Geburtstag Nummer 4

Hilfe ist das usselig draußen, gestern war es noch so schön und heute mag man sich nur verkriechen, dazu zwei kränkelnde Kinder – alles nicht schön, es wird dringend Zeit für den Frühling.

Da ich in den letzten Monaten eine echte Schreibblockade und auch ein absolut kreatives Tief hatte, habe ich es ganz vergessen euch den 7. Geburtstag unseres Prinzen zu präsentieren. Der war wirklich schön, da er ein Maikind ist und auch wirklich tolles Wetter zu seinem Geburtstag war, konnten wir den Tag richtig gut genießen.

Los ging die Planung schon kurz nach dem Geburtstag der Schwester im April, was soll es für eine Party werden…

Da er unbedingt wieder auf dem Spielplatz feiern wollte waren wir etwas eingeschränkt, aber er hatte sehr schnell den Plan gefasst, dass es ein „Piratengeburtstag“ werden soll. Zwar hatten wir das schon mal, aber man kann neue Elemente einfügen und einfach mal schauen, was es sonst noch rund um das Thema gibt.

Nachdem wir ein Thema hatten, ging es an die Planung der Einladungskarten – da bin ich sehr schnell bei Art of Singer fündig geworden.

Die Schatzkisten habe ich aus Tonpapier geschnitten, das Freebie habe ich euch unten verlinkt, zusammen mit dem Künstlerkind Papa haben wir dann die Einladungskarten gebastelt, das war eine Show für die Kinder wie der Papa auf dem Balkon die ganzen Zettel abgefackelt hat.

Danach wurden die Karten gerollt und mit einer Schnur gut verzurrt. Da ich bis zu diesem Zeitpunkt noch ein Plotterneuling war, wusste ich nicht, wie das mit „Print und cut“ und so alles funktioniert, deshalb habe ich die Namen der Kinder aus Vinylfolie geplottet und die Piratenköpfe normal gedruckt und dann ausgeschnitten. Die Einladungen kamen bei den Jungs mega gut an!

Nachdem quasi alles stand bestellte der Prinz – sorry, der Piratenkapitän noch sein Geburtstagsshirt, passend zum Thema und ebenfalls mit einer Datei von „Art of Singer“, da ich um den Geburtstag herum gerade im Nähfieber mit den Shirts von der Erbsenprinzessin war, wurde es eben wieder eins ihrer Shirts – die stehen meinem Sohn einfach zu gut, er hat letztes Jahr einige davon mit den verschiedensten Motiven, egal ob geplottet oder appliziert bekommen. Den Beitrag dazu findet ihr hier.

 

Meine Streifenliebe konnte ich auch wieder ungehemmt ausleben, davon ab, finde ich den Stoff super passend für ein Piratenshirt.

Weiter ging es mit den Vorbereitungen, denn zur Party sollte es natürlich noch eine Schatzsuche geben, das war mal eine Herausforderung, denn ich wollte schon, dass sie „alt“ aussehen soll. Da hatte der Künstlerkind Papa die Idee das Papier mit schwarzem Tee zu tränken, das haben wir einige Male gemacht und zwischendurch das Blatt auch immer mal wieder zerknüllt. Zum Schluss hat der Künstler dann den Lageplan gezeichnet und die Ränder noch etwas abgeflämmt.

Natürlich hat sich der Prinz auch wieder viele tolle Sachen gewünscht, aber ein Geschenk war eine Überraschung, denn das habe ich ganz alleine beschlossen. Weil er ein riesiger Star Wars Fan ist, habe ich dieses Jahr endlich das BB8 Kissen, das schon eine Weile auf meiner Liste stand genäht. Die Anleitung gibt es bei Dawanda von der DIY Eule. Leider hat es alles nur bedingt hingehauen, ich musste schon ein bisschen tricksen und fummeln, ich fand die Anleitung nicht so gut beschrieben, der Bereich zu den Applikationen war quasi nicht vorhanden, was es in meinen Augen für Anfänger recht kompliziert macht und auch die Teile sahen teilweise anders aus als auf den Fotos. Da ich ja schon recht lange nähe war das aber kein Problem.

Mein Sohn liebt es und seit seinem Geburtstag liegt es nun auch in seinem Bett und wird gekuschelt.

Dann war er endlich da – der große Tag und obwohl es ein Schultag war (was meinen Sohn sehr verärgert hat, da es auch noch der einzige lange Schultag in der Woche war), war er sehr früh wach und hat uns alle quasi zu nachtschlafender Zeit aus dem Bett geworfen.

 

Die Aufregung war einfach zu groß, denn auch er bekam ein neues Fahrrad zum Geburtstag und natürlich mussten wir dann auch an diesem Morgen alle mit dem Rad zur Schule bzw. dem Kindergarten fahren, was sich bei uns fast gar nicht lohnt, da wir etwa 5 Minuten von der Schule entfernt wohnen. Aber was tut man nicht alles für die Kinder.

Natürlich hat es sich der Papa nicht nehmen lassen und hat eine passende Geburtstagskarte für den Piraten gezeichnet, diese hängt nun neben den Karten der Vorjahre in seinem Zimmer.

Am Nachmittag haben wir dann noch als Familie gefeiert, denn die Party mit den Kindern stieg erst am Wochenende. Das Wetter war wunderbar und wir sind vollbepackt mit unserem Bollerwagen vom Parkplatz aus zum Spielplatz getapert. Zum Glück waren wir früh genug da, denn es war fast unmöglich noch eine von den begehrten Holzbänken mit Tisch zu ergattern, an dem Tag fanden 5 oder 6 weitere Geburtstage statt, womit der Platz heiß umkämpft war.

Kulinarisch habe ich mal wieder einiges aufgefahren, oh man die Jungs haben echt gut zugelangt, aber wer viel rennt und tobt, der hat eben auch gut Appetit.

Die Piratenflagge hatte ich schon eine Weile vorher genäht, die Vorlage der Applikation ist von Herzbunt Design – Der Schrecken der Meere.

Es gab natürlich unsere Candy Bar, dazu die Grissini mit Schoko und Streuseln, Rohkost und Pizzaschnecken. Der Geburtstagskuchen war wieder der Zitronenkuchen, den ich schon zu seinem Fußballgeburtstag gemacht habe.

Rezept:

Zitronenkuchen vom Blech

Zutaten:

  • 350g weiche Butter
  • 350g Zucker
  • 6 Eier
  • 1 Prise Bourbon Vanille gemahlen

Alles schaumig schlagen.

  • 1 Zitrone entsaften und zugeben
  • Abrieb einer unbehandelten Zitrone ebenfalls zugeben
  • 350g Mehl mit
  • 1 Päckchen Backpulver sieben und alles zu einem glatten Teig verrühren.

Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und glatt streichen.

Bei 150 Grad Umluft ( ohne vorheizen ) etwa 30 Minuten backen.

750g Fondant und Schokoschrift

Der Kuchen ist sehr fluffig und bleibt lange locker und saftig.

Die Schatzkarte auf dem Kuchen und die Piratengläser hat der Künstlerkind Papa gemacht. Vom Essen mussten wir nicht wirklich viel mit nach Hause nehmen, da waren die Jungs wirklich sehr genau.

Nach der Stärkung gab es dann die Schatzsuche, der Papa ist mit den Jungs losgezogen und ich habe unsere Sachen bewacht, es tat ganz gut sich noch ein wenig zu erholen. Aber trotz, dass es 13 Jungs und unsere Kleinste waren war es sehr entspannt, es gab keinen Streit oder das die Kinder komplett überdreht wären, alles war sehr chillig.

Ach ja, die Schatzsuche! Die Kinder kamen mit reichlich Beute nach Hause, denn in der Schatztruhe (Leihgabe meiner Nachbarin) befanden sich die Mitgebseltüten und die Piratendiplome, letztere habe ich auch als Vorlage von meiner Nachbarin bekommen, jedem Pirat wurde darin auch sein neuer Name verliehen was bei den Jungs zu sehr viel Erheiterung führte. Die Idee zur Mitgebseltüte habe ich bei Pinterest gefunden, in einer professionellen Version kann man sie über CraftedByYudi kaufen.

Infos:

Schnittmuster:

Material:

Plotdateien:

Art of Singer

Verlinkt zu:

 

Der Sommer kommt und wir brauchen Shirts

Ich winke mal aus dem kühlen Pool, viele Grüße vom Künstlerkind! Jetzt ist es doch mal kuschelig da draußen, endlich können wir die warmen Plörren von uns werfen und die Sonne anbeten! Gut, ich bin nun nicht der Sonnenanbeter und tatsächlich ist mir alles über 30 Grad auch definitiv zu viel, aber einfach nicht mehr eingepackt zu sein und ohne Regen ist einfach toll.

Nun ist es so, das die Kinder aus einigen Shirts vom letzten Jahr heraus gewachsen sind, besonders der Prinz hat einen richtigen Sprung gemacht, der wächst gerade fast wie Unkraut. In Anbetracht des Wetters sind nun besonders Shirts und kurze Hose wichtig, letzteres hat er noch ein paar und ein paar zu kurze und löcherige Jeans wollte ich ihm noch abschneiden. Allerdings musste ich bei den Shirts dringend ran und dieses Jahr ist unser Liebster Schnitt das Raglanshirt kids Shirt der Erbsenprinzessin! Ich muss euch aber warnen, zum einen wird es jetzt maximal maritim und es wird etwas flimmerig, denn mein Filius hat die Streifen für sich entdeckt, in jeder Größe und fast jeder Farbe, Streifen gehen immer!

 

Shirt eins oder vier, oder zwei, wer weiß das jetzt noch, es sind mittlerweile einige und sie müssen bitte auch alle mit maritimen Motiven verschönert werden, so wie hier als Plot von Oberschätzchen, die Boote haben es ihm total angetan, da musste ich einige von machen, egal ob geplottet oder appliziert.

Ich glaube, die Vorliebe zur See hat der Junge von uns geerbt, der Künstlerkind Papa und ich sind schon immer lieber nach Sylt oder Grömitz gefahren als in die Berge, der Süden geht auch, aber dann muss schon bitte ein großes Gewässer dabei sein, mindestens der Bodensee. Kinder kommen eben nie auf andere Leute!

Die Nummer mit dem plotten ist immer noch etwas neu für mich und ich muss mich wirklich langsam mit der Materie auseinandersetzten, es wird immer besser und ich traue mir immer mehr zu, allerdings passieren mir noch einige Fehler, bzw. passieren Dinge, die ich nicht verstehe und irgendwie nicht steuern kann. Bei diesem Boot ist bei den drei kleinen Fenstern das eine beim aufbügeln verschmiert, keine Ahnung wie das passiert ist, denn ich kann mich nicht bewusst daran erinnern, dass mir das Bügeleisen verrutscht wäre. Um es zumindest einigermaßen zu retten, musste nun einer meiner Fische etwas höher hopsen um diese unschöne Ecke zu verdecken – ist auch OK, aber es ärgert mich dennoch!

 

Den kleinen Opti finde ich total toll, zum Glück der Prinz auch, dennoch findet er die größeren Schiffe deutlich cooler. Den tollen Biojersey habe ich hier schon eine ganze Weile rumliegen und gestreichelt. Für einen Hoodie habe ich ein ganz kleines bisschen verwendet, aber ansonsten hatte ich noch nicht DEN Plan was daraus werden sollte. Er fühlt sich einfach total gut an und ist auch dicker als andere Jerseys, nun ärgere ich mich mal wieder, dass ich wieder nur 1m davon gekauft habe, denn der Prinz trägt dieses Shirt richtig gerne, auch das Zweite – es musste dringend ein weiteres her, allerdings mit einem anderen Motiv.

In natura sind die Farben etwas anders – ach, wenn ich nur die Bilder sehe möchte ich den Stoff schon wieder am liebsten streicheln!

 

Da es die Motive der „Rush hour“ auch als Applikation gibt und der Prinz sich so in das Containerschiff verliebt hat, habe ich mich mal daran gesetzt und es appliziert. Es dauert nicht so lange wie es aussieht und ist dank der Größe auch super zu machen und nicht so friemelig, mit ein bisschen Ruhe kann man es auch als Anfänger schaffen. Irgendwie hatte ich den Spleen, dass man das Schiff mal ganz anders positionieren müsste, vorne und hinten an sich sind doch einfach zu fad, deshalb ging es an die Seite, Bomben Idee, denn dafür musste ich das Shirt fast fertig nähen um es sauber zu applizieren. Da das Schiff vorher auf ein dunkles Stück Stoff genäht wurde, war es dann auch nicht soooo kompliziert das Schiff aufs Shirt zu bekommen und es sieht cool aus – sagt mein Sohn.  Nur ist das fotografieren im Ganzen – getragen etwas knifflig.

 

Wer mir auf Facebook folgt, hat dieses Shirt – zumindest schon von vorne gesehen, denn ich hatte die Ehre ein Designbeispiel für das Schaufenster meiner Lieblings Stoffdealerin Caro von Jordan machen zu dürfen, das Thema war „Maritim“ – da sind wir dieses Jahr absolut prädestiniert für, deshalb bin ich auch etwas eskaliert und habe gleich zwei Applikationen gemacht, soll beim Betrachten doch nicht langweilig sein und wenn man im Laden steht hat man eben auch noch etwas zu staunen. Hier findet ihr die Bilder vom Schaufenster, sind die Werke nicht alle toll? Mein Sohn wartet ganz tapfer darauf endlich sein Shirt tragen zu dürfen, denn direkt nach den Fotos musste er sich umziehen und ich habe es sorgfältig verpackt und weggeräumt. Diese Applikationen sind von Herzensbunt Design, dort gibt es auch seit einer Weile eine Serie zu dem Thema, Aber der Stil unterscheidet sich von den anderen Applikation schon etwas. Aber als Meeresliebhaber brauchen wir einfach alle Motive die es gibt, so langsam werden wir etwas süchtig.

 

Unser Prinz ist ein sehr großzügiger Mensch, er teilt unheimlich gerne und sieht immer zu, dass nicht nur er etwas tolles bekommt, sondern auch andere, deshalb hat er sich für seinen Freund, der im April Geburtstag hatte ein „Kumpelshirt“ gewünscht, es sollte aus einem seiner Shirtstoffe sein und bitte einen schönen Plot haben. Somit saß ich mit ihm vor den Vorlagen und er hat den Leuchtturm von Oberschätzchen ausgewählt. Leider habe ich keine Tragebilder geschafft, denn ich war dieses Jahr etwas spät dran und konnte alles erst einen Tag vor der Party plotten und nähen. Da das Wetter an dem Tag einfach nur grottig und kalt war haben wir davon abgesehen Bilder zu machen und so gibt es „nur“ Liegebilder, mal sehen, vielleicht habe ich mal Glück und kann die beiden Jungs zusammen fotografieren.

In der Tat sind noch mehr Shirts entstanden, aber die zeige ich euch ein anderes mal, denn das Geburtstagsshirt sollte im entsprechenden Rahmen präsentiert werden, unser kleiner Pirat hat sich auf jeden fall sehr gefreut.

Der Schnitt ist wirklich leicht und echt fix zu nähen – vermutlich habe ich deshalb auch so viele gemacht, ich denke, dass man es als Anfänger schaffen kann und viel Spaß daran hat. Wenn es – irgendwann in ferner Zukunft kühler wird, muss ich mir keinen neuen Schnitt suchen, denn man kann es auch mit langen Armen nähen – ist das nicht genial?

 

So, das wars für heute, die Kinder haben langsam Schwimmhäute an den Händen und Füßen und müssen mal etwas trocken gelegt werden. Bis bald, es gibt demnächst noch die Geburtstage von zwei Kindern, bin seit einer Woche für 2017 durch mit unseren Vieren und kann nun den Rest des Jahres nur noch genießen. Dann habe ich noch weitere Plots, Applikationen, ein Kissen, etwas leckeres, Schmuck,… ahhhh, ich brauche einfach mehr Zeit!

Genießt das Wetter, das Wochenende und alles…………………………………

 

Schnitt:

Stoff:

Größe: 122

Fotos: Tanja Hartinger

Verlinkt zu: