Zitronenkuchen Duft meets Kuhstall Luft

Letzte Woche haben wir mit drei lieben Mamas und unseren Kindern eine Freundin auf ihrem Bauernhof besucht. Es war unglaublich schön und lecker, wir haben uns quasi durch die Woche geschlemmt.

Ein absolutes Highlight war der Zitronenkuchen. Ich bin schon sehr lange auf der Suche nach einem Kuchen, der den Namen „Zitrone“ auch verdient! Die meisten Versuche hatten geschmacklich nur noch homöopathische Dosen Zitrone übrig, was ich persönlich nicht so spannend finde.

Dieser Kuchen ist schön zitronig, aber nicht sauer und besticht durch die Mischung des festen Mürbeteigbodens und der cremigen Zitronendecke.

Ich kann euch sagen, ein absolutes Gedicht.

IMG_4610 Blog k

Rezept:

Für den Boden:

  • 400 g Mehl
  • 250 g Butter in Flöckchen
  • 1 Prise Salz
  • 100g Zucker
  • 1/2 Tl Backpulver
  • 2 Eier
  • 50 g Mandelblättchen (ich habe sie weggelassen)
  • 1 El kaltes Wasser

Für die Creme:

  • 4-6 unbehandelte Zitronen
  • 500 g Zucker
  • 8 Eier
  • 60 g Mehl

Zunächst mit dem Knethaken und dann mit den Händen einen glatten Mürbeteig herstellen. Wer mag kann ihn dann in Folie wickeln und ca. 30 Minuten kalt stellen.

Den Teig auf einem Backblech ausrollen und mehrmals einstechen, dann im vorgeheizten Ofen bei 175 Grad ca. 20 min vorbacken.

In der Wartezeit 4-6 Biozitronen waschen, trocken reiben und die Schale abreiben, danach halbieren und auspressen.

Den Zucker mit den Eiern schaumig schlagen, 60 g Mehl, Zitronensaft und Schale unterziehen und auf den Boden gießen. Sofort bei 150 Grad ca. 25 min backen. Wenn man die Creme zu lange schaumig schlägt hat man eine andere Konsistenz, sollte man ausprobieren, beide Varianten sind klasse.

Auskühlen lassen. Mit Puderzucker bestäuben, in Stücke schneiden und servieren.

Ein unendlich leckerer Kuchen für jeden Zitronenliebhaber.
Ich wünsche wie immer guten Appetit.
Herzlichen Dank für das tolle Rezept und an meine Damen, es war so schön mit euch.
Noch eine winzige Impression:

 


Das Oberteil vom Mini findet ihr hier.

Geburtstagskuchen….

Am Wochenende stand mal wieder ein Geburtstag an der einen Kuchen brauchte. Gewünscht wurde sich eineosen Deko, dankenswerter Weise habe ich eine echte Tortenfee als Freundin die wirklich tolle Torten zaubert und somit auch das entsprechende Equipment hat.

Die  Rosen werden mit Hilfe eine Form gepresst, dass geht ganz einfach und so konnte selbst so ein kleiner ungeschickter Tortendekorateur das schaffen.

Unter der Deko befindet sich ein Zitronenkuchen den ich schon zum Geburtstag meines Sohnes  gebacken haben. Für diese Form habe ich das Rezept halbiert da es ein runder Kuchen ist und er sonst viel zu hoch geworden wäre.
IMG_8390 Blog

IMG_8393 Blog

Leider bin ich total unzufrieden mit meinem Kuchen, warum auch immer ist er trotz aller Tricks nicht gleichmäßig hochgebacken, es besteht definitiv optimierungsbedarf wenn ich weiterhin mit Fondant arbeiten möchte. Werde mal bei meiner Freundin Nachhilfe nehmen.

Ich hoffe, ich kann meine Backfee mal für einen Gastbeitrag gewinnen und euch ihre wirklich wunderschönen Torten zeigen.
Bis bald und guten Appetit!