Happy Birthday 10!

Ihr Lieben, ich grüße euch aus meiner kleinen Versenkung, in unserem Leben 1.0 ist es gerade sehr turbulent und irgendwie habe ich kaum Ruhe und Raum um etwas zu schreiben. Abends bin ich einfach nur kaputt und froh, wenn ich ein wenig surfen oder einfach nur TV schauen kann. Da heute Abend der Künstlerkind Papa zum Elternabend ist und meine lieben Kinder echt schon im Bett liegen, habe ich die Gelegenheit beim Schopf gegriffen und mich an den Rechner gesetzt.

Wie viele wissen sind unsere Kinder in den Monaten Februar, März, April und Mai geboren, dies hat zur Folge, dass ich in sehr kurzen Abständen vier Geburtstage planen und feiern muss. Heute berichte ich euch mal von einem besonderen Geburtstag, denn unsere Große hat dieses Jahr ihren ersten zweistelligen Geburtstag gefeiert, sie wurde 10! Unfassbar, ich kann mich noch so genau an den Tag ihrer Geburt und die Abläufe erinnern. Es war ein Samstag und ich lag schon seit 3 Tagen im Krankenhaus, eigentlich sollte nur ein CTG geschrieben werden. So stiefelten mein Mann und ich gegen 13:30 Uhr zum Kreißsaal und ich wurde verkabelt. Die Herztöne waren leider auffällig, so dass gegen 14 Uhr der Oberarzt im Türrahmen stand und uns vorsichtig darauf vorbereiten wollte, dass wir nun sehr dringend einen Kaiserschnitt machen müssten. Gesagt, getan, ich war in dem Moment einfach nur froh, dass ich bald unsere Tochter in den Armen halten durfte, Angst hatte ich nicht und so ging alles ganz flott und die Kleine erblickte laut schreiend das Licht der Welt. Das ist nun 10 Jahre her, 10 Jahre, in denen drei weitere Kinder geboren wurden und unser Leben auf den Kopf stellten. Schnief, sorry aber dieser kleine sentimentale Erinnerungsschub musste nun sein.

10 Jahre, das ist schon was, man ist „groß“ weder Fisch noch Fleisch und irgendwie sind alle doof. Dennoch wird sich auf den Geburtstag gefreut und das Kind lag uns wochenlang mit ihrem einzigen Geburtstagswunsch in den Ohren. Obgleich wir unseren Kindern gerne vieles ermöglichen, musste ich bei diesem Wunsch – eine Gazelle – dann doch einschreiten und abwinken. Ein Geschenk dieser Größe fanden wir unangebracht und überzogen, davon ab, wenn jedes Kind derartige Wünsche hat, kann ich bald nichts mehr bloggen, denn dann kann ich keinen Stoff mehr shoppen (oh nein).

Nun gut, ein Fahrrad an sich stand ohnehin zur Debatte und so gab es in den Karnevalsferien einen Ausflug zum Fahrradhändler des Vertrauens. Das Angebot hat uns regelrecht erschlagen, überwiegend gab es Mountainbikes, vereinzelt andere Räder und ein paar Gazellen und daneben Hollandräder anderer Hersteller. Also, die Geburt des Kindes war definitiv einfacher, als das Fahrrad zu kaufen. Bei den „günstigen“ Mountainbikes rümpfte das Tochterkind leicht das Näschen und ließ und wissen, dass sie die nicht mag. Natürlich fiel ihr Blick immer wieder Richtung Hollandrad und so beschlossen wir, dass sie es erstmal ganz unverbindlich testen soll, denn nicht jeder kann gut damit fahren und mag letzten Endes die Handhabung. Da unser Kind scheinbar ein Naturtalent ist, hatte sie von Beginn an keine Probleme dieses Fahrrad zu fahren, sie drehte fröhlich eine Runde nach der nächsten auf dem Testgelände und strahlte über das ganze Gesicht. Ein Blick zum Künstlerkind Papa beantwortete meine unausgesprochene Frage und wir gingen aus dem Laden, natürlich nicht, ohne heimlich das Fahrrad gekauft zu haben.
Von ihrem Freudenschrei am Geburtstagsmorgen piepsen mir noch heute die Ohren, sie war über glücklich und hätte fast übersehen, dass doch noch ein paar Kleinigkeiten auf dem Geburtstagstisch lagen.

