Nautiluuus „Alles klar machen zum auftauchen!“

Ay, ay Kapitän! Endlich ist sie da, die neueste Applikationsvorlage von Künstlerkind – die Nautiluuus!

Wer mir fleißig folgt hat bestimmt schon entdeckt, dass mir der Künstlerkind Papa hin und wieder Applikationen zeichnet. Diese setze ich dann gerne auch für euch als Freebook um. Dieses Mal gibt es ein deutlich Jungs tauglicheres Motiv – ein U-Boot.

Passend zum übermorgen startenden #Applikationswettbewerb von Carla näht und Künstlerkind gibt es noch eine kleine weitere Inspirationshilfe für alle Teilnehmer.

Die Applikationsvorlage „Nautiluuus“ ist eine Anfängertaugliche Applikation, einzig die Schiffsschraube und die Linse vom Periskop sind etwas knifflig, allerdings kann man diese auch per Hand oder mit anderen Hilfsmitteln aufbringen. Ebenso gibt es die Möglichkeit die Luftblasen und/oder Bullaugen durch Knöpfe zu ersetzten.

Finden könnt ihr das Freebook wie immer unter Tutorials und Freebooks, einfach runterladen und applizieren. Natürlich freue ich mich immer wenn ich eure Werke dann bestaunen kann, deshalb wäre es sehr nett, wenn ihr mich markiert oder mir Bilder schickt.

Wenn ihr die Vorlage in 100% ausdruckt, ist das U-Boot ca. 25 cm breit (mit Wasserblasen) und 12cm hoch.

Dank meiner vielen lieben und unheimlich kreativen Probenähmädels (sind alle unten im Beitrag verlinkt), gibt es eine gigantische Menge von Designbeispielen. Ich kann euch sagen, da sind ganze Unterwasserlandschaften entstanden!

Einige U-Boote sind auch bemannt, das finde ich eine richtig lustige Idee.

Macht euch auf eine gigantische Bilderflut gefasst, sind die nicht alle wunderschön? Genial finde ich die verschiedensten Interpretationen des Schiffes. Mein Foto für den Aufruf war ein gelbes U-Boot, angelehnt an einen sehr bekannten Beatles Song. Einige haben dies aufgegriffen, andere sind abgewichen, alle sind genial. Auch die einzelnen Ideen worauf die Applikation genäht wurde können kaum unterschiedlicher sein.

 

Ich danke meinen lieben Mädels für ihr tolle Unterstützung und kreativen Input, jeder hat jedem geholfen und die Stimmung im Team war unglaublich gut. Wenn ihr wissen möchtet wer mich alles unterstützt hat, der klickt sich einfach durch die illustre Liste!

DANKE,DANKE, DANKE, Mädels ihr ward unglaublich!

Soll ich euch etwas verraten, das U-Boot eignet sich auch als Kuschelkissen, Danke an Sabine und was ich total verrückt finde, Eileen von Mit Herz und Knöpfchen hat sogar Fimoknöpfe gemacht!

 

Auf meiner Facebook Seite wird es auch ganz bald wieder einen Ordner mit allen Bilder geben, dann kann man auch noch das ein oder andere Detail entdecken und ganz in Ruhe durch alle Beispiele stöbern.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß mit dieser Vorlage, wer mag, hinterlässt mir als Dank einen lieben Kommentar oder seinen Daumen auf meiner Facebook Seite.

 

Schnitt: Applikationsvorlage Nautiluuus – Künstlerkind, Basic-Shirt E-BOOK Größe 56-122 – Lybstes und Lausejunge Größe 80-140 – Lotte&Ludwig

Größe: 116

Stoff: blauer Cord – EvLie´s Needle und gestreifter Jersey – Tante Hilde

Fotos: Daniel Hartinger

 

Verlinkt zu:

„Take it easy“ and drive!

*Kann Spuren von Werbung enthalten*

Einen wundervollen Freitag Morgen, heute ist mein Tag pickepacke voll, die Einschulung am Montag wirft ihre Schatten voraus, denn heute müssen wir die Klasse herrichten. Die Sitzkissen müssen befüllt werden, die Dekoration der Klasse steht an und als Eltern sind wir dazu aufgerufen dies zu tun. Gestern habe ich mein Outfit genäht, oh man, das dauert! Kinderkleidung geht so flott aber bei Erwachsenen sind die Nähte tierisch lang. Nun ja, ich bin gespannt wie ihr es findet. Die bestechliche nicht unvoreingenommene Jury meiner Familie sagt „Mama, siehst chick aus!“ (chick ist KEIN Tippfehler) Mal sehen, was ihr sagen werdet wenn ihr die Bilder seht, bisher gibt es nur ein Kopflosbild welchen mein Sohn gemacht hat, bald gibt es dann die offiziellen Familienbilder und ich werde euch von dem großen Tag berichten.

Heute ist Freutag und was freut mich sehr – unser #Applikationswettbewerb! Offizieller Start ist der 1.9, wer teilnehmen möchte ist herzlichst in unsere Gruppe eingeladen. Mittlerweile ist es richtig gemütlich, es tummeln sich schon 160 teilnahmewütige Applikationsverrückte und Vliesofix Junkies bei uns und laufen warm auch haben wir ein externes Mitglied welches wir per email betreuen. Noch gibt es keine ersten Beiträge von denen ich berichten könnte, aber ich denke, dass ändert sich im laufe der Zeit. Weitere tolle Sponsoren haben sich dazugesellt, so gibt es ein Paket bestehend aus Überraschungsnähzutaten, 1 Meter Überraschungsstoff und 1 Meter Bügelfolie von Ewirala zu gewinne. Von IdeenDörfchen gibt es ein eBook nach Wahl evtl. für eine neue niedliche Applikationsvorlage….. Wen haben wir noch, ja – etwas feines, ein Jahres Abo Applikationen von Stina Wupp, wenn das nicht toll ist! Heute ganz frisch in der Sponsorenvorstellung – ein 50€ Gutschein vom näh Park, wenn das alles keine weitere Motivation bringt, dann weiß ich auch nicht.

 

Nun aber zu einem Werk, ich kann euch sagen, das fehlte mir in der Tat noch. Es gibt Dinge, die sind so trivial und dennoch kommt man nicht auf die Idee! Ok, der Reihe nach.

Wenn wir längere Strecken fahren benötigen die Kinder und auch wir immer etwas zu trinken – logisch, nun ist es aber so, dass wir in unserem Van mit zwei hinteren Sitzreihen nicht immer an jedes Kind rankommen können und bei vier Kinder hat IMMER einer Durst!

Bisher war es so, dass ich als Beifahrer der Hüter der Flaschen war und bei Bedarf die jeweilige Flasche dem Kind gegeben haben. Soweit so anstrengend. Nun hatte die liebe Christina von „BirdyLu“ eine geniale Idee! Einen Flaschenhalter für das Fenster. OK bei uns geht das nicht so einfach, da wir integrierte Sonnenschutzdinger haben und auch auf dem mittleren Platz ein Kind hocken haben, aber man kann den Halter auch am Vordersitz anbringen. Für alle die jetzt aufschreien „Gefahr“, denen sei zu ihrer Beruhigung gesagt, da schlackert nichts unkontrolliert herum. In unserem Fall hängen sie sehr tief und im Falle eines Unfalls sehe ich eine frei im Auto liegende Trinkflasche als gefährlicher an, da diese durchs Auto schießen kann.

 

Für die Bilder habe ich unsere „Take it easys“ an die Handgriffe gehängt, an ihrem ursprünglichen Platz hätte man sie einfach nicht gesehen, also braucht keiner einen Herzinfarkt zu bekommen.

Genäht habe ich für jedes Kind, der Schnitt ist super einfach und geht wirklich schnell von der Hand, wer also ganz spontan noch einen bracht, der ist in etwa einer halben Stunden fertig, bei Tüddelkram dauert es länger. Genäht sind meine aus Jeans, beschichteter Baumwolle und Cord, bei zweien hatte ich die mehr oder weniger gute Idee den oberen Rand mit Schrägband zu stabilisieren, für die Kleinste habe ich noch einen Schnullerhalter integriert, allerdings beim Bilder machen vergessen einen anzuhängen.

In den Ferien (wir sind einige Kilometer hin und her gefahren), haben sich die Flaschenhalter sehr bewährt, die Kinder können hervorragend selber zugreifen und nach dem Trinken die Flasche auch wieder zurückstellen, das klappt bei allen Vieren. Vor allem hat jetzt jeder sein Flasche in seiner Nähe und wir keine frei rumliegenden Wurfgeschosse mehr.

Aber die Halter sind nicht nur für das Auto praktisch, auf der Seite von BirdyLu seht ihr auch Beispiele die am Kinderwagen hängen oder wie bei uns am Bett.

 

Auch hier bitte keine Panikmache, bei der Kleinsten hängt es nicht, diente nur der Darstellung der Möglichkeit, Bei den Großen hängen sie außen am Bett so dass sie Nachts nicht immer aus den Betten krabbeln müssen. Bei Hochbetten ist das immer ein kleiner Akt.

Wir sind super zufrieden damit und freuen uns diese zu haben.

So jetzt muss ich die Kinder wecken, der tägliche Kameltreiberwahnsinn beginnt und da es heute wieder richtig warm werden soll, baut der Papa das Planschbecken auf, die Kinder freuen sich schon riesig.

Genießt den Tag, bis bald.

 

Schnitt: Take it easy Flaschenhalter – BirdyLu  und Buchstaben Applikation –  Fred von SoHo

Stoff: Farbenmix BlackStars, rot/weiß gestreifter Jeansstoff – Caro von Jordan, Cord – EvLie’s Needle, weiße Webware mit Sternen Stenzo – Gewinn von Wattundschön, Reste aus der Kiste

Fotos: Tanja Hartinger

 

Verlinkt zu:

 

 

Künstlerkind tüddelt

Guten Morgen, langsam starten wir wieder in den Alltag, am Mittwoch beginnt die Schule wieder und heute steht schon die erste schulische Aktivität an, die Klasse der Großen muss geputzt und hergerichtet werden. Eigentlich wird dies am vorletzten Schultag erledigt, da unsere Kinder dieses Jahr aber keinen Raumwechsel hatten haben wir uns entschieden es zu verschieben. Das Tochterkind kann ihren Zeugnisspruch auswendig und nachher werden wir noch den Ranzen packen, ich habe ihn in den Ferien mal in die Spülmaschine gesteckt, hat ganz gut funktioniert. Die Vorbereitungen für die Einschulung laufen auch schon, meine Schwester hat mir Buchstaben und Zahlen ausgestanzt, die werde ich als Tischdeko verwenden, dann muss ich noch einen Beutel für seine Eurythmieschlappen nähen und ganz wichtig – mein Outfit. Die Schnitte und der Stoff sind schon da, jetzt muss ich nur noch an die Maschine, mal sehen wie es wird.

Die Klamotten für die Kinder hatte ich schon längst genäht und parat gelegt, den Kuchen muss ich noch backen, aber noch gibt es dazu keinen Masterplan, das wird spannend, aber zum Glück habe ich da noch bis Montag Zeit.

Nun aber mal zu einem Teilchen welches eher selten im Hause Künstlerkind vor kommt, da meine Damen so gut wie nie Haarbänder oder Tücher für die Haare nutzen gab es bisher auch wenig bedarf welche zu nähen. Allerdings finde ich es gar nicht schön wenn die Haare so unkontrolliert herumwuseln. Also habe ich den beiden „großen“ Damen „Garnelenkrönchen“ gemacht, die sind echt klasse und wunderbar flott genäht. Die meisten gestalten ihre Krönchen total bunt und betüddelt, ich finde das auch echt niedlich, aber es passt einfach nicht zu meinen Kindern, trotzdem habe ich unsere auf meine Weise aufgerüscht.

