Frohe Weihnachten und ein tolles Jahr 2017

Meine Lieben, ich wollte euch noch ganz offiziell und vor allem von Herzen ein gesegnetes und ruhiges Weihnachtsfest im Kreise eurer Familie wünschen.

Dieses Jahr winken euch mal alle viel zu, das Foto habe ich dieses Mal aber vom Profi machen lassen, die liebe Nicole von Nicole Mühlau Fotografie hat ganz viele wundervolle Bilder unserer Vier gemacht, verschiedene Hintergründe, alle zusammen oder auch einzeln. Ich bin noch immer total verliebt in die Bilder. Wer also mal tolle Bilder von seinen Kindern braucht und in oder in der Nähe von Düsseldorf wohnt, dem kann ich Nicole nur empfehlen.

 

weihnachtsshooting-blog
Foto Nicole Mühlau

 

Nun geht ein aufregendes, anstrengendes und leider zum Ende hin krankheitsintensives Jahr zu Ende. Ein Jahr, in dem ich viele tolle Sachen machen konnte, tolle Bloggerfreunde gefunden habe und Freundschaften vertieft habe. Mit Carla von  Carla näht einen erfolgreichen Applikationswettbewerb gemacht habe, an der tollen WGWK von Jana von Zum Nähen in den Keller teilgenommen habe, einen schönen Kuschelfreunde Sew Along bei Mulle&Muck hatte, einen wirklich witzigen und tollen Schrottstofftausch und viele andere tolle Dinge wie Probenähen, Gastbloggen und und und. Nicht zu vergessen die vielen schönen Dinge die ich dieses Jahr gewonnen habe, ich habe mich über jedes einzelne sehr gefreut und bin dankbar das ich das Glück hatte gewinnen zu dürfen.

Ich will euch aber nicht vollschwafeln, ihr habt das ganze Jahr alle so fleißig meinen Blog gelesen, viele liebe Kommentare dagelassen, mich aufgemuntert und mich auch bei meinen eigenen Projekten unterstützt, dafür möchte ich euch von Herzen DANKE sagen. Toll dass ihr alle da seid.

Mit einem kleinen Geschenk an eine liebe kreative Freundin möchte ich mich bei euch für dieses Jahr verabschieden, ich nehme mir ein paar Tage nur für die Familie und wir genießen die Zeit zu Hause mit leckerem Essen, spielen, kuscheln und süßem Nichtstun.

Carla hat mich für dieses Geschenk inspiriert, sie hatte in ihrem Monatsmottotausch für November nicht nur eine tolle Decke genäht sondern auch diese tollen Bestecktaschen nach dem Schnitt von Zauberna(H)nna genäht. Die Idee fand ich grandios und so habe ich sie als kleines Geschenk gemacht.

img_8448-blog

Erkennt ihr den Stoff? Den hatte ich 2015 in meinem Adventskalender von Bettina von Die kreative Nadel und als ich den Plan gefasst hatte die Bestecktaschen zu nähen, wusste ich, das ist DER Stoff dafür!

Der Künstlerkind Papa steht schon eine Weile in der Küche um unser leckeres Weihnachtsmenü zu kochen, es gibt Gulasch mit selbstgemachten Serviettenknödeln und Rotkraut. Um das Dessert habe ich mich gekümmert, ein Weihnachtliches Tiramisu. Damit wir aber auch an den Feiertagen lecker Kuchen essen können, gibt es dieses Jahr auf allgemeinen Wunsch hin Käsekuchen Muffins. Das Rezept habe ich von Kaffee & Cupcakes, dieses Mal habe ich aber mal ein paar Mandarinen mit in den Teig gegeben, ich bin gespannt. Was gibt es bei euch leckeres an den Tagen?

img_8459-blog

So, ich bedanke mich bei allen für das Jahr und wünsche euch nun ein geruhsames Fest und einen tollen Start ins Jahr 2017, bis bald, Eure Tanja.

 

img_8465-blog

Osterkuchen geht immer!

Ja, sorry, ich weiß, wir befinden uns in der Fastenzeit, aber man muss auch schon etwas nach vorne denken, denn bald ist Ostern. Deshalb habe ich schon einmal einen kulinarischen Tipp für euch – einen trockenen Osterkuchen. Ganz ehrlich, ich kann den immer essen, also nicht nur speziell zu Ostern, gebacken hatte ich ihn auch schon im November, aber um Weihnachten rum erschien es mir doch etwas unpassend euch diesen Kuchen näher zu bringen.

Ich bin ein Freund von trockenen Kuchen, die dennoch etwas saftig sin, deshalb könnte man denken, dass mir diese Kuchen gar nicht schmecken würde, aber – Ausnahmen bestätigen die Regel!

Der Kuchen ist sehr trocken, aber dass passt zu ihm und geschmacklich ganz meins, das allerbeste daran ist, er ist unheimlich lange haltbar, also auch etwas für den langsamen Esser oder einen kleinen Haushalt, bei uns ist immer alles sehr schnell weggegessen, deshalb kann ich keine gesicherte Lagerungsdauer nenne, aber bestimm 1,5 bis 2 Wochen sollten möglich sein.

IMG_8881 Blog 1

Auf dem Bild sieht man schon, dass er sehr trocken ist, aber es ist keine unangenehme Trockenheit und es wird beim Essen auch nicht mehr.

Das Rezept habe ich von einer Freundin, bei denen er schon viele, viele Jahrzehnte gebacken wird und eine Familientradition ist.

Ich kann ihn euch echt nur empfehlen zu testen, er schmeckt wirklich super.

IMG_8882 Blog 2

 

Rezept:

 

Zutaten:

  • 250g Butter
  • 200g Zucker
  • 3-4 Eier (je nach Größe)
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1/2 Bio Zitrone (Abrieb)
  • 350g Mehl
  • 150g Stärke
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 125g Rosinen
  • 100g gehackte Schokolade
  • evtl. etwas Milch

 

Aus Butter, Zucker, Eiern, Zitronenabrieb und Vanillezucker einen Teig aufschlagen, dann das Mehl mit dem Backpulver mischen und unterziehen. Nachdem der Rührteig hergestellt ist die Rosinen und die Schokolade zugeben.

Eine Rohrbodenform buttern und mit Mehl oder Paniermehl einstreuen, den Teig einfüllen, alles schön glatt streichen und bei 160°C Ober-/Unterhitze im vorgeheizten Backofen etwa 1h backen.

 

Guten Appetit!

 

Verlinkt zu:

Zitronenkuchen Duft meets Kuhstall Luft

Letzte Woche haben wir mit drei lieben Mamas und unseren Kindern eine Freundin auf ihrem Bauernhof besucht. Es war unglaublich schön und lecker, wir haben uns quasi durch die Woche geschlemmt.

Ein absolutes Highlight war der Zitronenkuchen. Ich bin schon sehr lange auf der Suche nach einem Kuchen, der den Namen „Zitrone“ auch verdient! Die meisten Versuche hatten geschmacklich nur noch homöopathische Dosen Zitrone übrig, was ich persönlich nicht so spannend finde.

Dieser Kuchen ist schön zitronig, aber nicht sauer und besticht durch die Mischung des festen Mürbeteigbodens und der cremigen Zitronendecke.

Ich kann euch sagen, ein absolutes Gedicht.

IMG_4610 Blog k

Rezept:

Für den Boden:

  • 400 g Mehl
  • 250 g Butter in Flöckchen
  • 1 Prise Salz
  • 100g Zucker
  • 1/2 Tl Backpulver
  • 2 Eier
  • 50 g Mandelblättchen (ich habe sie weggelassen)
  • 1 El kaltes Wasser

Für die Creme:

  • 4-6 unbehandelte Zitronen
  • 500 g Zucker
  • 8 Eier
  • 60 g Mehl

Zunächst mit dem Knethaken und dann mit den Händen einen glatten Mürbeteig herstellen. Wer mag kann ihn dann in Folie wickeln und ca. 30 Minuten kalt stellen.

Den Teig auf einem Backblech ausrollen und mehrmals einstechen, dann im vorgeheizten Ofen bei 175 Grad ca. 20 min vorbacken.

In der Wartezeit 4-6 Biozitronen waschen, trocken reiben und die Schale abreiben, danach halbieren und auspressen.

Den Zucker mit den Eiern schaumig schlagen, 60 g Mehl, Zitronensaft und Schale unterziehen und auf den Boden gießen. Sofort bei 150 Grad ca. 25 min backen. Wenn man die Creme zu lange schaumig schlägt hat man eine andere Konsistenz, sollte man ausprobieren, beide Varianten sind klasse.

Auskühlen lassen. Mit Puderzucker bestäuben, in Stücke schneiden und servieren.

Ein unendlich leckerer Kuchen für jeden Zitronenliebhaber.
Ich wünsche wie immer guten Appetit.
Herzlichen Dank für das tolle Rezept und an meine Damen, es war so schön mit euch.
Noch eine winzige Impression:

 


Das Oberteil vom Mini findet ihr hier.

Cookies for the Kids 

Ich bin mir da ziemlich sicher, meine Kinder sind irgendwie mit dem Krümmelmonster verwandt. Wenn man sich ansieht welche Mengen an Keksen von ihnen gefuttert werden kann man zu keinem anderen Schluss kommen.

Schon mal ein Weihnachts Teaser, freut euch auf unsere Weihnachtbäckerei.

Zurück zum Thema, Cookies erfreuen sich hier absoluter Beliebtheit und so bin ich unermüdlich auf der Suche nach dem BESTEN Cookie Rezept der Welt. Es wurmt mich, ich kann es nicht finden, wer also das ultimative Rezept hat, bitte schickt es mir, ich teste es liebend gerne.

Am Wochenende habe ich wieder einen Testlauf gehabt, das Rezept wirbt schon damit das Perfekte zu sein, ist bei mir allerdings leider nicht auf Platz 1 gelandet. Klar ist Geschmack ein subjektives Empfinden, aber ich hatte so die Hoffnung am Ziel angekommen zu sein.

Geschmacklich ist er gut und einfach herzustellen. Ich musste etwas mit der Backzeit experimentieren, da die angegebene Zeit für meinen Ofen zu lang war.

Nun gut, ich werde es bestimmt noch mal backen, den Kindern hat es geschmeckt und das ist die Hauptsache.

IMG_8073 Blog

Viel Spaß beim backen und
Guten Appetit

Vanillebrötchen

Ein weiteres Produkt aus der Künstlerkind Testküche.

Es wurden Vanillebrötchen getestet. Auch die sind recht schnell verarbeitet. Beim rühren zum erkalten des Vanillepuddings hatte ich die Hilfe meiner großen Tochter die tapfer gerührt hat.

Am besten schmecken sie wenn sie noch warm sind.

IMG_7404 Blog

Das Rezept ist von Tupper, minimal abgewandelt. 

Für die Füllung

  • 1/2 Päckchen Vanillepudding   
  •  200ml Milch       
  •    50g Zucker

Man kann den Vanillepudding auch selbst herstellen. 


Für den Teig:

  • 250g Mehl            
  • 2 TL Backpulver        
  •  60g Zucker           
  •   1 Prise Salz          
  • 150g Magerquark     
  •    1 Ei        
  •  50g weiche Butter           
  •  40 ml Milch

Mehl zum Ausrollen

Zum Wälzen:

  • etwas zerlassene Butter
  • 4 EL Zucker
  • Etwas gemahlene Vanille (ich verwende die Bourbon Vanille gemahlen von Rapunzel)

1. Den Pudding zubereiten und auskühlen lassen.

2. Mehl, Backpulver, Zucker und Salz mischen. Dann die restlichen Zutaten für den Teig dazugeben und alles schnell verkneten. Für den Fall das der Teig klebt, ist es hilfreichein wenig Mehl hinzugeben.

3. Den Teig zu einem Rechteck von ca. 30cm x 30 cm ausrollen und in 16 Quadrate 4x4cm unterteilen. Auf jedes Quadrat einen Esslöffel Pudding geben und den Teig diagonal zur Mitte zusammenfalten.

4. Die Brötchen im vorgeheiztem Backofen bei 190 Grad ca. 25-30 Min. backen. Bei den Zeiten nicht zu dogmatisch sein. 

5. Die heißen Brötchen mit der zerlassenen Butter bestreichen und im Zucker/Vanillezucker wälzen. Dann komplett auskühlen lassen.

Apfelrosen zum Dessert

Heute hatte ich endlich mal Zeit dieses Rezept zu testen welches eine Mama letztens gepostet hatte.

Es ist sehr schnell gemacht, man benötigt nur wenige Zutaten und das allerbeste, es schmeckt einfach fantastisch.

Dazu hatten wir noch Vanillesoße

 

IMG_7414 Blog

IMG_7416 Blog
Ein absoluter Traum, ich kann euch das Rezept nur sehr empfehlen!

 

Das Rezept und ein Video findet ihr hier: