Softshell – bei dem Wetter eine geniale Lösung!

Ich grüße euch an diesem verregneten Freitag, endlich habe ich mal wieder Elan einen „richtigen“ Beitrag zu schreiben. Dadurch, dass ich jetzt fast zwei Wochen krank war und auch mehr oder weniger nur rumgelegen habe, hatte ich auch wenig Lust und Motivation etwas zu schreiben. Material ist reichlich vorhanden, aber wenn es schon anstrengend ist 5 Minuten zu sitzen, dann macht es wenig Sinn etwas zu schreiben, wäre vermutlich eh ein unverständliches Gestammel geworden.

Nun bin ich aber voller Elan und kann euch die coole neue Softshell Kombination vom Prinzen zeigen. Sie kam auch schon zum vollen Einsatz und hat ihm sehr gute Dienste geleistet. Denn beim Laternenumzug vom Kindergarten (er wollte unbedingt mit) hat es total geschüttet.

Macht euch auf eine wahre Bilder- und Schnittflut gefasst, meine Kinder haben wirklich kaum noch gekaufte Kleidung in ihren Schränken.

 

Fangen wir zunächst mit der Hose an, die flott genähte Softshellhose Poseidon von Heidmade – Heidi näht ist wirklich super bequem und ich habe sie noch ein wenig gepimmt. Da es im Herbst sehr trüb ist und es auch länger und früher dunkel wird, habe ich in die Seitennaht reflektierende Paspeln genäht. Entdeckt hatte ich sie vor einer Weile bei SweetCrafts, hab sie bestellt und erst mal beiseite gelegt, da ich noch nicht wusste, wofür ich sie benutzen soll. Als ich dann die Hose zuschnitt fiel mir ein, dass ich sie unbedingt testen wollte. Außerdem habe ich die Knie von meinem Rabauken verstärkt, ich hatte noch etwas Softshell von der Herbstjacke seiner Schwester von letztem Jahr übrig und daraus habe ich dann die Kniepatches gemacht. Taschen braucht mein Sohn natürlich immer, deshalb durften diese nicht fehlen. Im Bund ist ein breiter Gummi und fertig war die Hose.

Mein Sohn ist sehr begeistert, die Hose ist so bequem, dass er wenn es richtig knacke kalt ist auch noch ganz bequem eine andere Hose darunter tragen könnte. Wenn das Wetter nicht ganz so kalt ist (wie an dem Tag, als wir die Bilder gemacht haben) kann man natürlich auch ohne Jacke rumlaufen, mit einem kuscheligen warmen Sweat Hoodie von Lybstes ist man da auch super eingepackt. Wie seine Schwester hat er die Applikation aus meinem Gewinn von Pea aus Schilde bekommen, aber für ihn gab es Pody.

Leider ist der Herbst nun mal nicht immer nur golden und schön, leider auch oft sehr kalt und ungemütlich so dass man doch besser mit einer Jacke unterwegs ist. Deshalb habe ich ihm passend natürlich eine gezaubert, leider habe ich nicht die richtige Jacke für ihn erwischt und habe beim Nähen wirklich sehr gelitten.

 

Zum einen hat meine Maschine massive Probleme den Softshell von außen zu nähen – was bei einem Schnitt mit vielen sichtbaren Nähten eine absolute Katastrophe ist, zum anderen war der Schnitt wirklich nicht toll erklärt und macht an einigen Stellen keinen Sinn. Genäht habe ich die Jacke in 122, der Prinz wächst gerade hinein, aber eigentlich ist sie ihm schon jetzt zu eng, die Taschen an den Seiten sind viel zu klein, er kann weder seine Hände reinstecken noch sie vernünftig nutzen. Diese Zweinahtärmel sind zwar echt schön, aber für Outdoorkleidung absolut ungeeignet, denn der Arm hat kaum Platz und wenn er noch einen dicken Pulli darunter ziehen muss ist die Jacke so eng, dass er sie nicht mehr tragen mag. Den Schnitt (also die Optik) finde ich total schön, auch absolut für Jungs tragbar, nur müsste meiner Meinung nach so einiges geändert werden. Wirklich schade!

Schick sieht er auf alle Fälle aus und in der schönen heilen Internetwelt ist auch die Jacke auf den Bildern wirklich schön und alles ist Zuckerwattewolligweichgespült schön. Versteht mich nicht falsch, ich mache hier nichts schlecht, aber wenn etwas nicht funktioniert, nicht gut beschrieben ist, finde ich muss man das auch sagen dürfen. Es gibt unzählige Schnitte, nicht jeder ist wirklich ausgereift und bei der Menge die ich nähe erwische ich dann auch mal einen der eben nicht zu uns passt.

Weil mir die Jacke noch etwas langweilig erschien und ich echt sehr frustriert über mein Nähergebnis bin (also dass was meine Maschine mit den Nähten veranstaltet hat) musste ich die Jacke noch etwas pimpen! Was liegt bei mir Nahe? Genau – eine Applikation!

Mein Sohn ist da mittlerweile sehr eigen, nicht jede Applikation findet seinen Zuspruch, bei den Meisten sagt er leider, dass er sie lächerlich findet und so muss ich jede Idee oder Vorlage mit ihm absprechen – ja er wird groß!

 

Aber die neue coole Applikation von Fusselfreies – „Rockabilly“ fand sofort seinen Zuspruch – „Mama, das ist soooo cool, das will ich haben!“ Wer hätte das gedacht, hatte die Applis eher für unsere Große geplant, aber wenn er sie mag – warum nicht! Es gibt noch viele andere coole Motive, eines habe ich der Großen gemacht, aber den Rest musste ich Krankheitsbedingt verschieben, sehr schade, aber ich werde mich noch durchtesten!

 

Abschließend kann ich sagen, die Kombination ist cool und optisch schön, die Hose trägt er lieber, da sie bequemer ist, in der Jacke fühlt er sich zu sehr eingeengt, aber er trägt sie dennoch tapfer. Die Softshellhose ist definitiv für Anfänger geeignet, sie ist schnell genäht und mit den vielen neuen schönen Softshells die es auf dem Markt gibt kann man im Grunde eine ganze Hosenkollektion nähen. Die Jacke hat für uns nicht funktioniert, Anfängern würde ich abraten und mit meiner Maschine werde ich auch keinen Softshell mehr vernähen der sichtbare Nähte hat, das hat mich doch zu sehr geärgert.

Ich wünsche euch einen schönen Freitag, wir haben heute noch den letzten Martinsumzug – den der Schule. Die Große unterstützt musikalisch mit ihrer Klasse das Martinsspiel der 3 Klasse und für den Prinzen wird es der erste Martinsumzug als Schulkind. Haltet mir die Daumen, dass das Wetter uns nicht wieder so zusetzt wie letztes Jahr.

 

Schnitt:

Größe: 122

Stoffe:

Fotos: Tanja Hartinger

 

Verlinkt zu:

0 thoughts on “Softshell – bei dem Wetter eine geniale Lösung!

  1. Eine tolle Kombi! Den hosenschnitt lege ich mir auch zu und zur Jacke …. es beruhigt mich, dass ich nicht die einzige bin, die diesen Schnitt zu eng findet für eine drüberzieh Jacke. Auch bei uns ist sie zu eng, die Kapuze zu klein und ich denke unsere beiden Kinder sind sicher nicht zu breit. Den Schnitt an sich finde ich schön, auch den softshell hat meine Maschine problemlos vernäht … LG Ingrid

    1. Oh, ich bin beruhigt, hab echt schön gedacht ich bin alleine damit. Irgendwo habe ich gelesen dass beim Probenähen viel aus Sweat getestet wurde, das würde die schlechte Passform erklären.
      Lg Tanja

      1. Hm, das ist aber doch dämlich einen Schnitt, der Softshelljacke heißt aus Sweat probezunähen …. sowas finde ich wirklich ärgerlich, weil es einem die Freude schnell verleiden kann. Schade für alle, die den Schnitt deswegen gekauft haben und sich die Arbeit gemacht haben, so wie wir beide. LG Ingrid, die sich freut wenn du ihr Bescheid sagst falls du einen echten Softshelljackenschnitt findest!

Kommentar verfassen