 

Wie überraschend, eines der Krönchen hat eine Applikation bekommen, das kleine niedliche Vögelchen schaut fast aus, als könnte es eine Baby Pia sein, aber sie gehört zu einer Applikation von „Frau Fadenschein“

 

Das „Rotkäppchen“ –  bei mir ein „Mintkäppchen“ hat das kleine Vögelchen dabei und es könnte normal auf dem Pilz sitzen, allerdings fand ich es total niedlich ein passendes Haarband zu haben und deshalb ist unser Vögelchen eben dort.

Die Applikation an sich ist wieder eine meiner aufwändigeren Werke, die viele kleinen Teile, die man alle nach und nach aufnähen muss halten schon etwas auf, aber dafür finde ich das Gesamtbild einfach super schön. Das Shirt mag ich auch total gerne, wie neulich wieder ein „Happy Zipfelchen“, und überhaupt, das gesamte Outfit passt einfach wunderbar zu uns.

Das „Rotkäppchen könnt ihr in zwei verschiedenen Varianten nähen, denn man kann es auch ohne Wolf und dafür mit einem kurzen Kleid applizieren, das sieht auch niedlich aus. Das Weiße im Auge des Wolfes habe ich allerdings mit der Hand gestickt, das hält besser.

 

Wie man sieht ist die Applikation recht groß (18x28cm), aber wer mag kann sie auch größer oder kleiner machen, wobei ich kleiner natürlich friemeliger finde. Beim Gesicht habt ihr auch mehrere Möglichkeiten der Gestaltung, ob mit offenen Augen und lachendem Mund oder geschlossenen Augen und einem staunenden Mund. Toll an den Applikationsvorlagen von Frau Fadenschein finde ich immer die schon gespiegelte Vorlage und alle Teile sind wunderbar auf verschiedenen Blätter mit einer genauen Beschriftung versehen. Die Anleitungen sind klar strukturiert und nicht wie bei meinen in Fotoform sondern als Grafiken, ich finde das super, denn man kann hervorragend erkennen was man machen soll. Allerdings ist die Applikation schon eher etwas für Fortgeschrittene, man braucht einfach ein wenig Übung um die filigranen Teile sauber applizieren zu können.

Wer also noch auf der Suche nach einer Inspiration für unseren #Applikationswettbewerb ist – wie wäre es da mit einem Märchenmotiv?

Um noch mal auf die Haarbänder zu komme, das mit dem Vögelchen war nicht mein einziges, der Rockstar hat noch ein echt „cooles“ Haarband bekommen.

 

Die Schleife ist mir leider nicht gelungen, das ärgert mich doch etwas, aber der Kurzen gefällt es, sie ist eh nicht so der Typ für viel SchnickSchnack. Da ist die Große zumindest schon etwas eher für zu haben.

Sie kam auch noch in den Genuss zweier Haarbänder, ein knalliges, gute Laune Haarband passend zu ihrem Outfit mit den beiden Ananas „Pina und Colada“, als „Tüddelkram“ habe ich einfach eine Jerseynudel in einem kreativen Geschlängel über das Band genäht, kleiner Aufwand, aber eine schöne Wirkung.

 

Ich muss ja gestehen, dass dies mein Lieblingshaarband ist, ich mag einfach diese knallige Farbe und da es ein richtig toller Biostoff ist macht es die Sache noch besser.

Als Viertes gab es noch ein passendes Haarband zu ihrer Smala von Smalino, da sie das Kleid wirklich oft trägt lohnt sich ein passender Haarschmuck in jedem Fall. Dieses mal bin ich für meine Verhältnisse echt eskaliert, ich habe einen riesen Schleifenbrummer aufgenäht, ein eher ungewöhnliches Accessoire für uns.

 

Auf dem einen Foto wirkt sie schon so groß, gar nicht mehr wie meine kleine Maus. Aber auf alle Fälle sehr elegant.

Das „Garnelenkrönchen“ habt ihr eigentlich ganz flott genäht, ob ihr den Abschluss gerade gestaltet oder in Wellen, mit oder ohne Applikation oder Tüddelkram, das bleibt alles eurer Kreativität überlassen. Ich finde es praktisch, denn man hat ganz flott ein nettes Accessoire für jedes Kleidungstück genäht. Auch als kleine Mitbringsel immer wieder toll geeignet und absolut Anfängergeeignet.

Ich wünsche einen schönen Tag, ich muss gleich los und später kann ich hoffentlich noch ein paar Applikationen vorbereiten.

Schnitt: Garnelenkrönchen für jede Größe – Einzelstücke by Sonchen (in Sonjas DIY Gruppe bei Facebook), Applikationsvorlage „Rotkäppchen und der Wolf“ – Frau Fadenschein, Happy Zipfelchen Größe 86-152 – Happy Pearl und Kinderkleid Smala Größe 62-170 – Smalino

Größe: 110 und 140

Stoff: roter Jersey, Criss Cross White Sweat, BLACK&WHITE/ PLUS BLACK,  Feincord Washed DuoColor schwarz-violett – ÖkoTex  – Kleewlad, weißer Jersey – Ewirala und schwarzer Sweat – Tante Hilde und die Haarbänder und Applikationen aus Stoffresten

Fotos: Tanja Hartinger

 

Verlinkt zu:

 

Sonntag -Ich sag nur „Chillers“

Einen wunderschönen Sonntag euch da draußen, heute bin ich echt überfordert. Ich wurde um 7:45 von alleine wach und alle, ja genau ALLE Künstlerkinder schliefen noch, ich werde diesen Tag rot im Kalender anstreichen!

Leider macht mir meine Erkältung echt zu schaffen, aber ich habe beschlossen sie zu ignorieren, mal sehen wie erfolgreich das funktionieren wird.

Was mich heute morgen allerdings ein wenig desillusioniert ist der Blick aus dem Fenster, es ist grau und recht dunkel und das an einem Sonntag! Aber auch das ignorieren wir heute, denn die Wetteraussichten für die kommende Woche versprechen endlich mal Sommer. OK, erst ab Dienstag und dann passend zum Schulstart echt warm, aber man nimmt was man kriegen kann.

