Leggings – die neue Strumpfhose

Einen wunderschönen Donnerstag wünsche ich euch aus einem grauen und total verregneten Düsseldorf. Mei – bei dem Wetter werde ich langsam trübsinnig und der Künstlerkind Papa findet das Wetter auch noch toll! Da bekomme ich direkt schlechte Laune! Nun ja – dann machen wir eben das Beste daraus und erinnern uns kurz ein wenig an den Sommer und an schöne Herbsttage zurück. Ach was war das schön, ich habe zwar viel gewerkelt und konnte vieles gar nicht zeigen (bisher) aber dennoch war das Wetter schön und man konnte draußen sein ohne innerhalb einer Sekunde bis auf die Haut nass zu sein.

Dann wollen wir mal starten – was möchte ich euch denn überhaupt zeigen? Heute gibt es einen bunten Strauß Leggings in verschiedenen Größen und Weiten – ja ihr habt richtig gelesen – Weiten! Denn Leggings ist nicht gleich Leggings. Das Problem welches ich hier mit meinen Mädels habe ist das, dass quasi jede eine andere Weite bei einer Leggings braucht damit sie wirklich perfekt sitzt und da hatte Britta aka Erbsenprinzessin den genialen Einfall die MultiFit Leggins zu kreieren, eine Leggings in drei verschiedenen Weiten.

Mit den Resten vom Geburtstagsshirt der Großen habe ich den ersten Versuch zur Leggings in M (mittel) gemacht, denn unsere Kleinste mit ihrem Babyspeck braucht es eigentlich etwas geräumiger. So eine Ringelleggings an sich ist ja schon cool, aber ohne Applikation ist es ja schon auch fad, da kamen die witzigen Birdies von SportyTorty genau passend vorbei. Die vier verrückten Vögel könne einzeln oder als Schwarm appliziert werde, jedes hat eine andere Körperhaltung und sie sind richtig witzig. Die Bilder sind übrigens in Oberhausen am Gasometer entstanden, da kann ich euch einen echt tollen Ausflugstipp geben, bis Ende 2017 ist im Gasometer eine tolle Ausstellung zum Thema Wunder der Natur mit richtig tollen Naturaufnahmen und das absolute Highlight ist die Weltkugel ganz oben, wir haben eine ganze Weile mit den Kindern dort oben rumgelegen und den Verlauf verfolgt.

Wer in der Nähe wohnt sollte wirklich mal dort vorbei schauen, wir waren schon 2x dort.

Aber ich komme schon wieder ins töttern, ich wollte euch doch von den Leggings erzählen.

Also – meine zweite Leggings für unsere Zwergin ist eine 3/4 Version der M Variante und passt ihr wirklich super.

 

Es war das absolut richtige Outfit für unseren Ausflug in den Wildpark. Aufgrund des Musters des Stoffs habe ich von Applikationen abgesehen, das hätte hier mal gar nicht ausgesehen. Nun denn – wie man sieht, kann man die Leggings auch in unterschiedlichen Längen machen.

Wechseln wir nun einfach mal das Kind und die Weite, denn unsere Dritte liebt Leggings, für sie ein universal Teil welches auch unbedingt die Strumpfhose ersetzen kann. Da das Kind echt schmal ist habe ich für sie die S (schmal) Variante genäht und eine unifarbene Leggings schreit natürlich nach einer Applikation!

Ich bin eigentlich gar nicht der Kitsch Typ, aber in dem Fall konnte ich nicht widerstehen, das Motiv ist so herrlich schräg, das musste ich einfach machen.

 

Ein Motorrollerfahrendes Einhorn ist doch wohl so schön bekloppt, das es wieder genial ist. Die Leggings passt auf jeden Fall auch unserer schmalen Maus richtig gut wenn man davon absieht, dass sie zu lang ist welches aber mein Fehler war.

Aber das war noch nicht alles, denn dann sind irgendwie im wahrsten Sinne des Wortes die Pferde mit mir durchgegangen. Die Varianten M und W kann man mit seitlichen Kniepatches versehen und der Leggings so einen Reithosenähnlichen Touch zu geben. Da ich sehr lange selber geritten bin und ich die Reithosen mit Ganzlederbesatz besser fand habe ich unserer Dritten die S Variante als Reithose de Lux genäht. Beim Bilder machen waren wir der Hingucker schlechthin, die Kurze ist wie wild über die Wiese gehopst und hat getanzt und Faxen gemacht.

 

Leider sind die meisten Bilder nicht wirklich scharf geworden, deshalb nur diese drei. Passend zur Hose trägt sie ihr Zipfelchen mit der schönen Rotkäppchen Applikation von Frau Fadenschein.

Ich hoffe ich konnte mit den fröhlichen Bilder ein wenig euren Tag erhellen, eine Leggings habe ich noch, aber die zeige ich euch später in einer anderen Kombination.

Ich finde diesen Leggingsschnitt wirklich gut weil er für so einen „einfachen“ Schnitt so viele Möglichkeiten gibt, 14 Größen, 3 Weiten, verschiedene Beinlängen und 2 verschiedenen Taillenhöhen, welche Leggings hat das schon. Zudem ist sie wirklich schnell genäht, selbst wenn man den Reithoseneinsatz näht. Auf alle Fälle ist der Schnitt Anfängertauglich und sollte in keiner guten Schnittsammlung fehlen.

Ich wünsche euch trotz des Wetters einen schönen Tag, ich kuschel mit der Zwergin und muss noch Lebkuchen für unseren Weihnachtsmarkt backen, denn die 1 Klasse ist traditionell für das Häuschen im Walde zuständig bei dem die Kinder durch einen Tannenwald zum Lebkuchenhaus laufen und sich dort einen aussuchen können. Ich danke euch fürs Lesen, bis bald.