 

Neben dem obligatorischen Buch durfte das ebenso obligatorische Geburtstagsshirt nicht fehlen. Was soll ich sagen, sie wird langsam groß und so eine Applikation ist ganz nett, aber eben nichts mehr für so ein „erwachsenes“ Mädchen, dennoch wollte sie auf ihr Shirt nicht verzichten. Nachdem ich ein wenig gegrübelt habe, kam mir die Idee mit dem Plot, allerdings fehlte mir die „1“ und so recht hatte ich da keine Idee. Zeitgleich schrieb ich mit Sandra von Silhouette Love und berichtete ihr, was ich mit ihrem Plot „BE You tiful“ vorhabe und mir die zündende Idee fehle. Die hatte dann allerdings Sandra und so entstand unser Shirt und die dazu passenden Einladungen.

Nicht nur die Einladungskarten, auch die Geburtstagskarte schmückte der tolle Plot, die coole Vinylfolie durfte ich für Makerist testen, im Nachhinein hätte ich eine andere Farbe für die Karte an sich wählen sollen, denn so wirkt die Folie gar nicht so gut und erscheint sehr blass. Technisch ließ sie sich super verarbeiten und mit Hilfe der mitgelieferten Transferfolie problemlos auf die Karte kleben. Nun hängt sie neben den andern Karten in ihrem Zimmer.

Das Shirt war ein Wunsch von ihr, sie liebt diese Schnitte, die etwas weiter sind und dazu vorne kurz und hinten lang. Nach ein wenig Grübeln, welchen Stoff und ob nur ein Shirt oder auch noch etwas anderes, entschied ich mich für den tollen Stoff, den ich vor einer Weile bei Smalino gekauft hatte. Das daraus etwas für die Große werden sollte, war mir schon beim Kauf klar, aber was es werden würde, erst in dem Moment, als ich das Outfit für ihren Geburtstag plante.

 

Nachdem sich das Kind von ihrem Freudentaumel im Bezug auf das Fahrrad beruhigt hatte, widmete sie sich den anderen Geschenken und war total happy über dieses Shirt, ich wurde mit „Mama, das ist soooooo cool“ wild umarmt!

Der Künstlerkind Papa und ich waren erleichtert, der Geburtstag war gerettet und das Kind mega glücklich. Da sie genau in der Woche der Ferien Geburtstag hatte, haben wir nur als Familie gefeiert, sie hatte sich noch einen Apfelkuchen gewünscht, welchen ich ihr sehr gerne gebacken habe.

 

Da mal wieder ein wenig testen auf dem Plan stand, habe ich mich für dieses Rezept entschieden, nun ja, er war ganz OK, dennoch war uns allen der Boden im Verhältnis zur Obstschicht zu dick und zu fest.

Eine Woche nach ihrem tatsächlichen Geburtstag fand dann auch endlich die Party mit ihren Freundinnen statt, sie hat 12 Mädchen eingeladen und meine Befürchtungen, dass es ein riesen Hühnerhaufen werden wird, hat sich null bestätigt. Die Mädels waren toll miteinander, alle haben sich super verstanden und wir Erwachsenen waren quasi Statisten – so sollte es doch sein.

Wie schon zum Geburtstag ihrer Kleinen Schwester wollte die Große auch Sterne auf dem Weg zur Tür, dieses mal war sie sehr motiviert und hat den ganzen Weg bemalt, der ist recht lang!

 

Nachdem die Gäste alle eingetrudelt waren, ging es natürlich zuerst an die Geschenke. Dieses Jahr sind wir dazu übergegangen ein Sammelgeschenk von den Freunden zu machen, bei vier Kindern läppert sich pro Geburtstag sonst so einiges zusammen und die Kinder hatten langsam auch selber keine Ideen mehr für Bücher, CD´s und Kleinkram. So wünschte sie sich einen Fahrradhelm und ein Schloss und alle Eltern der eingeladenen Kinder fanden die Idee gut und so gab es einen wirklich stygischen Helm und ein top Fahrradschloss. Vielen lieben Dank noch einmal.

Kulinarisch war es sehr süß, gewünscht war neben der Torte – Fantakuchen auch die Zuckerkiste (diese hatte eine sehr minimale Lebensdauer), die Oreschki und die Schokosticks.

Rezepte:

 

Schokostangen:

  • 200g Zartbitterschokolade
  • 1 Packung Grissini Natur
  • verschiedene Zuckerstreusel

Die Schokolade schmelzen und die Grissini bis knapp zur Hälfte damit übergießen. Danach direkt mit den Streuseln bestreuen und zum trocknen zur Seite stellen.

 

Oreschki:

  • 125g Butter (weich)
  • 3 Eier
  • 150g Zucker
  • 250g Mehl
  • etwas Salz
  • 1 Dose Milchmädchen gekocht

Die Zutaten bis auf die Dosenmilch zu einem glatten Teig verrühren und in einer Zaubernussform (ich habe euch das Gerät am Ende des Beitrags verlinkt) backen.

Die Dosenmilch entweder 3h kochen oder fertig karamellisiert kaufen und dann damit die halben Nüsschen füllen und zusammenkleben.

 

Das Geburtstagskind hatte sich gewünscht, dass wir Tassen bemalen, dazu hatte ich mich im Internet ein wenig zu den verschiedenen Stiften belesen, eigentlich wollte ich welche, die wir hätten sofort einbrennen lassen können, aber da es die zu dem Zeitpunkt nicht gab, mussten die Gäste ihre Tassen vorsichtig nach Hause transportieren und dort selber brennen. Die Mädels waren alle total kreativ, zuerst haben sie Skizzen auf einem Blatt Papier angefertigt, danach ging es an das eigentliche Werk. Was ich kurz erwähnen muss, ich bin ein kleiner Tassenfreak, nicht jede genügt meinen Ansprüchen und so sollten natürlich diese Tassen ganz besonders schön sein. Beim stöbern bin ich dann auf die Auswahl von Plotteranne gestoßen, die Tassen sind innen farbig was ich richtig genial finde und sie haben auch zum bemalen die richtige Größe.

Eine der Tassen möchte ich euch natürlich zeigen, absolut schön, andere Kinder, auch meins haben ihren Namen darauf verewigt und Drumherum ein Bild gestaltet, die Tasse meiner Tochter ist fast täglich im Gebrauch.

 

Nach dem ganzen süßen Zeug und dem kreativen Teil, sind wir noch ein wenig nach draußen gegangen und haben die Meute toben lassen, aber auch da war alles sehr entspannt und die Mädels kamen hungrig wieder zurück. Es gab noch Abendessen und dann war die Party auch zu ende und die Gäste wurden nach und nach abgeholt, natürlich nicht ohne eine gut gefüllte Mitgebseltüte (an diesen Brauch werde ich mich nie gewöhnen).

 

Es waren zwei rundherum gelungen Tage zum Geburtstag der Großen seither sind wir recht oft mit dem Rad unterwegs, auch gerne mal zur Schule und auch das Outfit findet den Weg selten in den Schrank, entweder ist es am Kind, oder in der Wäsche.

Ich hoffe ihr hattet ein wenig Spaß am Einblick in unsere kleine Welt, wie feiert ihr, welche Kuchen macht ihr so,….

Bis bald

 

Schnitt:

Plot:

Größe: 146

Stoff: Sweat Lillestoff – Smalino

Folien:

 

Verlinkt zu:

 

Happy Birthday die ERSTE

Hallo ihr Lieben, so langsam komme ich mir echt doof vor, aber es ist nun mal so, ich komme noch immer nicht wirklich zu Potte, da wir malwiederimmernoch krank sind. So langsam sind wir der Meinung, dass auch mal andere diesen Job übernehmen können. Nur wenn ständig Kinder krank in der Ecke liegen kann ich kaum an den Rechner, geschweige denn an die Maschine, deshalb hänge ich da auch überall hinterher.

Um meiner langen Liste an aufgestauten Beiträgen mal Herr werde, zeige ich euch heute endlich mal den Geburtstag unserer Vierten, denn sie wurde im Februar schon unfassbare 3 Jahre alt und im Sommer kommt sie dann in den Kindergarten – da werde ich wohl sehr sentimental werden. Aber das liegt noch in einer kleinen Ferne.

Im Februar war es dann soweit, alle waren ganz aufgeregt und die Geschwister haben sich mächtig ins Zeug gelegt um ihr wunderschöne Geschenke zu basteln und zu malen.

 

Das Kind hatte richtig Glück, denn dieses Jahr fiel ihr Geburtstag auf einen Sonntag und so konnten wir alle in Ruhe aufstehen, uns dem Geburtstagskind widmen, die Geschenke auspacken und unser Frühstück genießen.

Sie wusste gar nicht, was sie zu erst und zu letzte auspacken sollte, alles war so aufregend und das Hauptgeschenk war noch nicht einmal da, um genau zu sein fehlten sogar zwei. Mit den Betten für Kind und Puppe hatten wir echt Pech, das Puppenbett kam dann erst eine Woche nach dem Geburtstag und ihr Bett wurde uns nun für diesen Donnerstag angekündigt, ich bin gespannt. Dennoch musste das Kind nicht vor einem leeren Tisch stehen. Wie immer haben wir unseren Geburtstagskerzenständer dekoriert und es gab eine Blumen, außerdem bekam sie den Wolkenaufräumer, den ich euch neulich gezeigt habe. Das obligatorische Buch durfte natürlich auch nicht fehlen und da sie so unheimlich gerne meinen Besen mopst und damit alles fegen möchte, gab es noch ein Besenset für Kinder.

 

Schon vor ein paar Wochen hatte ich mir eingebildet, dass ich die Geschenke in gepunktetes Papier packen wollte, da ich aber etwas faul bin danach zu suchen wird meist nix daraus. Einen Tag vor ihrem Geburtstag musste ich noch dringend etwas besorgen und in dem Laden stolperte ich dann doch glatt über genau das Papier was ich mir vorgestellt hatte, das war echt richtig genial. Was ich auch sehr schön finde, sind die Geburtstagskerzen mit Zahl die man bei uns in Düsseldorf im Spielschiff bekommt. (der Laden ist wirklich richtig toll und man bekommt die wunderbarsten Dinge) Das kleine Zwerglein hat sie von ihrer Schwester bekommen, die werden bei uns im Kindergarten gemacht.

Ein absolutes „must have“ zu unseren Geburtstagen sind mittlerweile auch die Geburtstagsshirt, die werden regelrecht bestellt und dürfen unter keinen Umständen fehlen.

Da sie noch kein wirkliches Geburtstagsmotto hatte, aber ich es mag, wenn alles ein passendes Design hat, wurde alles ein bisschen im Paul und Clara Boho Hasen Style gehalten. Bei meiner Zeichnung möge mir Sarah bitte verzeihen, ich habe leider überhaupt kein Gefühl dafür. Zunächst aber erst noch das Geburtstagsshirt welches ich auch direkt in meiner Linkparty verlinken werden.

Die Vorlage war Tag 1 des Adventskalenders von 2016 und lag vorbereitet schon eine kleine Weile rum bevor ich sie endlich fertig gemacht habe, nur die Feder habe ich abgewandelt, da ich von einer Freundin diese tollen Federstoffreste bekommen habe.

Mein neuer Plotter durfte auch noch ein wenig ran, zum einen musste die Drei geplottet werden – ich gebe zu, ich war zu faul sie zu applizieren und zum anderen brauchten wir noch die Einladungen zur Party (die wir dank Dauerkrankheit drei mal verschieben mussten).

 

Für die Kinder der Gäste und unsere eigenen habe ich auch noch Trinkhalmhasen gebastelt, die Köpfchen gibt es in verschiedenen Varianten, auch mit einer Feder, die Version habe ich auf ein Shirt geplottiziert – das zeige ich euch demnächst.

Um unsere Gäste schon vor dem Haus zu begrüßen habe ich die Kinder den Weg mit Sternen bemalen lassen, die hatten einen riesen Spaß, wobei die Große ein paar Probleme mit den künstlerischen Fähigkeiten der kleineren Geschwister hatte.

In der Partylokation gab es Girlanden, Lampions und Luftballons, den Dekokram habe ich wieder bei Frau Wundervoll gekauft, ich liebe die Auswahl und die Papeterie Produkte bei ihr sind einfach nur schön, schaut unbedingt mal dort vorbei, es lohnt sich sehr.

Der Geburtstagskuchen ist mittlerweile eine kleine Tradition, den gab es allerdings schon am Tag selber – Fantakuchen mit Butterkeksen.

Rezept:

Teig:

  • 3 Tassen Mehl (gesiebt)
  • 2Tassen Zucker
  • 1 Tasse Öl
  • 1Tasse Fanta
  • 1 Päckchen Backpulver (zusammen mit dem Mehl sieben)
  • 4 Eier

Creme:

  • 4 Dosen Mandarinen
  • 4 Becher Schmand
  • 2 Becher Sahne
  • 2 Päckchen Sahnesteif

 

  • Zimt/Zucker
  • Butterkekse
  • Puderzucker
  • Deko
  • Zitronensaft und Wasser
  • Lebensmittelfarbe

 

Die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen und das Mehl/Backpulvergemisch sieben. Öl und Fanta zugeben und alles zu einem glatten Teig rühren.

Die Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben, glatt streichen und in den vorgeheizten Backofen stellen.

Wenn der Kuchen ausgekühlt ist die Mandarinen abtropfen lassen und gleichmäßig auf dem Boden verteilen. Sahne steif schlagen und den Schmand unterheben. Falls euch die Masse zu flüssig erscheint, könnt ihr Gelatine zugeben, aber in der Regel ist sie fest genug.

Die Creme dann auf dem Mandarinenboden verteilen und nach Geschmack mit Zimt und Zucker bestreuen. Alles in den Kühlschrank stellen.

Damit die Kekse nicht durchweichen bereite ich sie zwar schon vor, aber lege sie erst kurz vorm servieren auf den Kuchen.

Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze einstellen, Backzeit etwa 15 Minuten

Zur Feier mit den Gästen gab es dann den Fantakuchen ohne Schmandsahne (Ich hoffe Sarah verzeiht mir diese stümperhafte Zeichnung), da ein paar der Gastkinder den so nicht mögen. Dafür gab es aber noch ein paar andere Köstlichkeiten wie Schokostangen, Puddingbecher und Oreschki und natürlich die Zuckerkiste (von der ich leider vergessen habe Bilder zu machen.