Was passt also hervorragend zu warmen sommerlichem Wetter? Richtig, Sommerklamotten und da der Filius gerade extrem damit beschäftigt ist aus seiner Kleidung heraus zu wachsen, brauchte er noch flott kurze Hosen.

 

Leider kann ich euch zu dieser Version der Hose bisher nur diese drei Bilder zeigen, denn die anderen Bilder beinhalten eine tolle Applikation die ich euch noch nicht zeigen kann, aber ihr könnt euch schon mal freuen, es wird toll. Da ich noch ein bisschen Cord vom Einschulungsoutfit übrig hatte und wir Cord einfach lieben haben wir uns auch direkt dafür entschieden. Die „Chillers“ ist dazu ausgelegt aus allen nicht dehnbaren Stoffen genäht zu werden, ich finde das toll, endlich mal kein Jersey oder Sweat, man verarbeitet das doch viel zu häufig. Die Gesäßtaschen habe ich mal mit einem coolen Blitz versehen, das fand der Prinz total toll und deshalb musste ich dies auch bei der zweiten Hosen so machen, aber bitte in ROT!

Die Taschen habe ich in die Seitennaht gesetzt, ich persönlich finde das schöner wenn sie verschwinden, aber das ist wie immer Geschmackssache. Passend zum Shirt – ja genau mal wieder ein „Lausejunge“ habe ich die Beinabschlüsse eingefasst. Auf jeden Fall ein tolles sommerliches Outfit welches nächste Woche mit Sicherheit zum Einsatz kommen wird.

Aber auch die zweite Hose ist toll, ja ich weiß, wieder Cord, aber in einer anderen Farbe, die finde ich echt genial, zum Glück habe ich noch genug um ihm auch noch eine lange Hose daraus machen zu können.

 

Wie schon angekündigt, auf die Taschen musste wieder der tolle Blitz! Warum auch immer hat sich der Prinz vorne für diese schräge Tasche entschieden, ich hätte sie ja eher hinten erwartet, aber nein, man braucht die vorne. OK, dann machen wir das so. Entgegen der blauen Hose, deren Bündchen ich aus Bündchenstoff gemacht habe (sieht man nicht), ist diese Hose aus dem passenden Cord und da ich eine neue Leidenschaft habe –  Ösen, habe ich dieses mal eine Kordel eingezogen. Da ich noch Kunstleder vom Sportbeutel der Großen übrig hatte musste ich diesen auch direkt zum Einsatz bringen. Ich sage euch, dank Carla von Carla näht und meiner tollen Variozange bin ich mittlerweile total begeisterter Ösennutzer.

Die Beinabschlüsse habe ich zweimal umgeschlagen und abgesteppt, das gefällt mir sogar besser als sie einzufassen.

Ein passendes Highlight zur Hose ist das letzte Woche eingetroffene Hemd zur Einschulung. Asche auf mein Haupt, aber ich habe es von meiner Mama nähen lassen. Den Schnitt hatte ich vor einer Weile bei Vivi`s Fancywork gewonnen, dazu noch 1,5 tollen Biostoff von der Eulenmeisterei.

 

Das Hemd „Benja“ ist echt toll, der Schnitt ist nicht nur für Jungs, es gibt auch Varianten für Mädels. Ich habe mich total gefreut das Hemd gewonnen zu haben, denn es passt super zur Einschulung, allerdings hatte ich nicht bedacht, dass an Hemden viele Knöpfe sind und da ich diese nicht wirklich gerne anfasse stand ich vor einem Problem. Außerdem kann meine Maschine zwar Knopflöcher sticken, aber als verwöhntes Kind einer Maßschneiderin bin ich mit dem Ergebnis gar nicht zufrieden, denn Mama stickt alle Knopflöcher immer mit der Hand und das sieht einfach 1000000 mal besser aus.

Was meiner Mama allerdings an dem Schnitt aufgefallen ist war, dass die Manschetten und die Knopfleiste nicht ganz stimmig sind, für ein Kinderhemd sind sie etwas zu groß, deshalb hat sie das etwas angepasst. Auf jeden Fall ist es ein tolles Hemd und sieht super aus, noch sind die Arme der 116 etwas zu lang, wir müssen sie umschlagen. Da wir nicht in der Nähe voneinander wohnen ist das maßgenaue Anpassen etwas schwer, im Nachhinein wollte meine Mama auch die Ärmel kürzen, aber da bald die Einschulung ist und da der Kurze ohnehin wächst lassen wir sie nun so.

 

Ich finde aber auch, dass das Hemd sehr cool zur „Chillers“ aussieht, was mir besonders gefällt sind die zwei verschiedenen Stoffe, die man nur kurz sehen kann, das wirkt echt toll. Lieben Dank Mama für dieses wunderschöne Hemd.

Die „Chillers“ ist einfach zu nähen, je nach Tasche wird es etwas schwieriger, aber ein etwas geübter Anfänger schafft das gut.

Wer mag, bis zum 24.8.2016 könnt ihr ein „Chillers“ E-Book auf meiner Facebookseite gewinnen.

Jetzt warte ich noch darauf, dass der Künstlerkind Papa unser obligatorisches Sonntagsfrühstück zaubert, auch wenn ich nichts schmecke, aber das sonntäglich Frühstücksritual ist mir heilig.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag und morgen einen guten Start in die Woche.

