Das schönste, das Füße tun können…..

…. ist tanzen!

In diesem Sinne und auch aufgrund meiner Ballettbegeisterten Mädels sind hier ganz wundervolle Dekoelemente und ein Shirt entstanden.

ABER fangen wir man von vorne an.

Das Christkind war letztes Jahr sehr lieb zu mir und brachte mir einen Plotter – nein, keine Angst, ich bleibe dennoch dem Applizieren treu, aber da wir auch gerne basteln und auch andere Dinge als Stoff aufhübschen, bietet sich das Gerät einfach an. Natürlich darf es nicht nur zu Dekozwecken in der Gegend rumstehen, es möchte auch sehr gerne genutzt werden und deshalb war eines meiner ersten Projekte die Ballerina Datei von Fusselfreies! Ich mag die Vorlagen sehr gerne und neulich konnte ich euch auch schon die applizierten Ameisen zeigen. Dieses mal gab es aber einen echten Mädelstraum.

Doch zunächst galt es die Tücken der Technik zu bezwingen. Ich bin da typisch Frau, ich drücke immer erst mal alles und warte was passiert, so eine Anleitung brauchen nur Amateure. OK, mit dieser Strategie und dem bösen Blick vom Künstlerkind Papa aus dem Hintergrund kam ich nicht weiter. Deshalb also ganz kleinlaut gefragt, ob er mir helfen könnte (ich weigere mich einfach Anleitungen zu lesen). Zum Glück kannte er sich mit dem System ganz gut aus – woher auch immer und so haben wir unsere ersten Versuche zunächst mit Papier getestet. Ich war total begeistert und deshalb musste natürlich auch direkt am „lebenden Objekt“ – sprich an Folie und Karton getestet werden. Ich kann euch sagen, ich war total aufgeregt und finde es sooooo spannend.

Aber um ein paar der Dinge zu machen, die ich im Kopf hatte, habe ich mir dann sehr kompetente Hilfe von Eileen aka „Mit Herz und Knöpfchen“ geholt. Eileen ist meine persönlicher Plottermeisterin und hat mir mit ihren Ideen einiges an Inspiration und mit ihrem umfangreichen Wissen sehr viel geholfen – VIELEN LIEBEN DANK!

Als erstes habe ich, auch um mich natürlich langsam mit der Materie auseinander zu setzen, mit einem Bild für das Zimmer unserer Großen Eleve  beschäftigt, es wurde ein Spruch und ein Ballettschuh. Das ganze habe ich auf schwarzen Tonkarton geklebt und dann gerahmt. Ich muss nicht erwähnen, dass sie Sterne in den Augen hatte und sich tierisch gefreut hat.

Mich fasziniert noch die komplette Technik des Gerätes, die alten Plotterhasen lachen sich jetzt bestimmt kaputt, aber diese ganzen feinen Linien werden so wunderbar sauber ausgeschnitten, da gibt es keine „Nasen“ oder Ecken und dann kann ich es auch noch auf einen Untergrund kleben – ich liebe es und freue mich einmal mehr, dass ich nun endlich all die tollen Vorlagen die bereits auf meinem Rechner schlummern testen kann.

Das Bild hängt nun neben dem Bett im Zimmer der Großen und ihr ist doch glatt ein „Mama, du bist die Tollste“ entwischt. Nun ja, so toll bin ich nicht, das Kompliment gebe ich da doch glatt an Fusselfreies weiter und ich soll von meinem Kind noch ein dickes Dankeschön ausrichten.

Ganz euphorisch von meinem ersten richtigen Werk ging es auch direkt weiter. Eileen hatte mir den Tipp mit Glasdekorfolie gegeben. Damit hat sie mich direkt infiziert, denn das ist sowas von meins und deshalb gab es auch unverzüglich zwei schöne Kerzenhalter. Als Gag habe ich auch noch die Teelichter verschönert, das fand ich beim Plott des Schlittschuhmädels schon so toll. Also fix wieder meine Nachhilfelehrerin angekabelt und gefragt, wie das geht – klasse!