 

Rezepte:

 

Schokostangen:

  • 200g Zartbitterschokolade
  • 1 Packung Grissini Natur
  • verschiedene Zuckerstreusel

Die Schokolade schmelzen und die Zum WGrissini bis knapp zur Hälfte damit übergießen. Danach direkt mit den Streuseln bestreuen und zum trocknen zur Seite stellen.

 

Oreschki:

  • 125g Butter (weich)
  • 3 Eier
  • 150g Zucker
  • 250g Mehl
  • etwas Salz
  • 1 Dose Milchmädchen gekocht

Die Zutaten bis auf die Dosenmilch zu einem glatten Teig verrühren und in einer Zaubernussform (ich habe euch das Gerät am Ende des Beitrags verlinkt) backen.

Die Dosenmilch entweder 3h kochen oder fertig karamellisiert kaufen und dann damit die halben Nüsschen füllen und zusammenkleben.

 

Puddingbecher:

  • 1 Packung Waffelbecher
  • 1 Packung Vanille Pudding

Den Pudding nach Packungsanleitung herstellen und abgekühlt (aufpassen, dass er keine Haut bildet) in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen. Dann in die Becher spritzen.

Zum Abendessen gab es dann noch eine extrem leckere Gyrossuppe mit Baguette, Rohkost und Käsespießen. Leider habe ich auch da vergessen im Eifer des Gefechtes Bilder zu machen, aber lasst euch gesagt sein, es war extrem köstlich und am Ende war nicht mehr viel übrig.

Der nächste Geburtstag ist zum Teil nun auch schon vorbei, die Große feiert noch am kommenden Wochenende, da wir letzte Woche Ferien hatten waren kaum Freunde da und so haben wir den Geburtstag direkt um eine Woche verschoben.

Nun wünsche ich euch noch einen schönen Abend, wir lassen uns gerade lecker bekochen und wenn die Kinder im Bett sind kann ich mich hoffentlich etwas ausruhen.

Bis bald……….

 

Schnitt/Plott/Applikation:

StoffFolien:

Fotos: Tanja Hartinger

 

Verlinkt zu:

 

HAPPY BIRTHDAY Minamo

Ihr Lieben, heute gibt es etwas zu feiern, denn die liebe Sarah feiert mit ihrer Seite „Minamo“  ihren ERSTEN Geburtstag. Dies ist natürlich Anlass für Geschenke; also sucht eure tollsten Stoffe, Garne oder Borten, backt die leckersten Torten und dekoriert alles festlich.

Denn heute wird ganz kräftig gefeiert und was das wunderbarste überhaupt ist, das Geburtstagskind bringt die Geschenke gleich selber mit!

Als Dank an alle gibt es eine schnuckelige Applikations- und Plottvorlage für euch, die kleine „Milly“ ist ein niedliches Fräulein das in verschiedenen Varianten gemacht werden kann.

Ob mit oder ohne Flügel, geraden oder geknickten Beinen, einem oder zwei Zöpfen,… egal wie, sie ist einfach immer total putzig. Ein wenig Deko Drumherum ist auch dabei, so dass man ein stimmiges Bild schaffen kann.

Heute darf ich euch nun endlich meine im Geheimen entstandene „Milly“ zeigen, wie es sich gehört natürlich standesgemäß auf einem Breeze Girls.

IMG_3802 Blog

Oh weh, noch traut sie sich nicht ganz hervor, ist wohl etwas schüchtern, aber ich locke sie mal ein wenig weiter hervor.

IMG_3800 Blog

Ach schaut, da ist sie schon – unsere blonde „Milly“ – passend zur Haarfarbe der Trägerin, schnuppert keck an einer Blume. Ich muss zugeben, die Blume ist nicht ganz original, nennen wir es künstlerische Freiheit aufgrund von Platzmangel, denn mein toller Plan es auf das Sommertop zu applizieren war zwar schön, nur habe ich nicht bedacht, dass der Platz etwas knapp werden könnte.

Unsere Dritte ist total happy mit ihrer „Milly“, leider war das Wetter bisher recht ungeeignet um sie ausführen zu können.

 

Dabei hat sie sich dringend so ein Shirt gewünscht welches die beiden großen Geschwister schon haben. Man munkelt ja, dass ab morgen der Sommer Einzug halten soll, mal sehen, ich bin gespannt.

Auf jeden Fall passt das Shirt auch wieder wunderbar zu unserer Lieblingshose, wobei wenn es warm wird, brauchen wir da dringend ein anderes Untergeschoss.

Für diejenigen die sich fragen, warum ich das arme, schwerverletzte Kind zum Fotos machen nötige, der sei beruhigt, es sieht schlimmer aus als es ist. Beim wandern hat sie sich eine Blase gelaufen die sich leider etwas entzündet hat, damit es in Ruhe abheilen kann und vor Dreck geschützt ist, war es nötig den Fuß zu bandagieren.

Was soll ich sagen, schaut einfach alle mal bei Minamo vorbei, dort gibt es nicht nur „Milly“ sondern auch ganz viele andere tolle Schnitte die ich auch schon alle hier gezeigt habe.

Liebe Sarah, ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg mit deiner Seite und deinen Werken, ich bin immer wieder gerne dabei wenn du dir etwas neues einfallen lässt und freue mich ebenso, das du auch hilfst meine Ideen in eine brauchbare Form zu verwandeln.

 


Schnitt: Applikations- und Plottvorlage „Milly“ , Sommertop „Breeze“ Girls Größe 62/68 – 146/152 – Minamo und BloomyPant Größe 56-146/152 – Nanoda

Größe: 110

Stoff: Leider keine Idee, bei einer meiner beiden lokalen Stoffdealern und Stoffreste

Fotos: Tanja Hartinger

 

Verlinkt zu:

 

 

Möge die Macht mit euch sein oder der Prinz wird 6!

Einen wunderschönen GUTEN MORGEN, wir starten in einen neuen Monat für die Geburtstagsshirt Linkparty und natürlich habe ich wieder ein kleines Schmankerl für euch, das Geburtstagsshirt vom Prinzen – nein, kein Star Wars, kein Künstlerkind Papa Design, nein ich habe mir mal was gegönnt, ein Dreierset Applikationen von TiLu -Design, die sind alle so toll, aber heute zeige ich euch natürlich nur die vom Prinzen.

Ich freue mich sehr, wenn ihr euch auch zahlreich verlinkt, der Letzte Monat war leider sehr mau aber es waren tolle Shirts.

Dann starten wir mal in einen „galaktischen“ Geburtstag, denn wie der Titel schon erahnen lässt, gab es einen Star Wars Geburtstag! Das ganze ist so gar nicht mein Thema aber gezwungener Maßen musste ich mich da reindenken und mit ein wenig Unterstützung vom Künstlerkind Papa und einer extrem begabten Freundin für Motivtorten wurde die Feier perfekt!

IMG_3271 Blog

Am Geburtstag gab es natürlich den obligatorischen Geburtstagstisch mit Luftballon, Blume und Kerzen, natürlich hat der Künstlerkind Papa es sich nehmen lassen die Geburtstagskarte selbst zu gestalten, angelehnt ist der Helm an die Uniform von Boba Fett, unser Sohn war schon zu dem Zeitpunkt komplett im „Ich schrei vor….“ Wahn.

Nach dem Auspacken befand er sich dann ob seiner Geschenke im absoluten Ausnahmezustand, denn seine Wünsche wurden erhört.

Mit seinem Shirt war er auch sehr glücklich, klar hätte er gerne ein Star Wars Motiv gehabt, aber wir haben uns aus verschiedenen Gründen dagegen entschieden. Deshalb kam es zu einem nicht weniger „coolen“ Shirt, der Skater entstammt der Feder von Chrissy von TiLu Design, ich folge ihrer Seite schon sehr lange und finde die Applikationen echt toll, aber bisher hatte ich mir keine Vorlage geholt – warum auch immer. Neulich gab es eine Aktion mit drei Applikationen nach Wahl, da habe ich endlich mal geshoppt, meine anderen beiden werde ich irgendwann mal in Angriff nehmen, denn die eine ist maximal aufwendig. Aber nun Schluss mit sabbeln, ihr wollt endlich DAS Shirt sehen, also los!

 

Ich finde die einfach spitze, der Künstlerkind Papa hat sich beim positionieren (ja, dafür hole ich mir gerne Unterstützung, denn er hat einfach den besseren Blick dafür) die Freiheit genommen die Kopfhörer etwas schräg zu hängen, das wirkt besser. Außerdem fand der passionierte Skater, das die Schuhe nicht „richtig“ sind, deshalb habe ich noch eine bekannte Skateschuh Marke angedeutet. Unter dem Bord erkennt man leichte Kratzsputen denn durch  jeden Slide entstehen immer neue Kratzer! Der Prinz hat das Shirt dann drei Tage in Folge getragen.

Für die Feier mit seinen Freunden mussten natürlich eine Einladung her, erst hatte ich mir die tollsten Ideen bei Pinterest ausgesucht und konnte mich kaum entscheiden, welche ich davon nehmen sollte, dann kam es leider anders als man denkt, die Logistik machte mir einen Strich durch die Rechnung und so wurden es nur drei Silhouetten der drei bekanntesten Protagonisten.

IMG_3206 Blog

Die Einladungen „stylisch“ in Szene zu setzen, dafür fehlte mir leider jedwede Gabe, deshalb gibt es nur dieses wie ich finde lieblose Foto nach dem Motto “ Da, hab ich gemacht“. Der Prinz war richtig stolz sie verteilen zu dürfen, ist er doch der letzte der Viere der Geburtstag feiern durfte und musste einfach so lange warten.

Die eigentliche Party mit seinen Kumpels fand einige Tage nach seinem Geburtstag statt, den dieses Jahr traf er mit seinem Ehrentag ein verlängertes Wochenende an dem viele seiner „Kumpels“ nicht da waren. Wir haben die ganze Woche gebibbert wie das Wetter werden wird, da wir auf einem Spielplatz im Wald feiern wollten und wir Erwachsenen wenig Lust hatten bei Dauerregen und eisigen Temperaturen in der Pampa zu stehen. Der Wettergott meinte es aber sehr gut mit uns, ware es doch als warm aber bedeckt angekündigt, so bekamen wir strahlenden Sonnenschein und Sommerwetter, absolut genial.

Auf dem Spielplatz gibt es tolle Picknicktische von denen wir direkt einen belegt und für die Party eingedeckt haben.

Ich muss ja sagen, das eigentliche Highlight war die Torte, ich bin noch immer total geflashed von ihr, sie war sooooo schön und auch super lecker! Noch mal vielen Dank an meine PERSONAL Tortenqueen!

IMG_3355 Blog

Ist die nicht toll? Wer mir auf Instagram folgt, konnte sie schon längst entdecken, leider erkennt man es auf den Bildern nicht so wirklich, denn diese „raue“ Textur auf dem Fondant ist Glitzerstaub, das sah in der Sonne einfach wahnsinnig schön aus.

 

Zusätzlich, aber von mir wurden Muffins gereicht, stilgerecht natürlich in passenden Förmchen mit Lichtschwerter Deko! Man glaubt kaum, was man alles kaufen kann, so hatten wir auch passende Servietten zum Thema. Alleine für die Deko hätte man Tausende von Euro ausgeben können, so groß ist die Auswahl, allerdings fehlt mir dafür etwas der Sinn, kleine Highlights sind OK, der Rest ist der Phantasie überlassen.

Auch unsere Zuckerkiste hatte ihren Auftritt, sie wurde stark frequentiert, besonders unsere Jüngste liebte das barrierefreie Essen!

 

Außerdem gab es noch Weintraubenlichtschwerter und Käsespieße, die gehen bei den Kindern immer. Was mir leider erst gerade beim schreiben aufgefallen ist, ist das ich kein einziges Bild unserer Mitgebseltüten gemacht habe, unglaublich aber das ist uns irgendwie durchgegangen. Wie immer waren es diese kleinen Papiertüten auf deren Vorderseite sich zwei verschiedenfarbig gekreuzte Lichtschwerter befanden und einen Danksagungsanhänger hatten. Das ärgert mich nun wirklich sehr!

Dennoch war es ein gelungener Geburtstag, das Geburtstagskind war happy, es gab Dosenwerfen, Wettklettern, „Feinde“ im Wald vertreiben (das war irgendwie so ein Jungsding) und Fußball spielen.

Nun möchte ich euch aber noch schnell die Geburtstagskarte meiner Schwester zeigen, sie bastelt (klingt so poplig wenn man sieht was da entsteht) Karten und Geschenkverpackungen. Ich bin immer wieder begeistert davon, ist es doch ein Metier was ich nicht beherrsche und es auch nicht im Ansatz so ausführen könnte. Vielen lieben Dank noch mal dafür, wir sind echt begeistert! Ich hoffe, man kann das Video abspielen, ist etwas unscharf.

 

Dann danke ich euch fürs tapfere lesen, war mal wieder eine Menge Text und denkt an die Linkparty, ich freue mich immer über euer Werke!

 

Schnitt: Capucha  als Shirt Größe: 74-152  – Yviis    (Leider kann ich euch den Link zum Schnitt nicht geben, denn man kann den Schnitt nicht mehr kaufen!)

Größe: 116

Stoff: Weißer Jersey – Reste von meiner Mama, blauer Jersey – Tante Hilde, Apllikationen – Reste aus meiner Stoffkiste

Fotos: Daniel Hartinger

 

Verlinkt zu:

 

Wir „rocken“ das!

Mea culpa, ich weiß, dass es in letzter Zeit echt etwas ruhig ist, aber real live 1.0 ist gerade dominanter, zu dem alleine diese Woche vier Termine in Schule und Kindergarten, die mir die Zeit zum Schreiben raubten. Aber heute habe ich mir Zeit für EUCH genommen und zeige euch endlich mal wieder was schnuckeliges für Mädels. Fertig sind die beiden Röcke schon lange, aber das mit dem Zeigen ist momentan echt verbesserungswürdig.

So, es geht heute um einen Rock – gut Rock an sich ist nun nicht sooooo innovativ aber Dieser Rock ist etwas ganz besonderes, zumindest finden wir Mädels das, meine Große und ich sind begeistert und die Mini Maus sagt wenn sie ihren Rock trägt:“ schön aus!“, das ist nicht immer so, es gibt auch Kleidung, da wird sich verweigert.

Den Mini Maus Rock konntet ihr schon in ihrem Geburtstagsbeitrag kurz erhaschen, aber ich haben ihn nicht weiter erwähnt.

 

Der Rocking Rock von Freestyle Rocker kann sowohl aus Jersey wie auch aus Webware/Cord genäht werden und ist, wie die meisten Schnitte die ich verarbeite schnell gemacht und auch wirklich für Anfänger geeignet.

Für die Kleinste ist er im Set zum Geburtstagsshirt (denkt an meine Linkparty, ich freue mich immer über eure Kreationen) entstanden. Ich liebe dieses Outfit sehr und sie trägt es sehr häufig, leider hat sie einen Wachstumsschub gemacht und nun ist es etwas knapp, aber noch passt es, quasi wie angegossen.

Als das Große Tochterkind den Rock entdeckte, gab es kein Halten mehr und sie quengelte auch einen bekommen zu dürfen. Letzte Woche kam sie sogar aus der Schule heim und berichtete von einer Schulkameradin, die ganz begeistert von IHREM Rock war und gesagt habe, dass sie immer sooooo schöne Kleidung hätte und dieser Rock sei besonders toll. Das Tochterkind war stolz wie Oskar und hat sich sehr gefreut.

 

Und falls einer glaubt, dass ich dafür bezahlt werde – nein, werde ich nicht!

Der zweite Rock ist aus Cord und Webware, die Kombination beider Stoffe war schon lange geplant, allerdings für ein Ballonkleid, aber irgendwie kam es nie dazu und die Große wollte auch keines mehr, da werden die Wünsche langsam etwas anders, es soll alles „cooler“ werden. Was nicht ganz so clever war ist der Bund aus Cord, da wäre ein Bündchen aus Bündchenstoff deutlich besser gewesen, denn so ist die Tragedauer etwas verkürzter, da sie irgendwann nicht mehr durchpassen wird. Aber aus Fehlern lernt man und so werde ich diesen wohl nicht wiederholen.

Habt alle ein schönes Wochenende, ich muss zu einer Schulveranstaltung und am Nachmittag geht’s auf einen Geburtstag, da freue ich mich schon ganz lange drauf, vor allem, wie dem Geburtstagskind mein Geschenk gefällt, ich werde berichten.

 

Schnitt: Basicshirt Größe 80 – 164 – AnniNanni, DanniHanni und MülliFeechen, Rocking Rock Größe 68-146 – Freestyle Rocker

Größe: 92

Stoff: Jersey – GOTS – Lion Boy – Miss Thomas – Alles für Selbermacher, Cord und Gütermann Webware – XXX und blauer Jersey  – Tante Hilde

Fotos: Daniel Hartinger

 

Verlinkt zu:

Geburtstagskuchen….

Am Wochenende stand mal wieder ein Geburtstag an der einen Kuchen brauchte. Gewünscht wurde sich eineosen Deko, dankenswerter Weise habe ich eine echte Tortenfee als Freundin die wirklich tolle Torten zaubert und somit auch das entsprechende Equipment hat.

Die  Rosen werden mit Hilfe eine Form gepresst, dass geht ganz einfach und so konnte selbst so ein kleiner ungeschickter Tortendekorateur das schaffen.

Unter der Deko befindet sich ein Zitronenkuchen den ich schon zum Geburtstag meines Sohnes  gebacken haben. Für diese Form habe ich das Rezept halbiert da es ein runder Kuchen ist und er sonst viel zu hoch geworden wäre.
IMG_8390 Blog

IMG_8393 Blog

Leider bin ich total unzufrieden mit meinem Kuchen, warum auch immer ist er trotz aller Tricks nicht gleichmäßig hochgebacken, es besteht definitiv optimierungsbedarf wenn ich weiterhin mit Fondant arbeiten möchte. Werde mal bei meiner Freundin Nachhilfe nehmen.

Ich hoffe, ich kann meine Backfee mal für einen Gastbeitrag gewinnen und euch ihre wirklich wunderschönen Torten zeigen.
Bis bald und guten Appetit!