 

Schnitt:

Größe: 98 M und 110 S

Stoff:

Fotos: Daniel und Tanja Hartinger

 

Verlinkt zu:

 

Herbstzeit, aber der Sommer war auch schön!

Guten Morgen ihr Lieben, endlich komme ich mal wieder dazu euch etwas zu zeigen, die Ferien und der „Schrottstoff“ Tausch fordern ihren Tribut und dazu ein kranker Künstlerkind Papa, ich kann euch sagen, was bin ich froh, wenn hier Montag wieder der Alltag beginnt. Das Wetter ist einfach so doof, dass man nicht mal mit den Kindern raus gehen kann, aber so haben wir es uns hier nett gemacht und ganz viel gekuschelt und gebacken.

Ach war doch das bisschen Sommer schön welchen wir dieses Jahr genießen konnten, mit ein paar letzten Bildern wollen wir ihn uns noch mal in Erinnerung rufen. Mit einer meiner vier Emil(y)s von Lilikidz und vielen anderen schönen Schnitten. Meine erste Emily ist eine meiner Lieblingsoutfits für den Rockstar, sie steht ihr einfach zu gut. Kurz vorher kam meine Bestellung von Mamasliebchen mit meinen „Shapelines“ und die rosafarbenen musste ich auch direkt anschneiden, zu dem braun passen sie hervorragend. In dieser Variante – ja für Emil(y) gibt es die verschiedensten Gestaltungsmöglichkeiten, das ist unfassbar – habe ich die kurzen Ärmel genäht die ein wenig gerafft werden, das mag ich sehr gerne. Mit einem kleinen Schleifchen versehen ist es echt total Mädchenlike, man kann fast sagen ich habe getüddelt. Die Arm- und Beinabschlüsse haben noch mal die „Shapelines“ als kleines Highlight zum luschern dran.

 

Meine bevorzugte Taschenvariante ist die mit dem geteilten Vorderteil, es ist einfach mal eine ganz andere Art eine Tasche auf ein Oberteil zu bringen. Bei den Taschen seid ihr auch total flexibel, ob ohne mit und wenn mit gibt es da auch noch die verschiedensten Varianten.

 

Die A-Linien Form ist auch ganz meins, wer mag, kann das Oberteil auch in der geraden Variante nähen, denn der Hoodie ist nicht nur etwas für Mädels. Allerdings habe ich nur für den Rockstar genäht. Aber dafür hat sie gleich vier Stück bekommen.

 

Meine zweite Version – in grau ist von der Ausstattung genau wie die Erste, ich habe nur eine andere Variante der Abschlüsse gemacht. Falls ihr euch wundert, warum das arme Kind mit so einem riesigen Blumenkranz herumlaufen muss, dem sei erklärt, dass es der Tag des Kindergarten Sommerfestes war und wir, bzw. die Kinder zum Reigen einen Blumenkranz tragen sollten. Meiner ist wie jedes Jahr wieder etwas größer ausgefallen und beide Kinder waren recht froh, als der offizielle Teil vorbei war und sie den Kranz an mich übergeben konnten.

 

Mein kleiner Rockstar, weil sie die Hose ihrer Schwester mit den weißen Kreuzen so toll findet  (ja genau – sie wollte sie auch unbedingt anziehen) wollte sie natürlich ein cooles Oberteil aus dem gleichen Stoff haben. Da konnte Mama absolut nicht „nein“ sagen. Die Hose ist ihr die ganze Zeit vom Popo gerutscht, aber sie wollte sich partout nicht umziehen und ist ganz wacker gelaufen. Dieses Mal habe ich die Ärmel nicht gerafft, das hätte einfach nicht zum Stoff gepasst. Ich gebe zu, ich hätte durchaus mal eine andere Variante nähen können, aber ich habe mich einfach in diese Version verliebt und deshalb gab es im Grunde drei gleiche. Aber Emil(y) bietet weit aus mehr Ärmelversionen, lange, lange zum abknöpfen mit kurzen Armen, gerafft,…..

Für die Herbstvariante gibt es nun aber eine kleine Abwandlung – lange Ärmel. Ja, der Herbst muss nicht zwingend grau, nass und usselig sein, es gibt auch wirklich wunderschöne Tage die man genießen kann.

 

Noch Fragen, warum sie Rockstar heißt? Sie hatte einen tierischen Spaß beim Bilder machen und hat immer wieder irgendwelchen Unsinn gemacht. Dies ist auch wieder eines meiner Lieblingsoutfits, mit dem coolen Rock „Robina“ von „Minamo“ und der Leggings der „Erbsenprinzessin“ ist es ein rundum gelungenes Outfit. Irgendwie habe ich in letzter so einen Spleen die Ärmel zu teilen. Ich hatte es einmal aufgrund akuten Stoffmangels gemacht und nun sind schon einige Oberteile mit geteilten Ärmeln entstanden weil ich es gerade einfach schön finde.

 

Was ich auch ausprobiert habe ist es oben in die Tasche eine kleine Kellerfalte einzuarbeiten, sieht gar nicht so schlecht aus.

Der Rock ist auch so ein Schätzchen welches mir unheimlich gut gefällt, denn ich mag seine Wandlungsfähigkeit und vor allem ist er auch wieder ratzfatz genäht. Je nach Größe braucht man auch nur wenig Stoff und beim aufhübschen sind einem natürlich keine Grenzen gesetzt. Dies ist die ganz simple Variante mit gesäumtem Abschluss, aber wer mag kann ihn einfassen oder ein „Bündchen“ annähen. Für meine Maus und dieses Outfit war es einfach so die genau richtige Idee. Wer mag kann auch die Leggings am Bund des Rockes integrieren, dazu gibt es in der Anleitung eine kleine Beschreibung. Was natürlich noch toll daran ist – Minamo stellt euch ihre Schnitte immer for free zur Verfügung.

Nun wünsche ich euch einen schönen Tag, später gibt es noch die aktualisierte „Schrottstoff“ Tausch Collagen und die glückliche, die auswählen darf. Ich freue mich so über diese Aktion, es ist einfach mal etwas anderes – schräges.

 

Schnitt:

Größe: 110 und 140 (Leggings mit weißen Kreuzen)

Stoffe:

Fotos: Daniel und Tanja Hartinger

 

Verlinkt zu:

Ein Herz für ShirtyLu – oder die Hochzeit!

Ich grüße euch nach unserem wunderbaren, aber auch sehr anstrengendem Wochenende. Am Freitag morgen um 6 Uhr ging es los Richtung Bodensee, die Straßen waren recht gut frei, so dass wir prima durch kamen. Leider hat unser Videosystem plötzlich beschlossen seinen Dienst zu quittieren und so mussten wir eine alternative Bespaßung für knapp 600km finden.

Am Ziel angekommen sind wir direkt zur Partylocation der Hochzeit gegangen, alle waren schon total fleißig und es sah richtig toll aus. Wir haben eben flott etwas gegessen und dann ging es in die Ferienwohnung, die war echt schnuckelig, mitten im Grünen, auf einem Bauernhof und für die Kinder gab es ein Trampolin im Garten, damit waren sie erst mal beschäftigt. Abends ging es dann noch mal zum Brautpaar zum Essen und die Kinder konnten im Garten toben. Um 22 Uhr lagen wir alle total müde im Bett und mussten einfach schlafen.

Der Samstag startete sehr früh, aber das war super, denn wir wollten den Vormittag nutzen um noch etwas am Bodensee spazieren zu gehen, schließlich sollten die Kinder während der Trauung etwas ruhiger sein.

So sind wir nach Friedrichshafen gefahren. Da ist es wirklich richtig schnuckelig und wir sind die Promenade entlang gelaufen.

 

Es hat unheimlich gut getan und war wie ein Mini Urlaub um kurz die Akkus aufzuladen. Leider aber nur zu kurz, gerne hätte ich mir das „Zeppelinmuseum“ angesehen, aber das gab unsere knapp bemessene Zeit nicht her.

Mittags ging es zurück zur Ferienwohnung und wir haben uns für die Hochzeit zurecht gemacht. Die Mädels hatten, was selten im Hause Künstlerkind vorkommt, ein Geschwisteroutfit an. Genäht habe ich schon vor einer Weile, da wir zum einen schon sehr früh die Einladung hatten und zum anderen waren es die Outfits zur Einschulung vom Prinzen.

 

Das „ShirtyLu“ von BirdyLu hat es mir diesen Sommer echt total angetan, als ich den Schnitt sah, wusste ich direkt das ich dies zur Hochzeit machen werden. Beim durchschauen des Stoffregals fielen mir dann auch sofort die beigefarbenen Shapelines von Mamasliebchen in die Hände und nach einem kurzen Brainstorming war die Entscheidung des Designs gefallen.

Ich bin sooooo verliebt in meine Mädchen, sie sehen absolut bezaubernd aus und am Tage der Hochzeit hatte ich den beiden größeren Mädels noch die Haare eingeflochten, einfach nur schön. die Schleife im Rücken, der so schön ausgestellt ist verleiht dem Outfit einen leicht romantischen Einschlag.

 

Wie man sieht, ist es nicht immer so leicht wundervolle Bilder mit immer gut gelaunten Kindern zu machen, hin und wieder wird auch gezickt oder weggerannt.

Dennoch gibt es genug schöne Bilder rund um das Geschwisteroutfit.

Passend zum Oberteil habe ich eine Leggings gemacht, in Anbetracht der warmen Temperaturen als 3/4 Variante. Um den Stoff aufzugreifen habe ich die Beinabschlüsse aus dem Hauptstoff gemacht.

Die Herausforderung an diesem Projekt bestand allerdings darin aus 1m Shapelines alle drei Outfits bestreiten zu können, es hat geklappt, aber das Zuschneiden war eine heikle und Schweißtreibende Angelegenheit.

 

In jedem Fall fielen meine Kinder bei der Hochzeitsfeier auf und jeder wusste wer zueinander gehört, auch praktisch.

Natürlich kann man nicht ohne Geschenk zu einer Hochzeit gehen, da wir Geld geschenkt haben und ich es einfach zu popelig fand es nur in einen Umschlag zu stecken habe ich meine Schwester gefragt ob sie mir eine „Explosionsbox“ machen könnte, ich bin dafür komplett untalentiert aber sie macht so geniale Dinge, dass ich zu gerne eine solch schöne Box verschenken wollte.

Die Hochzeit stand unter dem Motto „Reise“ und deshalb wurde die Box auch passend dazu gestaltet. Da meine Schwester aber 160km entfernt von uns wohnt musste die Box zerlegt zu uns geschickt werden, dabei ist leider der Geldkoffer ein wenig kaputt gegangen, aber ich habe es versucht zu retten.

Zusammenbauen konnte ich sie dann aber schon, ich bin noch immer total begeistert wie schön die Box ist, das Brautpaar war auch hin und weg und fand die Idee super.

 

Das Fest war sehr schön, wir haben wunderbar gefeiert, es gab tolles Essen, wirklich witzige Spiele nette Gespräche. Die Kinder wurden dann aber doch gegen 24 Uhr müde und so sind wir ins Bettchen.

Den Sonntag haben wir noch einen weiteren Besuch in Karlsruhe gemacht und waren gestern Abend dann gegen kurz nach 21 Uhr zurück. Heute sind wir alle etwas geschafft und sind auch nur schleppend in Gang gekommen.

Ach ja, es gab noch ein weiteres ShirtyLu – den Prototypen! Wer mir auch auf Facebook folgt hat die Bilder vielleicht schon gesehen, denn im Zuge einer Schnitzeljagd bei BirdyLu hatte ich sie euch schon ein mal gezeigt. Da aber nicht jeder bei Facebook ist, zeige ich euch die Bilder auch noch hier.

 

Der tolle Stoff von „Achterwahn“ sprang mich auch direkt an als ich mich auf Stoffsuche begab, da die Kleinste kein rosa Knallbonbon Kind ist, passt er hervorragend zu ihr.

 

Wieder passend mit einer Leggings, die ich noch mit kleinen Schleifchen verschönert habe. Dieses Outfit hat die kleine Maus diesen Sommer sehr oft getragen, es passt einfach zu ihr und das kleine Bäuchlein wird wunderbar versteckt.

Nun muss ich noch mein Wichtelpaket für das „Kreativblogger-Wichteln“ bei LunaJu zur Post bringen, heute ist allgemeines Versenden und ganz bald darf dann jeder sein Paket öffnen. Ich bin gespannt, ob ich den Geschmack meines Wichtels getroffen habe.

Habt einen schönen sonnigen Nachmittag!

 

Schnitt: ShirtyLu – größe 68-170-BirdyLu und Leggings – Himmlisch(e) Beinchen Luis(e) – Größe 50-152 – Himmelblau

Größe: 92, 104 und 140

Stoff: Achterwahn,Shapelines –MamasliebchenMamasliebchen und weißer und blauer  Jersey – Ewirala

Fotos: Tanja Hartinger

Verlinkt zu:

APPLIS; APPLIS; APPLIS…………

Welch wunderbarer Feiertag doch gestern war, sonnig, warm, lecker – ein toller Tag um mit den Omas und Opas den Geburtstag vom Prinzen zu feiern. Es war wirklich schön und es gab noch mal tolle Geschenke, unter anderem den Ranzen, jetzt wird es langsam ernst!

Kommen wir nun aber zu einer wahren Applikationsflut – denn Birthe von Sporty Torty – Designs and Sews hat eine kleine Flut Applikationen rausgehauen, vier Stück an der Zahl und alle for free, unglaublich! Das zweite tolle an Applikationen, man kann endlich mal seine ganzen Stoffreste minimieren.

Mittlerweile bin  ich ein kleiner Applikationsjunkie geworden, aber es macht einfach richtig Spaß und sieht so cool aus.

Das Tolle ist außerdem, dass man alles möglich damit pimpen kann, gut ein Plotter ist da noch vielseitiger, aber Applikationen eignen sich für zahlreiche Nähprojekte, hier mal eine kleine Auswahl!

 

Der Romper wurde mit dem „HappyGrumbiee“ verschönert, ein großer, schön scheel dreinschauender Käfer, dem ich noch ein paar Fühler und Wimpern verpasst habe. Man kann den Käfer verschiedenst ausrichten, ihm Flügel verpassen oder was einem einfällt, wir mögen ihn so, mit seinen „Reifenbeinen“ und Fühlern.

Appliziert habe ich den „HappyGrumbiee“ auf dem „Romper“ von Mamasliebchen, ich habe mir das komplette E-Book gegönnt um alle Größen und Möglichkeiten der Gestaltung zu haben. Bisher habe ich es nur geschafft ihn als Schlafanzug zu machen, dafür aber einer meiner Lieblingsschlafanzüge, ich mag es wenn die Kleine in einem Anzug steckt, da sie sich oft aufdeckt und dann friert. Auf der Brust habe ich die Buchstaben von Fred von Soho appliziert, ich stehe total darauf und habe sie mittlerweile schon ein paar Mal verwendet.

 

Der Romper lässt sich super nähen, cool ist die Knopfleiste im Schrittbereich, da kann man eben flott wickeln und es ist genug Platz zum an- und ausziehen. Meine größte Sorge war das ich das mit der Knopfleiste nicht schnalle, das war allerdings komplett unbegründet und ging wirklich einfach.

Durch meine vielen Probenähen habe ich festgestellt, dass ich nun Schnitten anders gegenüberstehe, nicht jeder Schnitt ist perfekt, nicht immer gefällt mir wie manches gemacht wird, man kann es nun mal nicht jedem recht machen, aber es gibt einige Dinge, die müssen einfach auf dem Schnittmuster stehen, da ich nicht immer mit dem PC an der Nähmaschine sitzen kann und mag. Dazu zählen ob der Schnitt inklusive oder exklusive Nahtzugabe ist und bei den Ärmeln, welche Seite an das Vorder – bzw. Rückenteil genäht werden muss, das fehlte mir bei diesem Schnitt. Aber das mag auch eben nur meine persönliche Empfindung sein. An sich ist der Schnitt recht platzsparend angelegt, nur die Streifen für die Belege der Knopfleiste im Schritt sind in Komplettmaß gedruckt, da hätte es auch im Bruch gereicht aber auch dies ist nur meine Meinung.

Auf jeden Fall ist es ein toller Schnitt, den ich gerne noch in seinen verschiedensten Varianten ausprobieren werde.

Kommen wir nun zur nächsten Applikation – dem „LilChick“, das ist auch so herrlich dösig und als unser Rockstar die Vorlage sah, wurde direkt ein T-Shirt bestellt inkl. genauer Stoffwünsche.

 

Nun ziert unser Huhn ein schönes Basisshirt von „Mamas nähen“ und wird sehr gerne getragen. Sie ist sehr speziell was sie mag und was nicht und ich finde, dass ihre Stoffwahl sehr gelungen ist.

Die dritte Applikation ist das „LilCrazyMonster“, mein persönlicher Favorit weil einfach nur witzig und immer wenn ich es sehe bekomme ich direkt gute Laune! Wer mich privat auf Facebook sieht, hat es auch schon entdeckt, denn ich habe es schon ein Weilchen als Profilbild.

 

Dieses Mal ist die Applikation auf einer Leggings gelandet, der Künstlerkind Papa hat die Augen arrangiert, einfach nur ein extrem dösiges Monster das wirklich auf keinem coolen Kleidungstück fehlen darf, mit puscheligen Ohren und einem niedlichen Schleifchen wirkt es mit seinem lila Gesicht auch gar nicht gefährlich.

Last but not least, die neueste Applikation ist „Vannekanne“ , wie Birthe sagt die norwegische Gießkanne, im Nachhinein habe ich noch eine lustige Idee für die Kanne gehabt, aber da war die Tasche schon verschenkt, schade!

 

Die Kanne ziert die Mitgebseltasche die in diesem Fall ein Geburtstagsgeschenk war und wie ich gehört habe dem Geburtstagskind sehr gefallen hat. Die Kanne ist in diesem Fall nicht in original Größe, sondern in ziemlich klein appliziert, wie viel kleiner als das original kann ich allerdings nicht sagen.

Alle Applikationen sind wirklich ganz einfach zu machen, die einzelnen Teile sind recht groß so dass man auch wunderbar als Anfänger damit zurecht kommt, um den Schwierigkeitsgrad zu erhöhen kann man natürlich die Vorlage verkleinern, ebenso um es noch mehr zu erleichtern vergrößern.

Wir mögen unsere neuen tollen Teile und ich hoffe, dass ich euch ein wenig inspirieren konnte.

Habt einen schönen Tag und ein tolles Wochenende, in NRW ist es lang, da wir gestern einen Feiertag hatten.

 

Übrigens, am Ende jedes Beitrags verlinke ich immer einige Linkpartys, eine richtig tolle Liste dafür findet ihr bei „Zum Nähen in den Keller“, dort sind sehr viele Linkpartys nach einem super System geordnet und verlinkt, ich bin dort regelmäßig unterwegs, nicht nur wegen der Linkpartys, sondern auch wegen der vielen schönen Beiträge, es lohnt sich dort vorbei zu schauen.

 

Schnitt: Applikationen – Sporty Torty Designs&Sews, Tutorial Applizieren (Zahlen und Buchstaben) – Fred von Soho, Romper Größe 56-176 – Mamasliebchen, BasisShirt mit kurzen Armen Größe 80-164 – Mamas nähen, Himmlische(r) Beinchen Luis(e) Größe 50-152 – Himmelblau und Mitgebseltasche – Sporty Torty Designs&Sews

Größe: Romper und Leggings – 98, T-Shirt – 110

Stoff: uni Sweat Türkis – Kleewald, Vintage Streifen und brauner Sweat – EvLi’s Needle, Taschenstoff – Geschenk, Stoffe Applikationen – verschiedenste Reste

Fotos: Tanja Hartinger

 

Verlinkt zu:

 

 

Bock auf Sommer!

Montag – kurze Woche und das Wetter ist doch so etwas von bescheiden, da mag man gar nicht glauben, das wie am Samstag so tolles Wetter hatten um den Geburtstag vom Prinzen zu feiern. Bei uns regnet es mal wieder fröhlich und so richtig warm ist es auch nicht. So kommt man an einem Montag Morgen wenig gut in Schwung.

Deshalb habe ich heute etwas, mit dem wir den Sommer herbeirufen können, dieses Top schreit förmlich nach Sommer, Sonne, Hitze und bringt einfach nur gute Laune!

Das Sommertop „Breeze“ Girls von Minamo ist doch wohl der BESTE Grund für einen tollen Sommer, da kommt direkt gute Laune auf!

Das Erste Shirt war mir sofort klar, wird passend zu unserer Hose vom Lilabrombeerwölken – dem FrechdachsgoesTEEn, denn diese beiden Schnitte passen wie Topf auf Deckel zusammen.

Wie man sieht, ein sporttaugliches Outfit für das kletterbegeisterte Kind, natürlich alles in „coolen“ Farben. Das Shirt ist geteilt , so kann man auch in die Naht bei Bedarf Fransen, Bündchen, Paspeln,… einarbeiten. Dieses Shirt ist eine schlichte -sportive Version ohne jeden Zip und Zapp, gut ist eh nicht so mein Art.

 

Schon nach dieser Kombination wurde nach mehr verlangt. Eine Weitere Möglichkeit das Top zu „pimpen“ hat man, indem man unten noch Rüschen annähen kann. Erst dachte ich, diese Version werde ich, wenn überhaupt nur für die Kleinste nähen können, der Großen ist das bestimmt zu „niedlich“ und unser Rockstar – ja das passt doch irgendwie nicht. Dann kamen meine bestellten Stoffe von Stoffiness aus der Feder von Schnittgeflüster. Die Shapes und Zauberwalsstoffe hatte ich in altrosa und grau bestellt und mit dem Paket das große Tochterkind in Verzückung versetzt, ich sag euch, hier gab es Szenen als hätte der Schluppenbote geklingelt.

In Verbindung mit diesem Stoff waren Rüschen plötzlich nicht nur denkbar, sondern ein unerlässliches MUST HAVE!

 

Wer hätte gedacht, dass meine Große ein „niedliches“ Top tragen würde, da wäre ich im Traum nicht darauf gekommen. Um das Outfit abzurunden habe ich noch eine 3/4 Leggings mit passender Applikation gemacht.

Ihr könnt euch nicht vorstellen, welche Szenen sich hier abspielen, das Wetter ist absolut ungeeignet um in diesem Outfit das Haus zu verlassen, was sie aber nicht davon abhält es zu versuchen. Arme Socke, aber da muss der Lurch durch, sie hat so viele schöne Dinge in ihrem Kleiderschrank, die wollen schließlich auch mal ausgeführt werden.

 

Es ist vorauszuschicken, dass ich für folgendes nicht bezahlt werde und auch keine anderen Aufwendungen dafür erhalte, aber wenn etwas wirklich gut ist, dann möchte ich das auch sagen dürfen. Ich habe schon sehr viel Stoffe vernäht und in der Hand gehabt, hochgelobte, gehypte Eigenproduktionen, günstige Restposten, hochwertige Biostoffe,…

Dieser Stoff ist wirklich toll, die Farben sind in natura noch sehr viel schöner und auch haptisch ist er einfach wunderbar. Bisher wurde er nur einmal gewaschen, zu diesen Eigenschaften kann ich natürlich noch nichts sagen, aber es ist definitiv ein sehr gutes Stöffchen, gut er war auch nicht ganz günstig.

Ebenso wie die beiden Schnitte aus der ersten Kombination zusammenpassen, passen der Schnitt und die beiden Stoffe zusammen, eine (ohne mich selber loben zu wollen) absolut gelungene Kombination.

 

Nun hoffen wir auf dringende Wetterbesserung um endlich diese schönen Sommersachen tragen zu können, der Bruder ist auch schon ganz unglücklich, denn die Variante für Jungs (coming soon) liebt er auch heiß und innig. Natürlich wollen auch die beiden Kleinen noch Tops bekommen, zum Glück ist am Wochenende Stoffmarkt, denn mir sind die uni Stoffe ausgegangen.

Ich wünsche euch einen schönen Tag, vielen Dank fürs Lesen und die Tage gibt es mal wieder etwas zu gewinnen, also Augen auf!

 

Schnitt: Sommertop „Breeze“ Girls Größe 62/68 – 146/156 – Minamo, FrechdachsgoesTEEN Größe 122 – 176 – Lilabrombeerwölckchen und Himmlische(r) Beinchen Luis(e) Größe 50 – 152 – Himmelblau

Größe: 140

Stoffe: Black&White/Geoblack Jersey – Kleewald, Zauberwald by Stoffiness – Ewirala Jersey uni und Korde – Tante Hilde

Fotos: Tanja Hartinger

 

Verlinkt zu:

 

 

 

Ein Kleid für eine Prinzessin

Montags Feiertag – besser geht’s doch wohl nicht! Allerdings bremsen mich diese ganze Feiertage auch aus, insofern als dass ich alle Kinder und den Künstlerkind Papa zu Hause habe. Natürlich ist es toll einfach mal etwas mehr Zeit mit der Familie verbringen zu können zumal wir im Alltag immer sehr viel zu tun haben, aber dadurch komme ich natürlich auch weniger an meine Nähmaschine oder schaffe es meinen Blog zu füllen.

Da heute nun mal ein Feiertag ist, habe ich wieder etwas tolles für euch, ein Kleid für jeden Anlass – die Smala von Smalino! Ein Kleid und zwei Varianten, beide einfach nur schön und für unsere kleinen Prinzessinnen ein unerlässliches Kleidungsstück.

 

Für unsere Große gab es die Wickelrock Version, mit einem „normalen“ Oberteil, denn wie letztens bereits berichtet, gab es dieses mal einen echten Bolero muss auch mal sein. Für große Mädels darf es dann auch der coole „Criss Cross White Sweat“ sein sie sieht schon richtig groß in diesem Outfit aus.

 

Die Ärmel habe ich geteilt damit es nicht ganz so schwarz und langweilig wird. Der Rockteil ist ein wenig ausgestellt und mit einem Bündchenabschluss versehen. Mit einer Strumpfhose auch für kühlere Tage geeignet, kann man natürlich auch ganz passend eine Leggings von Smalino dazu nähen welche es in zwei verschiedenen Längen gibt, lang und 3/4.

 

Wie ich finde eine praktische Kombination und für warme Tage ist eine 3/4 Leggings definitiv super praktisch, mit ganz „nackten“ Beinen finde ich viele kurze Kleider und Röcke immer etwas komisch.

Die lange Version der Leggings habe ich natürlich auch getestet, allerdings ohne passendes Kleid, denn sie dient als Turnhose für den Sportunterricht.

 

Wie immer ein, in diesem Fall wieder zwei gelungene Schnitte mit vielen Möglichkeiten um sie dem  eigenen Geschmack und Bedürfnissen anpassen zu können. Das Kleid hat noch einen Weiteren Rockteil, der wirklich wunderschön und prinzessinenhaft ist, leider konnte ich keinen passenden Stoff finden um meine Vorstellung umzusetzen, aber ich gebe nicht auf und suche unablässig weiter danach.

Schnitt: Kindersommerkleid „Smala“ Größe 62 170  und Kinderleggings „Smari“ Größe 62 – 170- Smalino

Größe: 140

Stoff: schwarzer Sweat – Tante Hilde, Criss Cross White Sweat, BLACK&WHITE/ PLUS BLACK und Graziela Äpfel – Kleewald

Fotos: Tanja Hartinger

 

Verlinkt zu:

Svensson – der Variantenreiche

Einen schönen Montag morgen und wir starten fröhlich in die neue Woche. Hier ist es noch immer sehr rummelig.

Nun möchte ich euch mal was wirklich cooles zeigen, denn es gibt einen Schnitt, der hat wirklich über 100 Varianten und das ist kein Witz, der ist so extrem wandelbar, dass ihr den nur noch nähen könntet und keiner merken würde, dass wieder nach dem selben Schnitt gearbeitet wurde.

Leider lässt es meine Zeit und mein Stoffregal nicht zu, sonst hätte ich bestimmt aus lauter Ehrgeiz mindestens die Hälfte der Varianten selber getestet, aber ich denke, im Laufe der Zeit werden noch Weitere folgen und so werde ich euch noch ein paar zeigen können.

IMG_7720 Blog IMG_7735 Blog

Der Prototyp ist in der klassisch „einfachen“ Longsleeve Variante, dennoch finde ich den toll, Raglan ist eh mein Favorit und ein Shirt, welches man auch mal flott unter einem Pullover anziehen kann braucht man auch immer! Die Stoffkombinaton ist definitiv eine meine Liebsten, die Kleinste bekam schon ihre „Gemma“  in diesem Style und es ist noch etwas davon übrig, evtl. reicht es noch für ein Babyset, mal sehen.

IMG_7746 Blog

Auch unser kleiner Rockstar ist begeistert, es ist eins der Shirts, welches am Besten nicht in die Wäsche darf und wenn es denn unbedingt sein muss, dann aber bitte wieder schnell gebügelt zur Verfügung steht. Klar, kein Problem – ich habe ja nichts zu tun.

Den Schwierigkeitsgrad für diesen Schnitt schätze ich als normal ein, schon Anfänger geeignet, es kommt auf die Variante an, ob es etwas schwieriger ist, oder nicht. Die Anleitung ist sehr gut bebildert und ausführlich beschrieben, so dass man wirklich gut zurecht kommt.

Das eBook gibt es in Mini und Maxi und auch als Kombiangebot, wobei ich für das Kombipaket bin, da ich so alle Größen meiner Kinder abdecken kann.

IMG_7751 Blog

Eine absolut tolle Sache finde ich, dass ihr den Schnitt sowohl als eBook, als auch als Papierschnitt bekommen könnt, so haben auch eBook „Gegner“ die Möglichkeit diesen Schnitt zu nutzen und man spart sich das lästige drucken und zusammenkleben, mich nervt das hin und wieder schon und ich wünschte, ich hätte Personal. Mal sehen, vielleicht kann ich mal die Große anlernen, dann darf sie das demnächst für mich übernehmen.

IMG_8345 Blog IMG_8347 Blog

Für meinen zweiten Svensson habe ich einen meiner Streichelstoffe angeschnitten, der ist so toll kuschelig und lässt sich prima verarbeiten, ein Traum für kalte Tage, die Kleinste hat echt Glück gehabt und die Geschwister waren etwas neidisch weil sie auch so ein kuscheliges Teil wollen, mal sehen, es ist noch nicht verbraucht, vielleicht hat noch einer Glück.

Der Pullover hat – wie könnte es eigentlich auch gerade anders sein einen Schalkragen, erwähnte ich bereits dass ich den genial finde? Eine wunderbare Erfindung, immer schön eingepackt und kein Stress. Dieses mal gab es noch zwei kleine Taschen dazu, so kann mal auch noch die Hände schön warm halten. Das ganze ist mit Schrägband eingefasst, denn so wirklich umnähen sieht irgendwie komisch aus, das wäre mir zu wurstig. Passend zum Oberteil gab es noch eine coole Leggings nach meinem derzeitigen Lieblingsschnitt und schon war das Kind wieder komplett eingekleidet.

IMG_8350 Blog IMG_8355 Blog

Winke, winke Patentante – beim Fotografieren trafen wie die Patentante und da musste erst gekuschelt werden, danach durfte ich noch ganz kurz Bilder machen, aber dann war Feierabend.

Wenn ich die Bilder betrachte, diese schönen sonnigen Bilder – ich darf echt nicht aus dem Fenster schauen, da ist es mir zu usselig.

Ich habe auch etwas zum freuen, am Wochenende kam mein Adventskalender vom Adventskalender Wichteln bei Appelkatha, schon mal lieben Dank einen meinen Wichtel, ich werde nun tagelang um dieses Paket schleichen, da ich es nicht vor dem 01.12.2015 öffnen darf, so spannend. Auch mein Kalender ist fertig, leider hat es länger gedauert als gedacht und entgegen meinem Wunsch musste ich ihn mit allen vieren um mich herum zusammenbasten.

Schnitt: Svensson Kombi (eBook)  (Papier) – Smalino Größe 62-170, Himmlisch(e) Beinchen Luis(e) – Himmelblau Größe 50-152

Größe: 104 und 92

Stoff: Hamburger Liebe “Love Design” und Ringel Jersey – Tante Hilde, Kuschelsweat – Caro von Jordan, Vintage Sweat – EvLi´s Needle

Fotos: Daniel und Tanja Hartinger

Verlinkt zu:

KiddiKram

OutNow

Herbstkleid, so langsam ist es soweit

Jetzt, da sich der Herbst immer mehr bemerkbar macht, muss auch ich mich geschlagen geben und die Sommerproduktion einstellen, es wird wieder Zeit die wärmeren Stoffe aus dem Regal nach vorne zu packen und den Oberteilen lange Arme zu verpassen. Aber dennoch darf die Farbe nicht fehlen.

IMG_5798 Blog

Vor ein paar Tagen rief Juliespunkt zu einem Fundsachen sew along auf. Ich finde das eine ganz tolle Sache da man zum einen nicht nur an einem Prokjekt arbeitet, sonder jede Woche ein anderes Thema hat und man muss auch nicht bei allen Themen dabei sein.

Da diese Woche das Thema „für Kinder“ ist, freue ich mich euch diese schönen Herbstkleidchen von Näähglück zeigen zu können.

Ich durfte sie probenähen was mir viel Spaß gemacht hat.

Die Kleidchen sind Anfänger geeignet und es gibt drei verschieden Versionen.

IMG_5764 FB

IMG_5777 FB

Ich hab mich für meine beiden Kleidchen für Nicky und Jersey entschieden. Einmal ein langarmiges und eins mit kurzem Arm, da kann dann sehr gut ein dünnes Langarmshirt  darunter getragen werden, denn Nicky ist doch sehr warm und in gut beheizten Räumen dann doch etwas zu gut gemeint.

IMG_5799 FB

Die Hose mit den Giraffen habe ich schon vor einer Weile genäht und mich nun gefreut auch ein passendes Oberteil zu haben damit doch alles so schön passend ist.

