Mein neuer Shopper

Einen wunderschönen guten Morgen, endlich beginnen wieder Schule und Kindergarten und hier kehrt wieder wunderbarer Alltag ein. Zwei der Kinderlein haben gestern noch recht lange gespielt, das hat sich heute früh dann auch direkt gerächt. Nein ich bin nicht gemein, nur ein wenig schadenfroh.

Im Hause Künstlerkind ist dennoch gerade viel los, zum einen beginnt ganz bald der Geburtstagsmarathon der Vier aber auch viele neue Projekte laufen schon wieder im Hintergrund. Ein richtig tolles Projekt habe ich Ende letzten Jahres abgeschlossen, das hat mich mal richtig gefordert! Achtung dieser Beitrag enthält ab jetzt Spuren von Werbung. Ich durfte Kulörtexx für Makerist testen! Nach langem grübeln, was ich daraus machen könnte habe ich mich dann für eine Tasche entschieden – ja ich, eine Tasche! Ich dachte mir, wenn eine Herausforderung, dann wenigstens richtig.

Als die vier Farben Kulörtexx hier ankamen war ich total begeistert, da es handgefärbt ist bekommt das Material eine wunderschön lebhafte Struktur und die Farben leuchten so total toll!

Nun gut, das Material war da und auch der Stoff und die restlichen Zutaten die ich mir noch bestellt habe kamen auch an. Nachdem ich mir die Anleitung der Tasche durchgelesen  und den Schnitt gedruckt hatte stand ich vor meinem Material und habe es unendlich oft hin und her sortiert um die in meinen Augen perfekten Farbmischung zu erhalten!

 

Wie man sieht – es geht nicht ohne Applikation! Auch wenn diese ein wenig simpel erscheint, finde ich sie dennoch schön. Da ich nicht wusste wie es sich applizieren lassen würde und ich nicht so viel Material hatte um mir einen Fehler erlauben zu können, wollte ich einfach auf Sicherheit gehen. Allerdings habe ich auf Vliesofix verzichtet und mit Kleber gearbeitet, das hat wirklich gut funktioniert.

IMG_8437 Blog

Was man bedenken muss, das Material verzeiht keine Fehlstiche, wenn man einmal mit der Nadel drin war, muss man da durch, sonst hat man eben ein Loch!

Leider erkennt man auf den Bildern so schlecht, dass die eine Seite der Tasche grün und die andere blau ist, in natura sind die Farben auch noch viel schöner und man kann die Farbverläufe viel besser erkennen. Um eine noch Lederähnlichere Struktur zu erhalten kann man das Material auch ordentlich knautschen und kneten, aber so doll wollte ich das nicht haben.

Ungeschickterweise habe ich mich beim Bestellen des Gurtbandes vertan und es „zu schmal“ bestellt, deshalb musste ich leider darauf verzichten die Griffe mit dem Kulörtexx zu verstärken. Es geht auch so, aber optisch hätte es das ganze noch etwas aufgewertet.

 

Innen habe ich einen schönen Baumwollstoff verwendet, wer mir folgt, hat bestimmt gesehen, dass ich daraus auch den Leseknochen für meine Schwiegermama genäht habe. Den Oberen Rand habe ich mit Schrägband eingefasst, wenn man die Tasche aus anderem Material näht kann man es oben auch ausfransen lassen, aber in diesem Fall ging es nicht.

Da ich bisher eher wenige Taschen genäht habe, habe ich mich für die einfachste Ausstattung entschieden, ich wollte erst mal auf Sicherheit gehen und am Ende auch eine nutzbare Tasche vorweisen. Beim bearbeiten der Bilder fiel mir dann auch direkt einen Fehler auf, warum auch immer habe ich über den einen Träger genäht, bei den anderen ist es mir nicht passiert, wer weiß was ich da wieder schiefes gemacht habe.

Meine Maschine hat auch ein wenig gelitten, irgendwie wieder ähnliche Probleme wie beim Softshell, ich muss mal schauen, was das Problem ist.

Wer auf der Suche nach einem außergewöhnlichen Material ist und einfach mal etwas neues ausprobieren möchte, dem kann ich das Kulörtexx echt sehr empfehlen, es gibt sie in 16 verschiedenen Farben, es ist vegan, waschbar und reißfest. Man kann die verschiedensten Dinge daraus herstellen, gestern habe ich auch versucht es zu plotten, aber da muss ich noch ein bisschen üben, die Einstellung war noch nicht perfekt. Auch der Schnitt für die Tasche ist richtig toll, die Anleitung ist gut beschrieben und wenn man die einfachste Version näht auch absolut für Anfänger geeignet, ich konnte damit wirklich super meine Tasche nähen.

Nun wünsche ich euch allen einen schönen Tag, bald gibt es noch ein paar News, vielleicht habt ihr es aber auch schon bemerkt.

 

Schnittmuster: Shopper LIZZ Nähanleitung mit Schnittmuster  – B-patterns

Stoff: Waschbares Papier (handgefärbt): Kulörtexx – 50cm x 150 cm  – Makerist, Gurtband und HELLO BEAR // Adventure Springs // Baumwollstoff by Art Gallery – Kleewald

Fotos: Tanja Hartinger

 

Verlinkt zu:

Ein Ballettbeutel für unsere Eleve

Einen wunderschönen Dienstag, ich hoffe es geht euch allen gut, im Hause Künstlerkind regiert der MEGA Stress, die letzte Woche vor den Ferien läuft und gefühlt bin ich im Dauereinsatz. Aber ganz bald haben wir das geschafft und wir haben endlich Urlaub.

Ich weiß gar nicht, ob ich es schon mal erwähnt habe, aber unsere Große macht schon seit sehr vielen Jahren Ballett, natürlich ist sie die Beste ihrer Klasse – als Mutter ist man da doch sehr parteiisch. Nein, ich denke, sie ist ganz gut und das Wichtigste – sie hat sehr viel Freude daran und geht gerne zum Unterricht. Da sind wir auch schon fast beim Thema, bisher hatte sie keine spezielle Balletttasche, mal hat sie ihren Rucksack genommen, mal einen Beutel der ihr gefiel oder ganz einfach alles in Mamas Handtasche gesteckt. Deshalb bin ich nun echt froh, dass ich ihr einen schönen Beutel genäht habe und er wird heiß und innig geliebt und mit Stolz getragen.

IMG_2999 Blog

Ich bin wieder ganz stolz auf mich, denn Beutel und Taschen liegen mir eigentlich nicht und deshalb drücke ich mich auch mal sehr gerne darum, aber dieser hat es mir angetan, vielleicht weil man ihn in zwei verschiedenen Varianten nähen kann und die verschiedensten Applikationen zu einzelnen Sportarten ebenfalls enthalten sind.

Das Schwierigste an diesem Beutel war für mich den Stoff zu finden, ich hatte so gar keinen Plan wie der Beutel aussehen sollte und deshalb bin ich erst mal zu einem meiner Lieblingshändler vor Ort spaziert. Als ich reinkam fiel mir sofort der Farbenmixstoff ins Auge, ich hatte ihn schon einige Male hier und da gesehen, fand ihn auch echt richtig toll aber so wirklich wusste ich nicht, was ich damit wollen könnte – deshalb blieb er immer im Laden zurück.

Dieses Mal allerdings habe ich zugeschlagen und auf der Suche nach einem Kombistoff für die äußere Hülle stolperte ich über das Kunstleder. Bisher hatte ich weder beschichtete Baumwolle noch Kunstleder verarbeitet, aber man muss sich auch mal einer Herausforderung stellen.

Mit meinen Schätzen unterm Arm bin ich wacker heim und musste auch so denn zur Tat schreiten.

IMG_2995 Blog

Bei der Applikation musste ich etwas aufpassen, denn diese kleinen Rundungen und Wendungen waren etwas verzwickt, zum Glück bin ich mittlerweile ein kleiner Profi was mir die Sache ein wenig erleichterte. Wer nun keine Eleve daheim hat, der braucht keine Sorge zu haben, es gibt noch Pferde, einen Skater, eine Gitarre und zwei verschiedene Fußballer. Auch die Tasche an sich kann man in zwei Varianten nähen, zum einen so wie ich ihn genäht habe oder aus einem Stoff.

Von meinem Innenbeutel gibt es leider kein Foto, ich habe hin und her probiert wie ich es vernünftig fotografieren soll, aber es wollte mir einfach nicht gelingen. Nun gut – als Stoff habe ich Webware in pinken mit Sternen gewählt, die Große hatte ihn vor Ewigkeiten ausgesucht und bisher hatte ich keine passende Verwendung für ihn. Außerdem habe ich noch eine kleine Reißverschlusstasche eingearbeitet, etwas verdeckt um dort das Portemonnaie und den Schlüssel zu verstauen damit man nicht im gesamten Beutel danach kramen muss.

IMG_2980 Blog

 

 

Meine Bewertung des Schnitts: Es ist Anfänger geeignet, die obere Stelle mit dem Tunnelzug ist etwas kniffelig, aber wenn man ganz genau ließt und sich die Bilder und Zeichnungen ansieht, dann ist auch das zu schaffen. Der Beutel ist recht schnell genäht und ein schönes Geschenk zum Schulanfang oder Start in ein neues Hobby.

 

Schnitt: Sport- und Freizeitbeutel – Kleiner Spatz

Stoff: Black staaars von Farbenmix, Kunstleder, Kordel – Caro von Jordan

Fotos: Tanja Hartinger

 

Verlinkt zu:

Tasche ist klasse -die „Klasse“ Tasche

Guten Morgen an diesem sehr regnerischen Montag! Ich habe es gerade noch geschafft die Kinder wegzubringen und dann fing es direkt an zu schütten. Aber besser es regnet heute, als gestern, denn da war mein schon langer geplanter Stoffmarktbesuch mit meiner Freundin. Es war echt toll, so viele schöne Stoffe, so nette und fröhliche Händler und es gab, zumindest nicht das wir es bemerkt hätten anstrengende, drängelnde oder übelgelaunte Menschen. Als ich nach Hause kam gab es ein neues Testrezept – Strawberry Cheesecake, sehr lecker! Es war also gestern ein rundum schöner Tag und deshalb ist mir der heutige Regen total egal.

Was möchte ich euch heute zeigen, ich habe mal in fremden Gefilden gefischt und mal keine Klamotten genäht, man glaubt es kaum aber ich habe doch glatt eine Tasche gemacht – unfassbar, dachte ich bisher doch immer, dass ich das nicht schaffen kann.

IMG_2490 Blog

Die „Klasse Tasche“ von Schnittwerk SH ist eine für mich gute Einsteiger Tasche, so kompliziert, wie ich es mir vorgestellt habe ist sie nicht. Sie besteht aus wenigen Teilen und ist gar nicht kompliziert zu nähen, das hat mir wirklich etwas meine Sorgen genommen.

Für die Tasche fiel mir dann auch direkt ein Stoff in die Hände, der wie gemacht für sie ist, während ich also so fröhlich zuschnitt kam mein großes Tochterkind vorbei und fragte, was ich denn nähen wolle. Als sie sah, dass es eine Tasche wird wurden direkt Besitzansprüche geltend gemacht – so schnell kann es gehen.

 

Ist die Tasche nicht fröhlich sommerlich? Eine echte gute Laune Tasche!

In die Taschenklappe habe ich eine Paspel eingearbeitet, ich hatte das schon beim KiddiKuss getestet, dieses mal ist es mir besser gelungen.

Nun gehört die Tasche meiner Großen und ich freue mich, dass ich es endlich einmal geschafft habe auch so etwas zu nähen.

IMG_2485 Blog

 

Schnitt: Klasse Tasche – Schnittwerk SH

Stoff: Geschenk

Fotos: Tanja Hartinger

 

Verlinkt zu:

 

 

Der KiddyKuss – you need it!

Ich grüße euch, der Freitag startet sonnig, die Kinder sind aus dem Haus – nur die Kleinste treibt ein wenig Unsinn und so kann ich die Zeit nutzen um euch mal etwas anderes zu zeigen.

Überwiegend beschäftige ich mich mit Kinderkleidung, aber hin und wieder (in den letzten Wochen sogar oft) habe ich mal ganz andere Dinge genäht.

Ein Highlight für mich definitiv der KiddyKuss von Imken, ein weiteres kleines „Täschchen“ aus ihrer Serie. Imken kenne ich schon aus den Anfängen meiner Probenähzeit und wir treffen uns immer mal wieder, dieses mal bei ihr.

Ich muss ja sagen, das war die Erste einer Reihe von Herausforderungen, denn es ist etwas ganz anderes als Kleidung zu nähen, vor allem Kleidung aus Jersey oder anderen dehnbaren Stoffen, denn das Material verzeiht viele kleine Ungenauigkeiten oder Fehlerchen.

Bei Taschen und Etuis ist ein sehr akkurates arbeiten unumgänglich, was ich schon bei meinem Patchworkkissen feststellen musste, denn sonst ist es nur Murks und sieht doof aus.

 

Leider habe ich mich selber etwas mit meiner Paspel ausgetrickst, das Ergebnis wäre bestimmt etwas ordentlicher geworden, aber in meiner Vorstellung sah es einfach nur cool aus.

So, was bietet der KiddyKuss: Er ist ein super Teilchen für eure Kinder um mal eben ein paar Kleinigkeiten für unterwegs mitzunehmen, sei es ins Auto, im Restaurant oder auf einen kleinen Besuch. Im Inneren finden viele Dinge Platz, Stifte, Papier, kleine Büchlein…

Euren eigenen Wünschen sind da keine Grenze gesetzt, für meine Dritte habe ich mich für kleine Täschchen entschieden um ihre Wachsblöckchen unterzubringen, da sie durchs reichliche Nutzen recht schnell ihre Form verändern, kann man sie nicht so gut wie Stifte in starre Schlaufen oder auch Gummibandvorrichtungen stecken, irgendwann passen sie nicht mehr und purzeln raus. Deshalb hat jedes Blöckchen ein eigenes kleines Fach und jede Seite hat eine Klappe um sie zu verschließen.

 

In der Mitte beider Taschen befinden sich die Schlaufen für die Stifte, so hat man beides dabei. Im unteren Teil befindet sich das Fach für kleine Blöckchen und/oder Heftchen, beides findet Platz und wird um ein rausfallen zu verhindern mit einem Webband gesichert. Das „Täschchen“ kann man schön klein zusammenklappen und mit Klettband verschließen. Es gibt aber auch andere Möglichkeiten, mit Knöpfen oder Bändern, da kann man ganz kreativ sein.

 

Meine äußere Hülle bekam natürlich noch einen Delphin Jonas, auch in gelb ein echter Hingucker muss ich sagen. Auf der Klappe musste ich das neue Applikations Tutorial von Fred von SOHO testen. Ich steh total darauf und habe es mittlerweile für einige Sachen genommen (coming soon).

Schnitt: KiddyKuss von Imken – hier findet ihr ein tolles Videotutorial dazu, Applikations Tutorial – Fred von SOHO und Delphin Jonas – Künstlerkind

Stoff: Reste aus meiner Kiste, das Vichy Karo – Caro von Jordan

Fotos: Tanja Hartinger

 

Verlinkt zu:

Ostern – wir sind gerüstet!

Sonneeeeeee, das hebt doch glatt die Stimmung, oder nicht? Dennoch ist mir heute nicht nach plaudern, obwohl ich wirklich etwas zuckersüßes zu zeigen habe.

Denn unsere Ostertaschen sind fertig, bin so stolz auf mich, noch  1,5 Wochen und ich bin schon entspannt vorbereitet. Die Taschen habe ich schon einmal vor 3 Jahren genäht, damals gab es zwar schon Künstlerkind, aber weder Blog noch Facebookseite, meine Freunde und Bekannte mussten sich mehr oder weniger unfreiwillig meine Werke ansehen. Den Schnitt für die Taschen, die wirklich simpel sind, hat mir damals meine Mama gezeichnet, ich hatte eine Vorstellung und wollte diese umsetzten – damals waren sie noch etwas kleiner und außen aus Wachstuch. Oh man, wenn ich da heute an meine „stümperhafte“ und vor allem langweilige Umsetzung nebst Präsentation denke, muss ich glatt die Hände über den Kopf zusammenschlagen. Ich fand sie niedlich und die Kinder haben sie lange rumgeschleppt, aber typisch „Ostern“ waren sie nie.

P1040322 Blog

Mittlerweile ist die blaue Tasche auch verloren gegangen und ein weiteres Mäuschen bereichert unsere Familie, deshalb musste nun die Ostertasche 2.0 her.

Aus diesem Anlass freue ich mich auch sehr, euch die wirklich süße Applikation von FroggiMar – Handmade with love auf meinen Taschen, die dadurch zum absoluten Ostertäschchen werden, zeigen zu können. Als Grundlage diente eine Zeichnung ihrer Oma, also eine schon vor sehr langer Zeit entstandene Vorlage, aus der nun eine wirklich putzige Applikation geworden ist.

Ich tu mich ja mit saisonalen Styles etwas schwer sie auf Kleidung zu bringen, denn in der Regel ziehen meine Kinder diese Sachen danach nicht mehr an und so liegen sie im Schrank, auch würde die Große wohl eher nicht mehr mit so einem süßen Häschen auf ihrer Jacke oder dem Shirt das Haus verlassen – ABER – und das ist das Tolle, auf Alltagsgegenständen funktioniert es prima und sie sind „Feuer und Flamme“.

Die Produktion konnte leider nicht ganz im Verborgenen stattfinden und so sah unsere Große schon eine der Taschen. Die obligatorische Frage für wen sie sei, tat ich mit „kennst du nicht“ ab. Ein kurzer, aber deutlich enttäuschter Blick folgte und dann der Satz: „Die will ich aber auch!“

Nun gut, hier meine Taschensammlung „Ostertasche 2.0“

 

Der Prototyp, den bekommt die Kleinste im Bunde, passend zu ihren schönen Cordhosen, mal wieder aus meinem LIEBLINGSCORD! Ich weiß, ich sagte, ich habe nicht mehr wirklich etwas übrig, aber für das Täschchen hat es gereicht!

Innen ist einer meiner Lieblingsjerseys, im Grunde besteht die gesamte Tasche aus Resten, super Sache das! Allerdings hatte ich kein Gurtband im Haus und da ich so unbedingt fertig werden wollte um sie zu zeigen, habe ich die Taschengriffe genäht, FEHLER, denn es war wieder soooo fummelig, dieses Schlauchwenden schreit im Hause Künstlerkind nach Optimierung!

Ich muss zugeben, Ursprünglich war nur diese eine Tasche geplant, aber als ich dann fertig war, war ich angefixt und musste für alle Kinder eine machen! Achtung, es besteht Suchtgefahr!

 

Dieses Design habe ich für meine Dritte geplant, ich hatte endlich Zeit Gurtband zu besorgen und ich muss sagen, das erleichterte mein Leben ungemein. Die Taschen sind wirklich Ruckzuck genäht, für die Applikation müsst ihr natürlich etwas Zeit einplanen und ist abhängig von eurem Geschick.

Auf jeden Fall ist die Anleitung sehr verständlich geschrieben und anschaulich bebildert, so dass auch Anfänger ganz einfach ihre Hasen hinbekommen,

 

Für den Sohnemann musste natürlich etwas für Jungs her, deshalb fiel meine Wahl auf den coolen Streifenjeansstoff, aus den ich ihm schon eine Jacke und im Sommer eine Hose gemacht habe.

Fehlt nur noch die Große, für sie sollte es vom Stoff schon etwas deutlich „erwachsener“ sein, deshalb fiel unsere Wahl (ja unsere, bis auf die Erste Tasche habe ich mich von meinem Farbexperten, den Künstlerkind Papa beraten lassen) auf den Canvas den ich für das Kostüm meines Sohnes verwendet habe (Beitrag kommt noch, das passende Oberteil ist seit gestern online) und den rosa Stoff, der ursprünglich als Futter für ein Kleid dienen sollte.

 

Die Köpfe der drei letzten Taschen sind aus Walk, ich muss sagen, dass gibt dem Kopf noch ein wenig tiefe und wirkt ganz anders als der Jerseykopf der ersten Tasche.

Ich bin echt begeistert und freue mich nun auf Ostern dem ich entspannt entgegenblicken kann, da die Taschen schon fertig im Versteck liegen.

Vielleicht hat der ein oder nun auch Lust bekommen diese Applikation ebenfalls zu mache, bin auf jeden Fall gespannt auf eure Werke!

 

Schnitt: Freebook Hasi – FroggiMar, Tasche – eigener Schnitt

Stoff: gestreifter Jeans, Gurtband – Caro von Jordan, schwarzer Jersey, Jersey (Betty Butterpop by Jolijou und Cord – Kleewald, weißer Jersey und Canvas – Michas Stoffecke, Walk, Innenfutter der karierten Tasche – Geschenk, Karostoff – IKEA,

Fotos: Tanja Hartinger

 

Verlinkt zu:

linkparty_schatten

 

 

2016 – Los geht’s…

Ich wünsche euch allen ein gesundes, tolles, erfolgreiches und mit allem schönen behaftetem neues Jahr! Die letzten Tage habe ich leider krank verbracht und bin weniger so in den Tritt gekommen, wie ich es von mir gewohnt bin, dennoch habe ich einige eigene Dinge erledigen könne, dazu später mehr.

 

image

Das letzte Jahr war für mich sehr spannend, ich habe es endlich gewagt einen Blog ins Leben zu rufen (April), anfänglich waren es noch sehr wackelige und stümperhafte Schritte die ich da getapst bin, um so schöner, dass sich einige davon überhaupt nicht abgeschreckt fühlten und mir schon fast von Beginn an folgen, dafür ein dickes DANKE!

Der Blog hat sich Monat für Monat weiter entwickelt und hat einige optische Veränderungen hinter sich. Im Juli kamen eine Facebook Seite und ein Instagram Account dazu und fast zeitgleich startete ich in das aufregende Leben als Probenäher. Ein absoluter Wahnsinn, denn auch da musste ich mich erst einmal hinein wurschteln und dann ging es auch schon Schlag auf Schlag um am Ende des Jahres mit ein paar tollen Mitgliedschaften in tollen Stammteams zu enden. Hammer, ich danke allen für ihr Vertrauen in mich und es macht mir sehr viel Spaß mit euch zu arbeiten.

Aber nun Schluss mit diesem sentimentalen gesabbel, fokussieren wir uns heute auf mein kleines Geschenk an euch. Nein, kein neues Gewinnspiel – zumindest nicht heute, zwei stehen in jedem Fall noch in den Startlöchern.

Heute habe ich eine Tasche für euch, ehe für eure Kinder, zum einen ist sie mein Sponsering, zum anderen habe ich euch ein Tutorial geschrieben, mit welchem ihr euch ebenfalls eine kleine Tasche zaubern könnt.
Taschentutorial Wuppy_1
 

Jetzt habe ich euch aber lange genug auf die Folter gespannt!

Für die liebe Sarah von Minamo, die mir als Erste die Chance zum Probenähen für die Jo-Jo Mitwachshose gegeben hat und mich auch in ihr Stammteam  geholt hat,  habe ich anlässlich ihres 1000 Daumen Gewinnspiels die Tasche „Wuppy“ nach ihrer Applikations-/Kuschelkissen Vorlage genäht. 

 

IMG_9223 Blog

 

 

Die Tasche ist aus grauem Wollfilz genäht und die Applikationen werden aus Jersey, oder auch weichem Kuschelfrottee gemacht, den Gurt kann man in seiner Länge verstellen und es ist reichlich Platz darin enthalten um die vielen schönen Dinge, die unsere Kinder so lieben zu transportieren. Wer mir schon ein Weilchen folgt, der hat diesen Gesellen schon als Applikation auf der Jacke vom Filius gesehen. 

 

Das Tutorial findet ihr hier, ein weiteres ist in Arbeit und wie es meine Zeit und Ideen zulassen werde ich euch immer mal wieder ein Tutorial hochladen. Auf meiner Facebook Seite werde ich einen weiteren Ort schaffen um diese Datei herunterladen zu können.

 

Schnitt: Applikations-/Kuschelkissen Vorlage – Minamo, Taschentutorial – Künstlerkind

Stoff: Wollfilz 3,5mm – von einer Freundin, Jersey schwarz – Tante Hilde, weißer Kuschelfrottee – Kleewald

Fotos: Tanja Hartinger
Verlinkt zu:
Kiddikram 

Applikationen 

Link your stuff
Crealopee
Kostenlose Schnittmuster Linkparty
Sew it yourself Linkparty
Taschen und Täschchen