Happy Birthday die ERSTE

Hallo ihr Lieben, so langsam komme ich mir echt doof vor, aber es ist nun mal so, ich komme noch immer nicht wirklich zu Potte, da wir malwiederimmernoch krank sind. So langsam sind wir der Meinung, dass auch mal andere diesen Job übernehmen können. Nur wenn ständig Kinder krank in der Ecke liegen kann ich kaum an den Rechner, geschweige denn an die Maschine, deshalb hänge ich da auch überall hinterher.

Um meiner langen Liste an aufgestauten Beiträgen mal Herr werde, zeige ich euch heute endlich mal den Geburtstag unserer Vierten, denn sie wurde im Februar schon unfassbare 3 Jahre alt und im Sommer kommt sie dann in den Kindergarten – da werde ich wohl sehr sentimental werden. Aber das liegt noch in einer kleinen Ferne.

Im Februar war es dann soweit, alle waren ganz aufgeregt und die Geschwister haben sich mächtig ins Zeug gelegt um ihr wunderschöne Geschenke zu basteln und zu malen.

 

Das Kind hatte richtig Glück, denn dieses Jahr fiel ihr Geburtstag auf einen Sonntag und so konnten wir alle in Ruhe aufstehen, uns dem Geburtstagskind widmen, die Geschenke auspacken und unser Frühstück genießen.

Sie wusste gar nicht, was sie zu erst und zu letzte auspacken sollte, alles war so aufregend und das Hauptgeschenk war noch nicht einmal da, um genau zu sein fehlten sogar zwei. Mit den Betten für Kind und Puppe hatten wir echt Pech, das Puppenbett kam dann erst eine Woche nach dem Geburtstag und ihr Bett wurde uns nun für diesen Donnerstag angekündigt, ich bin gespannt. Dennoch musste das Kind nicht vor einem leeren Tisch stehen. Wie immer haben wir unseren Geburtstagskerzenständer dekoriert und es gab eine Blumen, außerdem bekam sie den Wolkenaufräumer, den ich euch neulich gezeigt habe. Das obligatorische Buch durfte natürlich auch nicht fehlen und da sie so unheimlich gerne meinen Besen mopst und damit alles fegen möchte, gab es noch ein Besenset für Kinder.

 

Schon vor ein paar Wochen hatte ich mir eingebildet, dass ich die Geschenke in gepunktetes Papier packen wollte, da ich aber etwas faul bin danach zu suchen wird meist nix daraus. Einen Tag vor ihrem Geburtstag musste ich noch dringend etwas besorgen und in dem Laden stolperte ich dann doch glatt über genau das Papier was ich mir vorgestellt hatte, das war echt richtig genial. Was ich auch sehr schön finde, sind die Geburtstagskerzen mit Zahl die man bei uns in Düsseldorf im Spielschiff bekommt. (der Laden ist wirklich richtig toll und man bekommt die wunderbarsten Dinge) Das kleine Zwerglein hat sie von ihrer Schwester bekommen, die werden bei uns im Kindergarten gemacht.

Ein absolutes „must have“ zu unseren Geburtstagen sind mittlerweile auch die Geburtstagsshirt, die werden regelrecht bestellt und dürfen unter keinen Umständen fehlen.

Da sie noch kein wirkliches Geburtstagsmotto hatte, aber ich es mag, wenn alles ein passendes Design hat, wurde alles ein bisschen im Paul und Clara Boho Hasen Style gehalten. Bei meiner Zeichnung möge mir Sarah bitte verzeihen, ich habe leider überhaupt kein Gefühl dafür. Zunächst aber erst noch das Geburtstagsshirt welches ich auch direkt in meiner Linkparty verlinken werden.

Die Vorlage war Tag 1 des Adventskalenders von 2016 und lag vorbereitet schon eine kleine Weile rum bevor ich sie endlich fertig gemacht habe, nur die Feder habe ich abgewandelt, da ich von einer Freundin diese tollen Federstoffreste bekommen habe.

Mein neuer Plotter durfte auch noch ein wenig ran, zum einen musste die Drei geplottet werden – ich gebe zu, ich war zu faul sie zu applizieren und zum anderen brauchten wir noch die Einladungen zur Party (die wir dank Dauerkrankheit drei mal verschieben mussten).

 

Für die Kinder der Gäste und unsere eigenen habe ich auch noch Trinkhalmhasen gebastelt, die Köpfchen gibt es in verschiedenen Varianten, auch mit einer Feder, die Version habe ich auf ein Shirt geplottiziert – das zeige ich euch demnächst.

Um unsere Gäste schon vor dem Haus zu begrüßen habe ich die Kinder den Weg mit Sternen bemalen lassen, die hatten einen riesen Spaß, wobei die Große ein paar Probleme mit den künstlerischen Fähigkeiten der kleineren Geschwister hatte.

In der Partylokation gab es Girlanden, Lampions und Luftballons, den Dekokram habe ich wieder bei Frau Wundervoll gekauft, ich liebe die Auswahl und die Papeterie Produkte bei ihr sind einfach nur schön, schaut unbedingt mal dort vorbei, es lohnt sich sehr.

Der Geburtstagskuchen ist mittlerweile eine kleine Tradition, den gab es allerdings schon am Tag selber – Fantakuchen mit Butterkeksen.

Rezept:

Teig:

  • 3 Tassen Mehl (gesiebt)
  • 2Tassen Zucker
  • 1 Tasse Öl
  • 1Tasse Fanta
  • 1 Päckchen Backpulver (zusammen mit dem Mehl sieben)
  • 4 Eier

Creme:

  • 4 Dosen Mandarinen
  • 4 Becher Schmand
  • 2 Becher Sahne
  • 2 Päckchen Sahnesteif

 

  • Zimt/Zucker
  • Butterkekse
  • Puderzucker
  • Deko
  • Zitronensaft und Wasser
  • Lebensmittelfarbe

 

Die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen und das Mehl/Backpulvergemisch sieben. Öl und Fanta zugeben und alles zu einem glatten Teig rühren.

Die Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben, glatt streichen und in den vorgeheizten Backofen stellen.

Wenn der Kuchen ausgekühlt ist die Mandarinen abtropfen lassen und gleichmäßig auf dem Boden verteilen. Sahne steif schlagen und den Schmand unterheben. Falls euch die Masse zu flüssig erscheint, könnt ihr Gelatine zugeben, aber in der Regel ist sie fest genug.

Die Creme dann auf dem Mandarinenboden verteilen und nach Geschmack mit Zimt und Zucker bestreuen. Alles in den Kühlschrank stellen.

Damit die Kekse nicht durchweichen bereite ich sie zwar schon vor, aber lege sie erst kurz vorm servieren auf den Kuchen.

Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze einstellen, Backzeit etwa 15 Minuten

Zur Feier mit den Gästen gab es dann den Fantakuchen ohne Schmandsahne (Ich hoffe Sarah verzeiht mir diese stümperhafte Zeichnung), da ein paar der Gastkinder den so nicht mögen. Dafür gab es aber noch ein paar andere Köstlichkeiten wie Schokostangen, Puddingbecher und Oreschki und natürlich die Zuckerkiste (von der ich leider vergessen habe Bilder zu machen.

 

Rezepte:

 

Schokostangen:

  • 200g Zartbitterschokolade
  • 1 Packung Grissini Natur
  • verschiedene Zuckerstreusel

Die Schokolade schmelzen und die Zum WGrissini bis knapp zur Hälfte damit übergießen. Danach direkt mit den Streuseln bestreuen und zum trocknen zur Seite stellen.

 

Oreschki:

  • 125g Butter (weich)
  • 3 Eier
  • 150g Zucker
  • 250g Mehl
  • etwas Salz
  • 1 Dose Milchmädchen gekocht

Die Zutaten bis auf die Dosenmilch zu einem glatten Teig verrühren und in einer Zaubernussform (ich habe euch das Gerät am Ende des Beitrags verlinkt) backen.

Die Dosenmilch entweder 3h kochen oder fertig karamellisiert kaufen und dann damit die halben Nüsschen füllen und zusammenkleben.

 

Puddingbecher:

  • 1 Packung Waffelbecher
  • 1 Packung Vanille Pudding

Den Pudding nach Packungsanleitung herstellen und abgekühlt (aufpassen, dass er keine Haut bildet) in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen. Dann in die Becher spritzen.

Zum Abendessen gab es dann noch eine extrem leckere Gyrossuppe mit Baguette, Rohkost und Käsespießen. Leider habe ich auch da vergessen im Eifer des Gefechtes Bilder zu machen, aber lasst euch gesagt sein, es war extrem köstlich und am Ende war nicht mehr viel übrig.

Der nächste Geburtstag ist zum Teil nun auch schon vorbei, die Große feiert noch am kommenden Wochenende, da wir letzte Woche Ferien hatten waren kaum Freunde da und so haben wir den Geburtstag direkt um eine Woche verschoben.

Nun wünsche ich euch noch einen schönen Abend, wir lassen uns gerade lecker bekochen und wenn die Kinder im Bett sind kann ich mich hoffentlich etwas ausruhen.

Bis bald……….

 

Schnitt/Plott/Applikation:

StoffFolien:

Fotos: Tanja Hartinger

 

Verlinkt zu:

 

Frohe Weihnachten und ein tolles Jahr 2017

Meine Lieben, ich wollte euch noch ganz offiziell und vor allem von Herzen ein gesegnetes und ruhiges Weihnachtsfest im Kreise eurer Familie wünschen.

Dieses Jahr winken euch mal alle viel zu, das Foto habe ich dieses Mal aber vom Profi machen lassen, die liebe Nicole von Nicole Mühlau Fotografie hat ganz viele wundervolle Bilder unserer Vier gemacht, verschiedene Hintergründe, alle zusammen oder auch einzeln. Ich bin noch immer total verliebt in die Bilder. Wer also mal tolle Bilder von seinen Kindern braucht und in oder in der Nähe von Düsseldorf wohnt, dem kann ich Nicole nur empfehlen.

 

weihnachtsshooting-blog
Foto Nicole Mühlau

 

Nun geht ein aufregendes, anstrengendes und leider zum Ende hin krankheitsintensives Jahr zu Ende. Ein Jahr, in dem ich viele tolle Sachen machen konnte, tolle Bloggerfreunde gefunden habe und Freundschaften vertieft habe. Mit Carla von  Carla näht einen erfolgreichen Applikationswettbewerb gemacht habe, an der tollen WGWK von Jana von Zum Nähen in den Keller teilgenommen habe, einen schönen Kuschelfreunde Sew Along bei Mulle&Muck hatte, einen wirklich witzigen und tollen Schrottstofftausch und viele andere tolle Dinge wie Probenähen, Gastbloggen und und und. Nicht zu vergessen die vielen schönen Dinge die ich dieses Jahr gewonnen habe, ich habe mich über jedes einzelne sehr gefreut und bin dankbar das ich das Glück hatte gewinnen zu dürfen.

Ich will euch aber nicht vollschwafeln, ihr habt das ganze Jahr alle so fleißig meinen Blog gelesen, viele liebe Kommentare dagelassen, mich aufgemuntert und mich auch bei meinen eigenen Projekten unterstützt, dafür möchte ich euch von Herzen DANKE sagen. Toll dass ihr alle da seid.

Mit einem kleinen Geschenk an eine liebe kreative Freundin möchte ich mich bei euch für dieses Jahr verabschieden, ich nehme mir ein paar Tage nur für die Familie und wir genießen die Zeit zu Hause mit leckerem Essen, spielen, kuscheln und süßem Nichtstun.

Carla hat mich für dieses Geschenk inspiriert, sie hatte in ihrem Monatsmottotausch für November nicht nur eine tolle Decke genäht sondern auch diese tollen Bestecktaschen nach dem Schnitt von Zauberna(H)nna genäht. Die Idee fand ich grandios und so habe ich sie als kleines Geschenk gemacht.

img_8448-blog

Erkennt ihr den Stoff? Den hatte ich 2015 in meinem Adventskalender von Bettina von Die kreative Nadel und als ich den Plan gefasst hatte die Bestecktaschen zu nähen, wusste ich, das ist DER Stoff dafür!

Der Künstlerkind Papa steht schon eine Weile in der Küche um unser leckeres Weihnachtsmenü zu kochen, es gibt Gulasch mit selbstgemachten Serviettenknödeln und Rotkraut. Um das Dessert habe ich mich gekümmert, ein Weihnachtliches Tiramisu. Damit wir aber auch an den Feiertagen lecker Kuchen essen können, gibt es dieses Jahr auf allgemeinen Wunsch hin Käsekuchen Muffins. Das Rezept habe ich von Kaffee & Cupcakes, dieses Mal habe ich aber mal ein paar Mandarinen mit in den Teig gegeben, ich bin gespannt. Was gibt es bei euch leckeres an den Tagen?

img_8459-blog

So, ich bedanke mich bei allen für das Jahr und wünsche euch nun ein geruhsames Fest und einen tollen Start ins Jahr 2017, bis bald, Eure Tanja.

 

img_8465-blog

Möge die Macht mit euch sein oder der Prinz wird 6!

Einen wunderschönen GUTEN MORGEN, wir starten in einen neuen Monat für die Geburtstagsshirt Linkparty und natürlich habe ich wieder ein kleines Schmankerl für euch, das Geburtstagsshirt vom Prinzen – nein, kein Star Wars, kein Künstlerkind Papa Design, nein ich habe mir mal was gegönnt, ein Dreierset Applikationen von TiLu -Design, die sind alle so toll, aber heute zeige ich euch natürlich nur die vom Prinzen.

Ich freue mich sehr, wenn ihr euch auch zahlreich verlinkt, der Letzte Monat war leider sehr mau aber es waren tolle Shirts.

Dann starten wir mal in einen „galaktischen“ Geburtstag, denn wie der Titel schon erahnen lässt, gab es einen Star Wars Geburtstag! Das ganze ist so gar nicht mein Thema aber gezwungener Maßen musste ich mich da reindenken und mit ein wenig Unterstützung vom Künstlerkind Papa und einer extrem begabten Freundin für Motivtorten wurde die Feier perfekt!

IMG_3271 Blog

Am Geburtstag gab es natürlich den obligatorischen Geburtstagstisch mit Luftballon, Blume und Kerzen, natürlich hat der Künstlerkind Papa es sich nehmen lassen die Geburtstagskarte selbst zu gestalten, angelehnt ist der Helm an die Uniform von Boba Fett, unser Sohn war schon zu dem Zeitpunkt komplett im „Ich schrei vor….“ Wahn.

Nach dem Auspacken befand er sich dann ob seiner Geschenke im absoluten Ausnahmezustand, denn seine Wünsche wurden erhört.

Mit seinem Shirt war er auch sehr glücklich, klar hätte er gerne ein Star Wars Motiv gehabt, aber wir haben uns aus verschiedenen Gründen dagegen entschieden. Deshalb kam es zu einem nicht weniger „coolen“ Shirt, der Skater entstammt der Feder von Chrissy von TiLu Design, ich folge ihrer Seite schon sehr lange und finde die Applikationen echt toll, aber bisher hatte ich mir keine Vorlage geholt – warum auch immer. Neulich gab es eine Aktion mit drei Applikationen nach Wahl, da habe ich endlich mal geshoppt, meine anderen beiden werde ich irgendwann mal in Angriff nehmen, denn die eine ist maximal aufwendig. Aber nun Schluss mit sabbeln, ihr wollt endlich DAS Shirt sehen, also los!

 

Ich finde die einfach spitze, der Künstlerkind Papa hat sich beim positionieren (ja, dafür hole ich mir gerne Unterstützung, denn er hat einfach den besseren Blick dafür) die Freiheit genommen die Kopfhörer etwas schräg zu hängen, das wirkt besser. Außerdem fand der passionierte Skater, das die Schuhe nicht „richtig“ sind, deshalb habe ich noch eine bekannte Skateschuh Marke angedeutet. Unter dem Bord erkennt man leichte Kratzsputen denn durch  jeden Slide entstehen immer neue Kratzer! Der Prinz hat das Shirt dann drei Tage in Folge getragen.

Für die Feier mit seinen Freunden mussten natürlich eine Einladung her, erst hatte ich mir die tollsten Ideen bei Pinterest ausgesucht und konnte mich kaum entscheiden, welche ich davon nehmen sollte, dann kam es leider anders als man denkt, die Logistik machte mir einen Strich durch die Rechnung und so wurden es nur drei Silhouetten der drei bekanntesten Protagonisten.

IMG_3206 Blog

Die Einladungen „stylisch“ in Szene zu setzen, dafür fehlte mir leider jedwede Gabe, deshalb gibt es nur dieses wie ich finde lieblose Foto nach dem Motto “ Da, hab ich gemacht“. Der Prinz war richtig stolz sie verteilen zu dürfen, ist er doch der letzte der Viere der Geburtstag feiern durfte und musste einfach so lange warten.

Die eigentliche Party mit seinen Kumpels fand einige Tage nach seinem Geburtstag statt, den dieses Jahr traf er mit seinem Ehrentag ein verlängertes Wochenende an dem viele seiner „Kumpels“ nicht da waren. Wir haben die ganze Woche gebibbert wie das Wetter werden wird, da wir auf einem Spielplatz im Wald feiern wollten und wir Erwachsenen wenig Lust hatten bei Dauerregen und eisigen Temperaturen in der Pampa zu stehen. Der Wettergott meinte es aber sehr gut mit uns, ware es doch als warm aber bedeckt angekündigt, so bekamen wir strahlenden Sonnenschein und Sommerwetter, absolut genial.

Auf dem Spielplatz gibt es tolle Picknicktische von denen wir direkt einen belegt und für die Party eingedeckt haben.

Ich muss ja sagen, das eigentliche Highlight war die Torte, ich bin noch immer total geflashed von ihr, sie war sooooo schön und auch super lecker! Noch mal vielen Dank an meine PERSONAL Tortenqueen!

IMG_3355 Blog

Ist die nicht toll? Wer mir auf Instagram folgt, konnte sie schon längst entdecken, leider erkennt man es auf den Bildern nicht so wirklich, denn diese „raue“ Textur auf dem Fondant ist Glitzerstaub, das sah in der Sonne einfach wahnsinnig schön aus.

 

Zusätzlich, aber von mir wurden Muffins gereicht, stilgerecht natürlich in passenden Förmchen mit Lichtschwerter Deko! Man glaubt kaum, was man alles kaufen kann, so hatten wir auch passende Servietten zum Thema. Alleine für die Deko hätte man Tausende von Euro ausgeben können, so groß ist die Auswahl, allerdings fehlt mir dafür etwas der Sinn, kleine Highlights sind OK, der Rest ist der Phantasie überlassen.

Auch unsere Zuckerkiste hatte ihren Auftritt, sie wurde stark frequentiert, besonders unsere Jüngste liebte das barrierefreie Essen!

 

Außerdem gab es noch Weintraubenlichtschwerter und Käsespieße, die gehen bei den Kindern immer. Was mir leider erst gerade beim schreiben aufgefallen ist, ist das ich kein einziges Bild unserer Mitgebseltüten gemacht habe, unglaublich aber das ist uns irgendwie durchgegangen. Wie immer waren es diese kleinen Papiertüten auf deren Vorderseite sich zwei verschiedenfarbig gekreuzte Lichtschwerter befanden und einen Danksagungsanhänger hatten. Das ärgert mich nun wirklich sehr!

Dennoch war es ein gelungener Geburtstag, das Geburtstagskind war happy, es gab Dosenwerfen, Wettklettern, „Feinde“ im Wald vertreiben (das war irgendwie so ein Jungsding) und Fußball spielen.

Nun möchte ich euch aber noch schnell die Geburtstagskarte meiner Schwester zeigen, sie bastelt (klingt so poplig wenn man sieht was da entsteht) Karten und Geschenkverpackungen. Ich bin immer wieder begeistert davon, ist es doch ein Metier was ich nicht beherrsche und es auch nicht im Ansatz so ausführen könnte. Vielen lieben Dank noch mal dafür, wir sind echt begeistert! Ich hoffe, man kann das Video abspielen, ist etwas unscharf.

 

Dann danke ich euch fürs tapfere lesen, war mal wieder eine Menge Text und denkt an die Linkparty, ich freue mich immer über euer Werke!

 

Schnitt: Capucha  als Shirt Größe: 74-152  – Yviis    (Leider kann ich euch den Link zum Schnitt nicht geben, denn man kann den Schnitt nicht mehr kaufen!)

Größe: 116

Stoff: Weißer Jersey – Reste von meiner Mama, blauer Jersey – Tante Hilde, Apllikationen – Reste aus meiner Stoffkiste

Fotos: Daniel Hartinger

 

Verlinkt zu:

 

Pfingsten 2016

Wir wünschen allen ein schönes und ruhiges Pfingsten. Was macht ihr schönes? Wir genießen ein wenig die Ruhe, ein Kind ist auf einem Kindergeburtstag, wir bereiten ein wenig den Geburtstag vom Prinzen vor und gleich werden wir ein neues Rezept testen.

Käsekuchen Muffins

Wie viele schon wissen liebt der Künstlerkind Papa Käsekuchen und dieses Rezept stach mir erst vor kurzem ins Auge und musste auch direkt getestet werden. Gefunden habe ich es bei Kaffee & Cupcakes, auf dieser Seite muss ich dringend noch ausgiebiger stöbern. In dem Link findet ihr auch direkt das Rezept.

IMG_3247 Blog

Zu machen waren sie ganz wunderbar einfach und es ging auch schön flott, ein praktisches Rezept wenn sich spontan Besuch ankündigt und man mal etwas anderes anbieten möchte als die üblichen Muffins.

Ich muss zugeben, ich habe sie schon getestet und bin total begeistert. Der Käsekuchen ist schön saftig und mit den Streuseln oben drauf ein echter Traum. Wieder einmal ein Rezept welches ich euch uneingeschränkt empfehlen kann.

Danke an Nina von Kaffee & Cupcakes für das leckere Rezept, das wird es hier definitiv nicht zum letzten Mal gegeben haben.

Habt alle noch einen schönes Wochenende, bei uns geht es erst am Mittwoch wieder los, so dass wir den Geburtstag vom Prinzen auch ganz in Ruhe feiern können.

 

Verlinkt zu:

Rezepte Linkparty

 

Fly Fairy fly….

Neuer Monat, neuer Geburtstag, ich grüße euch an diesem ersten Mai und wünsche euch ganz viel Spaß bei diesem gigantösen Geburtstagsbeitrag. Auch heute startet wieder eine neue Linkparty in der ihr eure schönen Werke verlinken könnt. Im April gab es wirklich wunderbare Shirts, ich danke allen, die die Gelegenheit zum verlinken genutzt haben.

Wir haben im April den vierten Geburtstag unserer Dritten gefeiert, gewünscht war ein Elfengeburtstag, ich kann euch sagen, ein sehr dankbares Thema, denn man findet und bekommt viele schöne Ideen die auch noch recht einfach umsetzbar sind.

IMG_2237 Blog
Geburtstagstisch mit Krone

IMG_2268 Blog
Geburtstagskarte made by Daniel Hartinger
 

 

Dieses Künstlerkind ist, das muss man sagen, schon speziell. So haben wir etwa zwei Tage vor ihrem Geburtstag erst mitgeteilt bekommen, was sie sich wünscht, einzig der Stuhl und ein Regenschirm waren schon ganz lange Thema. So hatten wir natürlich etwas Stress auch noch passend zum Geburtstag alle Geschenke zu bekommen.

Ein kleines Highlight und ich muss sagen, eines meiner schon aufwendigsten Applikationen auf einem Kleidungsstück, war ihr Geburtstagsshirt. Passend zum Thema Elfengeburtstag musste natürlich eine Elfe her, ich muss sagen man hätte es auch größer machen können um es sich etwas leichter zu machen, aber das wäre zu trivial gewesen.

 

Da ihr Geburtstag an einem Sonntag stattfand, haben wir uns als Familie und Paten/Freunde im Zoom in Gelsenkirchen getroffen, einfach mal ein bisschen raus und einen tollen Tag erleben, wer von euch schon einmal da war, der weiß wie genial es da ist. Die Kinder hatten unendlich viel Spaß und wir Erwachsenen neben ein wenig Entspannung auch. Kulinarisch waren wir voll ausgestattet, neben Sandwiches, Obst, Rohkost, Käse und extrem leckeren Mini Frikadellen (Danke), durfte eine „Art“ Geburtstagskuchen nicht fehlen. Da zwei Tage vorher mein bestelltes Buch Fräulin Klein feiert mit Kindern ankam und ich direkt angefixt von all den tollen Ideen darin war, gab es passend zum Zoo Tier Cupcakes und Schokokakteen und Tatzenkeksen, beide Ideen und Rezepte findet ihr in dem Buch.

Geschmacklich war beides sehr lecker, wobei die Muffins etwas trocken waren, ich habe sie mittlerweile noch ein paar mal gebacken und zusätzlich Kirschen in den Teig gegeben, dadurch werden sie sehr viel saftiger und schön fruchtig.

 

Es war ein wirklich schöner Tag mit tollen Gesprächen und Eindrücken und einem kleinen sehr ungewöhnlichem Augenblick, ich war auf einem Bötchen! Wer mich kennt der weiß, dass ich mich möglichst um alle Gewässer drücke die nicht gefliest sind. Ich war so tapfer.

Nun ja, was soll ich sagen, es stand dann noch die Party mit ihren Freundinnen an. Wenn wir sie gelassen hätten, wäre die gesamte Kindergartengruppe eingeladen worden, aber das wäre zu viel gewesen, so waren vier kleine Elfen/Feen anwesend und es war einer der ruhigsten und entspanntesten Geburtstage im Hause Künstlerkind.

Zunächst musste ich die Einladungen basteln, ich muss zugeben, ich mag so etwas nu gar nicht, zu klein, zu friemelig und dann soll ich noch sauber und akkurat arbeiten – eine Herausforderung! Dennoch gab es passend zum Shirt auch die passenden Einladungskarten, ich liebe es, wenn alles zusammen passt.

 

Neben kleinen Spielen wie Topfschlagen, Stopptanz und Reise nach Jerusalem gab es auch eine Mini Schatzsuche bei der die kleinen Elfen ihre Mitgebsel finden mussten.

 

Fehlen noch die kulinarischen Highlights und Ideen zur Tischdekoration. Dank des Buches und ein paar eigener Ideen (auch Danke an den Künstlerkind Papa der den Tisch dekoriert hat) war ich mit dem Ergebnis mehr als zufrieden.

 

In der Mitte wurde Efeu mit Steinen verteilt und an die kleinen Trinkhalme, die auch als Zauberstab/Elfenstab dienten auch (natürlich Efeu und keine Steine).

Für jede Elfe gab es einen Hut mit Schmetterlingen, die Anleitung und die Kopiervorlagen findet ihr ebenfalls in dem Buch, allerdings waren sie etwas schwierig zu basteln, deshalb war ich sehr froh, dass ich Unterstützung durch den Künstlerkind Papa hatte.

 

Kulinarisch habe ich mich auch ein bisschen ausgetobt, gewünscht wurden Käsespieße – diese kamen als kleine Igel dekoriert  auf den Tisch, ebenso sollte der Kuchen wie ein Schmetterling aussehen – check, soweit geschafft. Der ist ganz einfach hergestellt, ihr backt einen runden Biscuit nach eurem erprobten Rezept und halbiert ihn, danach werden die Hälften nicht ganz halbiert und auch in einem kleineren Winkel geteilt. Nun in Form eines Schmetterlings arrangieren und mit Obst nach persönlichem Geschmack dekorieren.

Aus dem Buch von Fräulein Klein sind die Ideen für die Schmetterling- und Pilz Cupcakes, sowie die Baiser Pilze (sehr lecker) und Elfenstäben. Die Erdbeeren sollten eigentlich Marienkäfer werden, leider hat das nicht funktioniert, so waren es ganz einfach nur halbierte Erdbeeren mit Schokostreifen – geschmacklich tat es der Sache aber keinen Abbruch.

Das Geburtstagkind war sehr begeistert, sie hatte sehr viel Spaß und die Gäste waren am Ende des Tages glücklich und vollgegefuttert im Bett.

Nun bin ich fast schon durch, noch ein Geburtstag steht im Mai an – der Prinz, ich kann euch sagen, es wird galaktisch.

Ich danke jedem, der tapfer bis zum Ende gelesen hat und freue mich, wenn ich den ein oder anderen ein wenig inspirieren konnte. Habt einen schönen Sonntag und wer mag, verlinkt auch diesen Monat gerne seine Shirts bei mir, ich freue mich über jedes eurer Werke.

 

Schnitt: Basisshirt als Kurzarm Variante Größe: 80-164 – Mamas nähen

Größe: 110

Stoff: Leider keine Idee, bei einer meiner beiden lokalen Stoffdealern und Stoffreste

Fotos: Daniel und Tanja Hartinger

 

Verlinkt zu:

Frohe Ostern 2016

 

IMG_1998 Blog Frohe Ostern

Ich wünsche euch und euren Familien ein schönes Osterfest!

Im Hause Künstlerkind wird mit der ganzen Familie gefeiert und weil ich die Süßigkeitenmassen nicht weiter erhöhen wollte, gibt es als Mitbringsel süße kleine *EggyMops* von aefflynS! Wir lieben schon lange die *MiniMop* und ich habe sie schon unzählige Male in den verschiedensten Varianten genäht. 

Da lag es nun sehr nahe, dass auch unsere Frühstückseier gut behütet werden müssen. 

Auch mein Vorrat an Stoffresten konnte etwas minimiert werden, da es doch über 20 Mützchen geworden sind, die wir an die Familie verschenken.  Natürlich habe ich auch für uns welche gemacht, sonst hätte es bestimmt unglückliche Kinder gegeben. 

 

 

Jedes Jahr suche ich wieder aufs neue nach DER Methode um unsere Eier zu färben. Dieses Jahr sind sie wie gesprenkelt, eine etwas mühselige Technik mit Reis und Farbe, aber ich muss sagen, dieses Jahr gefallen sie mir endlich mal richtig gut. 

Mein letztjähriger Versuch ging damals leider total schief und ich war am Ostersonntag total frustriert weil meine Ostereier so doof geworden sind. 
Als kleines Schmankerl gibt es dann noch Hasenkekse, die der Künstlerkind Papa unter leisem Fluchen liebevoll verziert hat.  

IMG_1996 Blog

 

Zutaten:

  • 250g Mehl
  • 1 Ei
  • 100g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker (ich verwende gemahlene Vanille)
  • 100g Butter
  • Puderzucker
  • Lebensmittelfarbe 
  • Royal Icing

Das Mehl auf ein Backbrett sieben und mit einem Ei, dem Zucker, dem Vanillezucker und der Butter in Flöckchen zu einem Mürbeteig verkneten. Den Teig in Folie gewickelt 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. Den Backofen auf 200°C vorheizen.

Auf einer bemehlten Fläche den Teig ausrollen und ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech auf der mittleren Schiene 10-15 Minuten backen.

Nach dem Abkühlen die Kekse nach Belieben mit Zuckerguss und Deko verschönern.

 

Quelle: Backvergnügen wie noch nie G und U (Süßes ABC)
Genießt das Wochenende und ganz bald gibt es wieder etwas zu feiern. 

 

 

 

Schnitt: *EggyMop* – aefflynS – to go

Stoffe: Reste meiner Projekte

Fotos: Tanja Hartinger

 

Verlinkt zu:

Kindergeburtstag 1/4 2016

Guten morgen, heute ist es endlich soweit, die Geburtstagsshirt Linkparty startet, aber zunächst möchte ich euch erst mal zeigen, welchen Beitrag ich dazu beitragen werde. Es lohnt sich bis zum Ende zu lesen!

Im Februar startet im Hause Künstlerkind die Geburtstagssaison mit unserer Jüngsten, da sie noch recht klein ist, gab es nur eine kleine Party mit den Paten und deren Kindern, das war aufregend genug.

12.02.2016 Blog

Das war unser Geburtstagstisch, obligatorisch zum 2 Geburtstag mit Rucksack, die Krone gab es letztes Jahr von der Patentanten und hergestellt von einer lieben Freundin, von der ihr demnächst noch etwas anderes zu sehen bekommt. Wir finden unsere Geburtstagskrone total schön und alle Kinder freuen sich sie an IHREM Tag tragen zu dürfen.

Kulinarisch waren wir eher sehr süß unterwegs, zum Kaffee gab es wie schon im Jahr davor Fantakuchen mit Keksdeko, als kleinen Hapser die leckersten Amerikaner der Welt und als Highlight gab es eine „Zuckerkiste“!

Wie, ihr kennt die Zuckerkiste noch nicht? das ist ein neues „must have“ am Geburtstags/Partyhimmel für Kinder, eine Kiste voll mit den köstlichsten Leckereien, die jedes Kinderherz begehrt.

IMG_1116 Blog

 

Dafür wurde eine alte Obstkiste aus Holz vom Künstlerkind Papa mit weißer Farbe gestrichen, im Internet habe ich eine absolute Traumseite Seite für Partykram gefunden und dort die Tüten, Becher, Trinkhalme, Streudeko etc. besorgt, also falls sie euch gefallen, schaut unbedingt mal bei „Frau Wundervoll“ vorbei, ich war total begeistert was es dort alles gibt. Und nein, ich wurde nicht gesponsert, ich habe nach einer wirklich langen Suche die Seite gefunden, da ich nach ganz speziellen Tüten und Trinkhalmen gesucht hatte, falls ich nun damit jemandem helfen kann freut es mich.

Befüllen könnt ihr eure Kiste ganz wie ihr mögt, bei uns gab es Schokolinsen, Gummitiere, Schokoladenriegel, Marshmellows, Esspapier mit Brausefüllung und auch ein paar Salzstangen.

Die Kinder können sich dann ein Tütchen fertig machen und mit ihren Schätzen die Party genießen, natürlich darf ständig nachgefüllt werden.

 

Die Amerikaner hatte ich schon letztes Jahr an einem Geburtstag gezeigt, dieses mal wurde es bunt und es gab ein wenig Deko. Das schöne an den selbstgemachten (die übrigens wie vom Bäcker schmecken) ist, dass ich die Größe wunderbar auf kleine Hände anpassen kann.

IMG_1121 Blog

 

Rezept:

  • 200g weiche Butter
  • 200g Puderzucker
  • 400g Mehl
  • 2 Päckchen Vanillepudding Pulver
  • 4 Eier
  • ca. 8 El Milch
  • gemahlene Vanille
  • 6 gestrichene Teelöffel Backpulver

 

  • Puderzucker
  • Wasser und Zionensaft

Butter, Zucker, Vanille und Eier schaumig rühren. Mehl, Backpulver und Puddingpulver mischen und mit der Milch zum Rest zugeben und gut verrühren.

Der Teig darf nicht zu flüssig sein, wenn er in seiner Konsistenz stehen bleibt, ist er richtig.

Mit dem Spritzbeutel die Amerikaner aufs Blech geben, dann werden sie schön rund.

Bei 175°C Ober-/Unterhitze ca. 10-12 min backen

Nach dem Auskühlen mit Zuckerguss bestreichen.

 

Den Fantakuchen habe ich noch nicht gezeigt, denn das war noch vor meiner Blogzeit und so gibt es mal wieder ein neues Rezept für euch.

IMG_1104 Blog

Den backen wir schon, seit ich Kind war, also fast schon ein kleines traditionelles Familienrezept.

 

Rezept:

Teig:

  • 3 Tassen Mehl (gesiebt)
  • 2Tassen Zucker
  • 1 Tasse Öl
  • 1Tasse Fanta
  • 1 Päckchen Backpulver (zusammen mit dem Mehl sieben)
  • 4 Eier

Creme:

  • 4 Dosen Mandarinen
  • 4 Becher Schmand
  • 2 Becher Sahne
  • 2 Päckchen Sahnesteif

 

  • Zimt/Zucker
  • Butterkekse
  • Puderzucker
  • Deko
  • Zitronensaft und Wasser
  • Lebensmittelfarbe

 

Die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen und das Mehl/Backpulvergemisch einsieben. Öl und Fanta zugeben und alles zu einem glatten Teig rühren.

Die Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben, glatt streichen und in den vorgeheizten Backofen stellen.

Wenn der Kuchen ausgekühlt ist die Mandarinen abtropfen lassen und gleichmäßig auf dem Boden verteilen. Sahne steif schlagen und den Schmand unterheben. Falls euch die Masse zu flüssig erscheint, könnt ihr Gelatine zugeben, aber in der Regel ist sie fest genug.

Die Creme dann auf dem Mandarinenboden verteilen und nach Geschmack mit Zimt und Zucker bestreuen. Alles in den Kühlschrank stellen.

Damit die Kekse nicht durchweichen bereite ich sie zwar schon vor, aber lege sie erst kurz vorm servieren auf den Kuchen.

Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze einstellen, Backzeit etwa 15 Minuten

 

So und nun zum großen Finale:

DEM Geburtstagsshirt!

 

Einige dürften es bereits in meinem Gastbeitrag für Mamasnähblog gesehen haben, aber für alle anderen zeige ich es euch gerne noch mal, ich bin soooooo begeistert, der Schnitt, der Stoff, das Design, hach, ich muss mich auch mal selber loben, es ist sooooooooo schön!

 

Ist es nicht niedlich? Der Schnitt ist das Basicshirt von Mamisnähen Basics, mit der Erweiterung des Lagenlooks, der begeistert mich noch immer, weil es so super geklappt hat.

Die Applikationen sind das Freebie “Leinenbaumler” von Amelie&Luise feat. Botterbloom un Radiesje. Normalerweise lasse ich mir meine Applikationen vom Künstlerkind Papa zeichnen, aber die Idee fand ich einfach nur Zucker und musste sie umsetzen.

Passend zur Applikation hat der Künstlerkind Papa auch die Geburtstagskarte gestaltet:

12.02.2016 Blog 2.1

Die ist doch wohl super geworden, gut das ich nicht zeichnen musste, das wäre aber was geworden!

Aber nun endlich zur Linkparty, ab heute startet jeden Monat eine neue Linkparty zum Thema Geburtstagsshirt, verlinkt werden dürfen alle Beiträge zum Thema, egal ob alt oder total neu! Weiter Infos und natürlich die Linkparty findet ihr hier.

Als kleines Highlight, im ersten Monat wird es einen kleinen Wettbewerb geben, an dem das schönste Shirt gewählt wird. Also, haut rein, denn dem Sieger winkt einer der heißbegehrten Waldgefährten, die ich hin und wieder verschenke!

 

Schnitt: Basicshirt, Tunika  Größe 80 – 164 – AnniNanni, DanniHanni und MülliFeechen, Rocking Rock Größe 68-146 – Freestyle Rocker

Größe: 92

Stoff: Jersey – GOTS – Lion Boy – Miss Thomas – Alles für Selbermacher, roter Jersey – Kleewald und blauer Jersey  – Tante Hilde

Fotos: Daniel und Tanja Hartinger

 

Verlinkt zu:

 

 

 

 

 

Osterkuchen geht immer!

Ja, sorry, ich weiß, wir befinden uns in der Fastenzeit, aber man muss auch schon etwas nach vorne denken, denn bald ist Ostern. Deshalb habe ich schon einmal einen kulinarischen Tipp für euch – einen trockenen Osterkuchen. Ganz ehrlich, ich kann den immer essen, also nicht nur speziell zu Ostern, gebacken hatte ich ihn auch schon im November, aber um Weihnachten rum erschien es mir doch etwas unpassend euch diesen Kuchen näher zu bringen.

Ich bin ein Freund von trockenen Kuchen, die dennoch etwas saftig sin, deshalb könnte man denken, dass mir diese Kuchen gar nicht schmecken würde, aber – Ausnahmen bestätigen die Regel!

Der Kuchen ist sehr trocken, aber dass passt zu ihm und geschmacklich ganz meins, das allerbeste daran ist, er ist unheimlich lange haltbar, also auch etwas für den langsamen Esser oder einen kleinen Haushalt, bei uns ist immer alles sehr schnell weggegessen, deshalb kann ich keine gesicherte Lagerungsdauer nenne, aber bestimm 1,5 bis 2 Wochen sollten möglich sein.

IMG_8881 Blog 1

Auf dem Bild sieht man schon, dass er sehr trocken ist, aber es ist keine unangenehme Trockenheit und es wird beim Essen auch nicht mehr.

Das Rezept habe ich von einer Freundin, bei denen er schon viele, viele Jahrzehnte gebacken wird und eine Familientradition ist.

Ich kann ihn euch echt nur empfehlen zu testen, er schmeckt wirklich super.

IMG_8882 Blog 2

 

Rezept:

 

Zutaten:

  • 250g Butter
  • 200g Zucker
  • 3-4 Eier (je nach Größe)
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1/2 Bio Zitrone (Abrieb)
  • 350g Mehl
  • 150g Stärke
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 125g Rosinen
  • 100g gehackte Schokolade
  • evtl. etwas Milch

 

Aus Butter, Zucker, Eiern, Zitronenabrieb und Vanillezucker einen Teig aufschlagen, dann das Mehl mit dem Backpulver mischen und unterziehen. Nachdem der Rührteig hergestellt ist die Rosinen und die Schokolade zugeben.

Eine Rohrbodenform buttern und mit Mehl oder Paniermehl einstreuen, den Teig einfüllen, alles schön glatt streichen und bei 160°C Ober-/Unterhitze im vorgeheizten Backofen etwa 1h backen.

 

Guten Appetit!

 

Verlinkt zu:

Zitronen Cookies

Guten morgen, ist es heute ein „guter“ morgen? Ich glaube nein, der Tag beginnt in der Tat wenig erhellend und zwar mit einer weiteren Erkältung! Das gesamte letzte Jahr war ich echt super fit und hatte nicht wirklich etwas, aber gerade ist der Wurm drin und weil krank alleine zu langweilig ist, erhöhen wir das Schwierigkeitslevel um vier kranke Kinder! Wer mag tauschen? Keiner? Komisch!

Aber ein Highlight hat der Tag doch schon zu bieten gehabt, Isabelle von Monstabella hat mich zum Probenähen ausgewählt, das freut mich riesig, denn in den letzten Monaten hatte ich schon die ein oder andere Vorlage von ihr verarbeitet und war immer begeistert.

Dadurch, dass ich nicht ganz fit bin, laufen meine Projekte gerade auch nur auf halber Flamme was ich sehr blöd finde, denn somit dauert alles viel zu lange. Nun gut – Gesundheit geht vor und morgen ist Wochenende, ich hoffe darauf, dass der Künstlerkindpapa mich ein bisschen pflegt und die Kinder lieb sind.

Nun möchte ich euch aber noch ein Rezept zeigen, welches ich schon in der Weihnachtszeit gebacken habe. Auf meiner unermüdlichen Suche nach einem genialen Rezept für Cookies begegnete mir folgendes:

 

Zitronen Cookies! Ich dachte, dass könnte echt etwas für mich sein, ich liebe Zitrone und in Verbindung mit einem Cookie fand ich es genial.

 

IMG_9266 Blog

 

Sagen wir es so, schlecht sind sie nicht, aber nicht meins. Mir waren sie zu unzitronig und der Honig schmeckte mir zu dominant durch, ich mag Honig sehr, aber wenn er alle anderen Aromen in einer Mischung dominiert finde ich es nicht so gut, geschmacklich sollten sie Honig Cookies heißen. Die Konsistenz war in Ordnung, nicht bretthart, sondern etwas weich und sie wurden auch nicht mehr beim essen. Dennoch hat es das Rezept nicht in mein Backbuch geschafft. Bin gespannt, wer es nachbackt und wie sie euch schmecken werden.

So, ich bin dann mal einer meiner unliebsamsten Beschäftigungen nachgehen, Schnittmuster kleben, dafür hätte ich zu gerne Personal.

 

Ich wünsche euch einen schönen Tag und ein tolles Wochenende.

 

Verlinkt zu:

Facile et beau Gusta

 

 

In der Weihnachtsbäckerei,….

Nun ist es soweit, der 1. Dezember steht auf dem Kalenderblatt, der Erste Advent liegt hinter uns und in vielen Küchen wurde/wird gebacken.

Bei uns duftete es bereits am vorletzten Novemberwochenende nach köstlichstem Backwerk. Wie jedes Jahr habe ich die Erste Rund recht früh gestartet, wohl wissend, dass es nicht die Einzige im Hause Künstlerkind ist.

 

IMG_8988 Blog.JPG

 

IMG_9030 Blog
Gib eine Beschriftung ein
Der bunte Teller im Hause Künstlerkind

 

 

 

Stempelkekse:

 

IMG_8994 Blog.JPG

 

Zutaten:

  • 230g Mehl
  • 150g Butter
  • 100g Marzipan-Rohmasse
  • 50g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker (ich verwende immer gemahlene Vanille)
  • 1 Eigelb
  • 1 Prise Salz

 

Alle Zutaten verkneten, bis ein glatter Teig entsteht (Mehl nach und nach zugeben). Mindestens 30 Minuten abgedeckt in den Kühlschrank stellen. Backofen auf 175°C (Umluft 150°C) vorheizen, Arbeitsfläche und Stempel mit etwas Mehl bestreuen. Aus dem teig golfballgroße Stücke formen und mit dem Handballen leicht platt drücken. Kekse stempeln, auf ein mit Backpapier bedecktes Backblech legen und 12 – 15 Minuten backen.

 

Quelle und Stempel: ars Edition Stempelkekse

 

Schwarz-Weiß-Gebäck:

 

IMG_9001 Blog

 

Zutaten:

  • 250g Mehl
  • 125g Butter
  • 80g Feinster Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Tl abgeriebene Zitronenschale (nehmt die frische, nicht die fertig zu kaufenden Zesten)
  • 2 El Kakao
  • 2 El Milch
  • 1El Feinster Zucker

 

Mehl, Butter, Zucker, Ei und Zitronenschalen rasch zu einem glatte Teig verkneten, eine Hälfte zusätzlich mit Kakao, Milch und Zucker. Den Teig halbieren. Beide Teige eine 1/2 Stunde kalt stellen. Auf einer bemehlten Fläche ausrollen. Nun hat man die Wahl, Schachbrett oder Spirale, jeder wie er mag! 1Stunde in Folie gewickelt kalt stellen. „Rolle“ in 0,5cm dünne Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

 

E-Herd: 170-180°C/HL-Herd: 160-170°C; ca. 12 Minuten backen

 

Quelle: Pfeifer&Langen

 

 

Holländisches Spritzgebäck:

 

IMG_9006 Blog

 

Zutaten:

  • 150g weiche Butter
  • 50g Puderzucker
  • 1 Pck. Vanillezucker (ich nehme gemahlene Vanille)
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 1 Tl abgeriebene Zitrone (besser frische nehmen und nicht die fertigen Zesten)
  • 200g Mehl
  • 1 gestrichener Tl Backpulver

Butter schaumig rühren, nach und nach gesiebten Puderzucke, Ei, Salz und Zitronenschale zufügen. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und zufügen. Teig mit einem Fleischwolf oder Spritzbeutel in Streifen oder Kreisen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech spritzen.

E-Herd: 170-180°C/HL-Herd: 150-160°C – 15-18 Minuten backen.

 

Quelle: Pfeifer und Langen

 

 

Cranberry-Cookies:

 

IMG_9014 Blog.JPG

 

Zutaten:

  • 125g weiche Butter
  • 200g Brauner Zucker
  • 2 Eier
  • 80g getrocknete Cranberries (ersatzweise getr. Sauerkirschen)
  • 40g Rosinen
  • 50g gehackte Walnüsse (wir mögen keine Nüsse, deshalb nehme ich Schokolade)
  • 350g Mehl
  • 1 Tl Backpulver
  • 1/2 Tl Zimt
  • 1 Msp. gemahlenen Kardamom
  • 1 geh. El Puderzucker
  • 1/2 Tl Zimt

Butter und Zucker schaumig rühren. Eier zugeben und ebenfalls gut verrühren. Dann nacheinander Cranberries, Rosinen, Walnüsse (oder Schokolade), mit Backpulver vermischtes Mehl und Gewürze zugeben. Den Teig 1/2 Stunde kalt stellen. Anschließend walnusgroße Kugeln formen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzten und etwas flach drücken.

E-Herd: 180°C/H-Herd: 160g ca. 15 Minuten backen.

 

Die abgekühlten Kekse mit dem gemischten Puderzucker/Zimt bestreuen.

 

Quelle: Pfeifer und Langen

 

 

Ausstecher:

 

IMG_9023 Blog

 

Zutaten:

  • 250g Mehl
  • 1 Ei
  • 100g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker (ich verwende gemahlene Vanille)
  • 100g Butter

Das Mehl auf ein Backbrett sieben und mit einem Ei, dem Zucker, dem Vanillezucker und der Butter in Flöckchen zu einem Mürbeteig verkneten. Den Teig in Folie gewickelt 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. Den Backofen auf 200°C vorheizen.

Auf einer bemehlten Fläche den Teig ausrollen und ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech auf der mittleren Schiene 10-15 Minuten backen.

Nach dem Abkühlen die Kekse nach Belieben mit Zuckerguss und Deko verschönern.

 

Quelle: Backvergnügen wie noch nie G und U (Süßes ABC)

 

 

Mokkaplätzchen:

 

IMG_9046 Blog.JPG

 

Zutaten:

  • 125g Butter
  • 100g Zucker
  • 1 Ei
  • 2 Eigelb
  • 125g Mehl
  • 125g Speisestärke
  • 1 Pck. Vanillezucker (ich nehme gemahlene Vanille)
  • 50g Zartbitter Schokolade (gehackt)
  • 2-3 El Sahne
  • 1 Prise Salz

 

  • 100g Puderzucker
  • 1 Espresso
  • Mokkabohnen

 

Butter, Zucker, Ei und Eigelb schaumig rühren. Mehl und Speisestärke mischen und sieben, und die Schokolade, sowie den Vanillezucker zugeben, als letztes die Sahne.

Der Teig ist sehr Pasten artig. mit dem Teelöffel walnussgroße Haufen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben.

 

Bei 160 °C Ober- /Unterhitze 10-12 Minuten backen.

 

Den Puderzucker sieben und mit dem Espresso (nach und nach zugeben und wenn ein festerer Guss entstanden ist auf die abgekühlten Kekse geben und mit einer Mokkabohne verzieren.

 

Quelle: Von einer netten Mama bekommen

 

Kaffee-Gewürz-Cookies:

 

IMG_9036 Blog.JPG

 

Zutaten:

  • 1 Tl Kaffepulver (instant)
  • 80ml Milch
  • 250g Zartbitter-Schokolade (70% Kakaoanteil)
  • 350g Mehl
  • 60g Kakaopulver
  • 2 Tl Backpulver
  • 1/4 Tl Salz
  • 120g weiche Butter
  • 350g Brauner Zucker
  • 2 eier (größe L)
  • 1 Tl Spekulatius- oder Lebkuchengewürz
  • 200g Feinster Zucker
  • 200g Puderzucker

Kaffepulver in der Milch erwärmen bis es sich gelöst hat – abkühlen lassen.Schokolade grob hacken, im Wasserbad schmelzen. Mehl mit Kakao, Backpulver und Salz gemischt gemischt zugeben. Butter und braunen Zucker 2 Minuten unterrühren. Eier und Gewürzmischung einrühren, dann die flüssige Schokolade unterziehen, Kaffeemilch einarbeiten.

Den Backofen auf 200°C (Umluft 180°C) vorheizen. Aus dem Teig walnussgroße Kugeln formen. Erst im feinsten Zucker, dann im Puderzucker wenden. Die Plätzchen mit Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Im Ofen ca. 8 Minuten backen, bis sie beginnen aufzuplatzen.

 

Quelle: Himmlische Plätzchen – „meine Familie & ich“ Ausgabe 12/2012

 

 

Baiser:

 

IMG_9043 Blog.JPG

 

Zutaten:

  • 3 Eiweiß
  • 150g gesiebten Puderzucker

Die Eiweiß steif schlagen und den Puderzucker einrieseln lassen. In einen Spritzbeutel geben und auf ein mit Alufolie ausgelegtes Backblech spritzen.

Bei 100°C und angelehnter Bachofentür 2 Stunden trocknen lassen.

 

 

Leider klappt es bei mir nicht jedes Mal, diese Mal ist es mal wieder schief gegangen und ich habe nur Fladen bekommen, eigentlich sollten es Tannenbäume werden. Kann mir bitte einer einen Tipp geben, wie es geling sicher ist?

Geschmaklich allerdings sehr lecker.

 

Die angegeben Backzeiten variiert je nach Herd, ich brauche deutlich weniger Zeit als in den Rezepten „vorgeschrieben“ ist.
Ich wünsche euch viel Spaß beim nachbacken. Berichtet mir sehr gerne wie sie euch geschmeckt haben. 
Bitte teilt mir eure liebsten Rezepte mit, ich freue mich immer wieder etwas Neues ausprobieren zu können. 

 

Verlinkt zu:

facile et beau Gusta