 

Schnitt: Suped Chillers Hose Größe 50-146 – Almfee, Ebook Benja – Schnittmuster für Hemd,Bluse,Tunika Größe 68-122 – Vivi`s Fancywork und T-Shirt Lausejunge Größe 80-140 – Lotte und Ludwig

Größe: 116

Stoff: blauer Cord – EvLie`s Needle, grauer Cord – Tante Hilde, Stoff für das Hemd – Lisa`s Stoffe

Hemd „Benja“: genäht von meiner Mama (Schneidermeisterin)

Fotos: Tanja Hartinger

 

Verlinkt zu:

Was kurzes für heiße Nächte

Einen schönen Freitag ihr da draußen, das Wochenende steht vor der Tür und noch etwas viel tolleres – der Sommer ist im Anmarsch. Gut, etwas blöd denn bei uns geht am Mittwoch die Schule wieder los, aber was soll es. Dennoch wollen wir aber für warme Nächte gerüstet sein und das geht am besten mit einem kurzen Schlafanzug. Da habe ich heute einen unserer Lieblingsschnitte mitgebracht.

Vorher sei mir aber noch ein wenig Werbung in eigener Sache erlaubt: Wie viele bereits mitbekommen haben veranstalten Carla von Carla näht und ich einen #Applikationswettbewerb. Offizieller Start ist der 1.9.2016, aber es tummeln sich schon 131 Applikationssüchtige und wie Carla sagt Vliesofix  Junkys in unserer kleinen Gruppe bei Facebook. Was uns bisher an Applikationen zwecks Inspiration gezeigt wurde hat uns total umgehauen, wir hibbeln schon welche Beiträge für den Wettbewerb eingereicht werden. Da uns das so sehr freut geht der Beitrag heute auch direkt zum „Freutag“! Wer noch gerne dabei sein möchte ist herzlich eingeladen, auch ohne Facebookaccount ist die Teilnahme möglich, schickt uns einfach eine Email und ihr bekommt alle wichtigen Informationen.

Natürlich gibt es tolle Preise zu gewinnen, bis zum 1.9. zeigen wir euch alle 1-2 Tage welche tollen Sponsoren eure Beiträge beschenken werden. Bisher haben wir euch „SweetCrafts“ und die „Kleine Fadnprinzessin“ vorgestellt die diese tollen Preise sponsern werden.

So, nun aber zum Schlafanzug, letztes Jahr im September berichtete ich euch vom Schlafanzug aus der Feder von „heidimade„. Der Schlafanzug Emil(y) wird von allen Kindern gleichermaßen geliebt und deshalb waren wir um so froher als es eine kurze Variante für den Sommer gab.

Dieses Mal wurde allerdings nur der Prinz benäht, da die Damen noch gut mit gekauften Schlafanzügen ausgestattet sind.

 

Als erstes bekam er seinen heißgeliebten „Star Wars“ Schlafanzug. Der Helm, angelehnt an eine Figur aus den Filmen hatte der Künstlerkind Papa als Geburtstagskarte gemalt. Die habe ich mir geschnappt und direkt eine Applikation daraus gemacht! Er war so begeistert, dass es ihn (wie man sieht) einfach umgehauen hat.

Er mag vor allem die Variante mit den unten „offenen“ Beinabschlüssen, da kneift gar nix und es ist herrlich luftig. Natürlich ist die Applikation sein Highlight, sie ist wunderbar flott gemacht und eben richtig „cool“!

Da er wirklich keinen kurzen Schlafanzug mehr im Schrank hatte, gab es auch noch einen Zweiten, den habe ich mal mit einem Plott verschönert.

 

Wer mich etwas kennt weiß, dass ich im realen Leben eine kleine „Laborratte“ bin und unter anderem mit verschiedenen chemischen Stoffen arbeite. Da traf es sich perfekt das Heidi eine Plotterserie mit chemischen Zeichen herausgebracht hat.

Da ich leider keinen eignen Plotter habe, muss ich mir immer jemanden suchen, der mir die Folien fertig machen kann. dieses mal war Carmen von Hup-p-ikek Törpedesgn so lieb mir das zu machen, nochmals lieben Dank!

Wir haben uns für das Zeichen von Jod entschieden, wieso, weshalb, warum – das mag jeder gerne selber herausfinden.

Irgendwie fand ich es aber fad nur den Plott auf den jeweiligen Stoff zu bügeln, denn irgendwie wirkte das nicht so wie ich mir das vorgestellt hatte. Da hatte der Künstlerkind Papa die Idee ein passendes Rechteck in der  jeweils anderen Farbe auf das Shirt zu applizieren und dann erst den Plott darauf zu bügeln. Gesagt, getan und ich finde es echt cool. Aber ich muss noch etwas mit dem Aufbügeln üben, so ganz habe ich den Dreh noch nicht raus.

Auf jeden Fall hat unser Sohnemann jetzt zwei richtig coole Schlafanzüge und ist bestens für die kommenden warmen Nächte gerüstet.

Zur Bewertung des Schnitts, er ist wirklich Anfängertauglich und flott zu nähen, die Hose hat nur zwei Seitennähte und auch das Shirt ist wie jedes Shirt Ratz Fatz fertig. Wer nun also ganz dringend noch einen Schlafanzug braucht, sollte bei Heidi in der Gruppe vorbei schauen, denn dort gibt es ihn, wie alle ihr Schnitte „for free“.

Ich lege mich jetzt erst mal hin, mich hat doch glatt gestern eine Erkältung gefunden. Ich werde fast nie krank und gerade jetzt, im Zuge des Wettbewerbs und der bevorstehenden Einschulung des Prinzen werde ich krank! Echt gemein!

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende und nächste Woche einen tollen Sommer!

 

Schnitt: Schlafanzug „Shorty“ Emil(y)  Größe 50/56 – 146/152 – Heidimade (Achtung den schnitt gibt es in ihrer Facebookgruppe), Plott „Nerdy“ by Heidimade (ebenfalls in der Gruppe „Heidimades Nähkränzchen

Größe: 116

Stoff: blauer Jersey – Tante Hilde, weißer Jersey – vom Stoffmarkt (leider nicht bgeschaut, wie der Händler hieß) und gestreifter Jersey von Caro von Jordan

Fotos: Tanja Hartinger

 

Verlinkt zu:

 

Sweet Elephant for a little Baby

Ich wünsche euch wie immer einen wunderschönen guten Morgen, habt ihr gut geschlafen?

Hier ging es ganz gut, aber nach dem ersten Blick aus dem Fenster bin ich direkt zurück ins Bett und habe beschlossen dort zu bleiben! Es regnet mal wieder, wie gut das es das die letzten Tage nicht auch schon gemacht hat.

Aber dafür habe ich eine ganz süße Applikation für euch. Aber ich muss erst etwas ausholen. Also – eine sehr liebe Freundin von mir hat vor vier Wochen ihr zweites Wunder bekommen, da konnte ich es mir nicht nehmen lassen dem Mäuschen etwas schönes zu nähen. Ich hatte nur noch keinen Plan was ich applizieren wollte. Da kam die Vorlage von SweetCrafts wie gerufen. Der niedliche „Babyfant in Love“ eignet sich doch wunderbar für süße kleine Babymäuse und sein Kumpel die Giraffe ist auch so putzig.

IMG_4994 Blog + Logo

Dieses süße Set und ein kleines Kuscheltuch habe ich ihr die Tage vorbei gebracht und die Mama hat sich sehr gefreut.

Leider ist der Namensschriftzug nicht ganz so toll gelungen, das ärgert mich doch ein wenig.

 

Die Vorlage bietet noch viele andere kleine Motive die ihr rund um die beiden Tierchen verwenden könnt, so gibt es Luftballons, einen Eimer, Herzen in verschiedenen Größen und vieles mehr. Ich hätte sie sehr gerne selber behalten, aber die Klamotten sind für meine viel zu klein. Das Oberteil ist eine Talia, die habe ich bestimmt ein Jahr nicht mehr genäht, dabei finde ich sie einfach schön.

IMG_4798 Blog

Dieses Mal habe ich die Ärmchen mit Bündchen gemacht, ich denke für eine Babymaus ist das bequemer und schnürt die Arme nicht so ein.

Für die Hose habe ich den Schnitt RAS von Nähfrosch mal probiert, ging super flott und ist ganz leicht zu nähen.

Also, wer noch eine Applikation für den bald startenden #Applikationswettbewerb sucht, der hätte hier einen super Tipp und was noch toller ist, bis Sonntag (14.08.2016) könnt ihr die Vorlage auf meiner Facebookseite gewinnen.

Dann wünsche ich euch einen schönen Tag, mein Plan ihn im Bett verbringen zu wollen ist bei vier Kindern natürlich nicht realisierbar, wir fahren gleich ein bisschen nach Holland.

 

Schnitt: Applikation „Babyfant in Love“ – SweetCrafts, Talia Tunika Größe 68-140 -Lieblingsnaht und RAS Hose Größe 56-92 – Nähfrosch

Größe: 68

Stoff: altrosa Jersey -Stoffmarkt, Jersey (Betty Butterpop by Jolijou,für die Applikation – diverse Stoffreste

Fotos: Tanja Hartinger

 

Verlinkt zu:

Sommer, Sonne – Pina Colada

Ich grüße euch leider aus dem Regen, der Tag fängt echt schon grau an und wurde als ich in die Küche kam noch grauer, denn das Brot ist leer. Deshalb backe ich mal ganz flott Rosinen- und Schokobrötchen für die Kinder damit sie auch was leckeres essen können, noch sind ja Ferien.

Sommer, Sonne, ach ja da war was. So langsam mag ich echt nicht mehr, wozu habe ich den Kindern so schöne Sommersachen genäht? Leider ist das Wetter dieses Jahr oft wenig einladend für schöne, luftige Sommerkleidung, aber wir haben jetzt beschlossen, dass wir das Wetter einfach ignorieren! Im Kalender steht Sommer, also machen wir das jetzt auch!

Und was passt im Sommer immer gut? Richtig Cocktails, da meine Kinder allerdings alle noch zu klein dafür sind, müssen sie den „Cocktail“ eben anziehen. Ihr fragt euch jetzt sicherlich, wie das denn bitte gehen soll. Das ist ganz einfach, denn bei Frau Fadenschein gibt es eine wunderbare Applikation Namens „Pina und Colada“, die beiden putzigen Ananas peppen jedes Teil enorm auf!

 

Sind die beiden nicht cool? Meine Große hat sie mir quasi unter der Maschine weggerissen und wollte sie gar nicht mehr ausziehen. Die „Landschaft“ im Hintergrund war die Idee vom Künstlerkind Papa. Ich brauchte einen Plan B nachdem meine erste Idee aufgrund von Platzmangel gestrichen werden musste. Eigentlich sollten die Ananas jeweils in einem Klappstuhl sitzen und sich mit einem Cocktail zuprosten. Da die Beiden aber viel zu groß sind um das auf dem Shirt umsetzen zu können musste ein anderes Szenario her, aber das finde ich nicht weniger gut.

IMG_4575 Blog

 

Bei dem Outfit kommt doch richtig Urlaubsfeeling auf oder nicht? Sommer, Sonne, Strand und Meer und dazu einfach eine tolle Milchmädchen Kombination mit DER Sommer Applikation schlechthin!

Das Große Künstlerkind hat mittlerweile einen sehr eigenen Kopf was Kleidung angeht, einfach nähen und hoffen sie zieht es an geht gar nicht mehr. Besonders sind die Hosenlängen im Sommer ein ewiges Diskussionsthema. Ich finde, sie dürfen ruhig etwas länger sein, sie hätte sie gerne extrem kurz. Deshalb ist die Milchmädchen Hose ein recht guter Kompromiss. Aber da sie schon recht vernünftig ist, kann man mit ihr gut darüber sprechen und so darf ich auch längere Hosen nähen. Ihr Favorit ist aber unangefochten diese Hose.

Das Milchmädchen Shirt hatte ich euch in einer Webware Version schon vor einer Weile gezeigt, das gefiel uns auch schon sehr, aber auch als Jersey Shirt ist es spitze und schnell genäht.

Zur Applikation sei noch erwähnt, dass sie wieder etwas aufwendiger ist und auch zeitintensiver, alleine die kleinen Rauten dauern ein Weilchen und da sie so klein sind, verriegele ich die Naht nicht sondern ziehe den Oberfaden mit Hilfe einer Nadel nach hinten und verknote ihn mit dem Unterfaden. Das Bild wird dadurch deutlich sauberer. Wenn ich Teile appliziere auf die ein  weiteres Teil appliziert wird, verriegele ich die Naht allerdings schon.

 

Der Schwierigkeitsgrad für Pina und Colada siedele ich bei geübten Anfängern/Fortgeschrittenen an, denn das Bild sollte schon sauber genäht aussehen. Die Anleitung ist wieder wunderbar ausführlich beschrieben und mit der Schrittweise bebilderten Vorgehensweise wird man super ans Ziel gebracht.

Wer sich nun auch den Sommer ins Haus holen möchte, dem empfehle ich diese wunderbare Kombination.

Wie vielleicht der ein oder andere schon auf meiner oder „Carlanäht“ Facebookseite gesehen hat, der weiß bestimmt schon, das es bald einen Applikationswettbewerb bei uns geben wird, also bleibt alle gespannt und schaut immer mal bei uns vorbei wann es los geht.

 

Schnitt: Milchmädchen Größe 80-140  und Applikation Ananas Pina&Colada

Größe: 140

Stoff: weißer Jersey – Ewirala, Bio Ringeljersey – Eco Filum und der zweifarbige Feincord – Kleewald, Die Stoffe der Applikation sind Reste

Fotos: Tanja Hartinger

 

Verlinkt zu:

Lass uns joggen – oder doch besser kuscheln?

Ach schön, heute ist Sonntag und das heiß – richtig wie immer genau so früh raus wie immer da die Kinderlein trotz spätem zu Bettgehens früh aufstehen. Wo bitte ist der Schalter dass sie mal ausschlafen? Nicht das ich lange schlafen wollte oder könnte aber einfach mal der Moment der Ruhe, den würde ich gerne mal kennenlernen.

Was steht heute bei uns auf dem Zettel? Erst mal kuscheln und was eignet sich besonders gut dafür – eine Jogginghose oder wie meine Kinder sie sie immer nennen „Schlupfehose“

Da mein Sohn vor kurzem irgendwie gewachsen ist, hatten alle alten Hosen dezent Hochwasser und mussten ersetzt werden.

Also flott das Stoffregal durchstöbert und kurz überlegt, wie soll sie werden – werden sollte es eine Pegasus von Heidimade aber irgendwie wollte ich gerne etwas applizieren. Da fielen mir wieder die Buchstaben von „Fred von Soho“ ein die ich schon einige Male verwendet habe. Plan geschmiedet und los ging es.

 

Die Hose ist bequem geschnitten und er kann damit sogar klettern und schaukeln, ihm gefällt besonders gut, dass sie nicht so bollerig ist, denn beim toben und kuscheln ist ihm das zu unbequem.

Dieses mal habe ich die Applikation mit weißem Stoff hinterlegt, das gefällt mir sogar noch besser und es wirkt klarer. Das Shirt ist noch von letztem Sommer, das hatte ich euch schon mal hier gezeigt, ich hatte es absichtlich eine Nummer größer genäht.

 

Mit meiner zweiten Hose unterstreichen wir die Sporttauglichkeit der Hose noch mal, auch zum Fußballspielen ist sie bestens geeignet und macht jede Bewegung mit.

Mein kleiner liebt es mit dem Fußball zu spielen, die EM dieses Jahr hat er auch ganz intensiv verfolgt, ich bin mal gespannt, wann er bei der Fortuna anheuern wird.

 

Anders als die erste Hose hat die zweite auch Taschen bekommen, denn Taschen sind meinem Prinzen sehr wichtig um seine kleinen Schätze vor den Geschwistern verstecken zu können. Außerdem haben die Beine keine Bündchen sondern ich habe sie einfach nur gesäumt. Die Applikation von ZoMiSiNo habe ich euch bereits zu Beginn der EM gezeigt.

Die Jogginghose könnt ihr in kurz oder lang, mit oder ohne Bündchenabschluss und für Groß und Klein nähen und das tolle daran, es ist ein Freebook.

Auf alle Fälle ist der Schnitt für Anfänger geeignet, wenn man von den Applikationen absieht geht es auch ganz flott und die simpelste Variante habt ihr mit Zuschnitt in nicht mal einer Stunde genäht. Also falls ihr mal schnell eine bequeme Hose für euer Kind oder auch euch benötigt (ja, Pegasus gibt es für die ganze Familie und auch an die Schwangeren ist gedacht worden) dann ist dieser Schnitt genau der richtige.

So, ich wünsche euch einen schönen Sonntag, wir starten gleich zu einem schönen Ausflug, das gute Wetter muss ausgenutzt werden, außerdem muss ich noch viele schöne neue Teile fotografieren die ich die Letzten Tage gefertigt habe.

 

Schnitt: Hose Pegasus Größe 50 – 152/34-62 – Heidimade, Applikationsvorlage – Paul als Fußballer – ZoMiSiNo, Raglanshirt von Klimperklein 56-164 und Applikationsvorlagen Buchstaben – Fred von SOHO (free)

Größe: 116

Stoff: grauer Jersey – Kleewald und blauer Sommersweat – Tante Hilde, Applikation aus Resten

Fotos: Tanja Hartinger

 

Verlinkt zu:

Samu – is er nicht schick?

Einen wunderschönen Donnerstag euch allen, ich bin schon einmal fertig mit den Nerven. Seit ein paar Tagen habe wir Probleme auf unsere externe Festplatte zuzugreifen, d.h. uns wird der Zugriff verweigert – der Pfad kann nicht gefunden! Das tolle ist, eben auf dieser Festplatte befinden sich alle Bilder für meinen Blog und somit komme ich auf dem normalen Weg nicht daran. Alles total kompliziert aber ich habe eine Hintertür gefunden, nicht sehr elegant, aber irgendwie klappt es, wenn auch nur bedingt. Nun ja, lange Rede kurzer Sinn, als ich gerade meinen heutigen Beitrag schreiben wollte, waren plötzlich genau die Daten angeblich verschwunden/beschädigt. Nach ein wenig Recherche und rumprobieren sind sie wieder aufgetaucht und mein Beitrag kann geschrieben werden.

Also, dann mal los, heute gibt es mal wieder etwas für meinen Sohn, etwas was ich nie gedacht hätte, dass er es mag und gerne tragen möchte. Es ist ein geknöpftes Shirt mit Kragen – ja Knöpfe, aber ich habe KamSnaps genommen, das ging zum Glück und sieht auch ganz gut aus.

IMG_3812 Blog

 

Leider scheinen nicht alle Bilder wieder hergestellt worden zu sein, ich habe leider nur drei, aber da ich gerne ein weiteres Hemd machen möchte, werde ich eben dann noch mal schöne Bilder machen. Samu, so heißt das Hemd, ist aus dem Hause „smalino„. Wer mir über Facebook folgt, hat bestimmt schon gesehen, dass ich seit Samstag von der lieben Malin in ihr Stammteam aufgenommen worden bin, darüber habe ich mich total gefreut. Das Hemd ist aber schon vor einer Weile entstanden, allerdings erst durch die vielen Termine vor dem Urlaub und dann unserem Urlaub erst jetzt im Blog.

Ein wenig Schiss hatte ich schon vor dem Schnitt, habe ich doch bisher noch nie einen solchen Kragen genäht. Auch brauchte ich noch nie Teile in dieser Art verstärken, war also alles eine kleine Premiere. Aber ich habe sie gemeistert und mein Sohn ist total verliebt.

Ich mag den Stoff mit den Vögeln so gerne, der Künstlerkind Papa nennt ihn gehässiger Weise den Lufthansa Stoff, er habe immer das Gefühl er sei am Flughafen wenn der Kurze eines seiner blauen Shirts aus diesem Stoff trägt.

Leider reichte mein Rest nicht mehr für das gesamte Hemd, so dass ich den Rücken in uni blau gewählt habe. Aber im nachhinein finde ich die gezwungene Wahl gar nicht mehr schlimm und mir gefällt es richtig gut.

IMG_3830 Blog

 

Dazu passt auch ganz wunderbar seine Lausbuben Hose die er zur Einschulung tragen wird, aber auch eine coole lässige Jeans passt hervorragend.

Was den kleinen Mann ein wenig traurig stimmt, ist dass sein Hut langsam aber sicher viel zu klein ist, bisher haben wir keinen vergleichbaren gefunden der ihm gefällt, also falls ihr zufällig einen habt oder wisst, wo wir den bekommen können, dann bitte gerne melden!

Leider ist dieser Sommer eher ein schlechter Scherz und ich finde es so schade, dass die Kinder kaum Gelegenheit haben ihre schöne Sommerkleidung zu tragen. Ich hoffe jetzt einfach mal auf einen schönen Altweibersommer.

IMG_3815 Blog

 

Meine kleine Bewertung zum Schwierigkeitsgrad: Das Shirt ist für fortgeschrittene Anfänger geeignet, es gibt ein paar „schwierige“ Passagen, bei denen man etwas aufpassen muss, aber dank der gut bebilderten und ausführlich beschriebenen Anleitung ist es gut zu schaffen.

Ich finde es auch echt schwer, die Kinder bei diesem Wetter bei Laune zu halten, denn wenn es regnet mag man nicht wirklich den ganzen Tag raus gehen und Aktivitäten in Räumen sind auf Dauer auch recht fad. Habt ihr Tipps für triste Ferientage? Immer her damit.

So, ich wünsche euch noch einen schönen Donnerstag, ich stürze mich jetzt erst mal in meine Wäsche und dann ins Mittagessen. Bis bald…….

 

Schnitt: Samu – Jerseyhemd Größe 62-170 – smalino, Lausejunge Größe 80-140 – Lotte & Ludwig

Größe: 116

Stoff: Lausejunge: blauer Cord – EvLie´s Needle, Jersey Vögel und passender Senf gelber Jersey – Traumbeere.de,  Holzknöpfe – Stoffmarkt

Fotos: Tanja Hartinger

 

Verlinkt zu:

Geburtstagsshirt für August

Einen wunderschönen  1. August und was startet an jedem ERSTEN eines Monats – genau, eine neue Linkparty! Mein Beitrag für diesen Monat ist das Geburtstagsshirt für einen der besten Kumpel meines Sohnes.

Als dieser mit der Einladung nach Hause kam und ich ihn fragte, was sich das Geburtstagskind denn wünschen würde, sagte er: „Ein Kumpelshirt“. Ok sagte ich, das haben wir letztes Jahr schon verschenkt, das könnte etwas langweilig werden.

Ich habe mir dann mal die Einladung genauer betrachtet und da hatte ich DEN Geistesblitz! Das Geburtstagskind hatte die Karte selbst gestaltet und so habe das Bild darauf als Vorlage für sein Shirt genommen.

 

Da ich zu dem Zeitpunkt dachte, dass der Sommer warm werden würde, habe ich ihm ein „MiniSun“ von aefflynS gemacht und die Vorlage etwas vergrößert, da sie mir sonst zu friemelig gewesen wäre.

Als ich fertig war, war der Prinz schon mal mehr als begeistert und nachdem es verschenkt war – auch das Geburtstagskind.

Dies war meine erste Applikation nach der Vorlage einer Einladung, die ein Kind gebastelt hat. Ich muss sagen, das es mir sehr viel Spaß bereitet hat.

Nun freue ich mich diesen Monat wieder sehr über eure Shirts, haut rein und verlinkt fleißig.

Valentin 2016 (6) Blog

 

Schnitt: FREEBOOK ‚MiniSun‘ Größe 74/ – 134/140 –  aefflynS

Größe: 116

Stoff: grauer Jersey – Kleewald, Stoffreste

Fotos: Tanja Haringer

 

Verlinkt zu: