Herbstzeit ist Mützenzeit

Einen wunderschönen Mittwochmorgen, langsam werde ich echt trübsinnig, jeden Tag graue Aussichten sind doch echt blöd, was macht ihr um dem Tag ein wenig Farbe zu verleihen? Ich finde es auch doof, da man die letzten Tage auch nicht raus konnte, Dauerregen und recht kalt, da kann ich mit den Kindern nicht mal auf den Spielplatz und so hocken wir hier drin rum. Aber ich habe schon gesehen, die Sonne plant wieder einen Besuch.

Aber durch dieses Wetter benötigen die Kinder auch wieder eine Kopfbedeckung, dieses Jahr bin ich tatsächlich experimentierfreudig und ich habe auch wieder minimal getüddelt.

 

Bei meinem ersten „Pooof“ von From heart to needle – Ebooks, Freebooks & Unikate war etwas fehlerhaft, irgendetwas ist beim Ausdruck schief gegangen. Dennoch hat sie gepasst, nur poooft sie nicht wirklich. Nicht desto trotz gefällt sie mir für meine kleine Maus. Da ich noch ein paar Reste vom Stoff ihrer Gemma von Lieblingsmama übrig hatte und ihr das Kleidchen wunderbarer Weise auch noch dieses Jahr passt dachte ich mir, dass sie nun auch noch eine passende Mütze dazu bekommen muss. Die Jerseynudel ist im Bündchen integriert, für mehr Tüddelkram bin ich dann aber irgendwie nicht wirklich zu haben. Nicht das ich es bei andern nicht schön fände, aber es passt einfach nicht zu uns.

Die Stoffkombination finde ich nach wie vor absolut toll, leider ist das nicht immer so, hin und wieder ärgere ich mich über meine Wahl.

Nachdem die anderen beiden Mädels die Mütze ihrer kleinsten Schwester entdeckt hatten, könnt ihr euch vorstellen, was hier los war – genau! „Ich will auch so eine Mütze, nie nähst du mir etwas“ Ja nee, ist klar! Also habe ich mich endlich mal an die Maschine gesetzt und für meine armen, so selten benähten Kinder eine Mütze zu nähen.

 

Für die Große muss es mittlerweile schon deutlich cooler sein, sie schnappt sich dann auch schon mal die Stoffe, die Mama für sich gekauft hat. Gut in dem Fall waren es die Reste von meiner „Superbia“ und da ich den Stoff fast komplett aufgebraucht habe konnte ich so gerade die letzten Reste für die Mütze zusammenkratzen. Leider mochte sie das Band um das Bündchen nicht und ich musste es nach den Bildern wieder entfernen, schade eigentlich, denn es ist mal etwas anderes und ein kleines Highlight. Aber wenn sie es nicht mag, muss sie es natürlich nicht dran lassen.

Anders unser Rockstar, sie liebt ihre Kordel und natürlich die Mütze. Bevor es so herbstlich wurde hat sie die Mütze schon im Haus getragen weil sie soooo schön ist. Wer hätte das gedacht.

 

 

 

Ihre Mütze ist Teil eines gesamten Sets aus Hose und Pullover. Die Kombination ist von „Lybstes“, ein traumschöner Hoodie den ich mit meiner gewonnenen „Pea und Pody“ Applikation aufgehübscht habe. Die Hose hatte ich neulich schon mit dem Basicshirt zusammen gezeigt, sie wird noch immer heiß geliebt.

Was mir noch einfällt, das Bündchen habe ich zweifarbig gemacht, man kann die andere Farbe nur so leicht hervor schimmern sehen.

Jetzt wünsche ich euch einen schönen Tag, ich darf heute Abend noch zum Elternabend der Großen gehen, da bin ich schon gespannt was neues für die kommende Zeit geplant ist und was seit Beginn des Schuljahres nicht den Weg nach Hause gefunden hat.

Bis später zum Schrottstoffbeitrag…..

 

Schnitt:

Größe: 48, 49 und 50; 92 und 110

Stoff:

  • altrosa Sterne Jersey und altrosa Sweat – Caro von Jordan
  • „Zauberwald“ (Mütze der Großen Stoffiness – Ewirala
  • Hamburger Liebe „Love Design“ und Ringel Jersey und grauer Sweat – Tante Hilde
  • Reste aus der Restekiste

Fotos: Tanja Hartinger

 

Verlinkt zu:

0 thoughts on “Herbstzeit ist Mützenzeit

Kommentar verfassen