel verteilen.

Ich wünsche euch „Guten Appetit“!

 

Habt einen schönen Tag, vielen Dank fürs lesen und ein erholsames Wochenende. Hier stehen wieder Termine an, heute Elternfest, morgen Handwerkertag und Klassenkonzert, dazwischen der ganz normale Wahnsinn einer Großfamilie.

 

Schnitt: Sommertop Breeze Größe 62/68 – 146/152 – Minamo, Paul als Fußballer – ZoMiSiNo

Größe: 116

Stoff: blauer Jersey – Tante Hilde, Jersey hellblau mit Muster – Michas Stoffecke, , Für die Applikation Reste

Fotos: Tanja Hartinger

 

Verlinkt zu: