Herbstzeit, aber der Sommer war auch schön!

Guten Morgen ihr Lieben, endlich komme ich mal wieder dazu euch etwas zu zeigen, die Ferien und der „Schrottstoff“ Tausch fordern ihren Tribut und dazu ein kranker Künstlerkind Papa, ich kann euch sagen, was bin ich froh, wenn hier Montag wieder der Alltag beginnt. Das Wetter ist einfach so doof, dass man nicht mal mit den Kindern raus gehen kann, aber so haben wir es uns hier nett gemacht und ganz viel gekuschelt und gebacken.

Ach war doch das bisschen Sommer schön welchen wir dieses Jahr genießen konnten, mit ein paar letzten Bildern wollen wir ihn uns noch mal in Erinnerung rufen. Mit einer meiner vier Emil(y)s von Lilikidz und vielen anderen schönen Schnitten. Meine erste Emily ist eine meiner Lieblingsoutfits für den Rockstar, sie steht ihr einfach zu gut. Kurz vorher kam meine Bestellung von Mamasliebchen mit meinen „Shapelines“ und die rosafarbenen musste ich auch direkt anschneiden, zu dem braun passen sie hervorragend. In dieser Variante – ja für Emil(y) gibt es die verschiedensten Gestaltungsmöglichkeiten, das ist unfassbar – habe ich die kurzen Ärmel genäht die ein wenig gerafft werden, das mag ich sehr gerne. Mit einem kleinen Schleifchen versehen ist es echt total Mädchenlike, man kann fast sagen ich habe getüddelt. Die Arm- und Beinabschlüsse haben noch mal die „Shapelines“ als kleines Highlight zum luschern dran.

 

Meine bevorzugte Taschenvariante ist die mit dem geteilten Vorderteil, es ist einfach mal eine ganz andere Art eine Tasche auf ein Oberteil zu bringen. Bei den Taschen seid ihr auch total flexibel, ob ohne mit und wenn mit gibt es da auch noch die verschiedensten Varianten.

 

Die A-Linien Form ist auch ganz meins, wer mag, kann das Oberteil auch in der geraden Variante nähen, denn der Hoodie ist nicht nur etwas für Mädels. Allerdings habe ich nur für den Rockstar genäht. Aber dafür hat sie gleich vier Stück bekommen.

 

Meine zweite Version – in grau ist von der Ausstattung genau wie die Erste, ich habe nur eine andere Variante der Abschlüsse gemacht. Falls ihr euch wundert, warum das arme Kind mit so einem riesigen Blumenkranz herumlaufen muss, dem sei erklärt, dass es der Tag des Kindergarten Sommerfestes war und wir, bzw. die Kinder zum Reigen einen Blumenkranz tragen sollten. Meiner ist wie jedes Jahr wieder etwas größer ausgefallen und beide Kinder waren recht froh, als der offizielle Teil vorbei war und sie den Kranz an mich übergeben konnten.

 

Mein kleiner Rockstar, weil sie die Hose ihrer Schwester mit den weißen Kreuzen so toll findet  (ja genau – sie wollte sie auch unbedingt anziehen) wollte sie natürlich ein cooles Oberteil aus dem gleichen Stoff haben. Da konnte Mama absolut nicht „nein“ sagen. Die Hose ist ihr die ganze Zeit vom Popo gerutscht, aber sie wollte sich partout nicht umziehen und ist ganz wacker gelaufen. Dieses Mal habe ich die Ärmel nicht gerafft, das hätte einfach nicht zum Stoff gepasst. Ich gebe zu, ich hätte durchaus mal eine andere Variante nähen können, aber ich habe mich einfach in diese Version verliebt und deshalb gab es im Grunde drei gleiche. Aber Emil(y) bietet weit aus mehr Ärmelversionen, lange, lange zum abknöpfen mit kurzen Armen, gerafft,…..

Für die Herbstvariante gibt es nun aber eine kleine Abwandlung – lange Ärmel. Ja, der Herbst muss nicht zwingend grau, nass und usselig sein, es gibt auch wirklich wunderschöne Tage die man genießen kann.

 

Noch Fragen, warum sie Rockstar heißt? Sie hatte einen tierischen Spaß beim Bilder machen und hat immer wieder irgendwelchen Unsinn gemacht. Dies ist auch wieder eines meiner Lieblingsoutfits, mit dem coolen Rock „Robina“ von „Minamo“ und der Leggings der „Erbsenprinzessin“ ist es ein rundum gelungenes Outfit. Irgendwie habe ich in letzter so einen Spleen die Ärmel zu teilen. Ich hatte es einmal aufgrund akuten Stoffmangels gemacht und nun sind schon einige Oberteile mit geteilten Ärmeln entstanden weil ich es gerade einfach schön finde.

 

Was ich auch ausprobiert habe ist es oben in die Tasche eine kleine Kellerfalte einzuarbeiten, sieht gar nicht so schlecht aus.

Der Rock ist auch so ein Schätzchen welches mir unheimlich gut gefällt, denn ich mag seine Wandlungsfähigkeit und vor allem ist er auch wieder ratzfatz genäht. Je nach Größe braucht man auch nur wenig Stoff und beim aufhübschen sind einem natürlich keine Grenzen gesetzt. Dies ist die ganz simple Variante mit gesäumtem Abschluss, aber wer mag kann ihn einfassen oder ein „Bündchen“ annähen. Für meine Maus und dieses Outfit war es einfach so die genau richtige Idee. Wer mag kann auch die Leggings am Bund des Rockes integrieren, dazu gibt es in der Anleitung eine kleine Beschreibung. Was natürlich noch toll daran ist – Minamo stellt euch ihre Schnitte immer for free zur Verfügung.

Nun wünsche ich euch einen schönen Tag, später gibt es noch die aktualisierte „Schrottstoff“ Tausch Collagen und die glückliche, die auswählen darf. Ich freue mich so über diese Aktion, es ist einfach mal etwas anderes – schräges.

 

Schnitt:

Größe: 110 und 140 (Leggings mit weißen Kreuzen)

Stoffe:

Fotos: Daniel und Tanja Hartinger

 

Verlinkt zu:

One thought on “Herbstzeit, aber der Sommer war auch schön!

Kommentar verfassen