Sonntag -Ich sag nur „Chillers“

Einen wunderschönen Sonntag euch da draußen, heute bin ich echt überfordert. Ich wurde um 7:45 von alleine wach und alle, ja genau ALLE Künstlerkinder schliefen noch, ich werde diesen Tag rot im Kalender anstreichen!

Leider macht mir meine Erkältung echt zu schaffen, aber ich habe beschlossen sie zu ignorieren, mal sehen wie erfolgreich das funktionieren wird.

Was mich heute morgen allerdings ein wenig desillusioniert ist der Blick aus dem Fenster, es ist grau und recht dunkel und das an einem Sonntag! Aber auch das ignorieren wir heute, denn die Wetteraussichten für die kommende Woche versprechen endlich mal Sommer. OK, erst ab Dienstag und dann passend zum Schulstart echt warm, aber man nimmt was man kriegen kann.

Was passt also hervorragend zu warmen sommerlichem Wetter? Richtig, Sommerklamotten und da der Filius gerade extrem damit beschäftigt ist aus seiner Kleidung heraus zu wachsen, brauchte er noch flott kurze Hosen.

 

Leider kann ich euch zu dieser Version der Hose bisher nur diese drei Bilder zeigen, denn die anderen Bilder beinhalten eine tolle Applikation die ich euch noch nicht zeigen kann, aber ihr könnt euch schon mal freuen, es wird toll. Da ich noch ein bisschen Cord vom Einschulungsoutfit übrig hatte und wir Cord einfach lieben haben wir uns auch direkt dafür entschieden. Die „Chillers“ ist dazu ausgelegt aus allen nicht dehnbaren Stoffen genäht zu werden, ich finde das toll, endlich mal kein Jersey oder Sweat, man verarbeitet das doch viel zu häufig. Die Gesäßtaschen habe ich mal mit einem coolen Blitz versehen, das fand der Prinz total toll und deshalb musste ich dies auch bei der zweiten Hosen so machen, aber bitte in ROT!

Die Taschen habe ich in die Seitennaht gesetzt, ich persönlich finde das schöner wenn sie verschwinden, aber das ist wie immer Geschmackssache. Passend zum Shirt – ja genau mal wieder ein „Lausejunge“ habe ich die Beinabschlüsse eingefasst. Auf jeden Fall ein tolles sommerliches Outfit welches nächste Woche mit Sicherheit zum Einsatz kommen wird.

Aber auch die zweite Hose ist toll, ja ich weiß, wieder Cord, aber in einer anderen Farbe, die finde ich echt genial, zum Glück habe ich noch genug um ihm auch noch eine lange Hose daraus machen zu können.

 

Wie schon angekündigt, auf die Taschen musste wieder der tolle Blitz! Warum auch immer hat sich der Prinz vorne für diese schräge Tasche entschieden, ich hätte sie ja eher hinten erwartet, aber nein, man braucht die vorne. OK, dann machen wir das so. Entgegen der blauen Hose, deren Bündchen ich aus Bündchenstoff gemacht habe (sieht man nicht), ist diese Hose aus dem passenden Cord und da ich eine neue Leidenschaft habe –  Ösen, habe ich dieses mal eine Kordel eingezogen. Da ich noch Kunstleder vom Sportbeutel der Großen übrig hatte musste ich diesen auch direkt zum Einsatz bringen. Ich sage euch, dank Carla von Carla näht und meiner tollen Variozange bin ich mittlerweile total begeisterter Ösennutzer.

Die Beinabschlüsse habe ich zweimal umgeschlagen und abgesteppt, das gefällt mir sogar besser als sie einzufassen.

Ein passendes Highlight zur Hose ist das letzte Woche eingetroffene Hemd zur Einschulung. Asche auf mein Haupt, aber ich habe es von meiner Mama nähen lassen. Den Schnitt hatte ich vor einer Weile bei Vivi`s Fancywork gewonnen, dazu noch 1,5 tollen Biostoff von der Eulenmeisterei.

 

Das Hemd „Benja“ ist echt toll, der Schnitt ist nicht nur für Jungs, es gibt auch Varianten für Mädels. Ich habe mich total gefreut das Hemd gewonnen zu haben, denn es passt super zur Einschulung, allerdings hatte ich nicht bedacht, dass an Hemden viele Knöpfe sind und da ich diese nicht wirklich gerne anfasse stand ich vor einem Problem. Außerdem kann meine Maschine zwar Knopflöcher sticken, aber als verwöhntes Kind einer Maßschneiderin bin ich mit dem Ergebnis gar nicht zufrieden, denn Mama stickt alle Knopflöcher immer mit der Hand und das sieht einfach 1000000 mal besser aus.

Was meiner Mama allerdings an dem Schnitt aufgefallen ist war, dass die Manschetten und die Knopfleiste nicht ganz stimmig sind, für ein Kinderhemd sind sie etwas zu groß, deshalb hat sie das etwas angepasst. Auf jeden Fall ist es ein tolles Hemd und sieht super aus, noch sind die Arme der 116 etwas zu lang, wir müssen sie umschlagen. Da wir nicht in der Nähe voneinander wohnen ist das maßgenaue Anpassen etwas schwer, im Nachhinein wollte meine Mama auch die Ärmel kürzen, aber da bald die Einschulung ist und da der Kurze ohnehin wächst lassen wir sie nun so.

 

Ich finde aber auch, dass das Hemd sehr cool zur „Chillers“ aussieht, was mir besonders gefällt sind die zwei verschiedenen Stoffe, die man nur kurz sehen kann, das wirkt echt toll. Lieben Dank Mama für dieses wunderschöne Hemd.

Die „Chillers“ ist einfach zu nähen, je nach Tasche wird es etwas schwieriger, aber ein etwas geübter Anfänger schafft das gut.

Wer mag, bis zum 24.8.2016 könnt ihr ein „Chillers“ E-Book auf meiner Facebookseite gewinnen.

Jetzt warte ich noch darauf, dass der Künstlerkind Papa unser obligatorisches Sonntagsfrühstück zaubert, auch wenn ich nichts schmecke, aber das sonntäglich Frühstücksritual ist mir heilig.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag und morgen einen guten Start in die Woche.

 

Schnitt: Suped Chillers Hose Größe 50-146 – Almfee, Ebook Benja – Schnittmuster für Hemd,Bluse,Tunika Größe 68-122 – Vivi`s Fancywork und T-Shirt Lausejunge Größe 80-140 – Lotte und Ludwig

Größe: 116

Stoff: blauer Cord – EvLie`s Needle, grauer Cord – Tante Hilde, Stoff für das Hemd – Lisa`s Stoffe

Hemd „Benja“: genäht von meiner Mama (Schneidermeisterin)

Fotos: Tanja Hartinger

 

Verlinkt zu:

Kommentar verfassen