IMG_5822 FB

Für das fliederfarbene Oberteil brauchte ich aber noch dringend etwas für die Beine und da ich mir neulich den super schönen Schnitt von Himmelblau – Beinchen Luis(e) gekauft habe musste ich sie natürlich auch direkt testen.

IMG_5808 Blog

Die Leggings sitzt richtig gut, passt und ist einfach Ruck Zuck genäht und was ich richtig toll finde sind die vielen Tutorials mit denen man sie verändern kann. Davon habe ich auch schon welche getestet, aber die zeige ich ein anderes Mal.

IMG_5826 FB


Schnitte: 

Größe: 104

Stoff:

Fotos: Daniel Hartinger

Location: Landschaftspark Duisburg Nord 

Verlinkt zu Kiddi Kram und Juliespunkt

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag, ich genieße jetzt mein leckeres Frühstück.
Denkt an die Verlosung auf meiner Facebookseite.

Turnhose für’s große Tochterkind

In NRW hat am Mittwoch die Schule begonnen und was fiel meinem großen Tochterkind am Dienstag siedendheiß ein – dass sie noch eine Hose für den Sportunterricht bräuchte! Natürlich wusste sie es schon seit mindestens sechs! Wochen, aber der Thrill wird erhöht, wenn man es Mama erst kurz vor knapp mitteilt.

Zum Glück habe ich, wenn auch nur ein kleines, aber trotzdem gut bestücktes Sofflager und so konnte ich nach einer Stoffauswahl ihrerseits mit der Produktion beginnen.

IMG_4623 Blog k

 

Da nur eine Leggings gewünscht wurde war die Nummer auch ganz flott fertig und das Tochterkind happy. Es ist doch schön, wenn man seine Kinder glücklich machen kann.

IMG_4622 k

 

Somit war der erste Schultag gerettet, denn es stand direkt Sport  auf dem Programm.

Heutzutage ist der erste Schultag nicht mehr wie zu meiner Zeit, da ging man den ersten Tag hin, holte sich den Stundenplan und die neuen Bücher ab, bekam noch einige Infos und war in der Regel um etwa 10 Uhr wieder zu Hause! Im Großen und Ganzen ein chilliger Start ins neue Schuljahr.

Heutzutage gibt es den neuen Stundenplan am letzten Schultag, zusammen mit dem Zeugnis und der erste Schultag ist ein normaler Unterrichtstag.

Was hatten wir damals Glück.

Nun ist die Erste halbe Woche geschafft und ich freue mich über den Alltag.

Schnitt: LittleLegLove Größe: 74/80 – 134/140 – nEmadA

Größe: 134

Stoff: Jersey von EvLie’s Needle

Fotos: Tanja Hartinger

 
Ich wünsche euch ein schönes Wochenende, ich muss heute zum Treffen des Weihnachtsmarktkreises, der Markt ist ja nur noch drei Monate entfernt.

Schürzenkleid und Raglanshirt Klimperklein

Kennt ihr das, es gibt immer mal Sachen die man genäht hat und die sind für einen das absolut schönste von den Dingen die in letzter Zeit entstanden sind.

So geht es mir mit den Sachen des heutigen Beitrags. Klar sind alle Sachen die ich nähe schön und ich mag sie, aber dieses mal bin ich echt verliebt in die Kombination.

Letztes Jahr hatte ich bereits ein Schürzenkleid als freebook getestet, aber das war gar nix. Es saß nicht richtig und ich war im Gesamten sehr unzufrieden damit. Zum Glück konnte Abhilfe in Form eines Papierschnitts geschaffen werden. Das Schürzenkleid Christina ist toll, es ist für Kinder, Mamas und auch die Puppe ist bedacht worden.


Ich habe es doppellagig gemacht um es je nach Laune wechseln zu können. Der Tilda Stoff ist einfach nur super und lässt sich sehr gut verarbeiten. Um das Ganze optisch noch etwas zu heben habe ich alles mit Schrägband  eingefasst.

Dazu habe ich eine Leggings genäht, von dem Schnittmuster hatte ich die Tage schon berichtet, es sitzt wieder super und ich liebe den Stoff dazu.

 

 

Ich liebe Schürzenkleider da man sie eigentlich immer tragen kann, sie passen zu Jeans und in lässigem Design, aber man kann sie auch zu besonderen Anlässen tragen.

Auch mit der „Deko“ kann man sich kreativ austoben, ich mag es schlicht, aber man hat die verschiedensten Möglichkeiten, Applikationen, Taschen, Borten,…. egal was, einfach ausprobieren.

 
Für den Bruder sind Schürzenkleider eher nicht das Oberteil der Wahl.

Für ihn habe ich ein maritimes Raglanshirt gemacht zu der er passend die Frankenshorts und seine Klimperklein Jacke, die ich ihm zu seinem Geburtstag genäht hatte tragen kann. Ich finde das es eine schöne Kombination ist, den Jeansstoff finde ich richtig klasse, habe letztens direkt noch mehr gekauft.

 

 

Schnitt: Schürzenkleid Christina für Kinder in den Größen 50-140 und für Mamas von 32/43-48/50.

Größe: 86 und 98

Stoff: Webware Stenzo, Tilda Quilt Collection, beides vom Stoffmarkt

Schnitt: LittleLegLove

Größe: 86 und 98

Stoff: EvLie’s Needle

Schnitt: Raglanshirt von Klimperklein 56-164

Größe: 116

Stoff: Jersey Ankerstoff von Caro von Jordan, rot/weiß gestreift von Stoff und Spiel an der Waldorfschule in Düsseldorf

Schnitt: Klimperklein Jacke

Größe: 116

Stoff: Jersey von Caro von Jordan

Schnitt: Frankenshorts Größe 50 – 128

Größe: 116

Stoff: Jeans – Caro von Jordan, Bündchen – EvLie’s Needle

Location: Grömitz Strand

Fotos: Daniel Hartinger