 

 

Die Datei umfasst noch viel mehr Motive, für unsere Dritte gab es dann noch ein Shirt. Ja – die Bilder – ich weiß, das kann ich besser, aber was will man machen, wenn das Kind so gar keine Lust hat? Leider kann ich auch keine besseren Bilder mehr von diesem Shirt machen, denn beim Zähne putzen hat sie sich im Kindergarten verkleckert und ich habe auch nach mehrmaliger Wäsche die Flecken nicht heraus bekommen – wenn einer Tipps hat, bitte unbedingt her damit, denn wir haben einige Oberteile denen dies widerfahren ist.

 

 

Joa, das waren so meine ersten Schritte als Plottermum und ich bin echt froh, dass es klappt. Dennoch traue ich mich nicht an alles heran und mittlerweile ist auch die ein oder andere Folie im Müll gelandet weil ich entweder falsche Einstellungen genutzt hatte, zu klein skaliert hatte oder – vermutlich der Klassiker – bei Schriften vergessen hatte zu spiegeln. Davon lassen wir uns aber nicht entmutigen und mittlerweile werde ich immer etwas besser. Die Tage zeige ich euch auch meine ersten Geburtstagsoberteile.

Ansonsten, ich hoffe inständig, dass uns die Magen Darm Seuche aus ihren Fängen entlassen hat und wir morgen dann endlich den Geburtstag der Jüngsten feiern können (mit drei Wochen Verspätung), am Sonntag ist in unserem Stadtteil der Veedelszug, natürlich gehen wir dort traditionell mit Freunden hin um dann haben wir eine Woche Karnevalsferien in denen ich dann den nächsten Geburtstag vorbereiten werde.

Ich wünsche euch eine jecke Zeit, habt viel Spaß, feiert schön und nach dem Düsseldorfer Karnevalsmotto: „Uns kritt nix klein – Narrenfreiheit, die muss sein“

HELAU

 

Plottdatei: Plotterdatei Serie Ballerina Ballett Aquarellstil Fusselfreies Ballettschuh Turnschuh Tanz Tanzen Plottervorlage DXF SVG

Folien: Flexfolieund Glasdekorfolie – Plottermarie

Fotos: Tanja Hartinger

 

Verlinkt zu:

Frohes Neues Jahr

Ich wünsche euch allen ein tolles, gesundes und fantastisches Jahr 2017, seid ihr alle gut reingekommen, habt ihr gefeiert oder eher einen ruhigen Abend zu Hause verbracht? Bei uns war es sehr ruhig, am Nachmittag haben wir gespielt und Berliner gegessen, dann später natürlich „Dinner for one“ geschaut – muss jedes Jahr sein und dann lecker gegessen. Die Kinder durften ein wenig länger wach bleiben und sind dann bis auf die Große nach und nach eingeschlafen und haben auch den Jahreswechsel verschlafen.

An Neujahr waren wir bei unseren Familien, erst brunchen bei meiner Schwester und dann noch zur Oma. Da wir die Woche davor krank waren musste noch unser Weihnachten nachgeholt werden.

Mit diesem schönen Gruß war der Tisch für jeden Gast eigedeckt, meine Schwester macht immer so tolle #stampinup Sachen.

15776686_1197048210371978_8999063161019311755_o

Der Tag war sehr schön, wir haben richtig lecker gegessen und hatten schöne Gespräche. Die Geschenke waren richtig toll und alle haben sich gefreut. Mein Geschenk zeige ich euch die Tage, aber die Geschenke für die Omas und meine Schwester kann ich euch schon mal zeigen.

 

Der Leseknochen war für meine Schwiegermutter und je ein Erinnerungsglas für meine Mama und meine Schwester, dazu haben die Omas noch die Bilder vom Fotografen bekommen.

Aber, heute starte nicht nur ich ein neues Jahr, nein – ich habe auch etwas tolles neues für euch mitgebracht. Eigentlich wollte ich sie euch schon letztes Jahr geben, aber durch unsere Dauerkrankheit habe ich es einfach nicht geschafft.Ab sofort gibt es zwei neue Applikatione/Plottdateien aus dem Hause Künstlerkind – Wintersports. Zunächst hat sie mir wieder der Künstlerkind Papa gezeichnet und ich habe sie zum Test appliziert. Dann habe ich mir tolle Unterstützer gesucht, Sarah von „Minamo“ ist mal wieder so lieb gewesen meine Vorlagen zu digitalisieren, die sehen so toll aus und ich bin wie immer sehr begeistert. Jana von „Zum Nähen in den Keller“ hat meine ganzen Fehler aufgespürt, vielen Lieben Dank an euch beide.

Meine neuen Applikationen/Plottdateien sind typisch Winter und auf jeden Fall für die etwas älteren Kinder oder auch Erwachsene gedacht. Ihr müsst nicht die komplette Landschaft applizieren, was im Gesamten auch eher nicht Anfänger geeignet ist. Aber auch nur die Silhouetten der Wintersportler sehen schon richtig cool aus. Wer die Motive Plotten möchte ist auch komplett frei in seiner Gestaltung. Die Dateien gibt es in den Formaten dxf und svg und sollten somit von den gängigsten Plottern zu nutzen sein.

downloadbild

Die Applikationsmotive sind im Ganzen recht groß, ihr Durchschnitt liegt bei ca. 29cm wenn ihr sie auf 100% ausdruckt. Man kann die Vorlagen auch verkleinern, allerdings werden dann die Details kniffliger zu applizieren. Die Plotts sind in allen möglichen Größen machbar, in den Designbeispielen gibt es richtig wunderbare Gestaltungsideen.

Jetzt seid ihr bestimmt schon gespannt, was meine lieben Helferlein da gezaubert haben.

Zunächst die Beispiele für die Applikationen:

 

Wie man sieht, sehen auch die Silhouetten oder nur die einzelne Figur super aus, ich finde es so toll, das mit vielen unterschiedlichen Stoffen gearbeitet wurde, somit gewinnen die Applikationen an Tiefe und alles wirkt plastischer. Die Vorlagen sind im gesamten Motiv für sehr geübter Anfänger/Fortgeschrittene gut geeignet, da die Applikation recht aufwändig ist, solltet ihr ein wenig Zeit dafür einplanen.

Diese tollen Applikationen sind von:

Die Plotts finde ich auch richtig genial, hier sind so tolle Dinge entstanden, Eileen hat wirklich alles mögliche mit der Vorlage ausprobiert und so kann man wunderbar sehen, was alles überhaupt mit einem Plotter möglich ist.

 

 

Ich bin absolut begeistert von allen Beispielen und mag jedes einzelne entstandene Teil, das ein oder andere hätte ich auch sehr gerne bei mir zu Hause. Was sagt ihr, wie gefallen euch die Motive? In meinem Kopf spucken noch andere Bilder zum Thema „Wintersports“ herum, aber so ganz ausgereift sind sie noch nicht, vielleicht habt ihr noch Vorschläge.

Wenn ihr mögt findet ihr die Dateien zu „Wintersports by Künstlerkind“ unter meiner Rubrik Tutorials und Freebooks, dort gibt es auch noch andere Motive. Die fertigen Werke dürft ihr sehr gerne in meiner Linkparty Künstlerkind Freebies und Tutorials verlinken, das geht auch mit Beiträgen auf Facebook.

Nun wünsche ich euch ganz viel Spaß mit meinem neuen Freebook und einen schönen Tag.

 

Schnitt: Wintersports by Künstlerkind Applikationen und Plotterdateien

Fotos:

Verlinkt zu:

 

 

Wir tauchen wieder

Einen wunderbaren Nikolaus euch da draußen, hier wuseln schon vier ganz aufgeregte Mäuse herum und können es kaum abwarten, aber bei uns kommt der Nikolaus erst am Abend und so müssen die Kinder sich noch etwas in Geduld üben.

Ihr habt es da besser, ich habe euch zur Feier des Tages auch ein kleines Geschenk mitgebracht, denn auch wenn hier gerade Krankheitsbedingt nicht viel geht, wollte ich euch dennoch ein Kleinigkeit schenken.

Ende August habe ich bereits meine Applikationsvorlage „Nautiluuus“ als Freebook online gestellt, ein paar der Mädels aus dem Team habe nun auch den passenden Plott dazu gebastelt. Dazu vielen lieben Dank an Eileen und Carina, ohne euch wäre es nur eine Idee geblieben.

Da ich selber keinen Plotter besitze war Eileen von „Mit Herz und K(n)öpfchen“ auch noch so lieb und hatmir einen fertigen Plott geschickt, so konnte ich mich auch daran erproben. Es war mein erster mehrschichtiger Plott den ich gebügelt habe, deshalb ist es noch nicht ganz so perfekt. Aber der Prinz findest es cool, ich habe sein Rollmäppchen für die Schule damit verschönert und als er es dort seinen Kumpels gezeigt hat, waren alle wohl sehr begeistert.

Die Größe könnt ihr selber wählen, mein Beispiel im Freebook ist recht klein, ca. 10cm lang, wirklich kleiner würde ich es aber nicht machen, denn die Details werden sonst zu winzig.

Um eine Landschaft Drumherum gestalten zu können, gibt es eine tolle Plotterdatei von Alice T „Fische im Korallenriff“, ich habe die Applikationen dazu mit testen dürfen, absolut grandios, ich mag diese Serie unheimlich gerne.

So, nun aber erst mal einen herzlichen Dank an:

Natürlich gibt es auch schöne Beispiele:

 

Ich wünsche euch ganz viel Spaß mit dieser Vorlage, die Dateien findet ihr wie immer unter Tutorials und Freebooks.

Habt noch einen schönen Nikolaustag mit strahlenden Kinderaugen, ich pflege mal Kind 3 und 4 die krank zu Hause sind, Kind 1 und 2 sind auch nicht ganz fit, aber in der Schule ist es etwas anderes.

Verlinkt zu:

 

So cool – Mama, du machst so tolle Sachen

Ach mei, das geht doch runter wie Öl, das haben mir die Mädels neulich gesagt, als ich ihnen die neuen Sachen die ich für sie genäht habe gezeigt habe.

Vor allem bin ich froh, dass ich euch so endlich mein „Autumngirl“ zeigen, von dem bin ich sowas von verzuckert.

Ich weiß, ich spreche schon wieder in Rätseln. Was möchte ich euch sagen. Also, ich habe zwei richtig tolle Schnitte von Fred von SOHO für die drei Mädels genäht und auf einen der Pullover habe ich das „Autumngirl“ von Paul und Clara appliziert.

Macht euch gefasst auf eine wahre Bilderflut, ich glaube das ist mein Bilderreichster Beitrag, es sind sage und schreibe 33! Bilder.

So, also mal los. Leggings gibt es viele, deshalb haben ich nun mal eine Jeggings für euch – auf alle Fälle mal mit einer anderen wirklich coolen Teilung wie meine Große sagt. „Mensch Mama, die Hose ist so cool, da werden die Mädels in der Schule staunen“. Na wenn das mal kein Kompliment an die Schnittersteller und die Mama ist. Ich muss sagen, seitdem trägt sie kaum etwas anderes, blöd nur, das das Wetter nicht mehr ganz so geeignet ist um nur noch darin rumzulaufen. Falls sie mal eine andere Hose in der Schule getragen hat, wird sich zu Hause sofort umgezogen. Das „Tanzmariechen“ ist wirklich flott genäht und durch die raffinierte Unterteilung an den Knien absolut im Trend.

 

Ich find sie wirklich extrem cool und wie ihr seht, kann man die Kniepartie in gleicher Stofffarbe oder auch aus anderen Stoffen nähen, bei der Kleinsten ist er zweilagig, einfach um die Kniepartie zu stärken. Im Schnitt ist aber auch die Möglichkeit gegeben die Hose ungeteilt nähen zu können. Damit die Mädels mal ein schickes Komplettoutfit haben, gab es noch den passenden Pullover dazu. Der „Lieblingspulli“ ist mal richtig pfiffig. Zum einen kann man ihn ganz normal als Pulli nähen, ist OK aber wenig innovativ – so ist er ein Pulli wie jeder andere. Der Clou am Lieblingspulli ist der Hemdeinsatz. Hemd, ja genau – da haben wir wieder das Künstlerkind Problem – KNÖPFE!

Deshalb waren die ersten beiden Pullis auch die quasi „Langweiler“ Version. Nein das klingt gemein, langweilig ist er ja nicht, dafür habe ich schon gesorgt, aber irgendwie ist er so halt normaler cooler Pullover.

 

Gut, langweilig ist er nicht! Das war die „coole Mädels“ Version mit einem meiner Streichelstoffe, die „Blackstars“ von Farbenmix sind so richtig toll. Da Fred von SOHO noch eine wirklich coole neue Plotterdatei hat, die ich unbedingt auch testen musste hatte ich die Idee alles im Outfit der Großen zu kombinieren. Alle Plotts aus der Serie sind natürlich nicht auf dem Teilchen, wäre ja Quatsch. Hier liegen noch ein paar Plotts, mal sehen wann sie zum Einsatz kommen.

An diesem Tag haben wir einen Ausflug mit Freunden nach Rietberg in den Gartenschaupark gemacht, das war richtig toll und das Wetter noch mal wunderbar herbstlich schön. Wer dort in der Nähe wohnt und noch nicht da war, dem kann ich es echt empfehlen, so schön!

 

Ein sportliches Outfit gab es für die Dritte, gepimt mit der wunderschönen „Paul und Clara“ Applikation „Autumn girl“. Ich war so verrückt, ich habe sie in original Größe appliziert, das sieht auf den ersten Blick gar nicht so wild aus, aber glaubt mir, die Blätterteile auf dem Kopf sind nicht ohne und ein paar der Details habe ich per Hand gestickt weil sie mir zu winzig waren.

img_7251-blog

Für die Kleinste gab es zum einen nur eine Jeggings, die aber passend zu ihrer Svea von Smalino aus dem letzten Frühjahr.

 

Aber nun, ich sage euch, für mich ein Zuckerwattewolken Outfit für die ganz Große und die Kleinste und vor allen – mit Hemdeinsatz! In einer meiner schlaflosen Nächte traf mich der Gedankenblitz, ich hatte vor einer Weile meinen Kleiderschrank ausgemistet und dort unter anderem eine alte weiße Bluse aussortiert. Da ich mir dachte, aus dem guten Stück kann man bestimmt noch etwas machen, habe ich sie nicht weggeworfen sondern aufbewahrt und nun kam sie zu ihrem großen Auftritt und ich wieder erfolgreich um die Knopfnummer.

 

Absolut niedlich oder nicht? Auf alle Fälle sind beide Schnitte sehr wandelbar, ob klassisch, sportlich oder schick, alles geht. Der Masterplan war das letzte Outfit zum heimlichen Fotoshooting mit den Kindern zu tragen, denn bald hat der Künstlerkind Papa Geburtstag und dieses mal soll es tolle Bilder geben (habe heute die Auswahl bekommen, soooo schön), leider passte es farblich nicht zur Kulisse die aufgebaut war. Aber nicht schlimm, die Bilder sind in einem anderen Outfit gemacht worden und bald kann ich euch ein zwei Bilder zeigen.

Soll ich euch noch etwas ganz tolles verraten, beide Schnitte gibt es auch für die Mamis, so habt ihr die Gelegenheit mit euren Mädels im Partnerlook zu gehen, meine Version ist krankheitsbedingt ins Wasser gefallen, aber ich hatte einfach keine Kraft mich an die Maschine zu setzten. Dafür sind die Mädels wieder richtig schick und COOL!

Zur Einschätzung des Schwierigkeitsgrades, der klassische Pulli ist ganz einfach zu nähen, mit dem Hemdeinsatz ist es etwas schwieriger, aber nicht schwer.

Ich wünsche Euch einen schönen Tag, und danke fürs Lesen!

 

Schnitt:

Größe: 98, 110 und 146

Stoff:

Fotos: Tanja Hartinger

 

Verlinkt zu:

 

Bei Wind und Wetter gut gerüstet!

Einen herbstlichen Donnerstag euch allen, lang lang ist’s her, dass ich etwas bei „RUMS“ gezeigt habe. Ich kann mich schon gar nicht mehr erinnern – so lange ist es schon her. ABER heute habe ich endlich wieder etwas und das ist sooooo toll.

Ich muss ja sagen, es gibt Dinge – Schnittmuster – vor denen habe ich Respekt und ich traue mich fast nicht ran. Es gibt nicht viele, aber zum Beispiel sind Taschen so Dinge, das kann; will ich nicht, aber auch andere aufwändigere Schnitte mit evtl. schwierigen Passagen.

Dennoch liebe ich Herausforderungen (ja, das eine schließt das andere nicht aus) und als ich den „Wind und Wetter“ Parka von Lotte und Ludwig sah – tja was soll ich sagen, da Schmiss ich alle Ängste über Board, bestellte mir Stoff und los ging es.

Jaaaa, STOP! Nicht ganz so schnell. Stoff bestellen war eine weitere Herausforderung, denn die Jacke sollte für mich zum einen nicht so schwer und nicht so Voluminöse werden. Deshalb also erst mal gebrütet und dann hatte ich ihn, MEINEN Jackenstoff. Er nennt sich Teslan und ist, laut seiner Beschreibung ein Outdoor Stoff.

Alles klar, wird schon dachte ich mir, haptisch hatte ich in etwa eine Vorstellung, was es sein könnte. (Knapp daneben ist aber auch vorbei)

Um dem grauen Stoff Farbe zu verleihen habe ich mir als Innenfutter petrolfarbenen Fleece und Kordel ausgesucht.

Als dann der Stoff kam, nur für die Jacke 5m, war ich kurz etwas erschrocken. Der Teslan war gar nicht so wie ich mir gedacht hatte das er sei! Ich hatte einen festen etwas dickeren Stoff erwartet und vor mir lag etwas, dass sich wie die alten Jogginganzüge aus den 90ern anfühlte – ähnlich wie Segeltuch.

Nun gut, kurz geschluckt und Augen zu und durch. Ich kann euch sagen, der Zuschnitt fand unter Ausschluss der Familie auf dem Wohnzimmerboden statt. Super, ich bin wie eine wilde auf allen vieren da rumgekrabbelt und habe gefühlt 100000 Teile zugeschnitten die auch noch Kilometer lang waren. Was ist es doch schön für Kinder zu nähen, das zuschneiden dauert nicht mal halb so lange.

 

Aber gut, weiter im Text! Nachdem alles zugeschnitten war ging es auch schon los. Um mich in die Materie einzufitzen habe ich mit dem Futter begonnen. Die Teile waren total schnell genäht und ich war euphorisch die Jacke noch diesen Winter tragen zu können.

Aber dann, dann kam die eigentliche Arbeit, die äußere Hülle! Oh mei, da ich nicht darüber nachgedacht hatte was Teslan an sich für ein Material ist, hätte ich die wahnsinns Idee auf dem Rücken meiner Jacke einen Plott anbringen zu wollen und der Totenkopf von „Fred von Soho“ musste es unbedingt sein!

 

Eine ganz „geniale“ Idee, die zum Glück funktioniert hat, denn ein Stoff, der zu 100% aus Polyamid besteht heiß zu bügeln hätte auch ordentlich in die Hose gehen können. Aber wie der Rheinländer sagt:“ Et is noch immer jot jejange!“

img_6884-blog

Nachdem dieses Hindernis erfolgreich umschifft wurde ging es fröhlich weiter, die Taschen, Kordelzug und Untertritt nebst Reißverschluss bargen ebenfalls ein hohes Risiko für mich. Ich denke aber, dass ich es ganz gut gemeistert habe, auch wenn mein Kordelzug (ich habe mich an den Markierungen im Schnitt orientiert) etwas tiefer hätte sitzen können und mein Reißverschluss auch deutlich akkurater hätte eingenäht werden können, bin ich mit meiner ersten Jacke für mich mehr als zufrieden und ich finde sie richtig toll. Das schöne ist auch, dass ich sie mir genau so vorgestellt habe bevor ich genäht habe und es auch fast perfekt geworden ist. Ich hatte dann noch die Idee mein Label auf SnapPap zu nähen und dies dann außen an den Ärmel zu machen. Was ich auch noch bei meiner Jacke getestet habe, ist das „Versteckte“ Bündchen für die Arme, ich wollte es unbedingt ohne Durchzug haben, deshalb habe ich mich dazu entschlossen und es hat geklappt.

Allerdings reizt meine Jacke nicht das gesamte Potential des Schnittes aus, denn trotz einer Tragemaus habe ich bei meiner Jacke auf den Trageeinsatz verzichtet. Nicht weil ich es nicht gut fände, im Gegenteil – so eine Jacke ist wirklich total praktisch, aber unsere Kleinste ist nun auch schon 2 Jahre und 8 Monate alt und ich denke, dass sich unsere Tragetage dem Ende nähern. Deshalb habe ich beschlossen es zu lassen und mir „nur“ eine klassische Variante genäht.

Der Trageeinsatz kann wahlweise vorne oder hinten eingesetzt werden, wenn man sich für die Rückenvariante entscheidet wird die Jacke minimal anders genäht als meine. Aber das war noch immer nicht alle, denn es gibt auch einen Schwangereneinsatz für diese Jacke. Somit eine rundum sorglos Jacke rund ums Mami sein.

Nun war zwar meine Jacke fertig, aber für die richtig kalten Tage fehlte mir noch etwas für den Kopf und Hals. Die Mütze – eine Beanie von Smalino war schnell gefunden und in Rekord Geschwindigkeit genäht. Eigentlich ist sie eher für Männer gedacht und mein Köpfchen ist auch etwas unterhalb der Größe, aber sie passt und ist cool, damit hat sie schon gewonnen. Dann ging es an den Hals – eine Halssocke wollte ich nicht, deshalb habe ich mir nach der Anleitung von „Mamahoch2“ meinen – ihr werdet es nicht glauben, aber es ist tatsächlich so, meinen ERSTEN Loop genäht. Ging ganz einfach, ich habe keine Ahnung, warum ich das nicht schon längst gemacht habe. Nun bin ich für den Herbst definitiv super gerüstet und durch die letzten Tage war mein Parka nun auch schon einige Male im Einsatz.

 

Nun wünsche ich euch einen schönen Tag, ich teste mal wieder ein neues Backrezept, bin sehr gespannt, wie es schmeckt. Ich werde euch berichten.

 

Schnitt: Wind&Wetter Parka Größe 34-48, WWP Trage- und Schwangerschaftseinsatz – Lotte&Ludwig, Loop & Beanie Lupini – KU 55-61cm Größe KU 55-61 – Smalino, Nähanfängeranleitung: Loopschal in zwei Varianten, SnapPap – Gewinn von Makerist und Plotterdatei „keep a cool head – Fred von SOHO

Stoff: Teslan, Baumwollfleece, Kordelstopper und Kordel – Michas Stoffecke

Fotos: Daniel Hartinger

 

Verlinkt zu:

 

Was kurzes für heiße Nächte

Einen schönen Freitag ihr da draußen, das Wochenende steht vor der Tür und noch etwas viel tolleres – der Sommer ist im Anmarsch. Gut, etwas blöd denn bei uns geht am Mittwoch die Schule wieder los, aber was soll es. Dennoch wollen wir aber für warme Nächte gerüstet sein und das geht am besten mit einem kurzen Schlafanzug. Da habe ich heute einen unserer Lieblingsschnitte mitgebracht.

Vorher sei mir aber noch ein wenig Werbung in eigener Sache erlaubt: Wie viele bereits mitbekommen haben veranstalten Carla von Carla näht und ich einen #Applikationswettbewerb. Offizieller Start ist der 1.9.2016, aber es tummeln sich schon 131 Applikationssüchtige und wie Carla sagt Vliesofix  Junkys in unserer kleinen Gruppe bei Facebook. Was uns bisher an Applikationen zwecks Inspiration gezeigt wurde hat uns total umgehauen, wir hibbeln schon welche Beiträge für den Wettbewerb eingereicht werden. Da uns das so sehr freut geht der Beitrag heute auch direkt zum „Freutag“! Wer noch gerne dabei sein möchte ist herzlich eingeladen, auch ohne Facebookaccount ist die Teilnahme möglich, schickt uns einfach eine Email und ihr bekommt alle wichtigen Informationen.

Natürlich gibt es tolle Preise zu gewinnen, bis zum 1.9. zeigen wir euch alle 1-2 Tage welche tollen Sponsoren eure Beiträge beschenken werden. Bisher haben wir euch „SweetCrafts“ und die „Kleine Fadnprinzessin“ vorgestellt die diese tollen Preise sponsern werden.

So, nun aber zum Schlafanzug, letztes Jahr im September berichtete ich euch vom Schlafanzug aus der Feder von „heidimade„. Der Schlafanzug Emil(y) wird von allen Kindern gleichermaßen geliebt und deshalb waren wir um so froher als es eine kurze Variante für den Sommer gab.

Dieses Mal wurde allerdings nur der Prinz benäht, da die Damen noch gut mit gekauften Schlafanzügen ausgestattet sind.

 

Als erstes bekam er seinen heißgeliebten „Star Wars“ Schlafanzug. Der Helm, angelehnt an eine Figur aus den Filmen hatte der Künstlerkind Papa als Geburtstagskarte gemalt. Die habe ich mir geschnappt und direkt eine Applikation daraus gemacht! Er war so begeistert, dass es ihn (wie man sieht) einfach umgehauen hat.

Er mag vor allem die Variante mit den unten „offenen“ Beinabschlüssen, da kneift gar nix und es ist herrlich luftig. Natürlich ist die Applikation sein Highlight, sie ist wunderbar flott gemacht und eben richtig „cool“!

Da er wirklich keinen kurzen Schlafanzug mehr im Schrank hatte, gab es auch noch einen Zweiten, den habe ich mal mit einem Plott verschönert.

 

Wer mich etwas kennt weiß, dass ich im realen Leben eine kleine „Laborratte“ bin und unter anderem mit verschiedenen chemischen Stoffen arbeite. Da traf es sich perfekt das Heidi eine Plotterserie mit chemischen Zeichen herausgebracht hat.

Da ich leider keinen eignen Plotter habe, muss ich mir immer jemanden suchen, der mir die Folien fertig machen kann. dieses mal war Carmen von Hup-p-ikek Törpedesgn so lieb mir das zu machen, nochmals lieben Dank!

Wir haben uns für das Zeichen von Jod entschieden, wieso, weshalb, warum – das mag jeder gerne selber herausfinden.

Irgendwie fand ich es aber fad nur den Plott auf den jeweiligen Stoff zu bügeln, denn irgendwie wirkte das nicht so wie ich mir das vorgestellt hatte. Da hatte der Künstlerkind Papa die Idee ein passendes Rechteck in der  jeweils anderen Farbe auf das Shirt zu applizieren und dann erst den Plott darauf zu bügeln. Gesagt, getan und ich finde es echt cool. Aber ich muss noch etwas mit dem Aufbügeln üben, so ganz habe ich den Dreh noch nicht raus.

Auf jeden Fall hat unser Sohnemann jetzt zwei richtig coole Schlafanzüge und ist bestens für die kommenden warmen Nächte gerüstet.

Zur Bewertung des Schnitts, er ist wirklich Anfängertauglich und flott zu nähen, die Hose hat nur zwei Seitennähte und auch das Shirt ist wie jedes Shirt Ratz Fatz fertig. Wer nun also ganz dringend noch einen Schlafanzug braucht, sollte bei Heidi in der Gruppe vorbei schauen, denn dort gibt es ihn, wie alle ihr Schnitte „for free“.

Ich lege mich jetzt erst mal hin, mich hat doch glatt gestern eine Erkältung gefunden. Ich werde fast nie krank und gerade jetzt, im Zuge des Wettbewerbs und der bevorstehenden Einschulung des Prinzen werde ich krank! Echt gemein!

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende und nächste Woche einen tollen Sommer!

 

Schnitt: Schlafanzug „Shorty“ Emil(y)  Größe 50/56 – 146/152 – Heidimade (Achtung den schnitt gibt es in ihrer Facebookgruppe), Plott „Nerdy“ by Heidimade (ebenfalls in der Gruppe „Heidimades Nähkränzchen

Größe: 116

Stoff: blauer Jersey – Tante Hilde, weißer Jersey – vom Stoffmarkt (leider nicht bgeschaut, wie der Händler hieß) und gestreifter Jersey von Caro von Jordan

Fotos: Tanja Hartinger

 

Verlinkt zu: