Milchmädchen und Lausejunge – der Sommer kann kommen!

Wir starten in den Mittwoch, gerade schon das erste Mal nass geworden und kaum zu Hause scheint die Sonne wieder, dieses Wetter macht mich fertig. zum Glück gibt es zwischendrin immer mal den einen oder anderen Sonnenstrahl so dass man zumindest mal Bilder machen kann, für mehr reicht die Zeit fast gar nicht.

Diese beiden Sets sollen, wie schon meine letzten Sachen den Sommer weiter locken, wäre doch zu schade, wenn die nur im Schrank liegen würden. Nutznießer sind dieses mal die beiden Großen. Als ich die Bilder für den Schnitt bei Lotte &Ludwig sah, wusste ich sofort, das ist das RICHTIGE für uns, die Lausejungen Hose ist DIE Hose zur Einschulung meines Sohnes und das passende Shirt dazu ein universell für alle vier Kinder einsetzbares Kleidungsstück. Beim Milchmädchen Set fiel mir sofort meine Große ein, sie benötigt dringend kurze Hosen und sie sollen wirklich kurz sein. Ich bin da immer etwas zwiegespalten, kurz ist relativ und in der Freizeit und am Strand ist mir auch egal ob die Buchse sehr kurz ist aber in der Schule sollte das Kind schon „angezogen“ aussehen. Nun haben wir quasi beide unseren Willen, sie ihre kurze Hose und ich denke, sie ist ordentlich angezogen.

So, dann legen wir mal mit der Bilderflut los!

 

Was im Winter bei mir der auberginenfarbige Cord war, ist jetzt der blaue, den habe ich in den letzten Wochen mehrfach verarbeitet, aber er ist auch einfach nur schön und lässt sich gut verarbeiten. Das Set Milchmädchen besteht aus einer „Bluse“ mit Bindezipfeln, wahlweise kann das Oberteil aus Jersey oder Webware gemacht werden. Für letztere Variante empfiehlt sich der Verschluss für den Rücken, diesen kann, muss man aber nicht bei Jersey benutzen. Vorne sind Bindebänder, das mag ich besonders gerne, bisher hatte ich noch keinen Schnitt der das hatte.

 

Im Grunde ist das Set echt schnell genäht, nur das Einfassen der einzelnen Schnittteile der Hose ist etwas zeitaufwendig, lohnt sich aber sehr. Die Taschen sind geräumig und durch das Gummiband im Bündchen kann man die Weite etwas regulieren. Eigentlich sind vorne noch 4-6 Knöpfe an der Hose vorgesehen, sieht auch echt toll aus, aber ich konnte in diesem Fall verzichten, da mein Tochterkind keine wollte, somit kam ich sauber aus meine Knopfphobie heraus. Aber auch ohne Knöpfe ist es eine schöne Hose, ich hatte kurz überlegt Bänder zu verwenden, aber beim Testlegen sah es zumindest in der Kombination nicht gut aus.

Das Tochterkind ist sehr glücklich und sobald das Wetter auch nur im Ansatz die Möglichkeit bietet trägt sie es und ich kann wunderbar mit der Länge der Hose leben.

Nun musste aber auch endlich die Hose für den Prinzen gemacht werden, denn durch den Einschulungs sew along bin ich quasi etwas „gezwungen“ die Sachen schon jetzt parat zu machen, anderseits auch toll, denn so habe ich in den Ferien keinen Stress mehr.

Der Lausejunge bekam also seinen Lausejungen und was soll ich sagen, auch er liebt es und ist etwas unglücklich, dass er die Hose erst zur Einschulung anziehen darf, das schreit natürlich dringend nach weiteren Hosen.

 

Die 7/8 Hose ist auch mal etwas ganz neues in meiner Schnitt Sammlung, bisher gab es lang und kurz, aber ein Mittelding hat tatsächlich noch gefehlt. Das einzige Problem für mich an dieser Hose sind die Knöpfe, bei einem Jungen konnte ich mit keine Alternative wie Bändern oder KamSnaps arbeiten, das sehe einfach total Banane aus (in dieser Kombination). So war ich nun gezwungen mich meinem Feind zu stellen! Das Problem ist vor allem, dass ich sie einfach nicht anfassen mag besonders so glatte Knöpfe sind gruselig. Nun war ich aber neulich mit einer Freundin auf dem Stoffmarkt und habe dort diese tollen Holzknöpfe gefunden, da sie sich natürlich anfühlen und auch nicht eben sind, ging es ganz gut sie anzunähen, allerdings war ich heilfroh als ich fertig war.

Die U-Boot Applikation ist mal wieder eine Künstlerkind Papa Zeichnung, ganz bald könnt ihr sie auch bekommen, sie ist schon digitalisiert und nun muss ich sie noch etwas testen und eine Anleitung schreiben.

 

Die Hose hat übrigens richtig große Fenstertaschen, da passt ne Menge rein und sieht genial aus, mal etwas anderes als die klassischen Taschenvarianten die man sonst so kennt. Das Shirt ist flott genäht, so etwas liebe ich sehr, braucht dein Kind dringend sofort ein T-Shirt, dann nimm den Lausejungen und in etwa einer Stunde bist du mit zuschneiden und nähen fertig. Gut – bei mir hat es deutlich länger gedauert, aber so eine Applikation macht sich nicht mal eben so,

Auf eben erwähntem Stoffmarkt erstand ich dann auch noch den Stoff für das folgende Shirt, erst dachte ich, dass Senf gelb so gar nicht in mein Sortiment passt und war mir auch echt unsicher, ob der Prinz es überhaupt tragen wollen würde. Aber siehe da, es geschehen noch Zeichen und Wunder, Mama und Sohn sind begeistert und somit hat er noch ein tolles Shirt zur Einschulung. Zum festlichen Akt trägt er allerdings ein Hemd, aber für die Feier zu Hause ist ein bequemes Shirt doch viel besser.

 

Ist das nicht schön und diese Farbkombination – der Knaller! Mein kleiner/großer Sohn, so gewandet wird er nun seine Einschulung feiern. Wer mag, kann eine Tasche ins T-Shirt nähen, das mochte mein Sohn aber nicht, deshalb habe ich nur die Basisversion gemacht.

Meine Einschätzung zum Nähen; das Lausejungen Shirt ist für Anfänger geeignet, die passende Hose bedarf schon ein wenig Erfahrung, ebenso beim Milchmädchen Set. Allerdings sind beide E-Books wunderbar ausführlich bebildert und beschrieben, so dass man Schritt für Schritt zum Ziel kommt.

Ich danke euch fürs Lesen und wünsche einen schönen Tag!

 

Schnitt: Milchmädchen Größe 80-140  und Lausejunge Größe 80-140 – Lotte & Ludwig

Größe: 140 und 116

Stoff:

  • Milchmädchen: Swafing Exclusiv Flower Parade – Tante Hilde, blauer Cord – EvLie´s Needle
  • Lausejunge: blauer Cord – EvLie´s Needle, Jersey Vögel und passender Senf gelber Jersey – Traumbeere.de, blau weiß gestreifter Jersey – Caro von Jordan, dunkel blauer Jersey – Reste Kiste, Holzknöpfe – Stoffmarkt

Fotos: Tanja Hartinger

 

Verlinkt zu:

 

 

Sommererinnerungen 

Der Umständehalber war es in letzter Zeit recht ruhig hier, aber das lag nicht an meiner Untätigkeit! Derzeit bin ich bei einigen Probenähen sehr aktiv, dann nehme ich an einem Design Wettbewerb teil und, das ist gerade DAS wichtigste, musste ich noch meine Notizbücher für die Sommererinnerungen machen. Nina und Maika von Maikäfer haben diese schöne Aktion ins Leben gerufen und da ich auch gerne mal etwas bastle fand ich das eine feine Idee!

Das Regelwerk sah vor, das wir bis zum 28.08.2015 jeder zwei Bücher fertigen (eins zum verschenken und eins für uns) und unsere Bilder der fertigen Bücher abgeben mussten (gerade so geschafft)! Heute ist die feierliche Präsentation auf unserem Blog wo wir unsere Bücher zeigen dürfen und erzählen können, warum, wieso. weshalb!

Ab Dienstag beginnt der Tausch unter allen Teilnehmern, jeden Tag darf ein andere aus den verbleibenden Bücher seinen Favoriten auswählen!

Natürlich werde ich euch berichten welches Buch ich mir ausgesucht habe und selbstverständlich auch, wer meins auserkoren hat!
Zur Gestaltung gab es keinerlei Vorgaben wie das Buch auszusehen hat, man konnte  die Größe und auch das Design frei wählen und auch die Art und Weise der Ausführung.

Dann also mal los, ich präsentiere meine Werke!

 

 

Nun gut, so ganz zufrieden bin ich leider nicht und ich wusste auch nicht so ganz, wie ich das alles was wir erlebt haben in eine gebastelte Form bringen soll. Die Ferienzeit war bei uns doch sehr abwechslungsreich, so waren wir in Grömitz und auch eine Woche auf einem Bauernhof. Außerdem gab es Ausflüge nach Essen „Zeche Zollverein“, Paderborn „Libori“ (Kirmes) oder aber auch zum Bergwerksmuseum in Bochum.

Das alles in einen stimmigen und ansprechenden Rahmen zu fassen wollte mir nicht gelingen.

Dennoch sind die Bücher eine Art meiner Urlaubserinnerungen und ich freue mich schon sehr wenn meins auf Reisen geht und vor allem, wer es sich aussuchen wird.

Aber, wo und wie ist mein Design eine – MEINE „Urlaubserinnerung“?

Die äußeren Stoffe habe ich zum einen während der Ferienzeit gekauft und auch verarbeitet, zum anderen wurde das Kleid aus dem gelben Stoff mit in unseren Urlaub in Grömitz genommen. Das rote Kleid habe ich kurz nach unserem Urlaub gefertigt und musste dringend zu einem unserer Ferienausflüge von meiner Großen ausgeführt werden, außerdem trug sie es an unserem Ankunftstag auf dem Bauernhof einer Freundin, dort fand unser zweiter Urlaub statt.

Die Bücher entsprechen in etwa DIN A5 und bestehen aus 20 Blatt weißem und rosa Papier, die äußere Hülle aus etwas dickerem Tonkarton. Meine arme Nähmaschine hat alles gegeben um sich durchzuarbeiten, ich glaube ein Blatt mehr und es wäre zuviel geworden.

Außerdem gibt es in jedem Buch ein Lesezeichen, in dem Buch zum Verschenken eine Art Webband und in meinem die Kordel, mit der meine Stoffe bei meiner Lieblingshändlerin eingepackt werden, ich mag dies Band so gerne, deshalb hebe ich es immer auf und freue mich, wenn es Verwendung findet.

 

Das Deckblatt und die letzte Seite zieren kleine Impressionen unseres Strandurlaubs.

Ich habe mich dazu entschieden die Hüllen zu nähen, was aber leider nicht ganz so geworden ist wie ich es mir gewünscht hätte, auch die Bilder zu machen war eine kleine Herausforderung mit der ich ebenfalls nicht wirklich glücklich bin.

Jetzt werde ich auf den Seiten der anderen Teinehmer herumhuschen und schauen was sie so gezaubert haben.

Die Deko Eicheln habe ich bei DIY by Jane Carrot gewonnen!

Ich wünsche Euch einen schönen Start in die Woche.
Verlinkt zu:

Sommererinnerungen

Zwergstücke.

Erfrischender Melonentrank 

Zwar ist es heute bedeckt und nicht ganz so unerträglich heiß, aber der Sommer soll die Tage mit Temperaturen von über 30 Grad zurückkommen.

Was liegt da also nahe, als im Vorfeld gewappnet zu sein und einen echt tollen und erfrischenden Melonentrank zu präsentieren.

Dieses Mal ist es eine Rezeptidee einer Freundin die ihn getestet hat und mir direkt das Rezept zum testen geschickt hat.

Ich war anfänglich etwas skeptisch, da ich kein wirklicher Freund von Wassermelone bin, aber es hörte sich sehr erfrischend an und da ich noch immer auf er Suche nach einem leckeren Durstlöscher für heiße Tage war haben wir ihn natürlich ausprobiert.

Die Zubereitung ist leicht, bedarf nur einer gewissen Kühlzeit die man einrechnen muss.

Die Zutaten:

 

  • Wassermelone
  • Zitrone
  • Zitronensprudel

Wir haben eine neue Sorte Zitronensprudel entdeckt, die nicht so schrecklich süß ist, was ich in dieser Kombi auch sehr lecker finde.
Die Melone halbieren und in kleine Würfel schneiden, die Kerne sorgfältig entfernen. Zum Glück hat der Künstlerkind Papa eine kernarme Sorte erwischt, das erleichtert so einiges.


Wer Platz im Gefrierschrank hat der sollte die Würfel einzeln auf ein Backblech geben, das erleichtert das portionieren.

Die Melonenstücke mindestens 3h, besser über Nacht einfrieren.

Die finale Zubereitung geht ganz fix, die Melonenstücke in ein Becherglas geben, ein wenig Zitronensprudel dazu und pürieren. Für einen Liter Sprudel habe ich etwa eine viertel Melone gebraucht.


Eine Zitrone auspressen und den Saft zu dem Melonen/Sprudelmix geben. Alles gut umrühren und kalt servieren.
Wir waren alle sehr begeistert und werden für die nächste Hitze gewappnet sein und noch einige Melonen einfrieren.

IMG_9052 Blog

Viel Spaß beim zubereiten und Guten Appetit!

Shirt für coole Kids

Passend zum heutigen Sommertag habe ich das neue Freebook MiniSun von aefflyns für euch, das ist richtig cool.

Außerdem wollte der Künstlerkind Sohn unbedingt das ich den Stoff mit den Haien für ihn vernähe. Das ist nun meine Variante vom MiniSun, ich habe allerdings unten kein Bündchen gemacht.

Das Shirt war ein voller Erfolg, er war restlos begeistert und ist gestern direkt damit in den Kindergarten.
IMG_8154 Blog

IMG_8153 Blog

Ich finde den Schnitt richtig toll und die erste Bestellung ging schon ein, unsere große möchte auch ganz unbedingt eins haben.

Ich wünsche euch einen sonnigen Tag!

Es ist heiß!

Oh man, der Sommer ist da und es ist so arg warm, das ich mich am liebsten verkriechen würde. Aber das geht ja nun mal nicht, zumal die Mädels heute Morgen (das ist bei uns ca 5:30/6:00Uhr) meinten, das ihre gesamte Garderobe für dieses Wetter ungeeignet sei und sie doch dringend aus dem neuen Stoff etwas benötigen würden.

Zum Glück war von dem schönen Stoff reichlich vorhanden, so dass ich für alle drei Mädels eine etwas abgewandelte Form der Talia machen konnte.

Die Länge der Bänder habe ich mehr nach Gefühl ermittelt, so sind sie in Größe 80 60cm, in Größe 98 80cm und in Größe 140 100cm lang. Für die breite habe ich 4cm gewählt, so dass die Bänder nicht zu wuchtig sind.
IMG_8061 Blog.JPG

Für solche Temperaturen ist diese Form der Talia unheimlich gut geeignet und mit den Bändern sicherlich auch noch nächsten Sommer einsetzbar.

Die Mädels sind happy und die Große wollte ihre unbedingt heute beim Geigenunterricht tragen.

Der Sommer darf dann jetzt kommen.