Kinderkleid for three

Einen wunderschönen Montag Morgen und schon haben wir Februar, unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht. Was habe ich zu berichten, diesen Monat startet das virtuelle Wanderpaket bei Maika von Maikäfer, bis gestern musste man seinen Beitrag eingereicht haben, was ich natürlich gemacht habe. Außerdem viele neue schöne Schnitte, ein paar Rezepte die hier schon länger auf ihre Veröffentlichung warten, die Kostüme der Kinder, ein Test und auch zwei Gastbeiträge warten auf euch (also ich bin Gastblogger bei zwei echt tollen Seiten). Ach ja, den zweite Geburtstag einer meiner Kinder steht noch ins Haus und viele andere schöne Dinge.

Ich hoffe auf jeden Fall, dass ich etwas mehr zum schreiben kommen, denn leider sind noch immer zwei Kinder krank, zwar ist es besser, aber anhänglich sind sie dennoch. Immerhin habe ich seit Samstag wieder den Durchblick, meine neue Brille sitzt super und durch die neuen Gläser habe ich einen ungetrübten Blick auf die Welt.

Ihr könnt euch also schon mal freuen und nun beginnen wir den Februar mal mit einem Mädelsoutfit, wobei eins die Sache nicht ganz trifft, ich habe mich ein bisschen ausgetobt weil der Schnitt einfach nur schön ist.

Es gab Kleider und Tuniken von Klimperklein, kurz vor Weihnachten sind sie alle entstanden seitdem im Dauereinsatz, meine Große zieht derzeit kaum etwas anderes an, eigentlich nur noch ihre Kleider, was ich angesichts des Wetters etwas kalt finde.

Dieses Mal hatte sie richtig Glück, denn es sind gleich drei Outfits entstanden, die Schwestern haben jeder nur eins bekommen und das Baby meiner Freundin zwei, die zeige ich euch aber ein andermal.

Achtung Bilderflut – bei so vielen Teilen, gab es eine Menge Bilder, leider spielte das Wetter nicht so gut mit, aber dafür strahlen die Klamotten!

 

Für unsere Kleinste habe ich eine Tunika mit Kellerfalte genäht, wie man sieht wieder aus meinen favorisierten Stoffen, aber so langsam sind wir da Mengenmäßig am Ende, dennoch ist und bleibt er einfach schön! Die Schwester hat ein Kleid bekommen, da der Schnitt wieder sehr variantenreich ist, hat man unzählige Möglichkeiten der Gestaltung. In diesem Fall ist mir ein Fehler beim Zuschnitt passiert, ich hatte die falsche Linien zum teilen erwischt, deshalb ist das „Oberteil“ länger als bei den anderen geteilten Versionen. Allerdings finde ich das optisch gar nicht so schlecht und man kann es als Weitere Option im Hinterkopf behalten. Auch ist diese Version ohne Raffung oder Kellerfalter, quasi die schlichte Variante denn auch an den Ärmel wurde auf das Bündchen verzichtet und nur umgenäht.

 

Man kann das Kleid aber auch ohne jede Teilung nähen, dass wollte ich schon längst getestet haben, aber irgendwie fehlt mir noch die richtige Stoffidee. Für die Große wird es alleine schon vom Stoff langsam anders, ihr Kleid hat zwei Kellerfalten und der Halsausschnitt ist eingefasst, da werden im eBook auch verschiedenste Möglichkeiten beschrieben, wie man den Halsausschnitt gestalten kann. Ich muss ja sagen, dass die Klimperklein Schnitte immer super beschrieben werden und jeder Schnitt immer mit den verschiedensten Varianten daherkommt, dass man trotz fünf (in meinem Fall) genähter Teile immer eine andere Variante hat. Leider reicht der Schnitt nur bis 134, denn somit kann ich bald keine neuen Kleider mehr für die Große zaubern, was sie sehr unglücklich macht.

