Herbstzeit, aber der Sommer war auch schön!

Guten Morgen ihr Lieben, endlich komme ich mal wieder dazu euch etwas zu zeigen, die Ferien und der „Schrottstoff“ Tausch fordern ihren Tribut und dazu ein kranker Künstlerkind Papa, ich kann euch sagen, was bin ich froh, wenn hier Montag wieder der Alltag beginnt. Das Wetter ist einfach so doof, dass man nicht mal mit den Kindern raus gehen kann, aber so haben wir es uns hier nett gemacht und ganz viel gekuschelt und gebacken.

Ach war doch das bisschen Sommer schön welchen wir dieses Jahr genießen konnten, mit ein paar letzten Bildern wollen wir ihn uns noch mal in Erinnerung rufen. Mit einer meiner vier Emil(y)s von Lilikidz und vielen anderen schönen Schnitten. Meine erste Emily ist eine meiner Lieblingsoutfits für den Rockstar, sie steht ihr einfach zu gut. Kurz vorher kam meine Bestellung von Mamasliebchen mit meinen „Shapelines“ und die rosafarbenen musste ich auch direkt anschneiden, zu dem braun passen sie hervorragend. In dieser Variante – ja für Emil(y) gibt es die verschiedensten Gestaltungsmöglichkeiten, das ist unfassbar – habe ich die kurzen Ärmel genäht die ein wenig gerafft werden, das mag ich sehr gerne. Mit einem kleinen Schleifchen versehen ist es echt total Mädchenlike, man kann fast sagen ich habe getüddelt. Die Arm- und Beinabschlüsse haben noch mal die „Shapelines“ als kleines Highlight zum luschern dran.

 

Meine bevorzugte Taschenvariante ist die mit dem geteilten Vorderteil, es ist einfach mal eine ganz andere Art eine Tasche auf ein Oberteil zu bringen. Bei den Taschen seid ihr auch total flexibel, ob ohne mit und wenn mit gibt es da auch noch die verschiedensten Varianten.

 

Die A-Linien Form ist auch ganz meins, wer mag, kann das Oberteil auch in der geraden Variante nähen, denn der Hoodie ist nicht nur etwas für Mädels. Allerdings habe ich nur für den Rockstar genäht. Aber dafür hat sie gleich vier Stück bekommen.

 

Meine zweite Version – in grau ist von der Ausstattung genau wie die Erste, ich habe nur eine andere Variante der Abschlüsse gemacht. Falls ihr euch wundert, warum das arme Kind mit so einem riesigen Blumenkranz herumlaufen muss, dem sei erklärt, dass es der Tag des Kindergarten Sommerfestes war und wir, bzw. die Kinder zum Reigen einen Blumenkranz tragen sollten. Meiner ist wie jedes Jahr wieder etwas größer ausgefallen und beide Kinder waren recht froh, als der offizielle Teil vorbei war und sie den Kranz an mich übergeben konnten.

 

Mein kleiner Rockstar, weil sie die Hose ihrer Schwester mit den weißen Kreuzen so toll findet  (ja genau – sie wollte sie auch unbedingt anziehen) wollte sie natürlich ein cooles Oberteil aus dem gleichen Stoff haben. Da konnte Mama absolut nicht „nein“ sagen. Die Hose ist ihr die ganze Zeit vom Popo gerutscht, aber sie wollte sich partout nicht umziehen und ist ganz wacker gelaufen. Dieses Mal habe ich die Ärmel nicht gerafft, das hätte einfach nicht zum Stoff gepasst. Ich gebe zu, ich hätte durchaus mal eine andere Variante nähen können, aber ich habe mich einfach in diese Version verliebt und deshalb gab es im Grunde drei gleiche. Aber Emil(y) bietet weit aus mehr Ärmelversionen, lange, lange zum abknöpfen mit kurzen Armen, gerafft,…..

Für die Herbstvariante gibt es nun aber eine kleine Abwandlung – lange Ärmel. Ja, der Herbst muss nicht zwingend grau, nass und usselig sein, es gibt auch wirklich wunderschöne Tage die man genießen kann.

 

Noch Fragen, warum sie Rockstar heißt? Sie hatte einen tierischen Spaß beim Bilder machen und hat immer wieder irgendwelchen Unsinn gemacht. Dies ist auch wieder eines meiner Lieblingsoutfits, mit dem coolen Rock „Robina“ von „Minamo“ und der Leggings der „Erbsenprinzessin“ ist es ein rundum gelungenes Outfit. Irgendwie habe ich in letzter so einen Spleen die Ärmel zu teilen. Ich hatte es einmal aufgrund akuten Stoffmangels gemacht und nun sind schon einige Oberteile mit geteilten Ärmeln entstanden weil ich es gerade einfach schön finde.