 

Mein persönliches Highlight ist das Graziela Kleid, die Blätter sind einfach nur traumschön und in schwarz sieht meine Große auch mal cool aus. Diese Kleidversion ist mit Raffung und Halsbündchen genäht, an den Armen mit „vorgegebenen“ Bündchen. Beim Zuschneiden kam mir das „Oberteil“ etwas trist vor, deshalb habe ich ein paar Blätter appliziert und muss sagen, dass ich zu 100% zufrieden bin!

Was mir allerdings noch auffällt, aber auch erst im Nachhinein, dass ich das „Oberteil“ bei der Großen besser etwas länger gelassen hätte, der Schnitt sieht es zwar nicht vor, aber bei der Tunika Version finde ich sieht es etwas komisch aus, da die Naht direkt über der zwar noch nicht vorhanden Brust läuft, meine Tochter aber meinte, dass es ohne Unterhemd (meine Kinder tragen äußerst selten Unterhemden) etwas unangenehm an der Stelle ist, ich werde es bei einer weiteren Version mal testen, es sei denn, dass Kind wächst weiter so flott, dann wird das nix mehr.

IMG_0047 Blog

 

Das Letzte ist ebenfalls eine Tunika mit Kellerfalte, man kann sie hinten und vorne machen oder nur auf einer Seite, je nach Lust und Laune. Ich nähe diesen Schnitt auf jeden Fall sehr gerne, da er schnell von der Hand geht und einfach nur schön ist. Ich würde ganz klar sagen, dass er Anfängertauglich ist und für Mädelsmamas ein unbedingtes „Must have“!

 

Schnitt: Kinderkleid Größe: 44-134 – Klimperklein, BaggyLu Größe: 62-128 – BirdyLu

Größe: 92, 104 und 134

Stoff: Graziela Blätter, Elfen und schwarzen und grauer Jersey – Tante Hilde, Merry go around und Nicky – EvLi´s Needle, Bear Flight Shroom, Cord, Jersey (Betty Butterpop by Jolijou – Kleewald, der Nicky in Aubergin war ein Geschenk

Fotos: Tanja Hartinger

 

Verlinkt zu:

Schürzenkleid und Raglanshirt Klimperklein

Kennt ihr das, es gibt immer mal Sachen die man genäht hat und die sind für einen das absolut schönste von den Dingen die in letzter Zeit entstanden sind.

So geht es mir mit den Sachen des heutigen Beitrags. Klar sind alle Sachen die ich nähe schön und ich mag sie, aber dieses mal bin ich echt verliebt in die Kombination.

Letztes Jahr hatte ich bereits ein Schürzenkleid als freebook getestet, aber das war gar nix. Es saß nicht richtig und ich war im Gesamten sehr unzufrieden damit. Zum Glück konnte Abhilfe in Form eines Papierschnitts geschaffen werden. Das Schürzenkleid Christina ist toll, es ist für Kinder, Mamas und auch die Puppe ist bedacht worden.


Ich habe es doppellagig gemacht um es je nach Laune wechseln zu können. Der Tilda Stoff ist einfach nur super und lässt sich sehr gut verarbeiten. Um das Ganze optisch noch etwas zu heben habe ich alles mit Schrägband  eingefasst.

Dazu habe ich eine Leggings genäht, von dem Schnittmuster hatte ich die Tage schon berichtet, es sitzt wieder super und ich liebe den Stoff dazu.

 

 

Ich liebe Schürzenkleider da man sie eigentlich immer tragen kann, sie passen zu Jeans und in lässigem Design, aber man kann sie auch zu besonderen Anlässen tragen.

Auch mit der „Deko“ kann man sich kreativ austoben, ich mag es schlicht, aber man hat die verschiedensten Möglichkeiten, Applikationen, Taschen, Borten,…. egal was, einfach ausprobieren.

 
Für den Bruder sind Schürzenkleider eher nicht das Oberteil der Wahl.

Für ihn habe ich ein maritimes Raglanshirt gemacht zu der er passend die Frankenshorts und seine Klimperklein Jacke, die ich ihm zu seinem Geburtstag genäht hatte tragen kann. Ich finde das es eine schöne Kombination ist, den Jeansstoff finde ich richtig klasse, habe letztens direkt noch mehr gekauft.

 

 

Schnitt: Schürzenkleid Christina für Kinder in den Größen 50-140 und für Mamas von 32/43-48/50.

Größe: 86 und 98

Stoff: Webware Stenzo, Tilda Quilt Collection, beides vom Stoffmarkt

Schnitt: LittleLegLove

Größe: 86 und 98

Stoff: EvLie’s Needle

Schnitt: Raglanshirt von Klimperklein 56-164

Größe: 116

Stoff: Jersey Ankerstoff von Caro von Jordan, rot/weiß gestreift von Stoff und Spiel an der Waldorfschule in Düsseldorf

Schnitt: Klimperklein Jacke

Größe: 116

Stoff: Jersey von Caro von Jordan

Schnitt: Frankenshorts Größe 50 – 128

Größe: 116

Stoff: Jeans – Caro von Jordan, Bündchen – EvLie’s Needle

Location: Grömitz Strand

Fotos: Daniel Hartinger

Strandkleid, ein must have!

Wenn man an den Strand fährt braucht man auch ein Strandkleid, und wenn die Mama eins hat, dann natürlich auch die Kinder.

Das Klimperklein Trägerkleid ist wieder ein toller Schnitt der ganz flott zu nähen ist und durch verschiedene Zusätze sehr wandelbar. Da ich bei der Großen zuwenig Stoff hatte, musste ich etwas tricksen; leider habe ich es erst beim Zuschneiden bemerkt und ungeschickter Weise zuerst den Rücken zugeschnitten. Nun haben wir vorne diesen dicken Block Stoff, der das Gesamtbild ein wenig stört.

Irgendwie bin ich noch sehr unzufrieden und unschlüssig ob ich es so lassen soll oder es noch mit irgendetwas aufhübschen sollte, aber noch hatte ich keine zündende Idee. Ihr könnt mir sehr gerne eure Ideen schicken, freu mich schon darauf.

 

Für die Kleinen hatte ich den süßen Apfel Stoff bestellt und wusste erst gar nicht so genau was daraus werden wird. Als wir dann die Entscheidung für unseren Strandurlaub gefällt hatten war mir sofort klar, dass es DER Stoff für die Kleider werden würden. Im Nachhinein habe ich mich geärgert, dass ich nur einen Meter gekauft habe, denn so hätte ich auch noch eins für die Große zaubern können.

 

Ich bin froh, dass wir ein paar hübsche Bilder bekommen haben, die Kinder wollten natürlich viel lieber buddeln und planschen als relativ statisch in einer Position zu verharren.

 

Auch an diesem Tag war tolles Strandwetter, der Wetterbericht sah immer deutlich schlechter aus und ich hatte Sorge ob wir überhaupt Sommerkleidung tragen werden können, aber an der See ist immer alles anders und das Wetter bis auf einen Abend (da hat es geregnet) immer toll. Wenn es mal etwas kühler war oder gar bedeckt sind wir gewandert oder in die Grömitzer Welle gegangen.

 

Natürlich werden die Kinder die Kleider weiterhin tragen und da nun doch noch Sommer, ist werden sie wohl noch häufiger zum Einsatz kommen.

Schnittmuster: Trägerkleid Größe: 56-164 –  Klimperklein

Größe: 86, 104 und 134

Stoff: der blaue mit den Punkten und das dunkle Bündchen waren ein Geschenk, Graziela Apfel, der petrol uni Stoff und das helle Bündchen – EvLie’s Needle.

Location: Grömitz Strand

Fotos: Daniel Hartinger

Ich wünsche euch einen schönen Tag!
Verlinkt bei Appelkatha!

Sonne, Sommer – Frankenshorts

Meine kleinen Fashion victims komplett in Künstlerkind ist mal ein Hingucker. Auf der Promenade waren wir ohnehin mit vier Kindern und vollbeladenem Bollerwagen immer einen extra Blick wert, dass manche Menschen es so ungewöhnlich finden mit mehr als zwei Kindern leben zu wollen amüsiert mich hin und wieder, zum Glück bekommen wir immer positives Feedback und keine blöden Kommentare. Wenn die Kinder dann aber noch in selbst genähten Klamotten und einem wild fotografierenden Vater auftauchen dann sind wir schon sehr auffällig.

Als Sonntagsbeitrag habe ich heute die „Frankenshorts“ in drei Größen und zwei Varianten, Wer mal eben eine schnelle Hose aus Webware braucht, der sollte sich das Schnittmuster mal ansehen. Man kann sie ganz unspektakulär, aber auch mit allem Zipp und Zapp nähen, da sind eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt.

 

IMG_3993 Blog

 

Aber eine Hose kann man nicht ohne Oberteil tragen, deshalb habe ich noch ein Sommertop von Klimperklein für unseren „Rockstar“ und ein MiniSun von aefflynS für unseren Filius gemacht. Er wollte unbedingt ein Oberteil mit Rennautos, das konnte ich ihm nicht abschlagen. Die kreative Jana von „Zum nähen in den Keller“ hat die Tage auch ein richtig schönes Rennauto T-Shirt für ihren Sohn gemacht.

 

Das Outfit der Kleinsten hatte ich euch schon mal gezeigt, wollte es nur der Vollständigkeit halber und mal als komplettes Outfit zufügen weil es so wunderbar mit den Geschwistern zusammenpasst. Das Tuch, die Talia und mein Beitrag für einen Design Wettbewerb findet ihr in der Verlinkung.

 

Auch die Talia ist eines meiner Lieblingsteile, man kann sie aus Webware aber auch aus Jersey arbeiten, die Ärmellänge ist variabel und auch Taschen einarbeiten ist möglich, also auch wieder ein Teil welches Saison unabhängig genäht werden kann.

IMG_3983

Die Shorts für den Wettbewerb ist etwas aufwendiger gestaltet, ich habe Taschen und Schleifen mit eingefügt und den knielangen, geraden Beinabschluss noch mit Bündchen verschönert. Ich finde für so kleine Mäuse darf es ruhig deutlich verspielter sein.

 

Die Frankenshorts für diese beiden Mäuse habe ich in der minimalsten Version gemacht, ich bin ja nicht so der Verschnörkler und mag es lieber klar und glatt, beide haben oben ein Bündchen, aber auch das kann man variabel gestalten. Den Beinabschluß habe ich gerade und knielang gewählt, die Passweite ist „schmal“. Im Schnittmuster sind verschiedene Möglichkeiten angegeben, somit kann man die Hose gut an seine Bedürfnisse anpassen.

IMG_4012 Blog

 

IMG_3999

Leider wellt sich der hintere Teil der MiniSun etwas, ich denke da werde ich mit dem Bündchen noch etwas optimieren müssen. Der Filius ist aber begeistert, er hat sein Rennauto T-Shirt und das war das Wichtigste.

Schnittmuster: Sommertop Größe 56/62 – 152/158 – Klimperklein, MiniSun Größe 74-134 – afflynS, Frankenshorts Größe 50-128 – kleinmittelgroß, Tuch – Tutorial von Hamburger Liebe

Stoff Frankenshorts: gestreifter Jeans und Bündchen in Pink

Größe: 86, 104, 110

Stoffhändler: Caro von Jordan

Stoffhändler: blaues Bündchen – EvLi’s Needle

Stoffhändler: Talia und Tuch, Pink/Weiß gepunkteter Jersey Fingerhut

Größe: Sommertop – 98, MiniSun – 110, Talia – 86

Lokation: Grömitz – Promenade

Den Rennautostoff habe ich geschenkt bekommen, deshalb weiß ich nicht wo der gekauft wurde.

 
Ich wünsche euch einen schönen Sonntag.

Unser Grashüpfer im Klimperklein Look 

Es geht los, wie schon angekündigt habe ich einige Sachen genäht damit meine Kinder auch ausreichend Sommerausstattung haben. Natürlich haben wir keine Kosten und Mühen gescheut um die Bilder an wirklich schönen Orten aufnehmen zu können und sie somit gebührend in Szene zu setzen!

Der Künstlerkind Papa war so lieb und hat die ganzen Bilder für mich gemacht, er hat für so was das definitiv geschultere Auge.

Da leider nicht genug Stoff vorhanden war, musste ich ein wenig tricksen, allerdings finde ich es gar nicht so schlimm, so kam man etwas von eingetretenen Pfaden ab und musste etwas kreativer werden.

 

Genäht habe ich das Raglankleid von Klimperklein, ich liebe diesen Schnitt, er sitzt immer, ist wandelbar und sieht zuckersüß aus.

 

IMG_4148 Blog

 

Die Leggings ist ein abgekupferter Schnitt einer gekauften, was leider nur bedingt funktioniert hat, deshalb habe ich mir für weitere Leggings ein Schnittmuster besorgt (dazu aber ein andermal).

IMG_4154 Blog

Das kleinste Künstlerkind hatte richtig Spaß an dem Shooting, sie lief fröhlich hin und her und wir sind hinterher gerannt um die Bilder zu machen.

IMG_4187 Blog

 

Ich finde das Rückenteil in dieser Form recht spannend, es ist mal was anderes und so greift es auch noch deutlicher das Design der Leggings auf.

 

IMG_4163 Blog

 

Da die Länge des Stoffs nicht ausreichend war habe ich sie passend zum Oberteil verlängert, aber ich stelle fest, das ich aus der Not eine Tugend machen werde und das hin und wieder mal aufgreife.

Ich wünsche euch einen schönen Tag mit viel Kreativität.

Geburtstagsshirt – „Sommertopraglan Tunika“

Heute habe ich auch noch was genäht. Es wurde ein Geburtstagsshirt für ein achtjähriges Mädchen gezaubert. Morgen geht es auf seine Reise und ich hoffe, das es dem Geburtstagskind gefällt.

 

 

IMG_7299 Blog

 

Den Schnitt habe ich aus zwei „Klimperklein“ Schnitten kombiniert, denn ich habe kein wirklich passendes Schnittmuster gehabt und um es in passender Größe von einem bestehenden Teil abnehmen zu können wohnt das Geburtstagskind zu weit weg.

 

IMG_7300 Blog

 

Schnitt:

Stoff: alles von Kleewald

Fotos: Tanja Hartinger

 

Heute ist auch noch was kleines süßes entstanden, das ich für einen neuen Erdenbürger gemacht hat, werde es zeigen sobald es verschenkt wurde.

Geburtstagsgeschenk mit Hindernissen 

Satz mit X… war wohl nix.

Ein typischer Montag morgen,  ich wollte heute eigentlich ein Shirt als Geschenk nähen, da meine Filius bei einem seiner besten Freunde eingeladen ist . Beim zuschneiden geschah der erste Fehler, dann beim nähen einen Bock geschossen und um dem ganzen noch die Krone aufzusetzen habe ich am Ende festgestellt, das der Stoff ein Loch hat.

Jetzt hat meine Tochter ein neues T-Shirt und ich konnte erneut starten.

Ich liebe Montage!

 

 

IMG_6981 Blog

 

Wunderbarer Weise waren zwei Kinder bei Freunden und zwei Kinder haben Mittagsschlaf gehalten, so konnte ich die Zeit nutzen um eben ein zweites T-Shirt zu machen.

Dieses mal bin ich sehr zufrieden und hoffe es gefällt dem Geburtstagskind.

Der gestreifte Stoff ist ein absoluter Traum, die Qualität ist einfach nur gigantisch!

 

Schnitt: Raglankleid –  Klimperklein Größe 56-164  (habe als Shirt zugeschnitten)

Größe: 110

Stoff: Jersey Affen – Stoffmarkt, gestreifter Biojersey – Stoff und Spiel

Fotos: Tanja Hartinger