 

Was ich auch ausprobiert habe ist es oben in die Tasche eine kleine Kellerfalte einzuarbeiten, sieht gar nicht so schlecht aus.

Der Rock ist auch so ein Schätzchen welches mir unheimlich gut gefällt, denn ich mag seine Wandlungsfähigkeit und vor allem ist er auch wieder ratzfatz genäht. Je nach Größe braucht man auch nur wenig Stoff und beim aufhübschen sind einem natürlich keine Grenzen gesetzt. Dies ist die ganz simple Variante mit gesäumtem Abschluss, aber wer mag kann ihn einfassen oder ein „Bündchen“ annähen. Für meine Maus und dieses Outfit war es einfach so die genau richtige Idee. Wer mag kann auch die Leggings am Bund des Rockes integrieren, dazu gibt es in der Anleitung eine kleine Beschreibung. Was natürlich noch toll daran ist – Minamo stellt euch ihre Schnitte immer for free zur Verfügung.

Nun wünsche ich euch einen schönen Tag, später gibt es noch die aktualisierte „Schrottstoff“ Tausch Collagen und die glückliche, die auswählen darf. Ich freue mich so über diese Aktion, es ist einfach mal etwas anderes – schräges.

 

Schnitt:

Größe: 110 und 140 (Leggings mit weißen Kreuzen)

Stoffe:

Fotos: Daniel und Tanja Hartinger

 

Verlinkt zu:

Wir „rocken“ das!

Mea culpa, ich weiß, dass es in letzter Zeit echt etwas ruhig ist, aber real live 1.0 ist gerade dominanter, zu dem alleine diese Woche vier Termine in Schule und Kindergarten, die mir die Zeit zum Schreiben raubten. Aber heute habe ich mir Zeit für EUCH genommen und zeige euch endlich mal wieder was schnuckeliges für Mädels. Fertig sind die beiden Röcke schon lange, aber das mit dem Zeigen ist momentan echt verbesserungswürdig.

So, es geht heute um einen Rock – gut Rock an sich ist nun nicht sooooo innovativ aber Dieser Rock ist etwas ganz besonderes, zumindest finden wir Mädels das, meine Große und ich sind begeistert und die Mini Maus sagt wenn sie ihren Rock trägt:“ schön aus!“, das ist nicht immer so, es gibt auch Kleidung, da wird sich verweigert.

Den Mini Maus Rock konntet ihr schon in ihrem Geburtstagsbeitrag kurz erhaschen, aber ich haben ihn nicht weiter erwähnt.

 

Der Rocking Rock von Freestyle Rocker kann sowohl aus Jersey wie auch aus Webware/Cord genäht werden und ist, wie die meisten Schnitte die ich verarbeite schnell gemacht und auch wirklich für Anfänger geeignet.

Für die Kleinste ist er im Set zum Geburtstagsshirt (denkt an meine Linkparty, ich freue mich immer über eure Kreationen) entstanden. Ich liebe dieses Outfit sehr und sie trägt es sehr häufig, leider hat sie einen Wachstumsschub gemacht und nun ist es etwas knapp, aber noch passt es, quasi wie angegossen.

Als das Große Tochterkind den Rock entdeckte, gab es kein Halten mehr und sie quengelte auch einen bekommen zu dürfen. Letzte Woche kam sie sogar aus der Schule heim und berichtete von einer Schulkameradin, die ganz begeistert von IHREM Rock war und gesagt habe, dass sie immer sooooo schöne Kleidung hätte und dieser Rock sei besonders toll. Das Tochterkind war stolz wie Oskar und hat sich sehr gefreut.

 

Und falls einer glaubt, dass ich dafür bezahlt werde – nein, werde ich nicht!

Der zweite Rock ist aus Cord und Webware, die Kombination beider Stoffe war schon lange geplant, allerdings für ein Ballonkleid, aber irgendwie kam es nie dazu und die Große wollte auch keines mehr, da werden die Wünsche langsam etwas anders, es soll alles „cooler“ werden. Was nicht ganz so clever war ist der Bund aus Cord, da wäre ein Bündchen aus Bündchenstoff deutlich besser gewesen, denn so ist die Tragedauer etwas verkürzter, da sie irgendwann nicht mehr durchpassen wird. Aber aus Fehlern lernt man und so werde ich diesen wohl nicht wiederholen.

Habt alle ein schönes Wochenende, ich muss zu einer Schulveranstaltung und am Nachmittag geht’s auf einen Geburtstag, da freue ich mich schon ganz lange drauf, vor allem, wie dem Geburtstagskind mein Geschenk gefällt, ich werde berichten.

 

Schnitt: Basicshirt Größe 80 – 164 – AnniNanni, DanniHanni und MülliFeechen, Rocking Rock Größe 68-146 – Freestyle Rocker

Größe: 92

Stoff: Jersey – GOTS – Lion Boy – Miss Thomas – Alles für Selbermacher, Cord und Gütermann Webware – XXX und blauer Jersey  – Tante Hilde

Fotos: Daniel Hartinger

 

Verlinkt zu:

Küsschenrock von Herzensliebchen

 

Es geht wunderbar mädchenhaft weiter und zur Abwechslung habe ich mal einen Rock für euch. Dieses mal durfte ich für Anja von „Herzensliebchen Probenähen“ und konnte mich für die beiden kleinen echt austoben.

 

Der Rock kann in drei Varianten genäht werden und ist auch Anfänger geeignet. Ich habe alle drei gemacht, in dunkel den Ballonrock, der Rote ist die Version, in dem der Rock aus einem Stück genäht wird und auch die letzte Variante, bei der man den Rock aus mehreren Rechtecken näht wurde getestet. Außerdem hat man die Wahl ob man eine Schleife haben möchte, oder nur ein Dekoband.

 

Ich mag auch diesen Rock und sind wir mal ehrlich, Röcke können kleine Prinzessinnen nie genug haben, auch ist es ein ganz anderer Schnitt als der gestrige, dieser ist eher für festliche Anlässe geeignet, meine Räuberbande mit diesem Outfit im Kindergarten – eine Mission impossible!

Wer schon eine Weile meinem Blog folgt, der wird die Stoffe aus anderen Projekten wiedererkannt haben!

 

Den Elchstoff habe ich als Ballonkleid für den Sommer genäht, der Leinenstoff ist ein Rest von meinem Sommerkleid und der rote Stoff ist der Rest vom Kleid der Großen Schwester und wurde für ein Notizbuch vernäht. Ich liebe es wenn man Stoffe bis zum letzten Schnipsel verwendet und er einem immer wieder begegnet. Das waren irgendwie die Stoffe, die mich den ganzen Sommer begleitet haben und ich liebe sie, weil sie einfach nur schön sind.

Damit die Kinder auch ein komplettes Outfit haben, habe ich für die Variante mit dem Leinenstoff noch ein Schürzenkleid, sowie ein passendes Haarband gemacht (Schürzenkleider sind auch immer wieder schön). Die gestrickte Jacke der Kleinsten ist eines meiner Liebsten Stücke, denn diese wurde von meiner Mama für unsere Große gestrickt und wurde auch von allen drei Mädels getragen, ein absolutes Herzensstück! Leider kann ich euch nicht sagen welche Anleitung dafür benutzt wurde.

 

Ich wünsche euch einen schönen Tag und verspreche euch, als nächstes gibt es keinen Rock!

Schnittmuster: Küsschenrock  Größe 86 – 110 –  Herzensliebchen, Schürzenkleid Christina Größe 50 – 140 und 32/34 – 48/50 – Mamu Design  und Haarband nach dem Tutorial von Hamburger Liebe

Größe: 92, 98 und 104

Stoff: Soft Cactus – Mind the Moose BW, Leinenstoff (beides von Caro von Jordan), Swafing Exclusiv Flower Parade (Stoffmarkt) und der Stoff vom Ballonrock war ein Geschenk

Fotos: Daniel Hartinger

Locatio: Unterbacher See

Blumenrock Sophy von TiNaht

 

Nun darf ich endlich was von meinen in den letzten Wochen entstandenen Kleidungsstücken zeigen und es ist ein echtes Traumstück, das heißt sogar zwei!
Die liebe Tina von TiNaht hat einen wirklich zuckersüßen Mädchentraum geschaffen bei dem jedes Mädchenherz höher schlägt.

Das schöne daran, man kann ihn sowohl aus Jersey, als auch aus Webware nähen und gestalterisch kann man sich voll austoben.

Ich habe beide Röcke aus Webware gefertigt, weil ich es für den Rock schöner finde und ich einfach so wunderschöne Stoffe gefunden habe.

Das Schnittmuster könnt ihr ab sofort bei Dawanda shoppen.

 

An diesem Rock liebe ich die zwei Ebenen und das man ihn zum eine leger, aber auch sehr festlich kreieren kann. Zuerst habe ich den Rock für unsere Dritte gemacht, da war die Große Schwester so neidisch, das ich noch ganz schnell und sofort einen für sie machen musste! Der Dank, ein strahlendes Kind welches unendlich glücklich war, was eine wundervolle Bezahlung.

 

IMG_5893 Blog klein
Schnittmuster: Blumenrock Sophy  Größe 86/92 – 134/140 – TiNaht

Stoff:

  • Blau/Blümchen: Westfalen Stoff – Stoff und Spiel
  • Grün: Tilda Quilt Collection – Karstadt

Größe: 98 und 134

Fotos: Daniel Hartinger

Location: Landschaftspark Duisburg Nord

 

 
Verlinkt zu Kiddikram.